Wimmer GTI – Golf im Schafspelz

Tuning am Volkswagen Golf GTI hat seit der Erstauflage im Jahre 1976 Tradition. Parallel stieg auch die Serienleistung immer weiter an. Begonnen hat alles mal mit 110 PS, heute steht die sechste Generation bereits mit 211 Pferdchen auf dem Hof. Wimmer RST aus Solingen hält dies für deutlich zu wenig und packt noch einige Schippen oben drauf. Insgesamt 386 PS und 455 Nm Drehmoment sorgen für 267 km/h Endtempo.

Wimmer GTI

Bild 1 von 6

Während die erste Generation des Golf GTI Mitte der 1970er Jahre noch ein absolutes Novum in der Kompaktwagen darstellte, hat man sich über 30 Jahre später bereits daran gewöhnt, auf der linken Autobahnspur von eher kleineren Fahrzeugen verblasen zu werden. Jedoch muss man ernsthaft zugeben, dass das Überholprestige eines Golf immer noch hinter einer dicken Limousine zurückstecken muss. Zu unrecht, vor allem wenn es sich um einen GTI von Wimmer handeln sollte.

Der Tuner aus Solingen lässt im Motorraum nur wenige Teile so, wie sie das Werk verlassen haben. Der Turbolader, der Abgaskrümmer, die Benzinpumpe und die Ansaugwege werden optimiert, eine Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Sportkatalysator und ein neues Steuergerät nebst Änderung der Direkteinspritzung von Wimmer runden das Paket ab. Am Ende zerren 284 kW/386 PS und 455 Newtonmeter Drehmoment an den Vorderrädern. Um die Standfestigkeit zu erhöhen kommt daher eine Sportkupplung zum Einsatz. Maximal sind 267 km/h möglich.

Um den Golf GTI auch optisch zu individualisieren, stehen Leichtmetallräder in 18, 19 oder 20 Zoll zur Auswahl. Ein höhenverstellbares H&R-Fahrwerk verbessert das Fahrgefühl.

Kontakt: www.wimmer-rst.de

Quelle: Wimmer RST

Autor: Matthias Kierse

1. Dezember 2009|Categories: Magazin|Tags: |