Audi A8 – Der neue Große aus Ingolstadt

Eine Neuauflage im bekannten Gewand bringt Audi mit dem neuen A8. Die neue Luxus-Sport-Limousine aus Ingolstadt wird hauptsächlich durch ihre Größe von den Marken-Geschwistern zu unterscheiden sein, aber unter der neu entwickelten Aluminiumhülle befinden sich auch einige neue technische Spielereien. Die drei Motorvarianten leisten von 250 PS im V6 bis hin zu 372 PS im wuchtigen 4,2 Liter V8 Benziner, sowie 350PS im gleich großen TDI.

Audi A8 2010

Bild 1 von 9

Mit mittlerweile 8 Automatik-Gängen werden ab Frühjahr 2010 die ersten neuen Audi A8 hauptsächlich Menschen in höheren Positionen zu ihren Zielen bringen. Der Entschluss, der neuen Limousine gleich zwei zusätzliche Zahnräder ins Getriebe zu verpflanzen, kommt vor allem dem Verbrauch zu Gute, dem man heute auch in dieser Fahrzeugklasse immer mehr Beachtung schenkt.

In Zahlen ausgedrückt heißt das für die beiden V8 Modelle, die als erstes den Weg in die Verkaufsräume finden sollen, dass der 273 kW/372 PS starke 4,2 Liter Benziner im Schnitt mit 9,5 Litern Kraftstoff auf 100 km auskommt und der sowieso schon weniger durstige 4,2 Liter Diesel mit 258 kW/350 PS sich nur 7,6 Liter pro 100 km genehmigt.
Der kurze Zeit später erscheinende 3 Liter V6 Diesel benötigt dank Start-Stopp-Funktion sogar nur 6,6 Liter auf 100 km und produziert 184 kW/250 PS.

Nun mag man, trotz der großzügig bezifferten Motoren, von einem Autobahn-Schiff, wie die A8, nicht unbedingt an die angepriesene Sportlichkeit glauben, aber damit würde man sich grob irren.
Für den Sprint auf 100 km/h benötigt die Landyacht mit dem kleinen Diesel gerade einmal 6,6 Sekunden, während der V8 Benziner bereits in 5,7 Sekunden dort ankommt. Leicht überboten werden beide Versionen allerdings vom 4,2 TDI, der den Wagen, dank gewaltigen 800Nm Drehmoment auf dem hecklastigen Allrad Antrieb, in nur 5,5 Sekunden aus dem Stand auf Autobahntempo schiebt. Bis zu den elektronisch abgeriegelten 250 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit stellt man sogar den hauseigenen Sportwagen R8 in den Schatten.

Der A8 bleibt natürlich hauptsächlich eine Luxuslimousine, die mit technischen Helfern und Bequemlichkeiten gefüllt wird. So gibt es für die Sicherheit und Reisebequemlichkeit ein adaptives Fahrwerk, einen Abstand-regulierten Tempomat, der sogar bis zum Stillstand abbremst, einen Spurassistent, eine Nachtsichtkamera mit bis zu 300 Metern Reichweite, sowie einen Park-Assistenten und eine Anzeige für die gerade geltende Geschwindigkeitsbegrenzung. Zu guter Letzt gönnt Audi seinem neuen Flaggschiff ein generalüberholtes Steuerungssystem, wie es heutzutage in jedem Auto dieser Klasse zu finden ist.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird Audi noch ein Einstiegsmodell nachreichen, mit einem weiteren 3 Liter V6 Diesel, der zwar etwas schwächer ausfällt, dafür aber mit widerum weniger Verbrauch (6 Liter/100 km) aufwarten kann. Bis dahin muss man sich allerdings noch eine Weile gedulden, bis der Verkauf der großen Modelle warm gelaufen ist. Ebenso wird recht sicher eine S- und vielleicht sogar eine RS-Version folgen.

Quelle: Audi Presseserver

Autor: Michael Müller

1. Dezember 2009|Categories: Magazin|

3 Comments

  1. 3NZ0_660 1. Dezember 2009 at 19:17

    Laaaaaaaaaaangweilig, Audi :bored:
    Und da beschwert sich noch einer über den 7-er

  2. JK 2. Dezember 2009 at 00:14

    Der schaut gaaaanz traurig, als ob er sich im Spiegel gesehen hätte!

    Von innen gefällt er mir gut, von außen geht garnicht!

  3. Vincentonator 2. Dezember 2009 at 19:01

    Finde ihn interessant. Die Heckansicht erinnert an den A5, aber ansonsten sieht er ganz schick aus :-))!