Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Highlights

Außergewöhnliche und handverlesene Inhalte aus der Community.

Zwei Jubiläen und die Definition von Eigentlich - "Runnin' down a dream"
Zuerst möchte ich meiner Frau danken, die meine Spinnereien seit über zehn Jahren mitträgt und mit der ich nun seit fast zwei Jahren verheiratet sein darf. Danke! Ohne Dich wäre das nie möglich gewesen!
Nächstes Jahr bin ich seit zehn Jahren selbständig und darf meinen vierzigsten Geburtstag feiern. Die zehn Jahre Selbständigkeit waren oft anspruchsvoll, oft entbehrungsreich, doch habe ich den Schritt nie bereut und bin dankbar und glücklich, so angenehme Kunden zu haben, von denen ich viele mittlerweile zu meinen Freunden zähle. Auch meinem Vierzigsten sehe ich entspannt entgegen, viele Wünsche habe ich mir schon erfüllt und eigentlich bin ich so zufrieden, wie es ist.
Eigentlich? Hmm, was bedeutet eigentlich?
2019 habe ich mir den Traum vom Sportwagen erfüllt. Eigentlich. Denn ich suchte die eierlegende Wollmilchsau und fand diese auch, wie ich hier beschrieben habe:
Eigentlich bedeutet Kompromiss. Und eigentlich hielt nicht lange.
Nach zwei Jahren und einem enttäuschenden Nachfolger des SL, vielen Gesprächen mit italophilen Petrolheads und dem Weißwurstfrühstuck bei Luimex waren alle Fahrzeuge, die nicht aus Italien kamen plötzlich uninteressant für mich. Ich hatte ein Problem…
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 140 Antworten
Mit dem Wiesmann MF3 auf Pässetour durch die Schweiz und Italien
Eigentlich hätte Ende Juni die Wiesmann-Club-Tour durch das schöne Schwabenland stattfinden sollen, doch haben leider (wie fast schon zu erwarten war) die COVID-Beschränkungen der Tour und Feierei einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Also was tun, wenn man schon Urlaub und einen fahrbereiten Wiesmann in der Garage hat? Eine eigene Tour fahren! 😄
Und weil es mir und meiner Frau so gut gefallen hat, möchte ich gerne darüber berichten. Vielleicht inspiriert mein Beitrag ja den einen oder anderen, es uns gleich zu tun.
Geplant haben wir dann, eine Tour durch die Schweiz mit ein paar Abstechern über die Grenze nach Italien zu machen - gesagt, getan. Der Fokus lag dabei voll und ganz auf dem Fahren von Pässen. Hotels hatten wir vorab nicht gebucht, um flexibel zu bleiben.
Tag 1 - Start in Flüelen, weiter nach Realp (Furkapass):
Unser erstes Ziel war der Beton-Wiesmann am Bahnhof von Flüelen, der anlässlich einer Gewerbeausstellung im Jahr 2006 erstellt wurde und nicht wie geplant danach vernichtet wurde - wäre auch zu schade gewesen. Aber schickere Felgen hätten sie ihm spendieren können...
    • Gefällt mir
  • 12 Antworten
Die gelbe Göttin - und doch wieder ein F430 Spider
Hallo zusammen,
im August hatte ich meinen schönen schwarzen F430 Spider verkauft. Warum? Das Angebot war einfach zu gut unter Berücksichtigung der Vorgeschichte von dem Auto. Mit dem hatte ich ja wahrlich viel erlebt - sowohl Gutes als auch Schlechtes. Schlechtes aber eher bezüglich des Händlers wo ich ihn gekauft hatte und seiner Vorgeschichte. Ansonsten war mein schwarzer F430 genauso ein treuer Begleiter wie die bisherigen beiden Ferraris. 
Ich setzte mir also ein maximales Budget und machte mich auf die Suche nach einem 360 Spider und beschloss dann das Budget auf 85.000 € zu erhöhen und nach einem Handschalter zu suchen. Ich will jetzt nicht sagen das die Suche sehr lange war, aber sie war schon auch frustrierend. Vor wenigen Jahren war es noch einfacher einen guten 360 Handschalter zu bekommen zu einem annehmbaren Preis. Die Handschalter waren ja beim 360 auch nicht ganz so selten wie beim F430. Meine Besichtigungen liefen aber alle nach dem gleichen Schema ab. Irgendetwas war immer! Entweder völlig undurchsichtige Historie und Herkunft, völlig inakzeptables Scheckheft, schlechter Zustand oder einfach noch viel zu investieren. Hierbei war es egal ob das Auto für 75.000 € oder 90.000 € inseriert war. Scheinbar denken viele "Handschalter = teuer, egal wie das Auto ist"...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 516 Antworten
Kindheitstraum erfüllt - mein Ferrari F430 Spider
Liebe Freunde der gepflegten motorisierten Fortbewegung,
einige Jahre schon bin ich ein heimlicher Mitleser eurer Beiträge und Diskussionen (by the way: Euer „Witze-Thread“ ist mein favourite…;-), und neuerdings fühle ich mich bereit, aus der Deckung aufzutauchen und mich euch offiziell vorzustellen.
Der Hintergrund ist auch ein ganz Einfacher: 
Letztes Wochenende habe ich mich nach vielen Jahren des Träumens endlich dazu bewegt, meinen Kindheitstraum wahr werden zu lassen. Sehr lange Zeit sparte ich bereits schon für meinen Traum, viele Monate stöberte ich dazu auch schon diverseste Portale, und vor kurzem wurde ich dann endlich fündig und habe zugeschlagen!! Seit gut einer Woche schlummert nun meine Diva in meiner Garage und kann es genauso wie ich kaum erwarten im Frühjahr endlich wieder raus zu können und dieses unbeschreibliche Lebensgefühl zu spüren…
Das ist das Baby…
    • Gefällt mir
  • 43 Antworten
Besuch bei Bugatti, Beifahrbericht Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport
Gerne lasse ich euch an meinem Besuch des Bugatti Atelier (also der Manufaktur) kurz vor dem 100jährigen Firmenjubiläum sowie der sich dabei ergebenden kurzen Mitfahrt in einem Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Anfang September (2009; d. Autor) teilhaben. Aufgrund der Vorbereitungen zu vorgenanntem Event war das Fotografieren im Atelier leider nicht erlaubt.
In Molsheim bei so lalalem Wetter auf dem Werksgelände angekommen, erklärte uns der 14fache Le Mans Teilnehmer und Bugatti-Testfahrer Pierre-Henri Raphanel im Kundencenter zunächst die technischen Unterschiede zwischen dem Veyron 16.4 und dem Veyron 16.4 Grand Sport. Nicht weniger als neun Prototypen wurden gebaut, bis dem Veyron 16.4 Grand Sport die Serienreife zugestanden wurde. Bevor die ersten Veyron 16.4 Coupé an die Kunden ausgeliefert wurden, entstanden im Übrigen 27 (siebenundzwanzig) Prototypen – ein erster Fingerzeig, dass bei der Entwicklung und der Fertigung der Bugatti Geld eine zumindest untergeordnetere Rolle als bei anderen, nicht einem Weltkonzern zugehörigen Kleinserien-Herstellern spielt.
Allgemein beeindrucken viele Zahlen, die im Zusammenhang mit dem Bugatti Veyron 16.4 genannt werden können. Bisher sind nur zwei durch Kunden ausgelöste Unfälle bekannt, obwohl sich mittlerweile rund 230 Fahrzeuge in Kundenhand befinden, darunter rund 25 Fahrzeuge derzeit in Deutschland. Noch mal rund zehn Fahrzeuge mehr sind allein nach London verkauft worden, England ist der wichtigste europäische Markt für Bugatti. Die meisten Fahrzeuge als Einzelperson besitzt ein Prinz von 26 Jahren aus dem Mittleren Osten, er nennt sechs Bugatti Veyron 16.4 sein Eigen...
    • Gefällt mir
  • 9 Antworten
Auf der Suche nach der ELWMS - sieben Jahre später
Auch wenn ich nicht mehr so ganz frisch hier bin, möchte ich diesen Thread gerne als Vorstellung nutzen.
Viele hier kennen mich ja als großen Sportwagenfan. Mit großer Freude verfolge ich hier die Threads, freue mich mit den Usern, die sich ihre automobilen Träume erfüllen und bin auch sehr gerne als Beifahrer Teil von Ausfahrten. Nur mit einem eigenen Spielzeug hatte es bisher nicht geklappt, obwohl meine automobile Leidenschaft stetig wuchs.
Ich denke es war Mitte der 90er, als uns mein Onkel im Urlaub besuchte. Gold-Rolex, 500er R129 SL. Das sah für mich als Teenager irgendwie cool aus. Auch 25 Jahre später gefallen mir goldene Armbanduhren und Sportwagen, nur ersteres irgendwie nicht an mir und bei Sportwagen hatte ich eine ziemlich genaue Vorstellung, was ich nicht möchte, dafür keine Ahnung, was ich eigentlich möchte...
...aber springen wir nochmal ein paar Jahre zurück: 2012. Frisch in der Selbständigkeit, bis Ende des Jahres 40.000km gefahren, ein neues Alltagsfahrzeug muss 2013 her. Die ersten Leasingrückläufer des Porsche Cayman 987c mit PDK sind bezahlbar und gefallen mir wahnsinnig gut. Jedoch habe ich ein ungutes Gefühl. Kann ich damit zum Kunden fahren? Reicht mir der Gepäckraum? Letztendlich wurde es dann ein Golf VII R. Dank kurzem Radstand und 300PS war der Golf ein ganz spaßiges Gefährt, leider fehlte es an Emotion und Überholprestige, ich war nicht ganz glücklich...
    • Gefällt mir
  • 44 Antworten
Meine Erfahrungen mit Porsche 992 vs 991 - kleiner Testbericht
Ich habe vor ca. 1h meinen 992 Testwagen (S Cabrio) zurückgegeben, dem ich dieses Wochenende ca. 400 km die Sporen gegeben habe und habe eben meinen 991 wieder zu Hause geparkt.
Was soll man sagen: Porsche hat es wieder mal geschafft - der 992 ist schneller, moderner, liegt satter auf der Straße, ist verwindungssteifer und das neue Navi ist eine Wonne. Aber der Reihe nach. Erstmal ein paar Minuten Rätseln: Ein Schlüsselloch gibt`s nicht mehr - wie startet der 992 bloß? Aah, links vom Lenkrad ist ein Drehschalter, der zum Start nach rechts gedreht werden will. Qualitätsanmutung im Innenraum: Hoch. Leder, ein gut aussehendes und sich gut anfühlendes, perforiertes Material das ich nicht einordnen und - billiges Plastik. Auch noch direkt auf dem Lenkrad. Gegen sows bin ich ja in einem Auto dieser Preiskategorie allergisch. Das Navi auf dem neuen Riesenbildschirm (Hallo Portofino!) lässt sich super einfach dirigieren, passt...
    • Gefällt mir
  • 117 Antworten
Jaguar F-Type gekauft - der lange Weg zum Traumwagen
Liebe CP'ler, ich habe es endlich getan. Ich habe mir einen Jaguar F-Type V6 Roadster gekauft.
Es war, bis zuletzt, eine ziemlich lange Odyssee, über die ich im Folgenden ganz offen erzählen möchte, weil ich denke, dass meine Geschichte an einigen Stellen lehrreich sein könnte, für Sportwagenbegeisterte, die ebenfalls noch auf der Suche sind. Wer sich für diesen Seelen-Striptease nicht interessiert, kann gerne weiter scrollen, am Ende gibt es ein paar Bilder.
Der Anfang
Unsere Geschichte beginnt im Sommer 2013... ein junger Mann, Ende 20, hatte sich ein wenig Geld beiseitegelegt, um sich seinen ersten "Sportwagen-Exoten" zu kaufen. Das Objekt der Begierde war ein gebrauchter Jaguar XK (Coupé ab 2006). Die Marke, mit ihrer Geschichte, mit ihren wunderschönen Fahrzeugen, hatte mich schon immer fasziniert. Das Design des XK gefällt mir bis heute sehr gut und der damals verbaute Motor, der 4,2 L V8 Sauger, ist ein wahrer Klassiker, welcher in etlichen Modellen von Jaguar und Aston Martin verwendet worden ist...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 24 Antworten
Corvette C8 - Eine neue Ära bricht an
The Show must go on – eine neue Corvette Ära bricht an !!!
Nachdem ich ja bereits fast jedes Corvette Modell (außer C2) besitze, besaß, oder zumindest gefahren bin, erwartete ich mit sehr großer Spannung die neue 2020 Corvette – in Insiderkreisen auch C8 genannt, obwohl sie so offiziell gar nicht heißen dürfte, da Citroén sich diesen Namen angeblich hat schützen lassen…. – erstmals in der Geschichte mit Mittelmotor als Serien-Sportwagen.
Also habe ich mich im August 2019 zum weltweit größten Corvette-Treffen „Corvettes of Carlisle“ nach Carlisle in Pennsylvania aufgemacht, um die ersten C8 live begutachten und anfühlen zu können. 14 Stück in allen Farben (außer Accelerate Yellow) waren da und man konnte sie ausgiebig betrachten und sich sogar reinsetzen und an den Knöpfen rumspielen…. Auch waren viele GM Mitarbeiter und Techniker vor Ort, die geduldig alle Fragen beantworteten und im GM Showroom konnte man alle Farben, Innenausstattungs-Materialien, Sitze, Bremsbacken, Felgen und vieles mehr bewundern und sich somit schon seine eigene C8 zusammenstellen...
    • Gefällt mir
  • 16 Antworten
Der bayrische Ferrari - mein V12 Projekt
Der bayrische Ferrari - mein V12 Projekt
Manchmal verfolgen einen die Dinge fast ein ganzes Leben lang. Ich kann mich gut daran erinnern wie ich als Jugendlicher den bordeaux-farbenen 1:18 850i von Revell in der Vitrine stehen hatte (und heute noch habe). Oder wie mein Vater mir damals voller Freude von einem Termin mit seinem Geschäftspartner Bodo Jähn (ehemaliger DRM und DTM Rennfahrer auf Ford Capri RS und Mustang) erzählte, weil sie mit einem 850i dorthin fuhren („war etwas eng“). Oder wie ich meinen mittlerweile guten Freund Hannes kennenlernte, weil ich an seinen silbernen 8er ein Kaufgesuch an den Scheibenwischer heftete (er hat ihn nicht verkauft).
Auf meiner Watchlist war der E31 schon immer, einzige Bedingung: Handschalter und akzeptabler Zustand! Aber mangelnde Entschlussfreudigkeit in Zusammenhang mit ständig steigenden Preisen führten zu anhaltender Abstinenz...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 171 Antworten
Jetzt bin ich ins Vintage Lager abgerutscht
Seit zwei Jahrzehnten bin ich schon im Ferrari Club Mitglied. Und seit ich im Club bin, fiel mir immer wieder auf, dass die älteren Owner ehr ältere Fahrzeuge fahren.
Nun hat es mich auch erwischt, und ich weiss wo ich mich nun einzusortieren habe.
Mein grosser Traum war schon immer ein 250SWB. Leider bin ich für das Auto definitiv zu gross. Längere Strecken, oder Wettbewerbe mit so einem engen Auto wären nicht wirklich (ent)spannend gewesen.
Also mussten wir eine Alternative suchen. Welches Auto passt von der Grösse her, welches Auto gefällt uns, welches Auto ist historisch interessant, welches Auto wird überhaupt auf dem Markt angeboten, welches Auto hat eine tolle Technik, und so weiter. Da gab es Unmengen Parameter. Zum Schluss haben wir für uns die wichtigsten Parameter definiert und kamen dann auf einen GT Coupe...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 372 Antworten
Aston Martin DB11 Testfahrt
Ich hatte gestern den neuen DB11 zur Verfügung und konnte ihn dabei ausführlich testen.
 Grundsätzlich: sowohl auf den ersten Bilder wie auch dann bei der Präsentation live letzten Herbst konnte ich mich für dessen Form noch nicht ganz so begeistern. Ich finde das Auto zwar nicht unattraktiv, allerdings auch nicht „zum Niederknien schön“, wie beispielsweise den Vanquish (oder in meinem Fall den Rapide). Das Auto wirkt für Aston Martin Verhältnisse plötzlich recht futuristisch; im Showroom zwischen den anderen aktuellen Modellen eindeutig moderner, die anderen Modelle lässt der DB11 schon fast klassisch wirken. 
Dieser Eindruck setzt sich dann auch im Innenraum fort: hier hat dank Mercedes-Benz ganz klar die Moderne Einzug erhalten. Thema Mercedes-Benz: Ich fuhr letzten Herbst eine Zeit lang den AMG GT-S im Alltag, ein tolles Auto...
    • Gefällt mir
  • 14 Antworten
Erfahrungsbericht Lamborghini Aventador S
Hallo Sportwagenfans,
nach 1,5 Jahre artgerechter Einfahrzeit möchte ich Euch von den Erfahrungen mit meinem Aventador S berichten. Dies ist mein erster Beitrag in dem Forum obwohl ich schon seit einigen Jahre immer wieder mitlese. Ich denke, dass für den einen oder anderen ein paar interessante Fakten dabei sind da im Internet leider eine Menge an Halbwissen und falschen Vermutungen von Einigen verbreitet wird die den Aventador S nur oberflächlich oder so gut wie gar nicht kennen. 
Vorweg, ich bin seit über zwei Jahrzehnte leidenschaftlicher Porschefahrer und besitze noch mehrere Autos und Motorräder. Den Porsche mit dem hohen Perfektionsgrad möchte ich zur täglichen Fahrt, Sommer wie Winter keinesfalls vermissen...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 26 Antworten
Restaurierung der #207
Lange habe ich überlegt ob ich den Thread eröffne. Habe dann aber gelernt, dass hier einige schon öfters den Mut hatten, über ihren Schatten zu springen (ganz mutig war joe mit seinem Ferrari). Auch ich habe damals einen Unfallwagen gekauft, wusste es allerdings. Was ich auch wusste, dass der zweite Besitzer einen erneuten Hecktreffer hatte, habe die risse im Heckteil beim Kauf aber nicht gesehen und mir den Spass am Auto nicht verderben lassen da ich wusste ich kaufe nur eine Basis und kein perfektes Auto.
Bin auch ein Mensch, der keine Freude an einem perfekten Auto hätte, habe viel mehr Freude aus einem hässlichen Entlein ein perfektes Auto zu machen, da ich mich die letzten zwei Jahre um die Technik als erstes gekümmert habe. Fing an mit Reifen, Bremsen, Kupplung und Ssimmering, Sportluftfilter gegen einen originalen getauscht. Sämtliche Kleinteile wie Scheibenwischer, Heckklappendämpfer, Glühbirnen und alles getauscht. Werde ich mich jetzt um das Hauptproblem kümmern und die 207 wird nächstes Jahr im neuen Glanz erstrahlen...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 163 Antworten
A perfect Road Trip "ans Ende der Welt"
Wiesmänner sind keine Briefmarken, die man ins Album steckt und nicht verwendet. Sie sind Autos und Autos wollen gefahren werden. Manchmal schnell, manchmal weit.
Hier geht’s um’s „weit“ - nämlich an das Westende Kontinentaleuropas, genauer „Cabo Sao Roche“ in Portugal nahe Sintra.
Hinbolzen und zurück ist langweilig, also machen wir daraus lieber eine Reise von 17 Tagen und vermeiden Autobahnen, sondern gondeln über Land. Runde 6.500 km waren’s am Ende. Eindrücke, die bleibend sind und Fahrerlebnisse, die in einem MF3 noch anders empfunden werden als in einem „moderneren“ Auto. Europa unmittelbar erlebt, sozusagen.
Und es ist schön, dieses Europa!
Die grobe Richtung war im Uhrzeigersinn von Speyer aus südwärts durch Zentralfrankreich ans Mittelmeer, entlang der spanischen Küste über Granada  und oberhalb des Alentejo quer durch Portugal und an seiner Küste hoch ans Westende Europas....
    • Wow
    • Haha
    • Gefällt mir
  • 19 Antworten
Lamborghini Huracán Performante ... Erfahrungsbericht
Hallo Leute,
Wie ihr ja inzwischen mitbekommen haben dürftet, fahre ich meinen Lamborghini Huracan Performante, ausgeliefert als Neuwagen Anfang Mai 2019 und frisch produziert in Sant'Agata Bolognese Ende April 2019, seit fast zwei Monaten. Inzwischen hat das Fahrzeug bereits 6000 km hinter sich. Ja, wirklich!
Ich habe das Fahrzeug bis 2500 km penibel eingefahren, laut Bordbuch.
Deshalb hier, in Stichpunkten, meine Erfahrungen mit dem Fahrzeug:
1. Probleme: Null. Nichts. Nada. Nix. In Italien waren bis zu 38°C, bin Stunden(!) herumgefahren, teilweise auch nur im Schritttempo (leider, um den Gardasee herum) und der Motor hat nicht mal kurz geächzt, alle Temperaturen waren im absolut grünen Bereich, nicht einmal wirklich leicht erhöht. Alle Achtung! ...
    • Gefällt mir
  • 180 Antworten
Ich habe aus Versehen, nach 5 Bier, einen Lambo bestellt
Hallo Zusammen, 
eigentlich bin ich ja primär im Ferrari Forum unterwegs, daher eine kurze Vorstellung an dieser Stelle:
Ich bin ein netter Kerl Anfang 30 und habe noch bis vor einem Jahr in Stuttgart gewohnt. Ferrari war schon immer ein Kindheitstraum von mir, den ich mir vor knapp 2 Jahren endlich erfüllen konnte. Es war ein atemberaubender Sommer, mit zahlreichen Treffen in der Motorworld, Ausfahrten durch die Schwaebische Alb, Weinverkostungen in der Toskana und legendären Weisswurt-Eskapaden bei Werner. Dennoch, die Arbeit hat mich an den Rands des Burnouts gebracht sodass ich entschlossen habe vorerst in den Frühruhestand zu gehen und nach Australien auszuwandern.
Leider konnte ich meinen 458 Italia nicht mitnehmen, da die Zulassung eines Linkslenkers hier so gut wie unmöglich ist. Zwar plane ich in den nächsten 24 Monaten wieder zurückzugehen, dennoch ist das Leben ohne Sportwagen ziemlich trist. Klar, es wird einem viel geboten - traumhafte Strände, Segeltouren ans Korallenriff, Somme das ganze Jahr - aber wenn nunmal Super Bleifrei in den Adern fliesst, ist einem mit solchen Dingen nicht wirklich zu helfen...
    • Wow
    • Haha
    • Gefällt mir
  • 135 Antworten
Once in a Lifetime - 2 Tage am Track mit der neuen ZR1
Once in a Lifetime......
Ein einmaliges Erlebnis auf der Ron Fellows Spring Mountain Rennstrecke in Pahrump, Nevada
 Bei meinem USA-Besuch im August erfuhr ich von meinem Chevrolet Car Dealer, dass ich die Möglichkeit habe, 2 Tage an der Ron Fellows ZR1 Performance Driving School im Spring Mountain Motor Resort in Pahrump, Nevada – nahe Las Vegas – teilzunehmen – und das gratis. Da man sich so eine einmalige Gelegenheit auf gar keinen Fall entgehen lassen kann, habe ich sofort einen Termin für 3. und 4. Dezember festgemacht und mein Flugticket gebucht. Nachdem Roland etwas gemäkelt hat, dass er keine Lust hat, 2 Tage lang an einer Rennstrecke mitten in der Wüste rumzuhängen und mir beim Fahren zuzuschauen, habe ich es geschafft, auch ihn zum Fahren anzumelden. Ein Ferrari-Fahrer mit einer ZR1 auf der Rennstrecke – das konnte ja heiter werden...
    • Wow
    • Haha
    • Gefällt mir
  • 17 Antworten
Ich habe fertig - endlich ist er da
Was lange währt wird endlich gut 
Seit knapp einem Jahr habe ich nach einem passenden F430 Spider gesucht. Angeschaut habe ich mir einige, aber so recht gepasst hat keiner.
Vor 1,5 Monaten habe ich bei mobile dann einen Wagen gesehen, der voll ins Beuteschema passt. Der Wagen stand in Schweden und der Verkäufer sagte, ich werde nicht enttäuscht sein. Also sofort ins Auto gesetzt (auch dort Übernachtet, da es nachts in Schweden keine Hotels mehr gab) und in die Nähe von Göteborg gefahren. Der Verkäufer rief mich morgens an, um mir noch ein paar Details zu erzählen. Er staunte, als ich sagte, dass ich in 10 Minuten da bin.
Hab die Süße angeschaut, und der Funke sprang sofort über. 20 Minuten Besichtigung und 10 Probefahrtminuten später habe ich den Vertrag unterschrieben...
    • Haha
    • Gefällt mir
  • 177 Antworten
Der V8-Motor: Ein Plädoyer für seine Zukunft
Um die Zukunft des V8-Motors steht es nicht besonders gut, der politische Zwang will es so. Und das trotz redlicher Bemühungen, den CO2-Ausstoß u.a. durch Direkteinspritzung, Aufladung, Zylinderabschaltung und Segelfunktion zu reduzieren. So wird es beispielsweise für die kommende Audi-Baureihe A6/S6/RS6 ab Anfang 2018 keinen V8-Motor mehr geben. Ja, ganz richtig, selbst der RS6 wird keinen V8-Motor mehr erhalten! Dabei bieten die grundsätzlichen Anlagen der V8-Maschine m.E. keinen wirklichen Anlaß, diesen Motorentyp infrage zu stellen. Freilich, schiere Leistung kann man heute auch mit Motoren geringerer Zylinderzahlen standfest erzeugen. Der Ford GT ist hierfür ein aktuell sehr gutes Beispiel: Dessen V6-Biturbomotor "Ecoboost" bringt es immerhin auf über 650 PS und 746 Nm und seine Standfestigkeit hat das Triebwerk bereits in Le Mans 2016 gezeigt. Was also sind die Vorzüge eines V8-Motors, deretwegen man an ihm festhalten sollte? ...
    • Traurig
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 35 Antworten
Jaguar XJ220 - Erfahrungsbericht
Auf vielfachen Wunsch (Danke für die netten Anfragen) schreibe ich hiermit einmal einen Erfahrungsbericht über meinen Jaguar XJ220.
Noch gut kann ich mich an dessen Ankündigung erinnern: Bereits schon Ende der Achtziger-Jahre, genau wo der Sportwagen- und Spekulationshype losging, wurde bekannt, dass Jaguar etwas ganz Grosses plant und es mit den anderen Supersportwagenhersteller Bugatti, Ferrari, Porsche und McLaren aufnehmen will. Als die ersten Bilder von der Studie (noch mit Allrad und V12) auftauchten, war ich hin- und weg. Für mich als Jugendlicher das absolute Traumauto: schöner als EB110 und F1, dazu schneller als F40 und 959. Bald schon war auch das erste 1/10 R/C-Modell von Kyosho erhältlich, welches ich mir natürlich gleich im Spielwarengeschäft holen musste.  
Der XJ220 war für mich ganz klar DAS TRAUMAUTO aus meiner Jugendzeit; als ich zum ersten Mal einen live beim Schweizer Jaguar-Importeur Emil-Frey sah, war dies für mich wie heute einem Hollywood-Superstar gegenüber zu stehen...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 122 Antworten
Ferrari 812 Superfast "en détail"
Manchmal hat man Glück und kann Ungewöhnliches erleben und tun. So ging’s mir gerade.
Auf meine Anfrage „Du hast doch den neuen Ferrari sicher schon. Was meinst Du, darf ich den mal waschen?“ war auch der Angesprochene sicher etwas verwirrt. Ich wußte nicht genau, was da bei ihm neu im Stall ist und er muß gedacht haben, daß da bei mir nicht alle Gurken im Glas sind.
Sind sie aber, seid Euch sicher!
Meine Idee: Wie kann ich am besten einen Gesamteindruck vom Auto bekommen? Fahren - klar. Angucken - ist ja mehr „zerglotzen“, also (meist zu) ahnungsloses Gestöbere. Waschen - nah an alles ran, alles anfassen, aus der Nähe betrachten und sich Gedanken machen, während man herumwienert...
    • Wow
    • Gefällt mir
  • 212 Antworten
McLaren gegen Porsche - Sportwagenvergleich zum Saisonstart
Ostern - Männertag. Inzwischen ist der zum dritten Mal durchgeführte Event fast schon Tradition geworden. Drei Auto-Enthusiasten fahren im Schwarzwald mit drei Autos – jeder fährt jeden Wagen wenigstens eine Stunde auf kurzvenreichem Geläuf.
 2016 waren ein Donkervoort D8 GTO, ein McLaren 650s Spider und ein Wiesmann Roadster MF3 am Start. 2017 waren es ein Caterham Seven 485s, ein Wiesmann GT MF5 V10 sowie ein Lotus Exige Sport 380. 2018 teilten wir uns einen McLaren 720s s, einen McLaren 570s und ein Porsche 911 Carrera S Cabrio (991.2).
  • 4 Antworten
Corvette meets Jaguar E-Type - oder besser "Hans im Glück reloaded"
Die letzte Zeit ist es sehr still um meine Vette geworden, der Grund dafür ist schnell erklärt - ich habe sie … "vertauscht".
Nachfolgend die Geschichte dazu:
 Ich stand an der Tankstelle und ein sehr sympathischer Mann ca. Mitte 40 trat auf mich zu. Er schaute sich die Vette von allen Seiten an und grinste dabei über das ganze Gesicht. Nach einem kurzen "Hallo" sagte er "eine wunderschöne Corvette haben Sie da" ...
    • Gefällt mir
  • 76 Antworten
Die Unerreichbaren – (m)eine Carpassion in drei Teilen
Angestachelt durch den einen oder anderen lesens- und liebenswerten Erfahrungsbericht in CP, warum es dieses oder jenes Mobil unbedingt sein musste, habe ich auch mal meine eigene automobile Vita anhand von drei vierrädrigen Gefährten Revue passieren lassen.
 
So unterschiedlich sie in Baujahr, Machart, Herkunft und Farbe auch sein wollen, alle haben sie eines gemeinsam: Irgendwann waren sie für mich völlig unerreichbar.
    • Gefällt mir
  • 58 Antworten
×
×
  • Neu erstellen...