Porsche Panamera – Vom Trio zum Quintett

Nach der erfolgreichen Markteinführung von Porsche Panamera S, 4S und Turbo baut Porsche im Mai das Trio zu einem Quintett aus. Die Basismodelle Panamera und Panamera 4 erhalten einen 3,6 Liter V6 mit 300 PS und werden erstmals auf dem Autosalon in, nein, nicht Genf, sondern Peking zu sehen sein, der am 23. April seine Türen öffnen wird. In China fand vor einem Jahr auch die Weltpremiere des Porsche Panamera statt.

Porsche Panamera

Bild 1 von 5

Damit ist die Panamera-Familie erstmal komplett, die neuen Einstiegsversionen sollen ab Mai bei den deutschen Händlern stehen, einen Monat später dann auch in den USA.

Ein Fahrzeug mit 220 kW/300 PS und 400 Newtonmetern Drehmoment als „Basismodell“ angepriesen zu bekommen, wird man wohl auch nur bei Porsche erleben. Wenn man jedoch mal einen Blick auf den Verbrauchswert wirft, bekommt die Einstufung durchaus einen Wahrheitsgehalt. In Verbindung mit dem Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK, beim Panamera 4 serienmäßig) verbraucht der heckgetriebene Panamera lediglich 9,3 Liter Benzin auf 100 km nach NEFZ. Der Allradler Panamera 4 kommt mit 0,3 Litern mehr aus. Mit zu dem guten Ergebnis trägt eine Start-Stopp-Funktion bei, die im Stillstand an roten Ampeln oder im Stau auf der Autobahn den Motor abstellt. Für Sparfüchse bietet Porsche optional 19 Zoll-Ganzjahresräder an, die dank Rollwiderstandsoptimierung weitere 0,2 Liter pro 100 km einsparen sollen.

Der 3,6 Liter große V6-Motor ist circa 30 Kilogramm leichter als der aus Panamera S und 4S bekannte V8 und hilft dadurch mit, das Gesamtgewicht des Panamera auf 1.730 Kilogramm zu drücken.

Die Preisliste der Panamera-Baureihe beginnt künftig bei 75.899,- Euro für den heckgetriebenen V6. Für den Panamera 4 müssen mindestens 84.110,- Euro überwiesen werden (beide Preise inklusive Mehrwertsteuer).

Quelle: Porsche

Autor: Matthias Kierse

16. Februar 2010|Categories: Magazin|Tags: , |