Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Caremotion

Corvette C7 ZR1

Empfohlene Beiträge

Caremotion
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Haben wir eigentlich schon irgendwo ein Thema zur neuen ZR1? Hab die Präsentation komplett  verpasst... und erst heute entdeckt. 765 PS und optional mit Handschaltung :D

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
jo.e
Geschrieben

In Corvettekreisen habe ich gehört das die nicht zulassungsfähig sein wird in Deutschland. Warum genau weiß ich aber nicht mehr...

F40org
Geschrieben

Ah, nicht zulassungsfähig oder wird nur nicht importiert?

 

Ich würde fast wetten, dass bis Ostern (ok, ist heuer etwas früh) die ersten ZR1 mit Münchner Nummer durch alle relevanten Print- und Online-Medien fahren werden.

 

Ich glaube, meine Vermutung ist nicht von ganz weit geholt. We will see.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
Hessenspotter
Geschrieben

Die ZR1 ist doch ein Direkteinspritzer oder ? ... Also Partikelfilter erforderlich. Hat er nicht, gibt also auch kein Euro 6c.

Hessenspotter
Geschrieben (bearbeitet)

Vielleicht nicht eher wegen Euro 6C und dem damit einhergehenden Partikelfilter für Benzindirekteinspritzer (und WLTC). Pflicht für neue Fzg. Homologationen seit 01.09.2017 und ab 01.09.2018 Flächendeckend Pflicht bei allen Fzg. Corvette wird da nicht einen Batzen Geld investieren in ne Karre die man eh ab 01.09.18 hier nicht mehr zulassen kann. Mit PF würden die thermischen Probleme nochmals zunehmen. Die Amis sehen das in Tier 3 FTP nicht vor.

 

 

 

Viele US Varianten von dt. Fahrzeuge sind abdemnächst nicht mehr zulassungsfähig hier in D. M3/M4 wurden in der Produktion schon umgestellt. Der Deutsche und der US Markt bekommen deutlich unterschiedlichere Fahrzeuge (vom Abgas-/Antriebsstrang gesehen).

bearbeitet von Hessenspotter
C6-Baby
Geschrieben

 

Nein

 

  • Gefällt mir 1
matelko
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb C6-Baby:

Nein

So ist es!

Wenn schon das Thema Partikelfilter für Direkteinspritzmotoren ins Spiel gebracht wird, dann bitte korrekt einbringen:

 

Eine Fahrzeugzulassung ist nicht mit einer Typzulassung zu verwechseln. Die ab September 2017 geforderte Senkung der Partikelgrenzwerte bei Benzinfahrzeugen mit Direkteinspritzmotoren (wie dies technisch zu geschehen hat, sagt der Gesetzgeber bewußt nicht, üblicherweise wird dies mit einem Partikelfilter gemacht) betrifft ausschließlich Typzulassungen ab diesem Datum, nicht jedoch Fahrzeugzulassungen. Und aus genau diesem Grund entbehrt auch diese Aussage:

vor einer Stunde schrieb Hessenspotter:

ab 01.09.2018 Flächendeckend Pflicht bei allen Fzg.

jegliche Grundlage. Richtig ist vielmehr:

Die deutlich verschärfte Schadstoffnorm Euro-6c, die seit September 2017 in Kraft ist, muß erst 2018 umgesetzt werden.

 

Das alles hat aber mit der hier diskutierten Corvette nichts zu tun!

 

  • Gefällt mir 6
Hessenspotter
Geschrieben (bearbeitet)

@matelko und @C6-BabyDas KBA sagt da aber was anderes.

SA1D0SlTsrlo97IA7-TBt2CgCwRkLyQddBKcahw6

 

Dort steht Euro 6b ist gültig bis 31.08.2018, danach ist Euro 6c mindestens erforderlich.

 

Dem Dokumente hier (Seite 3): https://www.kba.de/DE/Statistik/Bekanntmachungen/sv1_015_bekanntmachung_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=3

 

Ist zu entnehmen, das bereits im Mai 2016 feststand, dass der Buchstabe W (36W0 = Euro 6b) am 31.08.2018 ausläuft (für PKW). Ab 01.09.18 sind nur noch PKW mit der mindestens 36ZA zulassungsfähig.

 

 

 

Wieso soll Corvette also in ein PM-System investieren und auch noch die Front abändern für die paar Autos die man hier mehr verkaufen könnte. Ein Jahr später müsste auch noch das OBD System entsprechend auf Standart 6-2 zertifiziert werden, wenn man das nicht schon dem entsprechend von Stunde 0 an machen würde. 100% Legal in D per Grauimport könnte man also nur ZR1 mit EZ bis 31.08.2018 zulassen. Vorausgesetzt, eine Abgasnachweis nach Euro 6b liegt vor. Wenn dann bitte richtig und belastbare Quellen raussuchen, und nicht die gängige Motor Presse. Die PDF des KBA sind wirklich recht leichte Kost. Sie sind sogar "barrierefrei" und erklären Laien entsprechende Begriffe.

bearbeitet von Hessenspotter
F40org
Geschrieben

@Hessenspotter vermutlich wird Dein Post - wie immer - reine Theorie bleiben und die Autos fahren doch hier auf der Straße, auch bei EZ 2019. Die Fälle gab es ja auch in der Vergangenheit immer wieder und alle "betroffenen" Fahrzeuge fuhren doch auf bundesdeutschen Straßen. 

Hessenspotter
Geschrieben (bearbeitet)

Logisch werden welche hier rollen, da diverse Organisation für (viel) Geld alles bescheinigen und abnehmen (und ich nenne bewusst keine Namen) und mit Ausnahmegenehmigungen um sich schmeißen wie sonst was. Was das betrifft sind wir kein Stück besser als Russland oder Afrika, nur alles unter hübscherem Deckmantel zu höheren Preisen.

Ich habe nur aufgeführt was juristisch korrekt ist. In Hessen hätte solch ein Fahrzeug übrigens keine Chance auf eine Zulassung. Seit dem Dieselgate werde hier keine Ausnahmen mehr für das Abgasverhalten erteilt. Andere Bundesländer ziehen da so langsam mit. Man darf gespannt sein, wie die ganze Sportwagenwelt auf Euro 6C Reagiert. Jetzt wo gerade alle auf Direkteinspritzer umgestiegen sind.

 

 

Und solltest du meine anderen Threads verfolgen, würdest du merken das ich nicht nur ein Theoretiker bin. ;-) Ein Großteil meiner täglichen Arbeit besteht nur aus diesem tollen Verkehrs- und Zulassungsrecht.

 

bearbeitet von Hessenspotter
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
matelko
Geschrieben

Nein, @Hessenspotter, das von Dir herangezogene Dokument sagt genau das, was ich zuvor geschrieben hatte. Daß nämlich ab 01.09.2018 zugelassene Neufahrzeuge, deren Typprüfung nach dem 01.09.2017 erfolgt, definitiv die neue Norm Euro 6c ohne Ausnahme erfüllen müssen. Neu- und Gebrauchtfahrzeuge, deren Typprüfung vor dem 01.09.2017 erfolgte, unterliegen nicht der Norm Euro 6c, hier reicht nach wie vor 6b (oder sogar älter, je nach Zeitpunkt der Typzulassung). In der Praxis wird allerdings auch bei vielen Neufahrzeugen, deren Typprüfung vor dem 01.09.2017 erfolgte, ein Partikelfilter verbaut werden, da viele Motoren bei neuen Typzulassungen Typ-übergreifend auch noch bei älteren, bereits Typ-zugelassenen Fahrzeugen verwendet werden. Gebrauchtfahrzeuge sind grundsätzlich nicht betroffen.

 

  • Gefällt mir 2
Hexla
Geschrieben

 

vor 2 Stunden schrieb C6-Baby:

BTW Die Einstiegspreise (MSRP) für die Grundmodelle liegen bei $ 119.995,-- für's Coupe und $ 124.995,-- für's Cabrio. Mit allen "Extras" - quasi "volle Hütte" - liegen sie dann noch knapp um $ 30.000,-- höher..... :-o

 

Bis sie dann zulassungsfertig in DE stehen, kosten sie (beim heutigen $-Kurs von 1,18) in EURO ca. € 176.000,-- (Coupe) und € 182.000,-- (Cabrio) - also für eine Corvette auch kein Schnäpple mehr. X-)

Danke für die Endpreisermittlung. :-))! 

Die zr1 wird durch Einzelabnahmen den Weg auf deutsche Straßen finden. Die Stückzahl der importierten Fahrzeuge wird entsprechend gering ausfallen. Auch von der Vorgänger zr1 gibt es meines Wissens keine großen Stückzahlen in Europa.

 

Ich freue mich dieses außergewöhnliche Fahrzeug bald auf unseren Straßen sehen zu dürfen. 

Hessenspotter
Geschrieben
Am 6.12.2017 um 00:13 schrieb matelko:

Nein, @Hessenspotter, das von Dir herangezogene Dokument sagt genau das, was ich zuvor geschrieben hatte. Daß nämlich ab 01.09.2018 zugelassene Neufahrzeuge, deren Typprüfung nach dem 01.09.2017 erfolgt, definitiv die neue Norm Euro 6c ohne Ausnahme erfüllen müssen. Neu- und Gebrauchtfahrzeuge, deren Typprüfung vor dem 01.09.2017 erfolgte, unterliegen nicht der Norm Euro 6c, hier reicht nach wie vor 6b (oder sogar älter, je nach Zeitpunkt der Typzulassung). In der Praxis wird allerdings auch bei vielen Neufahrzeugen, deren Typprüfung vor dem 01.09.2017 erfolgte, ein Partikelfilter verbaut werden, da viele Motoren bei neuen Typzulassungen Typ-übergreifend auch noch bei älteren, bereits Typ-zugelassenen Fahrzeugen verwendet werden. Gebrauchtfahrzeuge sind grundsätzlich nicht betroffen.

 

Dort steht für Euro 6b bei M1 eindeutig Datum der letzen möglichen Zulassung eines Fahrzeuges (egal ob Einzeln- oder Reihenweisegenehmigt) 31.8.2018. Nach diesem Datum werden sich die Rechner der Zulassungsbehörde weigern und das Feld auf rot setzten. Alles was nach dem 31.8.2018 erstmaligen in den Verkehr kommt braucht Euro 6C.

Das Euro 6C mit OBD 6-2 (was du vielleicht gelesen hast) wird schrittweise '17 / '18 /'19 eingeführt. Darauf hat sich auch deine Quelle wohl berufen. 

Euro 6C mit OBD 6-1 sieht KEINE schrittweise Einführung vor. 01.09.2018 ist da Stichdatum. So, und nicht anders sagt es die Tabelle. 

 

 

Ich habe das bei Euro 5  a und Euro 5b schon mit gemacht. Es gilt auch später für Gebrauchtwagen, Fzg. aus dem Ausland mit EZ nach dem 01.09.18 ohne Euro 6C sind hier dann nicht zulassungsfähig (alles schon gehabt  bei Euro 5 a/b und Euro 6... ist dann teurer Luxusschrott für den Export). 

matelko
Geschrieben
vor 35 Minuten schrieb Hessenspotter:

Es gilt auch später für Gebrauchtwagen,

Demnach könntest Du also keine gebrauchten Fahrzeuge mehr aus früheren Jahrzehnten, z.B. dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts, den 1990er /1980er/ 1970er Jahren oder älter mehr zulassen...  D.h. ein Fahrzeug, das 2010 regelkonform nach EUR 5 typisiert wurde, wäre nach 2012 schon nicht mehr zulassungsfähig gewesen, auch nicht als Gebrauchtfahrzeug? Das glaubst Du doch wohl selbst nicht. Vor allem: Welcher Hersteller entwickelt Motoren, die gerade mal für 2 bis 3 Jahre zulassungsfähig sind, wobei schon die Entwicklung bis zur Serienreife erheblich mehr als 2 bis 3 Jahre dauert, also insgesamt einen Zeitraum umfasst, den der Gesetzgeber selbst noch nicht in allen Einzelheiten überblickt?

 

Vielleicht lassen wir die Diskussion an dieser Stelle, das wird voraussichtlich zu keiner Gemeinsamkeit führen. Und um eventuelle Mißverständnisse zu vermeiden: Ich bezweifle nicht, daß die von Dir beschriebenen Erfahrungen wahr sind. Aber die Wahrheit entspricht nicht unbedingt dem, was offensichtlich in Erscheinung tritt...

 

  • Gefällt mir 1
planktom
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Hessenspotter:

In Hessen hätte solch ein Fahrzeug übrigens keine Chance auf eine Zulassung. Seit dem Dieselgate werde hier keine Ausnahmen mehr für das Abgasverhalten erteilt.

öhmm...und wie kommen die ganzen §70 autos mit KFP auf die strasse ? :-o

Hessenspotter
Geschrieben
Am 6.12.2017 um 01:46 schrieb matelko:

Demnach könntest Du also keine gebrauchten Fahrzeuge mehr aus früheren Jahrzehnten, z.B. dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts, den 1990er /1980er/ 1970er Jahren oder älter mehr zulassen...  D.h. ein Fahrzeug, das 2010 regelkonform nach EUR 5 typisiert wurde, wäre nach 2012 schon nicht mehr zulassungsfähig gewesen, auch nicht als Gebrauchtfahrzeug? Das glaubst Du doch wohl selbst nicht. Vor allem: Welcher Hersteller entwickelt Motoren, die gerade mal für 2 bis 3 Jahre zulassungsfähig sind, wobei schon die Entwicklung bis zur Serienreife erheblich mehr als 2 bis 3 Jahre dauert, also insgesamt einen Zeitraum umfasst, den der Gesetzgeber selbst noch nicht in allen Einzelheiten überblickt?

 

Vielleicht lassen wir die Diskussion an dieser Stelle, das wird voraussichtlich zu keiner Gemeinsamkeit führen. Und um eventuelle Mißverständnisse zu vermeiden: Ich bezweifle nicht, daß die von Dir beschriebenen Erfahrungen wahr sind. Aber die Wahrheit entspricht nicht unbedingt dem, was offensichtlich in Erscheinung tritt...

Nein, das hast du falsch verstanden. Und so habe ich es auch nicht geschrieben. Was einmal in D zugelassen ist, hat i.d.R. Bestandschutz und wird nicht mehr angefasst. 

Es geht um Gebrauchtwagen aus dem Ausland (EU Reimport,  Grauimport USA usw.). Wenn das Fzg. hier zugelassen werden soll, so hat es die zum Zeitpunkt der Erstzulassungen in D geforderte Abgasnorm zu erfüllen. 

 

BSP.: Tageszulassung aus Polen/Rumänien vom 02.09.2018 der nur Euro 6b erfüllt. Ist hier nicht mehr zulassungsfähig. Eine Ausnahme für Abgase wird höchstens noch bis 3 Monate nach dem 01.09.2018 für sog. Lagerfzg. Erteilt. Dabei muss es sich aber um Neufahrzeuge handeln. Die Händler dürfen dass nicht verpennen und ihre Standuhren im Landen halt einmal zulassen.  Sonst endet das so, dass man teuren Luxusschrott hat. 

 

@planktom Rallyautos mit KFP haben nur eine bedingte Straßenzulassung. D.h. der Verwendungsbereich ist ja stark eingeschränkt. Für solche Fzg. werden i.d.R. jede Menge Ausnahmen benötigt (und auch erteilt). Sie sind nicht vergleichbar mit einem Serienfahrzeug. Der Gesetzgeber hat dafür aber auch extra nationales Recht geschaffen, dass dies so vor sieht und legitimiert. Es gibt einen strengen Katalog der eingehalten werden muss (in Sachen Umbauten u. Ausnahmen). 

  • Gefällt mir 1
Caremotion
Geschrieben
Am 6.12.2017 um 00:42 schrieb Hexla:

Danke für die Endpreisermittlung. :-))! 

Die zr1 wird durch Einzelabnahmen den Weg auf deutsche Straßen finden. Die Stückzahl der importierten Fahrzeuge wird entsprechend gering ausfallen. Auch von der Vorgänger zr1 gibt es meines Wissens keine großen Stückzahlen in Europa.

 

Ich freue mich dieses außergewöhnliche Fahrzeug bald auf unseren Straßen sehen zu dürfen. 

Geht mir genau so. Fand den Sound der Zr1 schon immer sehr geil. Und eben, handgeschalten :D Was will Mann mehr. Und zwischen dem 430 und 458er der bald wirklich jeder hat, wäre mal ne neue zr1 ne schöne Abwechslung.

Thorsten0815
Geschrieben

@Caremotion: Nur so aus Interesse wenn ich das lese: Welche Wagen fährst Du eigentlich?

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Jamarico
Geschrieben

...einen 430er oder 458er. Steht doch oben geschrieben :P

  • Gefällt mir 1
  • Haha 6
Hexla
Geschrieben

Wird es die zr1 wirklich auch mit Handschaltung geben? 

Ich hatte eine normale neue Corvette letztes Jahr als Leihwagen mit Handschaltung. War nicht besonders präzise zu schalten. 

  • Haha 1
C6-Baby
Geschrieben

Ja, gibt es sowohl als 7-Gang-Schalter als auch als 8-Gang-Automat

 

 

corniche
Geschrieben
Am 10.12.2017 um 03:33 schrieb Caremotion:

Und zwischen dem 430 und 458er der bald wirklich jeder hat,

Ich nicht :(

Ich würde bei gleichem Geldeinsatz dann lieber einen gebrauchten 458 er kaufen. Ist unter anderem sicher Wertbeständiger , auch wenn Ihn schon viele haben.

  • Gefällt mir 2
  • Traurig 1
F40org
Geschrieben

C7 ZR1 - Durchaus als Ganzjahresfahrzeug einsetzbar :vollgas:

 

 

1_78.jpg

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
  • Wow 2
  • Verwirrt 1
corniche
Geschrieben

ist wohl besser die c7 im Winter zu fahren da hat er sicher keine Thermoprobleme:-))!

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
C6-Baby
Geschrieben

soll die ZR1 angeblich nicht haben - wir werden sehen... Als reines Winterfahrzeug wär sie mir doch etwas zu teuer :D

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • C6-Baby
      Once in a Lifetime......
      Ein einmaliges Erlebnis auf der Ron Fellows Spring Mountain Rennstrecke in Pahrump, Nevada
       
      Bei meinem USA-Besuch im August erfuhr ich von meinem Chevrolet Car Dealer, dass ich die Möglichkeit habe, 2 Tage an der Ron Fellows ZR1 Performance Driving School im Spring Mountain Motor Resort in Pahrump, Nevada – nahe Las Vegas – teilzunehmen – und das gratis. Da man sich so eine einmalige Gelegenheit auf gar keinen Fall entgehen lassen kann, habe ich sofort einen Termin für 3. und 4. Dezember festgemacht und mein Flugticket gebucht. Nachdem Roland etwas gemäkelt hat, dass er keine Lust hat, 2 Tage lang an einer Rennstrecke mitten in der Wüste rumzuhängen und mir beim Fahren zuzuschauen, habe ich es geschafft, auch ihn zum Fahren anzumelden. Ein Ferrari-Fahrer mit einer ZR1 auf der Rennstrecke – das konnte ja heiter werden
       
      Am 2. Dezember packten wir also unsere Koffer mit warmen Sachen und flogen von Fort Myers über Charlotte nach Las Vegas – 8,5 Stunden unterwegs – puh, ist ja fast wie von Deutschland nach Florida. Aber egal, wir hatten was vor und wir waren schon ganz aufgeregt – ich wegen der ZR1 Driving School und Roland eher wegen Las Vegas. Ich war bereits einige Male in Las Vegas, aber Roland noch nie – somit konnte der Spaß beginnen.
       
      Angekommen in Las Vegas holten wir uns unseren Miet-Jeep und fuhren die 60 Meilen nach Pahrump. Was für ein Name – ich hatte keine Ahnung, dass es so was überhaupt gibt... aber die Wüstenstadt Pahrump – gegründet im 18. Jahrhundert von den Schoschonen mit dem ursprünglichen Namen Pah-Rimpi-Rimpi - hat tatsächlich über 37.000 Einwohner und ist die einzige Stadt in den USA, in der es so gut wie keine Regeln gibt. Hier ist so ziemlich alles legal, was sonst überall illegal ist – z.B. Prostitution, Bordelle, Feuerwerk in jeglicher Form und Explosion – wahrscheinlich darf man sogar jemand nieder schießen, wenn einem danach ist..... 😉
       
      Im Spring Mountain Motor Resort angekommen, wurde uns erstmal ein wunderschönes „Corvette“ Armband umgebunden, das wir die nächsten 2 Tage tragen mussten (ich fand, das kleidete Roland ganz besonders gut 😛), danach bezogen wir unser uns kostenlos zur Verfügung gestelltes schönes Apartment und machten uns erstmal eine Flasche Vino Rosso auf, bevor wir uns ins Reich der Träume begaben.
       

       

       
      Am nächsten Morgen hieß es um 6.00 Uhr „raus aus den Federn“, da wir bereits um 6.45 Uhr im Club-House zum frühstücken sein mussten. Um 7.30 Uhr war die offizielle Anmeldung der Teilnehmer und um 8.00 Uhr begann der – zunächst theoretische – Unterricht in unserem Klassenzimmer und unsere Instruktoren (7 Instruktoren für 13 Schüler !!!) wurden uns vorgestellt.
       

             
      Danach bekamen wir unsere Helme und Hansis und die ZR1en wurden uns zugeteilt – für mich eine Automatic und für Roland ein Schalter, ganz wie gewünscht. Witzigerweise bekamen wir – ohne dass wir danach fragten – die passenden Farben – gelb (Nr. 08) für Roland und blau (Nr. 14A) für mich 😃
       



         
      Dazwischen hatten wir noch kurz Zeit, uns etwas umzusehen – ein Riesen Gelände und Corvetten, soweit das Auge reicht – ein Traum für jeden Corvette Liebhaber 😎


       
      Nach der Theorie – Thema „braking“ und „shifting“ – richtiges bremsen und schalten am Track – durften wir uns zu unseren Boliden begeben und die praktischen Übungen begannen mit bremsen und schalten auf extra dafür vorbereiteten Kursen. Da immer 2 Teilnehmer einen Instruktor hatten – ergo bestand jede „Gruppe“ aus nur 2 - 3 Fahrzeugen - und jede Gruppe einen eigenen Kurs für sich hatte, gab es keine Minute Stillstand – es wurde durchgefahren und geübt von 8.45 bis 11.45 Uhr. Es hat riesig Spaß gemacht und man lernt, sich zu überwinden und etwas zu machen, das normalerweise nicht in unserer Natur liegt:
       
      1. Übung: Vollgas aus dem Stand bis 100 MPH auf ungefähr ¼ Meile mit schnellstmöglicher Vollbremsung bei der Markierungs-Pylone zum totalen Stillstand auf den kürzesten Bremsweg zu kommen – das dauert tatsächlich, bis man sich das traut bzw. der Bremse das zutraut, da gehört ein gewaltiger Schweinehund überwunden, um da voll reinzulatschen.... man glaubt das kaum – geil war’s 
       
      2. Übung: Fahrwerksmodus auf „TRACK“ und Untermenü auf „Sport1“, dann auf einem speziell dafür vorbereiteten Autocross-Kurs so schnell als möglich durch ohne bremsen, nur mit Hilfe der - von den Instruktoren durchgesagten - Schaltvorgänge. Auch das fällt sehr schwer, denn man will bei jeder Kurve und jedem Hindernis automatisch auf die Bremse treten.
       

       
      Nach der Mittagspause mit sehr gutem Essen und einer weiteren Theorie-Stunde zum Thema „Ideallinie“ im Klassenzimmer ging es erstmals in Gruppen von 3 – 4 Fahrzeugen inklusive Instruktorfahrzeug auf den Track – je zwei Gruppen, die schnellen und die langsamen. Wir kamen in die schnelle Gruppe 💪 und die Spannung stieg und wir freuten uns sehr.
       
      Dazu bekam jeder Fahrer eine SD-Karte für den PDR (Performance Data Recorder), um die jeweiligen track sessions (je ca. 20 Minuten) aufzuzeichnen und danach mit den Instruktoren analysieren zu können.


       
      Der Nachmittag verging viel zu schnell und um 16.00 Uhr war der erste Schultag schon rum und wir konnten den zweiten rein praktischen Schultag (also ganzen Tag Track fahren) kaum erwarten.
       
      Am Abend fuhren wir nach Pahrump Downtown in ein – von den Instruktoren wärmstens empfohlenes – Restaurant mit eigener Weinkellerei „Pahrump Valley Winery and Simphony Restaurant“ – die letzten 5 Jahre voted Best Restaurant in Nevada – wo wir nach einer ausgiebigen Weinprobe ein hervorragendes Dinner zu uns nahmen – und es uns nicht verkneifen konnten, 4 ausgezeichnete Flaschen Wein mitzunehmen. An den nächsten Track-Tag dachten wir übrigens bei der Weinprobe nicht so richtig..... und genossen die süffigen Weine..... Man glaubt es gar nicht, was es in einer Wüstenstadt so alles gibt 
       

       
      Gut beschwipst – man darf ja in Pahrump alles, wurde uns gesagt.... – fuhren wir zurück ins Resort und schliefen auch sofort ein. Am nächsten Morgen waren wir bereits um 5.30 Uhr wach und super fit – ohne Kater oder sonstige Wehwehchen – der Wein war also nicht nur lecker sondern auch Top Qualität!!!
       
      Um 6.45 Uhr fanden wir uns pünktlichst zum Frühstück ein und freuten uns auf einen weiteren ZR1-Tag am Track. Der zweite Tag fing so an, wie der erste aufhörte – und es ging den ganzen Tag so weiter. Eine Track Session folgte der anderen und somit fuhren wir 14 Sessions á ca. 20 Minuten, nur unterbrochen von der Mittagspause und einem kurzen Abstecher auf den Autocross-Kurs, und wurden von Session zu Session schneller und sicherer. Zwischendrin fuhr unser Instruktor mal auf dem Beifahrersitz mit und wir rutschten auch mal auf den Beifahrersitz, während der Instruktor fuhr und uns vieles zeigte und erklärte. Eine bessere Schule gibt es wohl weltweit nicht. Übrigens fuhren wir heute die Michelin Sport Cup 2 Reifen, gestern waren die Pilot Super Sport Straßenreifen aufgezogen – was für ein Unterschied am Track!
       





       
      Um 15.30 Uhr war der praktische Teil leider vorbei und wir trafen uns in unserem Klassenzimmer zur Auswertung unserer Videos und Übergabe der Zertifikate. Als einzige Frau unter den Teilnehmern war ich besonders stolz, als ich erfahren habe, dass ich die viertbeste Rundenzeit von allen 13 Teilnehmern raus-gefahren habe und ganz toll war, dass es keinen einzigen Unfall oder „Ausritt“ gegeben hat.
       

       
      Ich werde diese 2 Tage niemals vergessen und habe wahnsinnig viel gelernt. Die ZR1 ist ein unglaubliches Fahrzeug – schnell, präzise, kraftvoll. Während Chevrolet die ZR1 in Bezug auf Fahrverhalten, Leistung und Komfort zwischen einem Ferrari 812 Superfast und einem Porsche 911 GT2 RS angesiedelt hat, war ich sehr angenehm überrascht, dass man bei der ZR1 zwar respektvoll mit all dieser Kraft umgehen muss, sie jedoch auf der Strecke unglaublich ist. Sie nahm die Kurven präzise und brüllte die Geraden nur so herunter – zeitweise war ich dankbar für die Brembo Carbon-Keramik-Bremsen. Während die Z06 ein Straßensportwagen mit Rennstreckenpotential ist, ist die ZR1 ein Race Tool mit Straßenzulassung. Ich hatte unglaublich viel Spaß mit ihr und dies war eines der besten Erlebnisse, die ich je hatte 😎
       
      Vielen Dank an die super Instruktoren, durch die ich extrem viel gelernt habe, an Chevrolet/GM, an die Mitarbeiter vom Spring Mountain Motor Resort und an meinen Dealer - ich liebe euch alle ❤️
       
        
    • Dany430
      Moin Jungens
       
       
      nach nun etwa 55 Fahrzeugen die letzten paar Jahre, welche von Ferrari über Lambo und Porsche, aber auch mehrere Hummer H2, Mercedes, Nissan uvm. beinhalteten stelle ich nun fest, dass ich kaum mehr Ambitionen resp. Lust auf weitere Errungenschaften lege. Ich habe mir noch den Aventador vor ca. zwei Jahren angesehen, in Relation bzgl. zur Superleggera Innenausstatung ist es mir aber dann schnell vergangen, ausserdem stelle ich fest, dass Lamborghini langsam zur Modemarke wie Porsche mutiert, der Seltenheitsfaktor welcher mir noch die Anschaffungspreise und Unterhaltskosten Wert wären, ist weg. Ich suche daher einen Sportler welcher mir nicht weiter ins Gewicht fällt, und die Kosten resp. extreme Wertverluste sich in Grenzen halten. 
      Ich habe heute Morgen schon die ZR1 hier im Forum für € 179,- gesehen, alternativ bläbe noch die Z06 welche es mittlerweile neuwertig um die € 100,- gibt. (Natürlich nur mit APR Carbonparts)
       
      Mein Favorit aktuell ist diese Viper:
       
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=271057167&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=7700&makeModelVariant1.modelId=12&minFirstRegistrationDate=2017&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&action=eyeCatcher&searchId=cd0c68c1-a0ce-8166-c83d-8461c9b034ed
       
      Verschiedene Stimmen sagen dass diese schlecht performt, die Rundenzeiten auf dem Ring bestätigen aber das Gegenteil. Ich stehe auf aussergewöhnliche Fahrzeuge, am besten mit viel Flügelwerk.
      Mir ist bewusst, sowieso in Anbetracht der politischen Lage/Entwicklung, Forcierung der E-Geschichte etc., dass die Viper dann wohl sehr lange in meinem Bestand sein wird, da ich den Wiederverkauf  sehr kritisch sehe resp. dies wohl nur über einen entsprechend niedrigen Preis möglich sein wird. 
       
      Wie sind eure Gedankengänge hierzu? Gerade was die Viper an sich angeht  .....
       
       
      Dany
    • bozza
      Hallo zusammen,
      im hintersten Eck meiner Halle steht schon länger eine C4 Cabrio rum.
      Die Corvette Gemeinde hier ist ja relativ klein, aber vielleicht gibt's ja doch ein paar Tips für mich. Auf dem Gebiet bin ich gänzlich blank.
      Kurz: Ich hatte mal die Möglichkeit eine C4 zu erstehen. Ich nutzte die Möglichkeit. Und seitdem steht die C4 rum.
      Dachte es wäre ein nettes Restaurationsobjekt für einen Winter. Bis ich gesehen habe was so C4 in gutem Zustand kosten.... Wer restauriert, verliert. In diesem Fall nach ersten Schätzungen mehr als nur Zeit 😞
      Ein paar Details, Bilder folgen wenn ich wieder zum Auto komme:
      C4, Cabrio, weiß, Motor läuft (schlecht), Automatikgetriebe schaltet, Auto bremst, Cockpit funktioniert alles, um die 50t Meilen, Innenraum durch, Verdeck durch, Karosserie braucht das volle Programm. Ringsum Risse, aber alles komplett und nichts verzogen. Auspuff durch. Außer den 275er Z51 (?) hochglanzpolierten Felgen keine Sonderausstattung erkennbar.
      Komplett, steht schon länger, war in DE zugelassen, startet, kann sich aus eigener Kraft bewegen. Aber wurde in den letzten 3 Jahrzehnten nur benutzt und nicht gepflegt und gewartet. Ein perfektes Beispiel für Wartungsstau.
       
      Von der Idee der Concours Restauration bin ich schon weg. Selbst den Wartungsstau aufarbeiten und einen zuverlässigen Dailydriver Klassiker zu erhalten wird sich wirtschaftlich kaum darstellen lassen. Die weiteren Gedanken wären zersägen und an die Wand hängen, V8 Couchtisch, Whirpool etc.
       
      Was würdet ihr mit dem Dingens machen? Es soll auf alle Fälle der Platz in der Halle frei werden.
    • F40org
      Ist denn bekannt wie das Teilnehmerfeld ist - oder kann ich das irgendwo im www schon finden? Merci.
    • F40org
      CORVETTE C7 ZR1 Convertible
       

       

×