Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Stig

Jaguar XJ220 - Erfahrungsbericht

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chip
Geschrieben

Sehr emotionaler aber auch realistischer  Bericht sehr schön geschrieben vielen Dank !!!

ein echtes Traumauto das Design ist für die Ewigkeit. 

Wenn die nach heutiger Ansicht etwas unmodernen Felgen nicht wären, könnte man zumindest von außen  denke es handelt sich um einen aktuellen Supersportwagen. Verkaufen oder nicht das kann ich nicht beantworten es ist halt immer eine individuelle Entscheidung.

 

vw-fahrer
Geschrieben

Ein sehr schöner Bericht über ein Fahrzeug welches auch in meiner Jugend in meine "Traumgarage" gehörte. Da du eine sehr emotionale Bindung zu diesem Fahrzeug hast, würde ich es mir sehr gut überlegen, ob ein Verkauf das Richtige ist.

 

Gut Möglich, dass du bei einem Sinneswandel in ferner Zukunft nicht noch einmal die Gelegenheit bekommst, ihn zurückzukaufen.

 

Gruß - Stefan

Dany430
Geschrieben (bearbeitet)

Danke für diesen Bericht....

Wenn finanziell egal, natürlich behalten. 

bearbeitet von Dany430
993RS
Geschrieben

Ein sehr aufschlussreicher Bericht für ein wirkliches Traumauto.

netburner
Geschrieben

Toller Bericht, danke. Er führte mich gedanklich direkt zu meiner ersten Begegnung mit einem XJ220 zurück. Ich kann das Jahr nicht mehr genau einkreisen, aber es war kurz vor dem Ende von Auto Becker in Düsseldorf. Wir waren auf Klassenfahrt in der Stadt und hatten "Freigang", was ein Schulfreund und ich für einen ausgedehnten Spaziergang im Schnellgang zu Auto Becker genutzt haben (vom Hauptbahnhof aus war das schon ein echtes End zu laufen). Dort angekommen kannten wir uns natürlich nicht wirklich aus in dem Gewirr an Schauräumen, waren kurz bei Ferrari drin und gingen dann durch ein Parkhaus mit Gebrauchtwagen. Da Auto Becker bekanntlich nicht nur mit den Nobelmarken handelte, sondern auch Allerweltsautos im Angebot hatte, reihten sich dort Nissan Micra an Opel Kadett, aber in gefühlten 50 Metern Entfernung ragte eine flache Schnauze aus der sauber wie Perlen auf der Schnur geparkten Reihe. Also hin da und erkunden: Ein XJ220. Wie dein Fahrzeug in Le Mans Blau, gebraucht, guter Zustand, aber leicht eingestaubt. Ein Wahnsinnsanblick, speziell zwischen den 08/15-Angeboten ringsum.

Anschließend dauerte es viele Jahre, bis ich wieder einen XJ220 gesehen habe, inzwischen sind es schon einige geworden und ich freue mich jedes Mal, wenn ich wieder vor einem stehe :)

fridolin_pt
Geschrieben

Schöner Bericht, viel gelernt. Leider habe ich nie einen gefahren.

lambodriver
Geschrieben

Ein sehr schön geschriebener Bericht.

 

Ich kann mich auch glücklich schätzen, dass ich in meiner Jungend mit den Traumautos der 80/90er in Kontakt kam und oft mitfahren und auch säubern durfte. Mclaren F1, 959,F40,EB110,XJ220, Diablo SE30 Jota einfach wunderbare Fahrzeuge, die alle für sich einen ganz eigenen Charakter haben. 

Wie Ronnie schon oben geschrieben hat, sind die Ausmaße eines XJ220 wirklich extrem. Gerade die massive Front lässt ihn um einiges wuchtiger und breiter wirken als z.B. einen Diablo, der vorne er schmal und hinten breit wird. Insgesamt bin ich 3x verschiedene XJ220 mitgefahren. 1x silber-grau, 1x blau-grau, 1xblau-beige. Ich meine es gab ab Werk verschiedene Felgenfarben, ein silber und ein anthrazit. 

Die Preise sind in den vergangenen 5 Jahren, wenn man den Autoplattformen glauben schenken darf, wieder gestiegen. Ich weiß noch, 2014 war auf der Essen Motorshow ein silber-graues Exemplar für knapp unter 200.000€. Zu dem Zeitpunkt hatte ich wirklich mit dem Gedanken gespielt, mir einen neben den Diablo zu stellen.  Hätte ich es mal gemacht...hätte....

Stig
Geschrieben

Vielen Dank für Eure Feedbacks.

 

Ergänzend kann ich Euch noch ein Paar Fakten zum XJ220 aufzählen, einfach mal so wie es mir gerade in den Sinn kommt ohne logische Reihenfolge oder Zusammenhang:

 

  • Tiefe Preise deuten meistens auf einen Wartungsstau hin; Zahnriemen/Tank/Service kann schnell sechstellig kosten.
  • Die Rückspiegel (übrigens vom Citroen CX) sind unterschiedlich montiert; fahrerseits auf der Türe, beifahrerseits auf dem Kotflügel.
  • Reifen in Originalgrösse waren langezeit ein leidiges Thema; seit kurzem bietet Bridgestone eine Neuauflage an, welche das Auto viel besser zum fahren macht.
  • Weltweit gibt es noch zwei ausgewiesene XJ220-Spezialisten: DonLaw aus England und ROOS in der Schweiz.
  • Ersatzteile sind mittlerweile leider auch teilweise rar geworden; Jaguar hat sein grosses (nicht benötigtes) Lager vor einigen Jahren geräumt. Das meiste davon hat DonLaw aufgekauft. Oft kriegt man Ersatzteile nur in ganzen Paketen und nicht einzeln.
  • Es gab fünf verschiedene Aussenfarben: Spa silver, Le mans blue, Monza red, Silverstone green und Daytona black.
  • Auf dem offiziellen Schlüsselanhänger von Jaguar Sport ist hinter der Plakette die Chassisnummer eingraviert.
  • Optional gab es ein das S-Upgrade, mit welchen vermutlich fünf Stück ausgestattet wurden.
  • PininFarina gestaltete einige XJ220 auf Wunsch des Sultans von Brunei um. Ein heute guter Freund von mir hat dieses Projekt dazumal geleitet. Einer dieser Pininfarina-XJ220 befindet sich nach wie von in Italien.
  • 1993 starteten drei XJ220 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Eines der Autos gewann in seiner Klasse, allerdings wurden alle drei nachträglich disqualifiziert, weil sie ohne den inzwischen obligatorischen Katalysator fuhren.
  • Im extra für den XJ220 gebauten Werk in Bloxham wurde nach dessen Produktion der Aston Martin DB7 produziert.
  • Aufgrund der explosiven Charakteristik und des gewaltigen Schubs sind viele XJ220 verunfallt. Nicht selten auf Probefahrten durch Mechaniker, ich selber kenne zwei davon denen das passiert ist.
  • Die Modellbezeichnung XJ220 kommt von der avisierten Höchstgeschwindigkeit: 220 MPH (352km/h).

 

MVThomas
Geschrieben

Hallo Stig,

 

danke für den schönen Bericht. Ein wirklich faszinierendes Auto, wohl auch, weil man es recht selten zu Gesicht bekommt. Bis vor einiger Zeit stand in der Klassikstadt in Frankfurt ein Exemplar, ich meine in silber im 2. Stock.

 

Die von Dir genannte Breite von 2,20 m schockt mich fast, das hätte ich nicht gedacht. Gibt es überhaupt breitere zugelassene Sportwagen?

 

Grüße

Thomas

PoxiPower
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb Stig:

Tiefe Preise deuten meistens auf einen Wartungsstau hin; Zahnriemen/Tank/Service kann schnell sechstellig kosten.

:-o

 

 

Als Kleinverdiener hoffe ich hier ja noch auf einen Schreibfehler. Ansonsten stürze ich mich im Angesicht meiner Armut lieber gleich aus dem Fenster :-(((°

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
lambodriver
Geschrieben

Anbei einige Fotos aus meinem Archiv:

1991 XJ220 Production Bloxham.PNG

1992-jaguar-xj220-03.jpg

umriss.gif

XJ220 production at Abbey Panels.jpg

weitere:

444.jpg

IMG_8519.JPG

Apropos Brunei:

3303922g.jpg

3303922h.jpg

3303922i.jpg

3303922j.jpg

3303922k.jpg

1381999818_1995 Brunei cars.jpg

Brunei collection (4).JPG

Brunei7.jpg

Jaguar XJ220 Brunei (1).PNG

Jaguar XJ220 Brunei (2).PNG

Jaguar XJ220 Brunei (3).PNG

Jaguar XJ220 Brunei (4).PNG

Jaguar XJ220 Brunei (5).PNG

Prototyp mit dem eigentlichen V12 Konzept:

1024_3933376539306533.jpg

1024_3966616231663362.jpg

1024_6165373732633738.jpg

1024_6165376161653463.jpg

1024_6461306465326633.jpg

1024_6662303565336562.jpg

Markus Berzborn
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb MVThomas:

 Gibt es überhaupt breitere zugelassene Sportwagen?

 

Sehr gute Frage. Nachdem ich jetzt über eine Stunde darüber nachgedacht habe und sämtliche Marken im Kopf durchgegangen bin, ist mir keiner eingefallen. :)

 

Gruß

Markus

Luimex
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb Stig:

Aufgrund der explosiven Charakteristik und des gewaltigen Schubs sind viele XJ220 verunfallt.

einen davon hatte ich hier.....

 

1799266212_JaguarXJ220017.thumb.JPG.adcf73ade69dc597b5229eda53c58fba.JPG  1732752220_JaguarXJ220019.thumb.JPG.3a8dae71feff0b5972737a187777e69e.JPG

 

 

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
  • Traurig 1
rx7cabrio
Geschrieben

der brauch aber bisschen Politur.....  :cry:

S.Schnuse
Geschrieben

Der XJ220 begleitet mich auch schon mein ganzes Autoleben, leider nur in meinen Träumen. Drei Anekdoten dazu fallen mir dennoch ein.

 

- als Jugendlicher sah ich einen dunkelblauen bei Auto Becker stehen, könnte der gleiche wie beim netburner gewesen sein

- am Olivaer Platz in Berlin stand lange Zeit einer Nachts unter der Laterne geparkt. War wohl ein daily driver.

- In der Classic Remise beim Michael Groß hab ich mal einen auf der Hebebühne bewundert. Moskauer Kennzeichen auf dem Weg nach London in Berlin gestrandet. Da hatte wohl jemand Flugangst.

Stig
Geschrieben

Motiviert durch Eure Beiträge bin ich vorhin den Unterlagenordner meines Autos (#176) durchgegangen; nebst der Neuwagenrechnung habe ich sogar noch die VIP-Einladung zur Präsentation gefunden.

37C36D15-F128-40CA-B958-D573F8D9AF7B.jpeg

14E402B1-6C4C-4929-8B74-092F9F32E369.jpeg

6957B74D-5997-44A1-AB60-2DBD36AA165B.jpeg

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Sehr intereressantes Zeitdokument. 👍

 

Ich überlege gerade: Was waren im Oktober 1992 wohl "weitere Neuheiten aus dem Jaguar-Programm"?

Der überarbeitete XJS kam ja schon 1991 und der neue Zwölfzylinder mit 6 Litern erst Anfang 1993, wenn ich mich richtig entsinne.

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
F40org
Geschrieben

@Stig

 

Sind das alle Boardbücher die es zum Fahrzeug gab?

 

 

CIMG5863.jpg

Stig
Geschrieben

Müsste ich nachsehen, meine Ledermappe ist allerdings beige. Eventuell hängt dies mit der Innenfarbe der Ausstattung zusammen.

Ich erinnere mich an eine dieser Betriebsanleitung, wo explizit darauf hingewiesen wird, dass es sich hierbei um eines der schnellsten Autos handelt und sehr auf einen vorsichtigen Umgang damit hingewiesen wird 🙂

 

Übrigens ist der "Kofferraum" ja lachhaft klein; ein Tester schrieb mal, da passe bloss die Zahnbürste sowie eine Kreditkarte rein. Etwas mehr ist es schon, immerhin passt ein schmaler "Weekender" rein.

Von DonLaw gibt es die Möglichkeit, das Kofferraumvolumen deutlich zu vergrössern. Ein Freund von mir, dessen Vater dazumal auch einen XJ220 hatte, hat diese Modifikation bei seinem machen lassen.

IMG_6127.JPG

AC/DC_Gallardo
Geschrieben

Danke Stig, wunderbarer Beitrag und ganz tolle Informationen!

 

Habe den Wagen schon ein paarmal im Autobau in Romanshorn bestaunt und finde die Kombination aus diesem futuristischen, gradliniggen Design und gleichzeitig wieder simplen (naja eher "billigen") Lösungen wie zB die Rückleuchten echt genial und halt "britisch".

 

Magst du noch etwas zur Invoice mit den jährlichen Aufpreisen für 90-93 erzählen?

Wurden da jährlich steuern auf das Auto gerechnet von Bestellung bis Auslieferung?

Mit der Teuerung kanns ja kaum zu tun haben, ganz so extrem dürfte diese ja dann doch nicht gewesen sein.

 

 

 

Gruess us Winti

 

 

Roman

993RS
Geschrieben

@AC/DC_Gallardo

soweit ich das richtig verstanden hatte, wurde das Fahrzeug beim Importeur gelagert, somit sind die Kosten wohl daher!

Stig
Geschrieben

Nein, das ist tatsächlich eine Indexierung, an welche der ursprüngliche Kaufpreis von 290'000£ geknüpft war (vermute Landesindex für Konsumentenpreise).

 

 

Stig
Geschrieben

Noch etwas zum Motor: vielmals wird erzählt bzw. geschrieben, der Motor stamme aus dem MG Metro Rallyecrossauto. Dies ist nur "die halbe Wahrheit", korrekt ist:

 

TWR erwarb 1989 die Rechte an dem Motor von MG (Austin Rover) und entwickelte einen völlig neuen Turbomotor mit dem Codenamen JV6, der konstruktiv dem MG zwar ähnelt, aber für Sportwagenrennen besser geeignet war.

Der neue JV6 Motor wurde zuerst in den Rennwagen XJR-10 und XJR-11 eingesetzt und gelang dann in die Serienversion des XJ220.

Übrigens liess sich JaguarSport bei der Konstruktion des JV6 auch vom Cosworth DFV Formel-1-Motor inspirieren.

Ultimatum
Geschrieben

ja, die liste der verpassten Chancen wird erneut um eine Episode erweitert:

der autosalon grünwald hatte den xj220 in dunkelblau jahrelang in der hintersten ecke stehen und erfolglos zum verkauf angeboten. das dürfte so um das jahr 2000 herum gewesen sein. an den preis kann ich mich nicht mehr genau erinnern, ich meine so um die 150.000 DM. danach hat der wagen bei weiteren händlern gestanden bevor er verschwand. er hatte am vorderen spoiler einen kleinen riss, den nie jemand repariert hatte.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Jörg Schröer
      Hallo ,
      ich würde sehr gerne unter meinen Mondial 3,2 einen Sportauspuff machen . Hat jemand Erfahrung mit solchem ?
      Sound , Passgenau ,ABE usw .Und wo bekomme ich ihn her ? Danke für jede Antwort .
      Gruß : Jörg
    • Kuenz84
      Es ist lange her als ich mit mein Geschäft angefangen hatte und etwas brauchte wo mich anfangs motivierte Power, Aussehen, Und im Allg. Unterhalt ok dies war ein Corvette C6 Z06 ein mega Fahrzeug leider für viele noch Unbekannt danach hatte ich mein erstes Liebling mein erstes Traum F355 Manual einmaliges classic car Liebe auf den ersten blick Schaltkulisse pure Leidenschaft zur Verbindung auf der Strasse danach F430 F1 gewaltiger Unterschied in der Technik brachialischer Sound einzigartig danach hatte mich der 458 Italia verzaubert sehr schönes Fahrzeug unglaubliche Beschleunigung zu irgend ein Punkt fand ich das Auto zu Perfekt. Da kam der Moment zum Wechsel auf ein Lamborghini Superleggera LP 570 mit all diesen Kanten und änderung fing ein wechsel an um klar zu sein meiner Meinung finde ich Lamborghini zu Ferrari oder umgekehrt nicht besser sondern es sind Unterschiedliche Fahrzeuge man muss diese Erfahrung machen und Endlich mal aufhören zu sagen diese oder die andere Marke sei besser es steckt in beiden Fahrzeugen eine Historie. Nun zurück bin mit dem Superleggera sehr zufrieden, aber bei mir druckt immer wieder der Gedanke erstmals suchte ich ein Murcielago LP640 und fand Leider nicht den richtigen den es muss gepflegt sein, regelmässiger Service bei Lambo kein Export etc. Als ich vor kurzem zum Händler fuhr für ein Murci war mein erster Blick auf den Diablo der Stand weiter hinten unübersehbar es war wie als er mich rufte. Nichts zu machen ich war an diesem Auto angeklebt da mich der Murci vom Zustand und History überhaupt nicht überzeugte. Mich liess der Gedanke nicht mehr los auch wenn der Diablo seine Macken hat mit der steinharten problematischen Kupplung nicht ein einfaches Fahrzeug ist und sehr einzigartig ist und sehr selten zu sehen. Schon nur beim hinblick das Auto zu sehen motiviert mich das und paralisiert mich so eine Schönheit zu sehen wie von der Arbeit zurück zu Kehren und vor Ort ein Orgasmus zu erhalten  Dies schon nur eine kurze Zeit zu Fahren lässt dich verstehen was für ein Auto man gefahren hat. Ein Liebhaber Fahrzeug ein Museumstück eine Legende auf 4 Räder für mich einfach verzaubernd, aber nicht für alle Gedacht.
      Nun eine Frage zu den Erfahreren Leuten wie ist heutzutage Eure Erfahrung mit der Kupplung ist diese wo bei der  Lambo gebraucht/Ersetzt  wird besser geworden? Oder ist diese wo ich bei der Suche eingegeben habe (sachsperformance.com) von Vorteil?
       
      Danke im voraus für Eure Tipps
       
      Grüsse aus der Schweiz
    • URicken
      Hallo werte CP-Gemeinde,
      nun ist es fast einen Monat her, dass ich meinen R8 habe und möchte allen Interessierten mal meine ersten Eindrücke - Pro und Contra - mitteilen. Ich bin kein Techniker und kann auch niicht unbedingt mit Zahlen und Fakten aufwarten - aber das sollte hoffentlich nicht stören 😉
       
      Aussen
      Den R8 mit dem 630i zu vergleichen, wäre Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Liegen doch unterschiedliche Antriebs und "Beförderungs-"konzepte vor.
      Dennoch finde ich die Formensprache des R8 einfach gelungener als die des BMW. Der R8 verspricht von aussen eindeutig, was er hält, während der BMW von aussen sportlicher scheint, als er dann tatsächlich war.
      Mir gefallen beim R8 - entgegen meinen ersten Befürchtungen - gerade die Sideblades in eissilber ganz extrem. Sie geben dem Fahrzeug eine klare und saubere Trennung.
      Der unverbaute Blick von aussen auf den wunderbaren Motorraum trägt sein Übriges dazu bei, dem Auto mit seiner Formensprache eine Bestnote zu geben.
      Was mir überhaupt nicht gefällt, ist der schwer zu schließende Kofferraum. Es ist nicht möglich, den Kofferraum durch einfaches "Fallenlassen" des Deckels zu schließen - Du bist immer gezwungen, nach dem Einrasten manuell durch leichten Druck nachzuhelfen. Gerade bei mir als Ringträger - meine Frau würde mich töten, wenn nicht - ist da immer die Gefahr, dass ich mir Kratzer im Kofferraumdeckel einhandel.
      Ein weiteres "Manko" sind die Felgen, deren Felgenhorn weiter aussteht als die Reifen selbst. Dadurch habe ich mir gleich am ersten Tag die ersten Kratzer in der rechten vorderen Felge eingeheimst - ist zwar nicht tragisch aber ärgerlich!
      Der Sound der Auspuffanlage ist super - schön wären ein paar Dezibel mehr. Aber da möchte ich mich zum Wohle meiner Nachbarn nicht zu sehr beklagen. Die sind schon durch den Ferrari gestraft 😉
       
      Innenraum
      Der Innenraum ist - wie von Audi gewohnt - sehr aufgeräumt und solide. Die Sitze sind straff aber ich weiß schon jetzt, dass die Sportsitze sehr beim Ein- und Aussteigen leiden. Gerade beim Aussteigen mußt Du immer über die Seitenführung steigen und dabei quetscht Du natürlich die Seitenwangen. Ich bin mal gespannt, wann die ersten "Ermüdungserscheinungen" auftregen.
      Was mir - im Gegensatz zu BMW - überhaupt nicht gefällt, ist die Tatsache, dass der Schaltknauf des MMI vorne unmittelbar unter dem Bildschirm ist. Dadurch bist Du gezwungen, jedesmal die Sitzposition zu verändern, wenn Du irgendwelche Einstellungen vornehmen möchtest. Das war bei BMW eindeutig besser gelöst, da bei BMW das Funktionsrad immer so angebracht war, dass Du auch bei aufgelegtem Arm sofort einen Zugriff hattest.
      AUDI jedoch hat es super verstanden, die Menüführung so einfach wie möglich zu gestalten. Unter dem MMI hast Du 8 "Hauptmenüs". Sobald Du einen Menüpunkt aktiviert hast, hast Du an den vier Ecken jeweils Untefunktionen, die durch vier Schaltflächen, die um das Funktionsrad angebracht sind, sofort aktivieren kannst. Bei BMW mußtest Du gerade in der Anfangszeit mehr raten als benutzen.
       
      Bordcomputer
      Der Bordcomputer ist eine Schande für eine Marke, die suggeriert, Vorsprung durch Technik zu besitzen. Da ist BMW einfach super gewesen. Ich kann nicht verstehen, warum es AUDI nicht fertig bringt, die gesamte Funktionalität des Bordcomputers ebenfalls auf den Monitor des MMI zu bringen. Stattdessen werden alle relevanten Informationen über drei Wege in die Anzeige zwischen Drehzahlmesser und Tacho gebracht ;-(.
      Ausserdem ist der Abruf des Boardcomputers ein Witz. Ein kleines verstecktes Knöpfchen am Scheibenwischerhebel - und eine winzig kleine Wippe am Ende des Gleichen. Was soll denn dieser Blödsinn. Ich habe mich unsagbar geärgert, dass da mal wieder Ingenieure ohne Hirn und Verstand gearbeitet haben. Dämlicher kann es wohl nicht gehen. Statdessen verfrachtet man die Information über den Softwarestand des Fahrzeuges in einen weiteren Menüpunkt - SCHWACHSINN HOCH 3! Zum Kotzen!
       
      Soundsystem
      Das Bose-System ist der Hammer. Obwohl man ja in einem Auto nicht den Klangkörper eines Konzertsaals erwarten darf, zeigt Bose und auch die Toningenieure, dass es auch auf kleinstem Raum möglich ist, dem Fahrer das Gefühl zu geben, in einer Disco oder in einem Konzertsaal zu sitzen.
      Schade nur, dass AUDI nicht auch noch Klangmodelle wie BMW integriert hat. Das hat mir beim BMW sehr gut gefallen. Ob Konzertsaal oder Club. für drei Klangbilder gab es fest eingebaute Equalizer-Einstellungen. So etwas gibt es im R8 leider nicht. Stellt man sich jedoch realistisch dem Konzept des R8 wird einem auch sehr schnell klar, warum das da nicht hingehört 😉
       
      Wirkung
      Der R8 fällt unzweifelhaft auf. Ich fahre seit 1998 einen Ferrari aber was ich in der kurzen Zeit mit dem R8 erfahren habe, werde ich wohl mit der Diva aus Maranello so schnell nicht erleben.
      Gleich am ersten Tag - Auto mußte vollgetankt werden - kam die nette Dame aus dem Verkauf der Tankstelle heraus, um sich das Auto anzuschauen. Die ersten Worte waren: "Unglaublich, ist das etwa ein R8? Darf ich mir den mal anschauen?" Während der teuere Sprit in den Tank floss, habe ich der Dame das Fahrzeug gezeigt. Schade nur, dass sich diese Wirkung nicht im Preis für das Benzin widerspiegelte 😉
      Ein paar Tage später dann eine Menschentraube (Kids zwischen 14 und 19) vor unserem Haus um mal einen Blick auf das Auto zu werfen. Nachbarn, die staunend vor dem Auto stehen und zum Kauf gratulierten.
      Einmal ist auf der Landstrasse ein Päärchen in einem alten Opel Kadett hinter mir gefahren und hat wie wild Fotos von dem Auto geschossen. Und das obwohl die Windschutzscheibe eher wie Rauchglas von den Zigaretten aussah, die die beiden "verputzt" hatten.
      Gestern noch das Auto gewaschen und ein freundlicher Benzfahrer hat gesagt, dass er so ein Fahrzeug noch nie gesehen hat.
      Kinder, die sich gerne nur mal reinsetzen wollen
      Gerade vor dem Haus ein alter A6 mit einem jüngeren Fahrer, der im Schrittempo vorbeifährt und nur das Auto anschaut.
      Passanten auf Parkplätzen, die einfach nur so gratulierten und Aussagen wie:
      endlich mal ein richter Sportwagen  was ist das den für ein Auto. Habe ich noch nie gesehen  schöner als ein Ferrrari... usw. Der "Auffallfaktor" dieses Autos ist unglaublich - fast schon peinlich. Das können auch Wolfgang und Dieter so bestätigen (wenn Ihr euch noch an die freundliche Dame erinnert, die uns vor dem Hotel entgegen gekommen ist). Ich muss ehrlich sagen, dass ich so etwas mit dem Ferrari nur ganz selten erfahren habe.
       
      Verbrauch
      Wenn ich das Auto nicht so toll fände, würde ich AUDI tatsächlich wegen ihres "Normverbrauchs" verklagen. Wer sich tatsächlich auf so was verläßt, der ist verlassen. Den angegebenen Durchschnittsverbrauch schaffe ich selbst bei optimiertem Fahrverhalten NIE! Im Schnitt hat sich der Verbrauch bis jetzt auf ca. 16 L Super Plus eingependelt. Ich versichere, dass ich hier nicht mit 300 über die Autobahn jage oder mit Kavalierstart versuche, junge willige Dinger von mir zu begeistern - aus dem Alter bin ich übrigens auch aufgrund einer glücklichen Ehe schon längst hinaus. Selbst bei längeren Autobahnfahrten bin ich doch immer wieder entsetzt, wie schnell sich die Tanknadel (bei eimem 90 Liter Tank!) der Reserve zuwendet. Ich glaube fast, die beiden sind ein Paar und wollen nich lange so weit auseinanderstehen 😉
       
      Magnetic Ride
      Ich hatte mir eventuell mehr darunter vorgestellt bin aber dennoch begeistert, wie wenig Schwankungen das Auto bei Querbeschleunigung aufweist. James Bond könnte bei aktivierten Sportmodus ohne Probleme mit der einen Hand das Auto lenken während die andere den Martini hält. Es würde nichts verschüttet. Das Auto hält stabil die Waagerechte - UNGLAUBLICH!
       
      R-Tronic
      Es gibt hier Puristen, die einen Schalter jederzeit vorziehen. Ich definitiv nicht. Ich hatte auch schon im BMW das SMG und wußte genau, auf was ich mich da einlasse. Ich LIEBE die R-Tronic wenn sie auch bei einem Kick Down den klassischen Kopfwackler erzeugt - was soll's, da merkst Du halt, dass das Auto 420 PS hat. Die müssen ja irgendwie auf die Strasse gebracht werden. Da verrichten die unsichtbaren Helferlein für meinen Geschmack perfekt ihre Arbeit. Für mich war ein wichtiger Faktor, dass ich das Auto im Stadtbetrieb OHNE Rührstab wesentlich entspannter fahren kann.
      Wenn ich den Wunsch verspüre, das Auto manuell zu seinen Höchstgrenzen zu prügeln, steht mir WAHLWEISE die Schaltwippen oder der sehr gut in der Hand liegende Schaltknauf aus Edelstahl in der Hand. Wichtig dabei im Gegensatz zum Schalter - ICH KANN WÄHLEN!!!
      Meine Frau hat dieses Auto mittlerweile auch "lieb gewonnen". So viel PS, die so kultiviert auf die Strasse gebracht werden können, hat meine Frau nicht erwartet, als sie das Auto zum ersten Mal selbst gefahren ist. Es freut mich sehr, dass gerade meine Frau - die nun überhaupt nichts von Autos hält - so begeistert von diesem tollen Schmuckstück ist.
       
      Besonderheiten
      Ein paar Besonderheiten hat das Auto, die ich mir nicht erklären kann. Obwohl in der Betriebsanleitung steht, dass die SD Karten für MP3 bis zu max 4GB SD HC Karten verkraften, reicht es bei meinem Auto leider nur zu 2 GB SD Karten. Ich habe mir also eine 4 GB Karte "for nothing" gekauft.
      Nach der Fahrt durch die Waschanlage (die Puristen bitte nicht aufregen - es ist doch nur ein Auto!) ist mir aufgefallen, dass der Teppich über dem CD Wechsler komplett NASS war! Ich habe das gestern auch noch mal überprüft, da war aber alles wieder ok ;-(. Sehr seltsam
      Nach der Fahrt durch die Waschanlage bist Du auf Aussenspiegel angewiesen. Der Blick durch den Rückspiegel zeigt ein Dampfbad. Du kannst NICHTS mehr sehen. Auch die Heckheizung verschafft NULL Sicht. Erst das penible Abwischen mit einem Leder bringt wieder klare Sicht - SCHADE!!!
       
      Fazit - vorsicht: EMOTIONAL!
      Ich bereue es NICHT! Ich bin wie verrückt nach diesem Auto und es ist einfach nur geil, morgens um 4:30 Uhr aufzustehen und sich darauf zu freuen, dass Du gleich in dieses Geschoss steigst, um MIT FREUDE Deiner Arbeit nachzugehen. Wenn Du den Motor startest und der Sound von 8 Zylindern die Nachbarn aus den Betten scheucht; wenn Du auf der Autobahn mit 140 km/H fährst und ein plötzlich ein Mittelklassesportler hinter Dir dicht auffährt, gibst Du nur Gas und binnen Sekunden wird aus dem Auffahrenden nur noch ein kleiner Lichtpunkt der irgendwann mal verschwindet. Das macht süchtig ohne Ende und...
       
      ich kann dieses Gefühl jeden Tag auf's neue genießen.
      Der R8 ist die ideale Kombination zwischen Alltagssportler und "dem Besonderen". Er schafft es ohne Probleme, den Fahrer, Beifahrer und die Aussenstehenden, binnen Sekunden von sich zu überzeugen. Es ist immer wieder toll, mal einen vorsichtigen Blick an der Ampel auf die Insassen der Fahrzeuge zu werfen, die um Dich herum stehen. Unglaubliche Blicke von Kindern, neidische Blicke von den Vätern und bewundernde - auch ablehnende - Blicke von den Passanten.
       
      Ich danke dem Schicksal, dass es mir ermöglicht hat, so etwas erleben zu dürfen. Momentan macht die Arbeit Spass, weil ich weiß, dass sie es ist, die es mir ermöglicht, so was erleben zu dürfen. Einer meiner Antriebe für mein tägliches Schaffen steht nun vor meinen Haus und es dient jeden Tag auf's neue als Motivation für meine zukünftigen Pläne. Wann kann man das schon von mal von einem Automobil sagen 😉
      PS: Schöne Bilder habe ich leider immer noch nicht geschossen - mir fehlt einfach die Motivation, das Können und die Zeit dazu. Ich hoffe sehr, dass die Hoffotografen von CP in Salem dabei sein werden. Man sollte es den Profis überlassen, ein so schönes Auto geschickt in Szene zu setzen.
      Euch allen eine schöne und - vor allen Dingen - unfallfreie Zeit.
      Bis zum nächsten Mal...
    • Ultimatum
      der neue huracan evo löst je nach sprachregelung den nicht mehr gebauten performante ab. was kann er, was kann er eventuell besser, wie sind optik, performance, aerodynamic und interior, vor allem aber, wie fährt er sich?!
       
      ich hatte gelegenheit, diesen fragen bei ausgiebigen und freien runden auf dem red bull ring nach zu gehen. 
       
      bleibt dran, ich berichte in kürze. 
      hier schon einmal einige fotos. 





    • Andreas.
      Hallo zusammen,
      vielleicht gibt es hier am Board Langzeitnutzer des 550 Maranello und kann hier seine Erfahrungen teilen?
      Insbesondere, die sich beim mittlerweile 20-jährigen Klassiker gezeigten Schwachstellen, die realistischen Wartungsintervalle - z.B. Zahnriemen, Getriebeölwechsel - und welche Kilometerstände "bemerkenswert" waren hinsichtlich notwendigem Verschleißtausch, z.B. Federn/Dämpfer, Kupplung und wie hoch in etwa die Kosten hierfür waren/sind.
       
      Mir ist bewusst, dass Verschleiß stark nutzungsabhängig ist, aber der eine oder andere Hinweis könnte mir helfen. Vielen Dank in die Runde!

×
×
  • Neu erstellen...