HSV GTS 25th Anniv. Edt. – Leider nur für Australien

Seit 25 Jahren veredelt HSV als Werkstuner die Fahrzeuge von Holden, dem australischen Ableger von General Motors. Zum Geburtstag beschenkt man sich selbst und die Fans mit dem HSV GTS 25th Anniversary Edition mit einem 442 PS starken V8-Motor und einer sportlichen Optik des Exterieurs. Lediglich 140 Exemplare sind erhältlich – allerdings nur auf dem Heimatmarkt in Australien und Neuseeland.

HSV GTS 25th Anniversary Edition

Bild 1 von 7

Auf Basis einer braven Holden Limousine entsteht der HSV GTS 25th Anniversary Edition, ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse mit 442 PS unter der Haube.

Es gibt immer wieder Autos, die sich manche Autofans durchaus auch auf ihrem jeweiligen Heimatmarkt gut vorstellen könnten. So geht es mancheinem mit den Fahrzeugen der australischen Marke Holden. Als Ableger des General Motors-Konzerns nutzt man Synergien und verbaut die großvolumigen V8-Maschinen aus Detroit in so ziemlich jeder Fahrzeuggröße, die sich in Australien vermarkten lässt. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Limousinen der Mittel- bis Oberklasse, davon abgeleitete Kombis und Pickups, die – Australienkenner werden es wissen – vor Ort „Ute“ genannt werden, eine Ableitung von Utility. Auf Basis dieser bereits recht kräftigen Wagen fertigt HSV (Holden Special Vehicles) sportliche Abkömmlinge mit noch mehr Leistung – und das bereits seit 25 Jahren.

Die Geburtstagsedition des GTS erhält von HSV einen 6,2 Liter großen V8-Motor, der 325 kW/442 PS entwickelt. Je nach Wunsch des Kunden kann das Fahrzeug mit einem LPG-System ausgerüstet werden, um den auch in Australien immer weiter hochschnellenden Spritkosten zumindest in gewissem Maße zu entgehen. Das Triebwerk bezieht seine Atem- und Kühlluft durch eine große Luftöffnungen in der Frontschürze und den zweigeteilten Kühlergrill, die allesamt mit speziell geformten Waben vergittert wurden. Die beiden seitlichen Lufteinlässe dienen der Bremsbelüftung und integrieren nebenbei die Nebelscheinwerfer und die Tagfahr-LEDs. Durch zwei schwarz eingefärbte Luftauslässe in der Motorhaube wird die Abwärme des V8-Aggregats ebenso abgeführt, wie durch die ebenfalls schwarzen Auslässe in den vorderen Kotflügeln.

20 Zoll große Leichtmetallräder mit satinschwarzem Finish füllen die Radhäuser aus und geben zwischen ihren je sieben Doppelspeichen hinweg den Blick auf die große Bremsanlage mit gelb lackierten Bremszangen frei. Der in die Heckschürze eingearbeitete Diffusor in Wagenfarbe und der auf dem Kofferraumdeckel verbaute „Superflow“-Heckflügel sorgen für den nötigen Abtrieb, um die Motorleistung auf die Straße zu bekommen. Zur rechten und zur linken des Diffusors münden die Endrohre der Klappenabgasanlage ins Freie. Durch ein spezielles „HSV 25 Years“-Badge am Heck wird die Sonderserie kenntlich gemacht. Dieses Logo findet sich auch im Interieur auf der Mittelkonsole und eingestickt auf den Kopfstützen der lederbezogenen Sportsitze wieder.

Schade, dass von den 140 Exemplaren wohl kein einziges seinen Weg auf deutsche Straßen finden wird. Verrückte Exoten wie die Fahrzeuge von Holden fehlen im heutigen Straßenbild schon ein wenig. Andererseits wäre es wohl auch nicht jedermanns Sache, einen Rechtslenker hierzulande zu bewegen.

Quelle: HSV

Autor: Matthias Kierse

5. Oktober 2012|Categories: Magazin|

One Comment

  1. Hessenspotter 6. Oktober 2012 at 21:06

    Von Zeit zu Zeit hat man Glück normale VX8R am Ring zu sehen (Engländer) sind schon echte Wölfe im Schafspelz 🙂