Jaguar XKR-S – Britisches Overstatement

Mit dem Jaguar XKR-S stellt die Raubkatzenmarke auf dem Genfer Automobilsalon das bislang stärkste Serienfahrzeug der Firmengeschichte vor. 550 PS reißen an den Hinterrädern und ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Bereits nach 4,4 Sekunden stehen 100 Stundenkilometer auf dem Tacho. So gerüstet wird aus dem Kätzchen eine wahre Raubkatze. Gleichzeitig zeigt das neue Coupé bereits das kommende Facelift für den XK.

Jaguar XKR-S

Bild 1 von 2

Große Luftein- und auslässe prägen die Front des Jaguar XKR-S, der als neues Topmodell der britischen Marke mit einem 550 PS starken Kompressor-V8 bestückt wird.

Normalerweise sind britische Automarken dafür bekannt, dass sie das typische Understatement der Insel auch auf ihre Produkte übertragen. Gerade Jaguar gehörte in dieser Beziehung jahrzehntelang zu den besonderen Könnern. Doch neue Zeiten machen auch hier neue Maßnahmen notwendig und so kommt es nun zu einem klaren Bruch mit der Tradition. Niemals zuvor hätte es so eine Raubkatze geben können, doch heute scheint der Kundenkreis bereit zu sein.

Die Rede ist vom Jaguar XKR-S, den man auf dem Genfer Automobilsalon vorstellen wird. Optisch gibt der Wagen zum einen bereits jetzt einen Ausblick auf die Modellpflege, die der XK demnächst durchlaufen wird, andererseits erhält der XKR-S jedoch soviele Sportanbauteile, dass von der zurückhaltenden Basis wenig übrigbleibt. Die Scheinwerfer präsentieren sich in neuer Form und mit integrierten Tagfahr-LEDs. Die Frontschürze wird durch einen großen Grill knapp oberhalb des Asphalts geprägt und erhält knapp vor der Motorhaube und vor den Radhäusern zusätzliche Lufteinlässe. Die Haube selbst ist stark konturiert und enthält Luftauslässe, die den Temperaturhaushalt des Aggregates besser im Zaum halten. Durch schlichte Schwellerleisten wird die sportliche Optik auf das Heck übertragen, wo im Diffusor vier runde Endrohre der Auspuffanlage integriert sind, während auf dem Kofferraumdeckel ein großer Heckflügel für Abtrieb sorgt. Die Heckleuchten erhalten eine neue Grafik.

Um aus dem Reisecoupé nicht nur optisch einen veritablen Sportwagen zu machen, spendierte Jaguar dem bekannten Kompressor-V8-Motor mit 5 Litern Hubraum eine Leistungsspritze. Im XKR-S darf das Triebwerk aus dem Vollen schöpfen und bringt somit 405 kW/550 PS auf die Hinterachse. 680 Newtonmeter Drehmoment verhelfen dabei zu mehr als ordentlichen Fahrwerten. Bereits nach 4,4 Sekunden fällt die 100 km/h-Schallmauer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut Jaguar bei exakt 300 km/h. Dies macht den XKR-S zur ersten Raubkatze seit dem legendären Supersportwagen XJ220 aus den 90er Jahren, der diese Hürde nimmt und im elitären „Club 300“ aufgenommen wird.

Dank der aktiven Sport-Abgasanlage hört man das Aggregat aus dem Motorraum in jeder Lebenslage fröhlich brabbeln. Jaguar verspricht, dass man sich beim Sounddesign an historischen Rennfahrzeugen orientiert habe. Das adaptive Dämpfungssystem wurde an die sportlichen Anforderungen angepasst und verleiht dem Jaguar XKR-S mehr Präzision und Agilität. Selbstverständlich kommen auch größere Bremsen zum Einsatz, um den Sportler beim Tritt auf’s Pedal ordentlich zu verzögern.

Zum Interieur hat Jaguar noch nichts bekanntgegeben. Wir tippen auf zwei ordentliche Sportschalensitze und die von Jaguar bekannte Wohlfühlwelt aus Leder, Alcantara und eventuell ein wenig Carbon. Da wir auf dem Genfer Salon vor Ort sein werden, werden wir im Anschluss berichten, ob wir damit richtiglagen.

Quelle: Jaguar

Autor: Matthias Kierse

25. Februar 2011|Categories: Magazin|Tags: |