Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Erste Infos zur Corvette C8


Empfohlene Beiträge

GM hatte weder in 60iger Jahren noch Anfang des 21. Jahrhunderts und schon gar nicht 2016 irgendein Gegenstück zum Erzrivalen Ford. 

Erst der GT40, dann der Ford GT und nun der Ford GT 2016 - kein GM-Auto mit diesem Konzept. 

 

Das hat nun ein Ende.

 

Erste Konstruktionszeichnungen für ein Mittelmotor-Sportwagen gab es bereits 2013 und seit geraumer Zeit auch entsprechende erste Windkanalmodelle. Seitens GM ist das Fahrzeug bereits verabschiedet, so Aussagen von Zulieferfirmen. 

 

Als Namensgebung geistert mehr und mehr der Name Corvette Zora durch die Szene.

Die Rede ist von gut 700 PS, ob nun aus einem V6-, oder V8-biturbo-Motor erzeugt ist noch nicht so richtig durchgesickert. 

Auch spricht man nur von einer geringen Stückzahl, eventuell sogar limitiert. 

 

Dass ein Mittelmotor-Sportwagen grundsätzlich das traditionelle Corvette-Konzept mit großem Front-Mittelmotor und langer Schnauze ersetzen wird, daran glaubt niemand ernsthaft. Man benötigt einfach ein Prestigeobjekt gegen den Ford GT

 

Spekuliert wird von Preisen um die 150/160.000 USD. Dies halte ich a) für verfrüht und b ) eher etwas zu niedrig angesetzt. Eine gut ausgestattete aktuelle Corvette C7 Z06 gibt es kaum noch unter 140.000 EUR. 

 

In jedem Falle drehen Versuchsträger bereits ihre Runden. 

 

2017-Mid-Engined-Chevrolet-Corvette-1061-876x535.jpg

2017-Mid-Engined-Chevrolet-Corvette-1011-876x535.jpg

2017-Mid-Engined-Chevrolet-Corvette-1031-876x535.jpg

2017-Mid-Engined-Chevrolet-Corvette-1041-876x535.jpg

  • Gefällt mir 2
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 233
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • F40org

    43

  • skr

    19

  • Andreas.

    15

  • Hexla

    13

Aktivste Mitglieder

  • F40org

    F40org 43 Beiträge

  • skr

    skr 19 Beiträge

  • Andreas.

    Andreas. 15 Beiträge

  • Hexla

    Hexla 13 Beiträge

Beste Beiträge

master_p

Die Amerikaner machen ganz häufig einen (in meinen Augen) ganz großen Fehler: Sie haben ein besonderes Produkt, welches kein Massenprodukt ist, aber was gut läuft und was vor allem eine gute Reputatio

C6-Baby

Ich denke, Hexla, Du weißt natürlich ganz genau, wovon Du sprichst. Sei froh, dass Du so ein Unikum nicht kaufen musst.....  Es tut mir wirklich sehr leid, wenn es Dir - camouflaged und gerentered - n

kkswiss

Sieht für mich aber wie eine Gulfstream Aerospace G650 aus.

GM hat eigentlich eine sehr lange Tradition an Mittelmotor-Fahrzeugen...  Sofern man sich bei der Betrachtung auf Konzeptfahrzeuge beschränkt. Zum Durchbruch kamen diese Konzepte nie. Einerseits, weil sie einfach zu "spinnert" waren (z.B. der Firebird I von 1953, der Firebird II von 1956 sowie der XP500 als straßentaugliche Version des Firebird II, und schließlich der Firebird III von 1958. Alle aus der Feder von Harley Earl). Andererseits, weil sie einfach zu teuer gerieten (Aerovette, der letzte Versuch).

 

Nach der Firebird-Serie kamen die etwas ernsthafteren Studien, auch wenn sie Einzelstücke blieben. Angefangen hat man mit dem Chevrolet Corvair Monza GT von 1963:

 

Corvair Monza GT and SS 1962 (Medium).jpg

 

chevrolet_corvair_monza_gt_1963_01 (Medium).jpg

 

chevrolet_corvair_monza_gt_2-1 (Medium).jpg

 

chevrolet_corvair_monza_gt_1-1 (Medium).jpg

 

chevrolet_corvair_monza_62.jpg

 

Weiter ging es mit dem Chevrolet Astro I von 1967 (gewisse Anleihen bei diversen Pininfarina-Studien waren durchaus beabsichtigt und kein Zufall):

 

67chevrolet_astro-i_02.jpg

 

Und kurz darauf der durchaus hübsche Astro II (mit V8 Motor, also schon sehr ernsthaft):

 

68chevrolet_astro-ii_xp-880_07.jpg

 

68chevrolet_xp-880.jpg

 

1968_Chevrolet_Astro_II_XP-880_Concept_Car_01.jpg

 

1968_Chevrolet_Astro_II_XP-880_Concept_Car_02.jpg

 

68chevrolet_astro-ii_3.jpg

 

Der letzte, öffentlich gemachte Versuch eines Mittelmotor-Sportwagens war die Chevrolet Aerovette mit einem Gitterrahmen aus Aluminium und einer Glasfiber-Karosserie:

 

chevrolet-aerovette-01 (Medium).jpg

 

1976_Chevrolet_Aero-Vette_Brochure_03.jpg

 

chevrolet-aerovette-02 (Medium).jpg

 

Unter der Ägide eines gewissen John DeLorean wurde die Aerovette 1969 in immerhin 2 Exemplaren gebaut, zunächst mit V8 Motoren. 1973 bekam eines der Fahrzeuge einen Wankelmotor verpasst, nur um dann 1976 wiederum mit einem V8 Motor bestückt zu werden. In Serie gehen sollte die Aerovette im Jahr 1980.

 

Insofern werden wir sehen müssen, wie weit ein solches Mittelmotor-Projekt bei GM diesmal gedeihen wird.

 

  • Gefällt mir 9
  • Wow 2
  • 2 Wochen später...
  • 2 Monate später...
  • 5 Wochen später...

Langsam sickern ein paar Gerüchte durch.

 

Offensichtlich werden drei Motorvarianten angeboten.

 

V8-Sauger

V8- Kompressor

V8-5,5 Lit.-Biturbo

 

Die Biturbo-Motorisierung soll deutlich über 800 PS leisten.

  • 1 Jahr später...

Das glaube ich ja erst, wenn ich's sehe. Andererseits hat Corvette in der aktuellen Generation ja schon einige historischen Merkmale verloren (4 runde Heckleuchten bspw.). Aber so ein krasser Wechsel im Design und in der Antriebsposition? Da hätte sich für mich ein komplett neues Fahrzeug angeboten - parallel zur Corvette. Aber vermutlich will man die bisherigen Corvette-Jünger und die Marke nutzen. Wenn das mal gut geht...

Mir würde die C8 super gefallen! Allerdings kann ich mir diesen krassen Designwechsel nicht vorstellen, da gerade in den USA auch viele ältere Herrschaften Corvette fahren, da ihnen die Italo-Flundern viel zu flach zum Einsteigen wären. Ein Ami muss immer bequem sein. Das wird ein Fahrzeug mit Lambo-Optik niemals sein. Dennoch finde ich das Design persönlich sehr gelungen und bedaure, dass sie nie so auf den Markt kommen wird. 

 

  • 2 Monate später...
Am 25.10.2017 um 21:05 schrieb master_p:

Das glaube ich ja erst, wenn ich's sehe. Andererseits hat Corvette in der aktuellen Generation ja schon einige historischen Merkmale verloren (4 runde Heckleuchten bspw.). Aber so ein krasser Wechsel im Design und in der Antriebsposition? Da hätte sich für mich ein komplett neues Fahrzeug angeboten - parallel zur Corvette. Aber vermutlich will man die bisherigen Corvette-Jünger und die Marke nutzen. Wenn das mal gut geht...

...also, dass die C8 als Mittelmotor-Design kommt, steht auch offiziell schon fest und wurde seitens Chevrolet auch exakt so schon bestätigt. Die C7 ist das letzte Frontmotor-Design und deshalb soll die C7 etwas länger parallel zur C8 laufen, sobald die C8 offiziell auf dem Markt ist. Auch die Bi-Turbos sind schon offiziell bestätigt. Wie das Design letztlich aussieht und welche Motorvarianten die C8 dann letztlich nutzt (Hubraum / Leistung), werden wir erst dann verbindlich wissen, wenn sich Chevrolet dazu offiziell äußert.

 

Durch die Umstellung auf ein Mittelmotor-Design wird die C8 sicherlich deutlich "Europäischer" und auch erheblich teuerer werden...

Ich denke, wenn wirklich nur das Mittelmotorkonzept überleben sollte, wird nach dem Produktionsende der C7 trotzdem eine abgespeckte C8 vorgestellt.

Die Corvette war gerade für die Amerikaner schon immer ein Volkssportwagen getreu dem Spruch von Dave Hill „Wir wollen Sportwagen bauen, die sich jeder arbeitende Amerikaner leisten kann“ und genau das kann die C8 nicht bieten.

Freuen wir uns also auf eine C8 light mit 2,5 Liter 4 Zylinder Turbo und Stoffsitzen zum Basispreis von 79900 Dollar. B)

vor 22 Minuten schrieb Dr4g0n:

"Wir wollen Sportwagen bauen, die sich jeder arbeitende Amerikaner leisten kann“ und genau das kann die C8 nicht bieten.

Wieso? Mittelsportwagen heißt nicht automatisch, dass es unheimlich teurer wird. C8 mit 460 PS als Einstieg, wo liegt das Problem?

 

Am 1/16/2018 um 12:10 schrieb Gallardolike:

Kennt jemand den Termin der Vorstellung ob vielleicht auf der jetzigen  Motorshow in Detroit?

Gerüchte besagen irgendwann im Jahr 2018 oder 2019. ZR1 und Z06 sollen bis 2021 weiterproduziert werden.

 

IMG_6194.JPG

Wieso? Mittelsportwagen heißt nicht automatisch, dass es unheimlich teurer wird. C8 mit 460 PS als Einstieg, wo liegt das Problem?

 

Eine C7 ZR1 kostet bis sie hier auf der Straße ist irgendwo zwischen 180 und 200. Man wird die C8 sicherlich nicht darunter anbieten. Schließlich will man mit den großen Zwei - bzw. 3, wenn man die Engländer auch zählt - konkurieren. Was da am Ende wirklich raus kommt steht auf einem anderen Papier. 

  • Gefällt mir 1
vor 16 Stunden schrieb BMWUser5:

Wieso? Mittelsportwagen heißt nicht automatisch, dass es unheimlich teurer wird. C8 mit 460 PS als Einstieg, wo liegt das Problem?

Deshalb habe ich geschrieben es könnte eine abgespeckte C8 kommen. Dass diese mit 460PS unterhalb der C7 positioniert wird kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

vor 9 Stunden schrieb F40org:

Eine C7 ZR1 kostet bis sie hier auf der Straße ist irgendwo zwischen 180 und 200. Man wird die C8 sicherlich nicht darunter anbieten

Wie kommst du darauf, dass die C8 gleich mit der C7 ZR1 konkurrieren soll? Hast du eine offizielle Aussage, Quelle?

 

vor 43 Minuten schrieb Dr4g0n:

Deshalb habe ich geschrieben es könnte eine abgespeckte C8 kommen. Dass diese mit 460PS

Naja, aufgrund von Mittelmotorkonzept wäre die C8 bestimmt schneller als die C7, auch wenn beide 460 PS haben. 911 mit nur 420 PS ist auch schneller...

  • 4 Monate später...
vor 21 Minuten schrieb F40org:

Diese „Bilder“ geistern mittlerweile durch das Netz. Wird die C8 so kommen?

F8842247-2164-4105-86F5-AFBC24EECAC4.png

028FC8FE-6F85-407E-AA5A-3CC6B1FACF88.png

 

Sieht für mich aus wie ein Mix aus Honda, Lexus und ein bisschen Ferrari - schrecklich! :dagegen:

  • Gefällt mir 1

Besseres Bild von vorne:

E847838A-3C11-4E21-9D85-6F0B06D2F35A-12915-0000117683B44D0D.thumb.jpeg.7dfd63bcbb5f1f50b8eb67b433f4007f.jpeg

 

Der V8 Bi-Turbomotor mit dem internen Kürzel LT7 wird in der Einstiegsversion um die 500 PS haben.

F1C24E88-A027-4842-B96E-9D4F2E69EFD7-12915-00001176A575BC7D.thumb.jpeg.38e3b3f7bec8abd3358ed3c67a738a93.jpeg

 

Als Option soll es auch einen 600 PS V8 Saugmotor und ein 1000 PS Hybrid-Turbomonster geben. Geschaltet wird per Doppelkupplungsgetriebe von Tremec.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Kommt die Corvette zr1 denn auch offiziell nach Europa oder wird sie nur von den Direktimporteuren angeboten?
      Ist über die Kosten schon etwas bekannt? 
    • Hallo zusammen
       
      Irgendwie finde ich hier gar nichts zum neuen C8?
       
      Naja, da ich nun jede Generation des RS6 bis und mit C7 hatte aber mein C7,wieso auch immer einen Motorschaden hatte, hab ich mir letztes Jahr für den Alltag einen E63 Kombi gekauft.
       
       Ich weiss nicht wieso aber ich hab den E63 sofort „gehasst“ und wurde nie mit dem Auto warm. Die Sitze sind viel zu eng, das Fahrwerk sagt mir nicht zu, der Innenraum ist zu eng usw usw !
       Auf jedenfall war es gestern endlich soweit und ich konnte das Ding endlich loswerden😂💪
       

      Aber es musste ein Alltagsauto her und da der RS6 einfach „mein“ Auto ist war die Wahl relativ einfach und da ist er nun:



      Abt 22 Räder, Abt Tuning, Keramikbremsen und alles was man so braucht! Heute kommt noch die Capristo Anlage und dann ist meine Autowelt wieder in Ordnung😂
       
      Zum Auto kann ich noch nicht viel sagen, jede Menge neue Technik, viel Touchscreen und Zeug das ich noch anschauen muss....aber es ist ein echter RS6 mit ordentlich Bums.


    • The Show must go on – eine neue Corvette Ära bricht an !!!
       
      Nachdem ich ja bereits fast jedes Corvette Modell (außer C2) besitze, besaß, oder zumindest gefahren bin, erwartete ich mit sehr großer Spannung die neue 2020 Corvette – in Insiderkreisen auch C8 genannt, obwohl sie so offiziell gar nicht heißen dürfte, da Citroén sich diesen Namen angeblich hat schützen lassen…. – erstmals in der Geschichte mit Mittelmotor als Serien-Sportwagen.
       
      Also habe ich mich im August 2019 zum weltweit größten Corvette-Treffen „Corvettes of Carlisle“ nach Carlisle in Pennsylvania aufgemacht, um die ersten C8 live begutachten und anfühlen zu können. 14 Stück in allen Farben (außer Accelerate Yellow) waren da und man konnte sie ausgiebig betrachten und sich sogar reinsetzen und an den Knöpfen rumspielen…. Auch waren viele GM Mitarbeiter und Techniker vor Ort, die geduldig alle Fragen beantworteten und im GM Showroom konnte man alle Farben, Innenausstattungs-Materialien, Sitze, Bremsbacken, Felgen und vieles mehr bewundern und sich somit schon seine eigene C8 zusammenstellen.
       






       
      Meine Befürchtungen, dass es aufgrund des neuen Mittelmotorkonzeptes eher ein (billigerer) Ferrari- oder Lamborghini-Verschnitt als eine Corvette sein würde, haben sich für mich nicht bewahrheitet. Vor mir stand eine wunderschöne Corvette mit den gleichen Formen wie die Vorgängermodelle, nur dass die Fahrerzelle etwas nach vorne gerückt ist und man jetzt durch die hintere Scheibe den Motor sehen kann. Und – tja, was soll man sagen – es war wieder einmal geschehen, ich hatte mich verliebt in diese Schönheit.
       
      Somit war klar, eine C8 musste her. Also fuhr ich wieder mal zu meinem Corvette Händler in Florida und bestellte sie fix (hatte mich allerdings bereits im April 2019 rein prophylaktisch schon mal auf deren C8-Liste schreiben lassen und war somit die Nr. 1 auf der Liste) – ein Stingray Coupé (Cabrio konnte man noch nicht bestellen) in schwarz mit schwarzer 3LT Innenausstattung, roten Nähten und rot-schwarzen GT2 Sportsitzen, Z51 Performance Package mit Magnetic Ride, dem erstmals in einer Corvette verbauten Frontlift und ganz wichtig: rotem Engine Cover mit Engine Appearance Package sowie einem High Wing Spoiler (gefällt mir besser auf schwarz als der originale Z51 Spoiler). Eigentlich gefällt sie mir am besten ganz ohne Heckspoiler, aber wenn man das Z51 Performance Package haben möchte, bekommt man sie automatisch mit dem komischen welligen Z51 Spoiler, was 4 Löcher im Heckbumper bedeutet - also war für mich die einzig sinnvolle und schöne Lösung der High Wing Spoiler, der in genau die 4 Löcher geschraubt wird.
       
      Am Montag, den 16. März war es dann endlich soweit, der lang ersehnte Jack Cooper Transporter mit meiner C8 erreichte meinen Händler - nachdem sie 4 Wochen lang fertig gebaut auf dem Parkplatz der GM Assembly in Bowling Green, Kentucky, im Quality Hold stand und ich jeden Tag mehrfach auf der Jack Cooper Tracking Seite meine VIN eingab, um zu verfolgen, wann sie endlich auf dem Weg ist - da ich es kaum erwarten konnte, sie in die Arme zu schliessen und ausgiebig zu fahren.
       


       
      Nachdem der Händler alles montiert hatte, konnte ich sie am Dienstag Nachmittag abholen und losfahren – die allererste Serien Corvette mit dem Motor hinter mir – und ich war erstmal erstaunt, wie leise und ruhig sich das in der Fahrerzelle anhörte und auch ohne jegliche gefühlte Vibration im Rücken, wie ich es eigentlich befürchtet hatte. Naja, ein leichtes, angenehmes "Kribbeln" spürt man dann doch im Rücken - ich sogar im ganzen Körper 😁
       


       
      Da sie bei Abholung genau 4 Meilen auf der Uhr hatte, konnte ich natürlich noch nicht so loslegen, wie es gerne getan hätte, aber trotzdem konnte man bereits die Kraft des Motors spüren und das neue 8-Gang Tremec-Doppelkupplungsgetriebe schaltete fast unbemerkt und sehr weich – meine erste Fahrt nach Hause machte ich im Tour-Modus, um sie ein bisschen schonend einzufahren.
       
      Am nächsten Tag wollte ich alles ausprobieren und somit begab ich mich auf eine 350 km lange Ausfahrt über Landstraßen und Brücken, Schnellstraßen und dem Highway. Leider ist die C8 bis 500 Meilen abgeriegelt und man darf nicht über 4000 rpm drehen, also cruiste ich dementsprechend und probierte alle Modi vorsichtig aus. Es gibt - wie auch schon in der C7 - den Tour, Sport, Track und Weather Mode. Auf den Eco-Mode verzichtete man 🤪, dafür gibt es zwei komplett neue und sehr sinnvolle Modi: den Z-Mode und den My-Mode, bei denen man das Fahrwerk selbst so einstellen kann, wie es einem am besten gefällt und liegt. Somit ist für jede Anforderung der passende Modus abrufbar.
       





       
      Aufgrund der Corona Krise war - wie auch in Europa - wenig los und alles geschlossen, somit gab es auch nichts, wo man hinfahren konnte - keine Car Shows, keine Events, keine Treffen, keine Restaurants 😪 also dauerte es über 2 Wochen, bis ich die 500 Meilen voll hatte - aber am Donnerstag (einen Tag vor der Ausgangsbeschränkung, ab da man wie in Bayern nur noch zu lebensnotwendigen Besorgungen und wichtigen Dingen das Haus verlassen darf) war es dann endlich soweit - ich konnte loslegen und auch mal richtig Gas geben. Whow, die hat mal richtig Bums und die Beschleunigung ist unglaublich. Trotz 160 PS weniger als meine C7 Z06, habe ich das Gefühl, dass sie nicht viel langsamer ist. Auf jeden Fall macht sie Mega Spaß!!!
       

       
      Ungeachtet einer Zeit von weniger als 3 Sekunden zwischen 0 und 60 Meilen pro Stunde  kann die neue Corvette auf allen von mir gefahrenen Straßen mit europäischen Sportwagen wie Ferrari und Lamborghini mithalten, dies allerdings mit dem Komfort eines GT wie ein AMG Mercedes. Ich würde mich damit sofort auf eine mehrere Tausend Meilen lange Überlandfahrt begeben, ohne müde zu werden oder Rückenschmerzen zu bekommen. 
       
      Das komplett neu gestaltete Interior ist sehr hochwertig, funktionell und bequem, die Lenkung ist schnell und direkt und der eingebaute Frontlift ermöglicht es, die „Nase“ bei Bodenwellen oder Einfahrten und Bürgersteigen so anzuheben, dass man keine Kratzer am Frontsplitter bekommt. Außerdem ist es mit der Memory-Funktion über GPS möglich, dass sich der Frontlift automatisch daran erinnert und anhebt oder absenkt. Die Sicht nach vorne über die nun wesentlich kürzere Schnauze ist perfekt und an das quadratische Lenkrad gewöhnt man sich auch nach kurzer Zeit.
       








       
      Der Motor beißt beim Gas geben richtig an und die Beschleunigung ist unglaublich. Das Design, die Dynamik und der Komfort der neuen Corvette sind ein Hit! Besonders spannend werden die zukünftigen leistungsstärkeren Z06 und ZR1 werden – da freue ich mich jetzt schon darauf.
       
      Für mich auf jeden Fall ein tolles und gutaussehendes Fahrzeug – und das zu einem Preis, von dem man bei den europäischen Herstellern nur träumen kann.
       




       
      Und den ganzen Corvette-Fahrern, die das Mittelmotor-Konzept ablehnen und für die das keine "echte" Corvette mehr ist, kann ich nur sagen - steigt ein und fahrt los und ihr werdet sehen (und fühlen), dass es eine Corvette ist - und was für eine 👍💪
       






       
      Ich jedenfalls habe mich total verliebt und will gar nicht mehr aussteigen!!! 😍
       


    • Kommt der 10-jährige Bub in die Box am OGP in den 90ern: "Cooler wagen! Kann der 0 auf 100 in 5 Sekunden?"
      Antortet der Besitzer: "6. - Auf 200."
       
      Ein Ratespiel. nicht nur für 10-Jährige... Ich bin in den späten 80ern nur hin um die im Leerlauf zu hören.
      Wenn sich die Kisten ohne Räder aufgebockt durch die Vibrationen durch die Box bewegen.
       
      Werde nie vergessen als beim Qualifying der GT40 auf Start und Ziel bremste, der McLaren vorbeiflog, hochschaltete und noch eine halbe Sekunde beschleuningte bis der dann auch in die Eisen ging. Klar, verschiedene Jahre - 1968 vs 1972 - aber es zeigte Perspektive...
       
       



×
×
  • Neu erstellen...