Alfa Romeo MiTo for Maserati – Exklusive Sonderserie

Maserati suchte ein exklusives Ersatz-Fahrzeug für Kunden, deren Sportwagen zur Inspektion in der Werkstatt steht. Da man zum Fiat-Konzern gehört, fiel die Wahl nicht allzu schwer: der sportlich-edle Kleinwagen aus Mailand sollte es werden, der Alfa Romeo MiTo. Die Bestellung wurde schnell getätigt, bei Alfa fühlte man sich geehrt und machte sich an die Arbeit. Herausgekommen ist eine dunkelblaue und auf 100 Exemplare limitierte Sonderserie.

Alfa Romeo MiTo for Maserati

Bild 1 von 3

Ferrari machte es mit dem exklusiven Abarth 500 in Rosso Corsa mit den vom F430 Scuderia bekannten Längsstreifen vor, nun folgt die zweite Sportwagenmarke aus dem Fiatkonzern und bietet den Kunden ein wunderschönes Ersatzfahrzeug während eines Werkstattaufenthalts des eigentlichen Gefährts an.

Die Wahl fiel rasch auf den beliebten Alfa Romeo MiTo. Das exklusive Sondermodell MiTo for Maserati ist auf 100 Exemplare limitiert und im Maserati-Farbton Ozeanblau lackiert. Angetrieben wird er vom 1,4 Liter MultiAir-Turbo-Motor mit 125 kW/170 PS.

Zu erkennen ist die Sonderserie neben der Lackierung auch an Einstiegsleisten mit der Aufschrift Alfa Romeo for Maserati und einer „Limited Edition“-Plakette auf der Mittelkonsole. Die Sitze sind mit Leder von Frau bezogen, eine Zweizonen-Klimaanlage ist serienmäßig mit an Bord. Auch ein lederbezogenes Multifunktionslenkrad, ein Radio-Navigationsgerät mit Kartenanzeige von ganz Europa, das Blue&Me-System mit USB-Anschluss und Bi-Xenon-Scheinwerfer sind bei allen 100 Exemplaren des Sondermodelles mit dabei.

Ein kleiner Dachspoiler und exklusive 18 Zoll Leichtmetallräder, sowie eine sportlicher gestaltete Heckschürze und Alu-Pedale unterstreichen den sportlichen Anspruch des Sondermodells.

Alfa- oder Maserati-Fans, die jetzt gedanklich schon das Scheckbuch zücken, muss ich enttäuschen. Das Modell wird exklusiv an 100 Maserati-Händler in Europa verteilt und dient dort als Ersatzfahrzeug. In den Verkauf geht der Wagen allenfalls gebraucht in ein paar Jahren.

Quelle: Alfa Romeo

Autor: Matthias Kierse

27. Januar 2010|Categories: Magazin|Tags: |

One Comment

  1. JeffG 1. Februar 2010 at 20:40

    und warum kriegt man kein Maserati Ersatzfahrzeug?? O:-)