Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wettet noch jemand gegen Tesla?


Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 775
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Thorsten0815

    143

  • erictrav

    80

  • Markus Berzborn

    56

Aktivste Mitglieder

  • Thorsten0815

    Thorsten0815 143 Beiträge

  • erictrav

    erictrav 80 Beiträge

  • Markus Berzborn

    Markus Berzborn 56 Beiträge

Beste Beiträge

michi0536

Marc W.

Da auch mein Betrieb ein solcher Destination Charger ist, möchte ich dahinter ein ganz großes Fragezeichen setzen. Tatsächlich will Tesla, dass wir den Strom den Tesla-Kunden schenken, was kaufmännisc

Aktuell machen eher die LG Akkus negativ Schlagzeilen, da sie scheinbar schon beim "normalen" Laden in Brand geraten können. Die werden aber bei Tesla nicht verbaut.
Bei Tesla ist die Gefahr wohl eher wie bei allen Akkus, dass es problematisch wird, sobald eine mechanische Beschädigung auftritt.
Das muss man beachten - nach mechanischer Beschädigung z.b. während eines Unfalls kanns auch beim Verbrenner zur Entzündung des Treibstoffs kommen. Was davon häufiger oder wahrscheinlicher ist, müsste man bewerten.

Zumindest wird bei Verbrennern bei einem Crash die Kraftstoffpumpe abgeschaltet (da reichts übrigens auch, wenn man mit seinem Mini während einer Wahnsinnsfahrt über die Bahnschienen abhebt und wieder aufkommt - hab ich von einem Freund gehört... 😁 ).
Aber bevor mich jetzt noch jemand verdächtigt, E-Autos im Allgemeinen bzw. Tesla im Speziellen zu verteidigen: Beim Akku kann man da so einfach nichts abschalten und bei einem Crash ist eine Beschädigung (mit dann recht wahrscheinlicher Brandfolge) wohl wahrscheinlicher, als bei einem Verbrenner, sag ich mal so. ;)

Soweit ich gelesen habe, nutzt Tesla "eigene" Chips (was auch immer das heißt), scheint also von der aktuellen Krise nicht ganz so gebeutelt zu sein, wie die klassischen Hersteller. Und mit der sicherlich in vielen Firmen bleibenden Home-Office-Kultur haben sich vielleicht auch einige gesagt "wenn ich jetzt nicht mehr jeden Tag ins Büro pendeln muss, dann versuch ich's mal mit einem Elektroauto". Und ganz ehrlich, wenn ich heutzutage ein Elektroauto als Erstfahrzeug kaufen würde, dann würde ich (entsprechendes Budget vorausgesetzt) auch einen Tesla kaufen. Überzeugt mit alles in allem deutlich mehr als budget-vergleichbare und größen-vergleichbare Alternative bei anderen Herstellern - sofern überhaupt vorhanden.

  • Gefällt mir 2

"Wenn ich nicht jeden Tag ins Büro"... dann brauche ich eigendlich gar kein neues Auto.

 

Und da der Tesla keine Ladefläche hat, ist das auch nichts für die Freizeit

  • Haha 1

Tesla hat frühzeitig bei den Halbleitern auf Zahlung bei Bestellung umgestellt und große Mengen geordert. 

So wurde es mir gesagt. Die deutschen OEMs haben es schlicht verpennt. Andere, wie Volvo z.B., trifft es auch nicht so hart.

Die größten Schnarchnasen waren wohl Daimler, die haben jetzt richtig lange Lieferzeiten.

 

Wenn ich eine E-Büchse fahren müsste,  dann doch eher EQS oder EQE. Sind qualitativ nochmal ganz woanders. Zumindest Haptik und Karobau.

  • Gefällt mir 1

da der inhaber der firma tesla , der zeit stets voraus war  !

 

wird er auch gleich eine eigene chipfabrik und dementsprechend verträge haben mit zulieferen für die rohstoffe , halbzeuge und co .

 

und im geschäft mit elektroschrott trennen und wiederaufarbeiten bzw. dem eigenen wirtschaftkreiskauf wieder zuführen ist er bereits dicke dabei .

 

gruss aus dem büro

vor 1 Stunde schrieb MUC3200GT:

Und da der Tesla keine Ladefläche hat, ist das auch nichts für die Freizeit

🤨 Man braucht einen Pickup-Truck oder Lastwagen in der Freizeit? 

  • Gefällt mir 2

Nun, man könnte es so sagen:

 

Zum nur irgendwohin fahren, da hat man entweder einen stilvollen Oldtimer oder eben einen Sportwagen (Längsbeschleunigung beim Tesla ist sicher gut aber das macht noch keinen Sportwagen) . Wenn ich aber ein, zwei Fahräder oder sonstiges benötige, ist so eine Ladefläche im Kombi schon mal ganz gut und vermeidet den Kram auf dem Dach oder auf Träger zu transportieren.

 

Ok wenn der Focus auf Multimedia beim Fahren ist, dann sieht sie Sache evtl. etwas anders aus, aber ich bin mal von mir ausgegangen

vor 26 Minuten schrieb MUC3200GT:

oder eben einen Sportwagen (Längsbeschleunigung beim Tesla ist sicher gut aber das macht noch keinen Sportwagen)

Sind diverse Teslas nicht auch auf Rennstrecken mit das Schnellste ihrer Klasse? Vielleicht nicht bei 24h Rennen :D aber ansonsten eher schon.

 

  • Gefällt mir 1

Der Tesla Plaid, den es so wie ich es im Kopf habe nicht zu kaufen gibt, ist schon schnell in der Klasse der viertürigen ( E) -Autos.

 

Aber das ist Musk: Einmal etwas in den Köpfen der Menschen verankern schon ist auch das Model 3 schnellster auf dem Nürburgring, oder auf dem Mars

vor 3 Minuten schrieb MUC3200GT:

Der Tesla Plaid, den es so wie ich es im Kopf habe nicht zu kaufen gibt, ist schon schnell in der Klasse der viertürigen ( E) -Autos.

 

Aber das ist Musk: Einmal etwas in den Köpfen der Menschen verankern schon ist auch das Model 3 schnellster auf dem Nürburgring, oder auf dem Mars

Der Plaid so wie man ihn heute bestellen und in den USA auch schon geliefert bekommt, ist schon eher flott. Bei 1/4 Mile Races ist er wohl mit Serienfahrzeugen nahezu unschlagbar. 0->250 km/h in knapp über 9 Sekunden.

Das Model 3 Performance, welches sich wohl weltweit gut verkauft, brannte doch in Laguna Seca irgendwelche Rekordzeiten in den Asphalt. Was übertragen auf die Nutzung im Straßenverkehr, wohl weit weg von Gut und Böse ist.

  • Gefällt mir 1
vor 9 Stunden schrieb herbstblues:

da der inhaber der firma tesla , der zeit stets voraus war  !

Nö - die Hierarchie ist halt nicht mit einem OEM vergleichbar. Und die Arbeitsbedingungen. Oder historische Verpflichtungen. Oder …

vor 11 Stunden schrieb erictrav:

Tesla hat frühzeitig bei den Halbleitern auf Zahlung bei Bestellung umgestellt und große Mengen geordert. 

So wurde es mir gesagt. Die deutschen OEMs haben es schlicht verpennt. Andere, wie Volvo z.B., trifft es auch nicht so hart.

Die größten Schnarchnasen waren wohl Daimler, die haben jetzt richtig lange Lieferzeiten.

 

Wenn ich eine E-Büchse fahren müsste,  dann doch eher EQS oder EQE. Sind qualitativ nochmal ganz woanders. Zumindest Haptik und Karobau.

Wobei die Stückzahl bei Tesla im Vergleich zu Daimler und Co. trotz enorm gesteigerter Produktion immer noch gering ist.

 

Außerdem produziert Tesla Autos mit Lieferanten "Just-In-Time". Das ist auch so der Standardvertrag, den Tesla mit Lieferanten abschließt.

 

Gruß von jmd, der bei einem Lieferanten für Tesla gearbeitet hat.

Immerhin lag das Model 3 im Sep. vor Audi A4/A5 etc, BMW 3er und Mercedes C-Klasse in der Zulassungsstatistik. Auch wenn dabei Sondereffekte eine Rolle gespielt haben, ist das schon bemerkenswert.

 

Persönlich gefällt mir das reine Tablet-Bedienkonzept nicht und die Tatsache, dass nur ein 11kW-AC Lader verbaut wird. Ansonsten könnte ich mir so einen Tesla 3 ggf. auch vorstellen. Allerdings liegt die Reichweite in der Basisversion auch nicht sehr weit über dem Zoe ...

vor 15 Minuten schrieb Kor1987:

Außerdem produziert Tesla Autos mit Lieferanten "Just-In-Time".

Jit/Jis ist überall Standard. Daran liegt es nicht. 

Kommt drauf an, von welchen Bauteilen wir sprechen.

Aber bei meinem elektronischen Bauteil ist Jit kein Standard wegen hoher Ausschussrate. 

Auch vertraglich sichern wir immer zu, dass Lieferanten immer Stocks für bestimmte Zeiträume haben müssen. 

 

Bei Tesla ist es kein Problem, weil:

 

1. keine exzessive Qualitätskontrolle wie bei deutschen Herstellern.

2. wesentlich niedrigere Spezifikationsanforderungen, um Kosten zu sparen.

 

Tesla verkauft alles als minimalistisch, aber dahinter steckt eigentlich eine exzessive Kostensenkung. 

 

Lieferanten hätten gerne in heutigen Zeit eher Teile an deutsche OEMs verkauft, weil deutsche OEMs Bauteile i.d.R. teurer einkaufen als Tesla. (Das liegt zunehmend an Qualitäts- und technischen Spezifikationsanforderungen..).

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2

Dann zieht sich der qualitative Eindruck wohl durch das ganze Auto.

Danke für den Einblick. 

 

Klar wird nicht alles Jit/Jis geliefert, mir ging es nur um den Zusammenhang mit den Halbleitern. 

 

 

Taschenlampenakkus in Autos. Da werden nach wie vor Lithium Ionen Akkus in Reihe geschaltet bis es paßt.
Nach 4 Jahrenist der Akku am Ende und kostet gut ein Drittel vom Fahrzeugwert. Für Leute denen Geld egal ist geht das aber ganz sicher nicht für eine breite Masse. Musk will nur auf die Schnelle mit einem Hype viel Geld verdienen um seine Hobbies zu finanzieren, wie unnütze und umweltschädliche Weltraumausflüge für Reiche.
Was in aller Welt ist schön an so einer Kiste? Design wie eine Tupperschüssel und Technik wie eine batteriebetriebene Petroleumlampe. Dazu den Charme von Claudia Roth. 🙂

  • Gefällt mir 1
  • Verwirrt 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...