Anteros Coupé & Roadster

Der kalifornische Karosseriebauer „n2a Motors“ präsentierte seine Modelle Anteros Coupé & Roadster bereits im letzten Jahr, auf der ‚International Autoshow‘ in Los Angeles. Ab sofort können die beiden Modelle nun bestellt werden. Sie basieren auf der aktuellen Corvette und werden wahlweise mit C06 oder Z06 Technik, als Basis, ausgestattet. Die Preise beginnen bei USD 149.500,– für das Coupé und USD 154.500,– für den Roadster mit C06 Technik (LS3 V8 – 430 PS). Wem das Design einer Corvette zu „laut“ ist, findet hier ein ausgefeilte Optik mit Stilelementen aus England und Italien. Der oft bemängelte Innenraum einer Corvette, gerät hier schnell in Vergessenheit, da alles in feinstem Leder ausgeschlagen wird, mit viel Liebe zum Detail und ansprechender Haptik.

Anteros Coupé & Roadster

Bild 1 von 16

Wem die Leistung der C6-Basis zu gering ist, findet vielleicht gefallen an der oft gelobten Z06-Technik. Diese Basis beginnt bei einem Preis von USD 176.500,–, für das Coupé. Die werksseitige 100.000 Meilen Garantie für den Antriebsstrang bleibt für beide Basismotorisierungen selbstverständlich erhalten und der Anteros kann bei jedem GM-Händler zur Inspektion vorfahren.

Auch mit Z06-Technik ist die Grenze noch lange nicht erreicht. Eine Zusammenarbeit mit Lingenfelter sorgt dafür, dass nach oben quasi keine Grenzen gesetzt sind. Wer will, kann auf die Lingenfelter-Kids von 525-1000 PS zurückgreifen. Das auf den Fotos zu sehende Coupé verfügt über eine Leistungssteigerung auf 630 PS. Wer bereist eine Corvette sein Eigen nennen darf, kann diese ohne Probleme in einen Anteros verwandeln lassen. Er muss dann mit einer Umbauzeit von ca. 12 Wochen rechnen.

Quelle: www.n2amotors.com

Autor: Matthias Kierse

4. Februar 2009|Categories: Magazin|Tags: , |