Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
SR-71_AVS

Erfahrungsbericht Lamborghini Aventador S

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
buggycity
Geschrieben

Hammergeiler Bericht! 👍

dragstar1106
Geschrieben
vor 20 Stunden schrieb SR-71_AVS:

Da ist immer was los, 95% der Passanten sind dabei total begeistert. Den restlichen 5% (meist Artenschützer bzw. Hobbynaturschützer) erklärt man recht freundlich und fundiert, dass es sich dabei nicht nur um ein Fortbewegungsmittel zum sinnlosen Drauflosfahren handelt sondern um eine kunstvolle Synthese aus atemberaubendem Design und einer klassischen frei atmenden, vom Aussterben bedrohten V12-Verbrennungskraftmaschine mit artgerechtem Bewegungsdrang und Geräuschverhalten.

Toller Satz! Kann ich beim V8 Sauger aus Maranello ebenfalls bestätigen und bis auf die Anzahl der Zylinder identisch anwenden.

 

Ansonsten ein sehr lesenswerter, kurzweiliger und ansprechender Bericht, selbst wenn er doch sehr „pro Lambo“ geschrieben ist, aus Deiner Sicht aber durchaus verständlich. 👍👍

 

Gruß Andreas 

standort48
Geschrieben

Seeeehr schön zu lesen...

Bernd_HH
Geschrieben

Vielen Dank für den sehr lesenswerten Erfahrungsbericht und weiterhin viel Spaß mit dem Aventador!

 

Gruß

Bernd

lenn
Geschrieben

Das ist doch mal ein toller erster Beitrag.


Vielen Dank dafür! 

maniac669
Geschrieben

 

Toller Bericht! Kann dem komplett beifplichten.

Ich durfte meinen Aventador S im Mai in Empfang nehmen und habe Ihn ausgiebig über diesen Sommer genossen (5000KM und einen Satz reifen auf Pässen und Landstrassen).

Einfach ein Mega Gerät was es in dieser Art nie wieder geben wird.

Tatsächlich ist der S auch lauter als der SV/SVJ :)

Und die häufigen extrem positiven Reaktionen auf dieses Auto haben mich auch überrascht (das Image ist ja doch eher schwierig).

Leute die mit der Schaltung nicht klar kommen oder auf Sie schimpfen haben Sie nicht verstanden und können offensichtlich nicht Autofahren. Ähnelt ja dem SMG Getriebe aus dem E46 M3 welches ich schon genial fand - leider habe ich dieses Auto nicht mehr.

Beim Verbrauch liege ich allerdings immer eher bei 35 Liter :)

Viele Grüße und vielleicht haste mal Lust auf eine Tour mit gleich gesinnten (PN Folgt).

Thorsten0815
Geschrieben
vor 17 Minuten schrieb maniac669:

5000KM und einen Satz reifen auf Pässen und Landstrassen).

 

vor 17 Minuten schrieb maniac669:

Beim Verbrauch liege ich allerdings immer eher bei 35 Liter :)

Du lässt es aber ganz schön krachen. :D 

maniac669
Geschrieben

Dafür ist das Auto ja da 😀😀😀

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
F40org
Geschrieben

Grazie Mille!!! Das ist mal ein klasse Einstieg!!! 

vor einer Stunde schrieb maniac669:

Beim Verbrauch liege ich allerdings immer eher bei 35 Liter :)

Bei morgendlichen Pässetouren in den Alpen ist ab und zu ein Aventador S dabei. Da geht der Verbrauch dann eher gegen 40 Liter. Aber der Eigentümer hat soeben den Post von @SR-71_AVS gelesen und meinte "kann ich so unterstreichen."

maniac669
Geschrieben

Ja, im Schnitt komm ich 200km weit auf Touren... Also Verbrauch dann bei knapp 35-40L.

Haben meist nen Reserve Kanister dabei :)
 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
bertl
Geschrieben

da wird euch Greta aber nicht ins Abendgebet einschließen.....:rolleyes:

 

Aber ein Superbericht warum wir unsere Karren so lieben:-))!

Autopista
Geschrieben

Super Bericht! 

 

Kleine Anmerkung: Die Ferrari V12 haben eine DI aber keinen Partikelfilter. Hier gilt eine Ausnahmeregelung für Kleinhersteller.

 

 

Eno
Geschrieben

Den Tagessieg hast Du dir verdient! ;)
Sehr schöner Einstand, den ich als Saugmotor mit Saugrohreinspritzung Fan emotional komplett nachvollziehen (und fast täglich, auch mit ein paar weniger Zylindern erleben) kann!

Bis über 8k U/min mit perfekt dosierbarer Leistungskurve über ein langes Drehzahlband mit entsprechender Klangmodulation von tief grummelnd bis heiser kreischend - das wird es in absehbarer Zeit so nicht mehr geben, der Trend geht ja eher zu Furzgeräuschen aus dem Auspuff bei den Schaltvorgängen... :oops:

Schön zu lesen, dass Du den Wagen auch für den Spass an der Freude bewegst!
Bleib weiterhin seitlich den Randsteinen immer ein paar cm fern und dem Rand der Asphaltdecke ebenso! ;)


Vielleicht schreibst Du noch etwas zur mitlenkenden Hinterachse - wird es zu agil, wenn man zu zackig am Lenkrad dreht? Das las sich so, als würde ein Halbsatz fehlen nach dem "ruhigen führen des Lenkrads".
Ans Getriebe muss man sich wahrscheinlich einfach gewöhnen - die ähnliche Kritik gab es bei den hier schon angesprochenen BMW E46 M3 mit SMG Option und dem E60 M5 mit V10 und SMG "Zwang" - mit genau der gleichen "Schaltruckvermeidungstechnik".
 

Viele Grüße,
Eno.

SR-71_AVS
Geschrieben

Hallo Freunde,

vielen Dank für euer positives Feedback, find ich echt toll.

@ dragstar1106 – du hast recht, der Bericht hört sich beim nochmaligem Durchlesen für manchen vielleicht zu Lambo-freundlich an. Dies hat sich aber so ergeben da ich außer den genannten Nachteile bei meinen neuwertigen, immer top gepflegten Lambos über die ganzen Jahre tatsächlich keinerlei Probleme oder Schäden hatte.

@ maniac669 - wundert mich nicht, ein Verbrauch von über 35 L/100km ist einfacher zu erreichen als z. B. unter 25 L/100km zu kommen. Der V12-Stier bettelt förmlich nach hohen Drehzahlen mit dem entsprechendem Quantum an Nahrung. Er möchte richtig losgelassen werden und dankt es dir mit diesem aufregendem Fahrerlebnis. Nur darf man sich beim Freilauf auf den entsprechenden Landstraßen nicht von der Rennleitung erwischen lassen, sonst ist der Lappen schnell weg.

@ Eno - nur bei sehr hohen Geschwindigkeiten (auf der Autobahn) kann sich die Hinterradlenkung ungewohnt bemerkbar machen wenn man z. B. ein paar Schlenker macht und einem nicht bewusst ist, dass die Hinterräder nicht starr belieben. Dies ist nicht Kritisch, es ist nur von Vorteil wenn man von vorne herein darauf gefasst ist, dass das Hinterteil geringfügig mitlenkt.

racer3000m
Geschrieben

Ein paar Nachteile oder kleinere Spaßbremsen muss es natürlich auch geben. Der Aventador ist generell nur sehr eingeschränkt alltagstauglich und höchstens als Zweit- oder besser als Drittwagen geeignet. Im Innenraum auf der Fahrerseite sind außer dem winzigen Fach in der Mittelkonsole keine Staufächer oder Ablagemöglichkeiten vorhanden. Nur in Verbindung mit dem Reisepaket für schlappe 952€ Brutto gibt es zwei Becherhalter in denen ich mein Handy mit Geldbeutel platzieren kann und ein zwingend erforderliches Gepäcknetz hinter den Sitze damit nicht alles durch die Gegend fliegt.

 

Allein aufgrund seiner Dimensionen kann man nicht einfach einsteigen und drauflosfahren wie mit jedem anderen Auto. Die Sicht ist im Allgemeinen und Besonderem nach hinten extrem eingeschränkt. Hoch hängende Ampeln sind aufgrund der fast auf dem Boden liegenden Sitzposition kaum im Sichtbereich und alle andere Verkehrsteilnehmer schauen auf einem herab. Die Rückfahrkamera und das Liftsystem sind fast immer erforderlich. Da der Aventador ohne Rückspiegel schon über zwei Meter breit ist muss man sich vorher genau überlegen ob man in eine schmälere Straße einfahren kann oder z. B. mit Verengungen aufgrund geparkter Autos rechnen muss. Hohe Randsteine sind der blanke Horror! Permanent muss ich auf genügend Abstand zum filigranem Felgenhorn meiner schwarz beschichteten Diantus mit der extrem niederen Querschnittsbereifung achten.

 

Also so schlimm ist es nun wirklich nicht.....ich fahre oft drauf los wie eigentlich jeder was soll man da zb geparkte Autos mit einbeziehen, des weis man doch vorher garnicht........ich nutze den Aventador mehrere Monate im Jahr im Alltag und eine so enge Straße hatte ich noch nicht das es so komisch wurde das mir komisch wurde🤣

 

Wenn man mit einem Aventador ankommt sollte man es schon beherrschen des Ding ohne Probleme einzuparken... sonst könnte es ab und an Peinlich werden...

 

Guter Beitrag aber die Nachteile kann ich so nicht nachvollziehen, mit dem Aventador fahre ich nicht anders oder gestresster als mit dem Performante oder dem Gt3.

Hermann F
Geschrieben

Toller Bericht 😎 

das mit dem automatisierten Schaltgetriebe kann 1:1 bestätigen, es macht irre Spaß damit zu fahren, wenn man es richtig bedient...

Hexla
Geschrieben

Danke für diese ausführliche Beschreibung. 

au0n0m
Geschrieben

Du solltest ein Buch schreiben 

au0n0m
Geschrieben
Am 3.11.2019 um 19:32 schrieb F40org:

Grazie Mille!!! Das ist mal ein klasse Einstieg!!! 

Bei morgendlichen Pässetouren in den Alpen ist ab und zu ein Aventador S dabei. Da geht der Verbrauch dann eher gegen 40 Liter. Aber der Eigentümer hat soeben den Post von @SR-71_AVS gelesen und meinte "kann ich so unterstreichen."

1 Liter Sprit auf 2,5 km da läuft richtig was durch 

Eno
Geschrieben (bearbeitet)
vor 39 Minuten schrieb au0n0m:

1 Liter Sprit auf 2,5 km da läuft richtig was durch

najaaa...

1l auf 2,5km = 0,4l pro km
0,4l pro km / 12 Zylinder = 0,03333l auf den km für jeden Zylinder

Das heisst, der TE gönnt seinem Wagen nichteinmal nen Doppelten je Zylinder auf den km! Der alte Knauserer!
Das ist übrigens weniger, als ich am Vatertag mit dem Bollerwagen hinter mir auf der Strecke "verbrauche"! ;)


Gruß,
Eno.

bearbeitet von Eno
  • Gefällt mir 1
  • Haha 5
F40org
Geschrieben
vor 18 Stunden schrieb au0n0m:

1 Liter Sprit auf 2,5 km da läuft richtig was durch 

Na und? Wird ja keiner gezwungen! 🤔
Geht bestimmt auch mehr 😉

Luimex
Geschrieben
vor 21 Stunden schrieb Eno:

Das ist übrigens weniger, als ich am Vatertag mit dem Bollerwagen hinter mir auf der Strecke "verbrauche"! ;)

 

wusste gar nicht, dass du Vater bist...... :wink:

Eno
Geschrieben

Gah - nicht enttarnen! Sonst darf ich in Zukunft mangels Nachwuchs nicht mehr mit. ;)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo,
      das hier ist mein erster Beitrag und ich möchte mich als BMW M5 F10 Fahrer vorstellen. Ich habe hier oft im Stillen mitgelesen und würde gerne jetzt am Forumsgeschehen aktiv teilnehmen. Dazu habe ich euch meinen Erfahrungsbericht zum M5 hier reingestellt und freue mich auf eine rege Diskussion.
      Viele Grüße Nico

      ----------------------------------------------------------------

      Dieses mal möchte ich einen Bericht über die Power-Limousine von BMW abgeben.
      Ich habe das Fahrzeug als Langstrecken- und generell als Autobahnfahrzeug angeschafft, denn da gehört der M5 meiner Meinung nach als einziges hin.

      Der Motor:

      ist der zentrale Drehpunkt, um den sich der neue M5 überhaupt dreht. Klar war ein V10 auch was tolles, aber man wird ihn fahrleistungsmäßig nicht vermissen, weil die 680nm Kraft immer und sofort zur Stelle sind, man Schub bis in den Begrenzer ohne Nachlassen hat und ganz entspannt bei 130kmh mit 10l Verbrauch und 2000rpm auf der AB cruisen kann. Meiner Meinung nach hat der M5 wirklich 2 Gesichter, zum einen der rationelle Cruiser, ein ganz normaler 5er halt und dann sobald die Sport-Taste gedrückt wird, kommt das Biest zum Vorschein. Die Beschleunigungsleistungen kann man ab 100kmh wirklich ausnutzen (darunter wird man permanent mit der Traktionskontrolle konfrontiert) und sind ungefähr auf Porsche Turbo 997 Niveau.
      Die Eigentliche Sensation ist meiner Meinung nach nicht die Fahrleistung bei 560 PS, sondern der niedrige Verbrauch von 10-13 Litern Super Plus. Im Alltag ist der M5 genauso sparsam wie ein 335i.

      Das Fahrwerk:

      Ein Alleskönner!!
      Comfort-Modus zum Gleiten. Unebenheiten werden gut abgefedert.
      Sport: Hart, mit viel Rückmeldung am Lenkrad, man spürt die Unebenheiten und den Grip an VA und HA.
      Sport Plus: noch härter, eigentlich für den Alltag nicht wirklich zu gebrauchen.
      Die Stabilität und der Geradeauslauf der M5 ist grandios. Bis zur Endgeschwindigkeit von 305 kmh kommt keine Unruhe auf. Es ist erschreckend wie wenig man von der Geschwindigkeit merkt. 200kmh kommen einem wie 120kmh im Normalauto vor.

      Der M5 soll ja laut Autozeitungen auch sehr sportlich in Kurven zu fahren sein. Ich bin der Meinung das die Landstrasse und auch von mir aus der Nürburgring nix für den M5 sind. Ich habe nur den 335i als Vergleich und der ist auch kein Kurvenräuber. Aber der M5 ist nochmal behäbiger. Da können auch das super Fahrwerk ohne Seitenneigung und die dicken 295er Hinterreifen nichts ändern. Das Sperrdifferential macht dabei jedoch eine gute Arbeit. Man kann jedenfalls aus den Kurven gut rausbeschleunigen.

      Die Bremsen:

      Die Bremsen sind ausreichend dimensioniert, dennoch bremst der M5 als 2 Tonnen-Klotz nicht mit der Leichtigkeit eines Kleinwagen und schon gar nicht eines Sportwagens. Die Bremsen verschleissen dementsprechende im Rekordtempo wenn man es drauf anlegt. Auch auf der HA ist (wahrscheinlich ESP bedingt) relativ viel Verschleiss zu verzeichnen.

      Die Schaltung:

      Das DKG ist wirklich gut gelungen und dem Doppelkupplungsgetriebe von Audi ebenbürtig. Man kann 3 Schaltzeiten konfigurieren von ganz gemütlich bis ultraschnell. Im schnellesten Modus wird wirklich stufenlos und ohne Ruck geschaltet. Die Schaltzeiten sind auf Sportwagenniveau, was auch sicherlich den grandiosen Durchzug des M5 mitbedingt.

      Das ESP/Traktion:

      Traktion hat der M5 reichlich, doch sollte man den Gasfuss mit Köpfchen einsetzen. In den ersten 3 Gängen ist eine volles durchbeschleunigen fast nicht möglich. Auch im Trockenen ist mehr als 3/4 Gas nicht möglich. Die Dosierung des Gaspedals ist je nach Modus schärfer aber insgesamt etwas inhomogen. Drückt man das Pedal im ersten Drittel durch passiert wenig, im zweiten Drittel ist man gut unterwegs, erst im oberen drittel bekommt man die vollen 560PS.
      Die Physik kann man nicht überlisten, dennoch schafft der M5 seine Werksangaben von 4,4 sec auf 100kmh. Auf der AB kann es auch mal sein das die Traktionskontrolle im 3. oder 4. Gang bei 150 oder 180kmh nochmal aufleuchtet. Den Regeleingriff merkt man zwar nicht, aber das permanente flackern des gelben Lämpchens schon.

      Sonstiges:

      Der M5 ist von aussen wirklich laut im Sport-Modus. Man merkt es jedoch im Innenraum überhaupt nicht, daher kommt kein wirkliches Sportwagenfeeling auf. Es kann sein das man durch die Wohnsiedlung fährt und der Nachbar zwei Strassen weiter sagt das er einen schon gehört hat. Die Akzeptanz und der Sozialneid in Bezug auf den M5 sind ausgewogen. Ich habe schon alles erlebt von blöden Sprüchen an der Tanke, bis hin zu "Daumen hoch" von Passanten. Alles in allem ein Wagen der auffällt, zwar vielleicht nicht wie ein Porsche oder Lamborghini aber dennoch wissen viele Leute was da auf der Strasse rollt, trotz der relativ zivilen Optik des M5.

      Fazit:

      Der M5 ist sehr gut gelungen und voll alltagstauglich bei brachialen Fahrleistungen. Gut kontrollierbar und gut dosierbar verdient er meiner Meinung nach das Lob der Presse zurecht. Er fährt in derselben Liga wie die AMGs oder auch der Porsche Panamera.
    • Keine Ahnung, ob ein Aventador Squadra Corse 18 einen neuen Thread verdient, gegebenenfalls bitte in den entsprechenden bereits existierenden Thread verschieben.
       
      Weiß jemand schon Näheres?
    • Hallo Autofans :-)
      Ich starte hier vielleicht für ein paar Leute ein komisches Thema.
      Doch es ist ein grosser Wunsch von mir, vielleicht kann mir ja jemand helfen, diesen zu erfüllen.

      Ich, ein junger Mann aus Weil am Rhein (bei Basel), bin seit meinem 14 Lebensjahr ein extrem grosser Autofan. Für mich eines der tollsten Hobbys. Oldtimer sowie die neuen.

      Und in eines habe ich mich sofort verliebt, in den Lamborghini Aventador.
      Das Design, die Form, einfach ein Traum. Leider bin ich noch weit weg davon, und kenne das Auto daher nur von Videos & Bilder.

      Deshalb wollte ich mal in die Lamborghini-Runde werfen, ob vielleicht nicht jemand mal zufällig in der Nähe von Weil am Rhein ist, oder aus der Umgebung kommt, und vielleicht 15 Minuten Zeit hätte, und ich mir das Auto mal in real anschauen könnte (und vielleicht ein paar tolle Erinnerungsfotos machen darf :-))

      Ich würde mich aufjedenfall riesig freuen. Für mich schon ein Highlight, den Aventador in echt zu sehen und zu hören.

      Eine Tankfüllung geht gerne auf mich.

      Liebe Grüsse Lukas
    • Heute in der TZ:

      http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-zentrum/gruenwalder-faehrt-ferrari-schrott-tz-2286793.html

      Das brigt mich (großer Fan der Marke aus Maranello) echt zur Weisglut!
    • Hallo Leute,
       
      Wie ihr ja inzwischen mitbekommen haben dürftet, fahre ich meinen Lamborghini Huracan Performante, ausgeliefert als Neuwagen Anfang Mai 2019 und frisch produziert in Sant'Agata Bolognese Ende April 2019, seit fast zwei Monaten. Inzwischen hat das Fahrzeug bereits 6000 km hinter sich. Ja, wirklich!
       
      Ich habe das Fahrzeug bis 2500 km penibel eingefahren, laut Bordbuch.
       
      Deshalb hier, in Stichpunkten, meine Erfahrungen mit dem Fahrzeug:
       
      1. Probleme: Null. Nichts. Nada. Nix. In Italien waren bis zu 38°C, bin Stunden(!) herumgefahren, teilweise auch nur im Schritttempo (leider, um den Gardasee herum) und der Motor hat nicht mal kurz geächzt, alle Temperaturen waren im absolut grünen Bereich, nicht einmal wirklich leicht erhöht. Alle Achtung!
       
      2. Motor: Läuft und läuft, atmet offenbar immer freier, leistungsmäßig dürfte er an der oberen Grenze liegen, jedenfalls im Vergleich zu anderen Fahrzeugen. Bei km Stand 3000 mal zwei kurze 1/4 Meile Werte gemessen (Dragy), dabei sind einmal 10.79 und 10.80 Sekunden herausgekommen. Vollgetankt, mit Beifahrer, auf einer öffentlichen Straße und bei 30°C Außentemperatur. Nicht übel. Die mechanischen Geräusche des Motors, vor allem im Corsa Modus, sind einfach nur göttlich. Man kann es einfach nicht beschreiben aber es knistert und knackt und zischt und klackt, es ist einfach nur ein Genuss. Die Drehfreudigkeit ist ebenfalls ein Genuss, man muss vor allem im ersten und zweiten Gang immer aufpassen, dass man nicht in den Drehzahlbegrenzer rutscht. Das Drehmoment ist akzeptabel und besser als gedacht aber wirklich fühlbare Kraft bietet der Motor erst ab ca. 6000 U/min an. Mir gefällt dieses Setup ungemein und ich schalte in der Regel zwischen 8000 und 8300 U/min hoch. Mir ist allerdings nicht ganz klar, wann man wirklich hochschalten sollte um den idealen Schaltzeitpunkt zu erwischen, vielleicht hat ja jemand einen Tipp?! Vom Gefühl her sind es um die 8200-8300 U/min.
       
      3. Ölverbrauch: Bei etwa 4500 km habe ich einen halben Liter nachgefüllt. Finde das nicht übel. Von meinen früheren Porsche 911 Turbo Modellen bin ich auch 1-1.5 l je 1000 km gewöhnt. 
       
      4. Getriebe: Blitzschnell, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Fast schon telepathisch schnelle Schaltvorgänge. Ein Vergnügen manuell im Corsa Modus zu schalten, nicht so toll im Automatikmodus im Strada Modus.
       
      5. Fahrmodi: Corsa ist der einzige Fahrmodus, den ich nutze. Bei längeren Fahrten im tempolimitierten Ausland, wie z.B. erst neulich in Österreich und Italien, auch im Strada Automatikmodus, was dem Verbrauch sehr dienlich war. Der Sport Modus ist mir zu hecklastig, Corsa ist für meine Fahrweise genau richtig. Viele Performante Fahrer sind der Ansicht, dass Corsa Modus zu sportlich bzw. zu gefährlich ist (ESP) aber meine Erfahrung zeigt, dass der Corsa Modus eigentlich sehr einfach und beherrschbar zu fahren ist. Neutraler als im Sport Modus und das ESP arbeitet noch ausreichend mit, ohne den Fahrspaß zu dämpfen oder den Fahrer in gefährliche Situationen zu bringen.
       
      6. Auspuffklang: Gibt es hier wirklich noch etwas zu sagen? Nur kurz: Infernalisch. In jeder Hinsicht. Ich wage zu behaupten, dass der Performante klanglich in den Top 3 der modernen Serienfahrzeuge liegt. Schon knapp über Leerlaufdrehzahl macht der Auspuff bereits Laune, selbst bei 2000 bis 3000 U/min röhrt das Teil wie die Hölle. Einfach nur fantastisch! In Häuserschluchten oder Tunneln wird der Sound, rein gefühlt, 2fach verstärkt, man kommt aus dem Verzücken einfach nicht mehr raus. Praktisch: Umgeschaltet in den Strada Modus, spart man sich unnötigen Ärger mit Nachbarn und Nachbarschaften in den Nachstunden. Es ist unglaublich, wie leise der Performante sein kann, wenn man denn will.
       
      7. Qualität (Innenraum, Geräusche, Verarbeitung, etc.): Keine Probleme. Selbst nach 6000 km klappert nichts im Innenraum obwohl ich immer im Corsa Modus fahre und das Fahrwerk entsprechend hart ist.
       
      8. Fahrwerk: Da ich vornehmlich im Corsa Modus fahre, befindet sich das Fahrwerk immer im sportlichsten Modus. Ja, es ist schon sehr hart aber ich liebe es. Genau so. Es dürfte weder härter noch weicher sein, meiner Ansicht nach ist die Härte perfekt, da auch auf schlechten Straßen das Auto in der Regel nicht springt bzw. aus der Spur gerät. Der Performante fährt sich wie auf den sprichwörtlichen Schienen, es ist einfach nur ein Vergnügen dieses Fahrzeug zu fahren, vor allem auf Landstraßen oder auf engen Passstraßen. Auf der Autobahn kann es schon mal mitunter vorkommen, dass das Fahrzeug bei einer größeren Bodenwelle "springt" aber die Lenkung fängt das ab, man spürt es kaum und es kommt auch nicht zum Versetzen oder irgendwelchen anderen unangenehmen Fahrreaktionen. Bei Tacho 290 fuhr ich mal über eine Bodenwelle und das Fahrzeug sprang richtig aber in der Lenkung spürte ich faktisch nichts, das Fahrzeug setzte wieder problemlos auf und folgte weiter brav der Straße. Kein Stress, wirklich gutmütiges Fahrverhalten. Nur mit dem Reifendruck muss man aufpassen, ist er zu niedrig kann man nicht zu schnell fahren (die Angaben im Bordbuch zum Vmax Luftdruck sind leider etwas schwammig) und ist er zu hoch, dann ist das Kurvenverhalten nicht so der Hit und die Reifentemperatur steigt deutlich über 70°C an, vor allem bei hohen Außentemperaturen. 
       
      9. Lenkung: Im Corsa Modus sehr direkt, angenehm schwergängig und mit einer messerscharfen Präzision. Da ich vornehmlich im Corsa Modus fahre, stört mich die dynamische Lenkung überhaupt nicht. Stöße von schlechten Straßen werden kaum in die Lenkung übertragen, was erstaunlich ist. Sehr gute Abstimmung.
       
      10. Reifen: Die serienmäßigen Pirelli PZero Corsa sind wirklich nicht übel, sie bieten vor allem bereits ab 30°C Reifentemperatur einen guten Grip. Ab 50°C legt der Grip nochmals deutlich zu, allerdings muss man auf öffentlichen Straßen immer bedenken, dass die Reifen nicht viel wert sind, wenn die Asphaltqualität nicht passt. Bei hohen Asphalttemperaturen kann es schon mal sein, dass der Asphalt etwas schmierig wird und die Reifen trotz hoher Temperaturen leichter Grip verlieren. Hier ist Vorsicht angebracht! Auch bei Nässe sind die Corsa nicht immer vertrauenswürdig. Wenn die Straße nass ist aber sich noch kein richtiger Wasserfilm gebildet hat, dann leisten die Corsa Reifen eigentlich eine ordentliche Arbeit bei Nässe. Wehe aber, wenn das Wasser steht. Dann fühlen sich die Corsa Reifen bereits bei 110-120 km/h schon unsicher an. In dieser Hinsicht sollte man auch mit dem Strada Automatikmodus und dem Kickdown aufpassen: Ich habe bei Nässe und etwa 100 km/h mal Vollgas (Kickdown) gegeben, auf gerader(!) Strecke und das Heck wollte partout ausbrechen, konnte es gerade noch einfangen. Wohlgemerkt: Im Strada Automatikmodus auf gerader(!) Strecke. Das ist mir bisher noch mit keinem Allradler passiert. Die optionalen Trofeo R Reifen wären, meiner Ansicht nach, für den öffentlichen Straßenbetrieb viel zu gefährlich und auch unsinnig.
       
      11. Navigations- und Unterhaltungssystem: Mittelprächtig. Das Navi funktioniert gut, besser als erwartet (auch im Vergleich zu dem modernen System im E63 S). Allerdings kann man keine eigenen POIs setzen (beim Audi R8 ist das möglich), leider. Die Bedienung ist mittelprächtig und wenn man im Corsa Modus einen Anruf bekommt oder auch nur mal kurz die Modi im System umschalten will, dann geht das leider nicht. Man muss hierzu immer auf den Sport oder Strada Modus umschalten, was ein wenig unverständlich ist. Das serienmäßige Soundsystem klingt gut und somit besser als gedacht aber selbst im Strada Modus ist das Geräuschniveau so hoch (Reifen, Wind), dass ein angenehmer Musikgenuss fast unmöglich ist. Wenn man die Anlage laut genug dreht, ist der Klang jedoch akzeptabel. Ich denke aber mal, dass man sich Sensonum ruhig sparen kann, da ich nicht sehe, wie der Sound aufgrund der Geräuschkulisse wirklich deutlich verbessert werden kann. Oder um es kurz zu machen: Das Navi macht Sinn, alles andere (bis vielleicht auf den Verkehrsfunk) eher nicht. Hätte ich nochmals die Wahl hätte ich allerdings sowohl auf Navi wie auch auf alles andere verzichtet. Man kann ein mobiles Navi installieren, das oft auch moderner ist und selbst Blitzerdaten bietet.
       
      12. "Neuralgische Punkte" am Fahrzeug: Die niedrige Fahrzeughöhe ist definitiv ein Problem. Wer sein Fahrzeug liebt, der sollte es auf keinen Fall tieferlegen. Der Lift ist ein Muss, ein Huracan Performante ohne Lift ist meiner Ansicht nach im öffentlichen Straßenverkehr nicht zu fahren. In Italien musste ich mehrmals während der Fahrt(!) den Lift aktivieren, da auf vielen Straßen künstliche "Bodenwellen" installiert worden waren. Ohne Lift hätte ich ein sehr großes Problem gehabt. Der Lift ist ein absolutes Muss!!! Auch bei Tankstellenausfahrten ist die Ausfahrt oft abgesenkt, so dass ich ohne Lift aufsetzen würde. Mir ist das ein einziges Mal passiert, es war kaum absehbar und dabei habe ich mir wohl die Gummilippe vorne etwas zusammengestaucht. Keine Ahnung was das Ding kostet und keine Ahnung, ob man das überhaupt wechseln muss aber es ist ärgerlich. Ein weiteres Problem sind die Felgen und der niedrige Querschnitt der Reifen. Man muss bei Bordsteinen aber auch bei kleinen Straßenschäden oder auch etwas abgesetzten Kanaldeckeln höllisch aufpassen. Eine Beschädigung kann teuer werden. Ansonsten ist der Performante wirklich alltagstauglich, die Übersicht ist gut und im Strada Automatikmodus kann man entspannt mit dem übrigen Verkehr mitschwimmen, wenn man denn mag.
       
      13. Öffentliche Wahrnehmung: Wesentlich positiver als ich dachte. Überall sehe ich nur Daumen hoch oder lächelnde Gesichter. Bisher habe ich in Deutschland(!) keine negative Erfahrungen gemacht, selbst nicht mit der lieben Polizei, die mich bereits zwei Mal angehalten hat (angeblich Lautstärke, beide Male). Dagegen war meine Erfahrung in Italien eher durchwachsen, entweder sind alle Italiener Ferrari Fans oder sie sind zu stolz. Einige Italiener taten ihre Begeisterung durch "Bella Macchina" und "Lamborghini" kund, andere fühlten sich offenbar eher provoziert und reagierten mit teilweise abenteuerlichen Fahrmanövern um mich zu überholen. Was ich in dieser Hinsicht erlebt habe, würde man in Deutschland wohl als kriminell bezeichnen aber egal, so ist das nun mal. Die größte Begeisterung kam von Touristen in Italien, vornehmlich Deutsche oder Skandinavier. Kleiner Tipp: Als Single kann man schnell sehr viele weibliche Freundschaften mit so einem Auto schliessen, meine Frau war da nicht so begeistert, meine Tochter schrie sogar einmal aus dem Fenster "er ist verheiratet", nachdem eine junge Blondine, die mit ihren Freundinnen über einen Zebrastreifen lief, die Bluse hoch nahm. 😂 Man hat auf jeden Fall viel (positiven) Spaß in diesem Auto, solange man kein Arsch ist und andere Leute provoziert. Wer natürlich an der Ampel mit dem Gas spielt oder mit 100 Sachen durch kleine Ortschaften rast, der darf keine Begeisterung erwarten. Ich habe auch absichtlich immer sehr viel Rücksicht auf Radfahrer und Fussgänger genommen, was offenbar gut angekommen ist. Irgendeiner muss ja Markenbotschafter spielen. 😉
       
      14. Kritikpunkte: Mir fallen eigentlich nur die Blinker sowie die Fensterheber ein. Keine Ahnung, wie man das Problem mit den Blinkern (am Lenkrad) lösen könnte, vor allem bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr nerven die Dinger ungemein. Bei den Fensterhebern wäre das Problem leicht lösbar aber offenbar ist es Tradition, dass die Fenster beim Runterdrücken(!) hochfahren. Auch wäre ein digitaler Ölstandanzeiger wünschenswert, wie beim R8. Man muss beim Performante ja fast schon raten, wann aufgefüllt werden muss. 
      Die schwarz glänzenden Aussenspiegel lenken ein wenig beim Fahren ab, weil sich die Fahrtbewegung in ihren glänzenden schwarzen Rahmen spiegelt, so dass man aus den Augenwinkeln heraus manchmal den Eindruck hat, es würde sich etwas im Spiegel bewegen. Nicht wirklich ein Problem und ich habe mich daran gewöhnt aber vielleicht doch interessant.
       
      Fazit: Der Huracan Performante ist ein Traum. Ohne Wenn und Aber. Wer Sportwagen liebt, der wird dieses Auto vergöttern. Man kann es kaum besser machen. Selbst im Leistungsbereich würde ich mir nicht mehr wünschen, weil so eine Mehrleistung vermutlich nicht wirklich im Alltagsbetrieb besser fahrbar wäre. Der V10 Saugmotor ist einfach nur fantastisch, die Gasannahme perfekt und die Drehfreude jenseits von Gut und Böse. Vom Klang will ich erst gar nicht anfangen, hier fehlen einem die passenden Worte. Erneut muss ich das Wort infernalisch benutzen, mehr braucht man nicht sagen. Das ESP im Corsa Modus ist perfekt abgestimmt, bisher habe ich keinen Moment erlebt, in dem mich das ESP zurückhalten wollte. Wunderbare Abstimmung!
       
      Falls ihr irgendwelche Fragen zum Performante habt, meldet euch. Inzwischen, so glaube ich, kenne ich dieses Fahrzeug ganz gut. 






×
×
  • Neu erstellen...