Jump to content
Chief-Master

Meinung zum Porsche 911 GT3 Touring

Empfohlene Beiträge

Marc W. CO   
Marc W.
vor 2 Stunden schrieb rudifink:

Dann wäre vom Design her eher die für mich in der Rubrik "haben wollen". 

IMG_5181.jpg

Ist halt eine optische Geschmacksfrage, die von Dir gezeigte Felge sieht mir zu sehr nach Tuning-Bling-Bling aus, außerdem vertraue ich der Entwicklung von Porsche mit dem deutlich höheren Men-Power ein technisch und qualitativ ausgereifteres Produkt zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Nur einmal ganz leicht und auch langsam am Bordstein ankommen dürfte reichen......... aber cool ist es schon! :-))!

Schön sind beide nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rudifink CO   
rudifink

Porsche stellt z.B. beim GT2RS die Magnesium Felgen nicht selbst her @Marc W.

 sondern kauft diese zu. Die kann man beim Hersteller für 11.000 Euro kaufen und als Händler mit ca. 30 % Discount. Verkauft werden diese für fast das Doppelte von Porsche. Ich persönlich glaube, dass vom ganzen Auto maximal 30 % von Porsche kommt, der Rest, auch die Entwicklung vom Zulieferer. Und die Felgen in Carbon hat Porsche mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit auch nur zugekauft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor einer Stunde schrieb rudifink:

Und die Felgen in Carbon hat Porsche mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit auch nur zugekauft. 

siehe pressetext

Zitat

Diese Menge an Felgen wurde bereits bei Lieferanten geordert. Laut internen Gerüchten werden sogar mehr als 2.000 Wagen gebaut, da 2.500 Karbon-Einheiten bestellt wurden, mit einer Option auf weitere 1.000 Stück.

aber warum nennt porsche ein modell "Touring" ?

sehe da weder einen norditalienischen leichtbau alá superleggera noch einen typischerweise dieselbefeuerten vertreterkombi bayerischer provenienz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andy962   
Andy962

@ Plankton: Es gab schon beim ersten (1973er) 911 Carrera RS, also DEM Klassiker die touringoption.

Damals mit etwas mehr Komfort, der Entenbürzel blieb aber trotzdem.

 

Ist also ein Zitat aus der eigenen Geschichte und hat mit Dieselkombis nichts zu tun...:wink:

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Thema Entwicklungs- und Fertigungstiefe, das alte Lied... d045.gif

Beispiel Reifen: Porsche stellt keine eigenen Reifen her. Porsche entwickelt die Reifen auch nicht selbst. Hat aber maßgeblichen Einfluß auf die Entwicklung, was zur N-Kennzeichnung führt. Wenn Du beispielsweise einen Michelin-Reifen bestimmten Typs mal mit, mal ohne N-Kennung im Fahrversuch auf abgesperrter Piste direkt vergleichst, merkst Du den Unterschied. Man kann ihn sogar klar und deutlich hören, wenn Du Dich traust ;)

Beispiel Felgen: Die klassische Fuchs-Felge von Porsche wurde, wie der Name schon sagt, bei der Firma Fuchs gefertigt. Sie wurde in den 1960er Jahren auch bei Fuchs entwickelt. Aber unter maßgeblichem Einfluß von Porsche. Selbst das Design wurde von Porsche vorgegeben.

Beispiel V8-Motoren: Die aktuelle Generation wurde vollständig bei Porsche entwickelt. Sie haben hierfür im VW-Konzern sogar die Entwicklungshoheit erhalten, da Porsche gerade bei diesem Thema über besondere Entwicklungskompetenzen verfügt. Gefertigt werden die einzelnen Teile außer Haus, die Zylinderköpfe beispielsweise stammen komplett von einem spezialisierten Zulieferer.

 

Das waren jetzt nur drei sehr anschaulichen Beispiele, die Liste ließe sich beliebig fortsetzen

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michi0536 CO   
michi0536

Immer wieder schön zu sehen wie unterschiedlich wir Automobilverrückten dann doch glücklicherweise sind. Obschon ich für Autos meine finanzielle Existenz und meine Gesundheit gefährden würde und die Dinger bei uns wie lebendige Sozialpartner zur Familie gehören, konnte ich dem Thema Felgen noch nie irgendwas abgewinnen. Aus optischen Gründen auf einen anderen Felgentyp zu wechseln käme mir niemals in den Sinn, Felgenputzen find ich einfach eklig und deshalb mach ich es nicht. Dem Felgenfetischismus kann ich schon deshalb nichts abgewinnen, weil Felgen beim Autofahren doch erfahrungsgemäß ein reiner Verschleissartikel sind, wie beispielsweise auch die Kupplung. Sie sollten einfach möglichst leicht, dabei sehr stabil sein und möglichst viel Luft an die Bremse lassen, und wenn sie verrecken, werden sie halt ausgetauscht, aus Sicherheitsgründen auch nach einer gewissen Nutzungsdauer, egal ob sie von Borrani, Fuchs oder Enkei sind, wobei man die Borranis nicht in den Müll wirft, sondern neu einspeichen lässt.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Auch bei den Umfängen die Porsche selbst entwickelt, stellt sich immer die Frage, wieviel davon wird extern entwickelt. In der Regel wird auch dann von externen (z.B. Bertrandt) entwickelt und Porsche hat den Hut auf.

 

Das ist aber auch überall so.

 

Felgen als Verschleißteile sehe ich auch so. Ein Sprinter tritt die 100 m ja auch nicht mit Stöckelschuhen an.

bearbeitet von erictrav

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
vor 18 Stunden schrieb rudifink:

Porsche stellt z.B. beim GT2RS die Magnesium Felgen nicht selbst her @Marc W.

 sondern kauft diese zu. Die kann man beim Hersteller für 11.000 Euro kaufen und als Händler mit ca. 30 % Discount. Verkauft werden diese für fast das Doppelte von Porsche. Ich persönlich glaube, dass vom ganzen Auto maximal 30 % von Porsche kommt, der Rest, auch die Entwicklung vom Zulieferer. Und die Felgen in Carbon hat Porsche mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit auch nur zugekauft. 

Manfred hat es schon anschaulich erklärt, Freigabe für ein Bauteil als Zulieferer bei Porsche zu bekommen, muss man sehr viele Auflagen erfüllen und viele Tests über sich ergehen lassen. Ich gehe davon aus, dass in diesen Rädern mehr ingenieuser Aufwand steckt, als in allen anderen straßenzugelassenen Serien-Felgen. Porsche kauft diese Räder nicht nur einfach zu, sondern prüft so ziemlich alles, was damit in Verbindung steht.

 

Und das ist dann die Grundlage meiner Aussage und meines Vertrauens in dieses Produkt. Das ist kein Tuning-Artikel, sondern es hat die geprüfte OEM-Qualität des Herstellers, der in solchen Dingen als weltweite Benchmark gilt.    

vor 22 Stunden schrieb Thorsten0815:

Nur einmal ganz leicht und auch langsam am Bordstein ankommen dürfte reichen....

 

Das versuche ich pauschal mit allen meinen Felgen/Autos zu vermeiden und wenn es doch mal passiert, werden sie ausgetauscht, immer. Der Punkt macht also keinen Unterschied. :wink:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli

Aus erster Hand (jemand war grad bei Porsche Exclusive in Zuffenhausen :D)....gerade erfahren: Touring kommt und wird auf der IAA vorgestellt (helles blau oder blaugrau).

 

Keine Flosse, aber eine dezente Kante (ansonsten aussen wie ein GT3 bzw. so heisst er weiterhin)

Felgen nur in Silber

Keine Rückbank

918 Sitze auf Wunsch

verchromte Endrohre

Zierleisten um die Fenster in Silber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
Am ‎20‎.‎08‎.‎2017 um 14:18 schrieb Marc W.:

Das versuche ich pauschal mit allen meinen Felgen/Autos zu vermeiden und wenn es doch mal passiert, werden sie ausgetauscht, immer. Der Punkt macht also keinen Unterschied. :wink:

Bei mir wäre das eine Preisfrage. Sind na nicht billig, diese Carbonfelgen. :D 

 

vor einer Stunde schrieb Max A8:

Die Farbe gefällt mir äusserst gut. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
Zitat

Bei mir wäre das eine Preisfrage. Sind na nicht billig, diese Carbonfelgen

Nun ja, die Magnesium-Felgen des 964RS oder die dreiteiligen Speedline des 993 GT sind mindestens in der Preisliga, insofern macht das dann keinen Unterschied mehr... :P

 

:hilfe:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Max A8   
Max A8

Da hat wohl jemand bei der "Auto-Presse" einen Tag zu früh auf "Veröffentlichen" geklickt... und ich wunderte mich schon, warum man davon auf anderen Seiten nichts hörte. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Hier ist der 991 GT3 mit Touring-Paket:

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OlliSLS82   
OlliSLS82

Ein GT3 ohne Spoiler ist irgendwie schon ziemlich Kacke...

Vorallem wenn die Motorhaube so aussieht als wäre da nun ein schwarzes Loch, wo vorher der Spoiler war...

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

991 R 2.0 Unlimited? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomekkk   
tomekkk

Was ist denn das für ein Quatsch? 

Ich habe schon den 991 R nicht verstanden, den hier genauso nicht.

Sieht schlechter aus als der GT3 und ist durch mangelnden Abtrieb auch noch langsamer.

Was macht das Auto denn für einen Sinn, außer den Wert des 911r zu reduzieren?

 

bearbeitet von tomekkk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli

@tomekkk

Ganz einfach....4.0 Liter Sauger in einer sehr satten und sportlichen Elfer Silhouette = geiles und ungefiltertes Fahrgefühl ohne Spoilerwerk. Einige haben halt gefallen am Sauger und Handschaltung gefunden und wollen dies in einer aktuellen Version vereint haben, ohne direkt mit einer Rennstrecke in Verbindung gebracht zu werden.

 

Ich finde es genial, dass Porsche hier diese Fans bedienen kann. Klar wird es einige 911R Kunden stören. Aber es freut umso mehr die, die keinen bekommen haben und auch einfach nur damit fahren wollen.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Max A8   
Max A8

Um die Pressemitteilung zu zitieren: 

 

"So richtet sich diese Variante an Liebhaber hochkarätiger Sportwagen mit einem ausgeprägten Faible für Understatement und klassischen Fahrspaß."

 

Genau darum geht es. Um den reinen Genuss des Fahrens. Nicht um Zeitenjagd oder anderes. Und dazu noch optisch zurückhaltend. GT3 Touring, am besten in irischgrün, silberne Felgen und verchromte Türschachtleisten, Handgerissen, Sauger, 500 PS. Ich bin schon etwas verliebt! :-))!

 

Und bzgl 911R: seitens Porsche war sicher nicht geplant, diesen (zweifellos tollen) Elfer zu einem Spekulationsobjekt in Sammlergaragen verstauben zu lassen...

bearbeitet von Max A8
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Der Wagen hat einen ausfahrbaren Spoiler wie die normalen Carrera. Was er nicht hat, ist ein Heckflügel wie der GT3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ach, echt jetzt? O:-) 

Sorry..... ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • F40org
      Von F40org
      Damit es nicht zu sehr vermischt wird, machen wir für die Alternativen einfach ein eigenes Thema. 
       
      Was wären also theoretisch die Alternativen, gehen wir mal von einem 2+2 Cabrio in der 600 PS-Klasse im Bereich zwischen 200 - 250.000 EUR aus. 
       
      Genannt wurde schon das Porsche 911 turbo S Cabrio. 580 PS - Allrad - 2+2, wobei das Platzangebot für die Rückbank beim Portofino etwas besser scheint. 
       
      Ferner noch das S-Klasse Cabrio. 585 PS - Allrad - 4-Sitzer
      Denke, dass ein S-Klasse Cabrio eher in die Kategorie Bentley Continental Cabrio einzuordnen ist, also eine Nummer größer als der Portofino.
       
      Mir fallen neben dem Porsche ehrlich gesagt keine anderen Cabrios ein, die in das o.g. Raster passen würden?
    • Bond HD
      Von Bond HD
      Hi zusammen, bin neulich in der Schweiz mit meinem Großen im 911er einige super Alpenpässe abgefahren: Grimselpass, Furkapass und Sustenpass.
      Anbei ein kleines Video vom Susten - ist schon eine tolle Strecke: 45km, 1300 Höhenmeter rauf, 1600 wieder runter, 23 spektakuläre Spitzkehren und unzählige Tunnel auf dem Weg.
      Enjoy 
       
       
    • nero_daytona
      Von nero_daytona
      Porsche legt mit dem GT2 (RS) noch eine Schippe drauf in Sachen Evolutionsstufen 991 und verägert alle GT3 RS Käufer
      Gerüchte sprechen von ca. 650 Turbo PS und Preisen deutlich jenseits der 200.000 EUR.
      Meinungen?
    • GT 40 101
      Von GT 40 101
      Nach 2.500 Km mit dem Stradale hier mein möglichst objektiver Vergleich.
      Ich hoffe dass mir dies möglich ist, ich bin kein Marken-Fetischist und habe in den letzten Jahren Sportwagen verschiedener Marken mit unterschiedlichen Konzepten gefahren.....
       
      1.) Motor/ Leistung:
      Die Beschleunigungswerte sind sowohl laut Tests als auch subjektiv fast identisch.
      Der Ferrari Motor hat im unteren Drehzahlbereich etwas mehr Dampf, der Porsche ist oben etwas mehr giftiger.
      Ab ca. 200Km/h ist der Porsche etwas besser, ebenso bei der Höchsgeschwindigkeit,
      V-max Porsche 308-Ferrari 304 laut Performance Box.
      Beide Motoren sind absolut alltagstauglich, kultiviert ohne Probleme thermischer oder sonstiger Art.
       
      2.) Getriebe/ Schaltung
      Ich persönlich wünschte mir im Stradale die klassische Kulissenschaltung, auch wenn dies wohl kaum einer versteht.
      Dennoch bin ich von der F1 Schaltung sehr angenehm überrascht, funktioniert absolut problemlos, auch beim rangieren/ rückwärtsfahren.
      Die Porsche Schaltung ist etwas hart und hakelig, aber ebenso problemlos.
       
      3.) Fahrwerk/ Bremsen
      Das Porschefahrwerk ist bretthart und kompromißlos, im Zusammenhang mit den in Neigung nicht verstellbaren, serienmäßigen Recarositzen eine echte "Herausforderung" für Wirbel/ Halswirbelsäule:
      Als Entschädigung gibts ein direktes Einlenkverhalten mit perfektem Feedback.
      Der Challenge ist insgesamt "komfortabler", selbst im Race-Modus im Vergleich zum RS eher weich. Der Vorteil hier ist dass der CS durch die 2 Modi etwas universeller einsetzbar ist (Rennstrecke), ohne Zug und Druckstufe aufwendig zu verstellen...
       
      Die Bremsen sind bei beiden nicht wirklich überzeugend:
      Beim RS ist die Stahlbremse m.M. nach nicht rennstreckentauglich. Die Bremswirkung lässt relativ schnell nach, die Beläge quitschen unerträglich, dei Scheiben bekommen nach ein paar Runden Risse. Hier tröstet die Tatsache, das neue Scheiben "nur" ein paar hundert Euro kosten.
      Die CC Bremse beim CS ist betreffend Belastbarkeit logischerweise überlegen.
      Bei kalten Bremsen, sprich im normalen Verkehr, ist eine stark erhöhte Pedalkraft erforderlich. Dies ist bei einer überraschend notwendigen Vollbremsung sehr heikel.
       
      Die Kosten für Verschleiß/ Ersatzteile unverschämt und jenseits von Gut und Böse.
      Das Fahrverhalten kann nur subjektiv beurteilt werden. Der CS fährt sich deulich einfacher, der RS ist,welch Überraschung:wink:, im Grenzbereich sehr giftig, wenn man überhaupt von Grenzbereich sprechen kann. bis 80Km/h noch vertrauensvoll im Drift, ist das Heck bei 100km/h nicht mehr kontrollierbar. Im Grenzbereich ist der CS einfach deutlich gutmütiger.
       
      Bei hohen Geschwindigkeiten wird der Vorteil immer deutlicher, hier machts sich der enorme Abtrieb des großen Diffusors beim Stradale bemerkbar.
      Zum Punkt Fahrwerk/ Fahrverhalten/ Rennstrecke muß ich bemerken, dass ich natürlich kein Profi bin und lediglich paarmal im Jahr in Hockenheim fahre. Vor den Fahrern, die mit einem Porsche der 11er Baureihe ohne elekktronische Fahrhilfen Topzeiten fahren hab ich großen Respekt!!
      Morgen folgt Teil 2 (Kosten-Ausstattung-usw.)
       
      Grüße
      Thomas
    • MotoRacer
      Von MotoRacer
      Hallo zusammen, 
       
      ich suche einen guten und zuverlässigen Porsche Tuner.... und da es so einige gibt mal bitte Erfahrungswerte in die Runde. 
       
      Vielleicht Wichtig! Es geht um einen 991 GT 3 
       
      Habe mal bei:
       
      - TechArt (laut I-Net kein GT 3)
      - 9ff (geht bis über 1000 PS)
      - RUF (machen beim 991 leider nur Turbo und Turbo S)  
      -  Hamann (macht nur bis 997) 
       
      Ich freue mich auf euer Feedback - gerne auch Erfahrungen wenn Ihr davon abratet   
       
      Grüße MotoRacer 

×