Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F40org

Rolls-Royce SUV Cullinan für 2018 bestätigt

Empfohlene Beiträge

F40org
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Der Bentley-SUV verkauft sich blendend, der Maserati hat bereits Lieferzeit, Lamborghini kommt in Bälde.

 

BMW will natürlich diesen Markt am oberen Ende nicht VW alleine überlassen.

 

Somit war der RR eine logische Folge, Plattformen sind ja im BMW-Regel vorhanden.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben

Auf diesen Renderings kommt die angestrebte Grösse des Fahrzeugen gar nicht so voluminös rüber.

Cullinan-1.jpg

Cullinan-2.jpg

Kauder
Geschrieben

Ich finds geil. Bin kein potenzieller Käufer für so ein Ding, aber es wird bestimmt lustig, den Eignern dieses Ungetüms beim Einparken zuzuschauen.

 

Wann kommt der X3 von RR?

Oder ein 3-Achser auf Phantom-Basis?

JaHaHe
Geschrieben

Gut, endlich können auch richtig reiche Menschen ein Auto fahren, welches genauso schön ist wie ein

Ssang Yong Rodius! 

 

 

  • Gefällt mir 7
  • Haha 1
michi0536
Geschrieben

Der direkte Vergleich mit der oben gezeigten Machenschaft ist eine böse Beleidigung für den Rodius, hör bitte auf mit derart unqualifizierten Sticheleien. Wo sind die Moderatoren, wenn man sie mal braucht? 

JaHaHe
Geschrieben

Du hast natürlich recht, die Rolls Royce Kopie erreicht nicht die Qualität des Orginals, das ist wie überall. 

Trotzdem ist es ein Fortschritt, wenn Menschen, denen das Rodiusfahren bisher aufgrund ihres unermesslichen Reichtums verwehrt war, nun die Möglichkeit haben eine ähnliches (nicht gleichwertiges) Produkt zu pilotieren.

Thorsten0815
Geschrieben
Gast amc
Geschrieben

Vielleicht wartet ihr mit Wertungen dennoch mal ab bis es Bilder vom tatsächlichen Produkt gibt und nicht nur die Phantasie eines Renderingartisten. X-) Momentan basieren die Renderings ja noch nicht einmal auf einem getarnten Fahrzeug, sondern auf reinen Technologie-Mules (beim X7 genau so). Selbst der Radstand des fertigen Fahrzeugs kann sich noch erheblich ändern.

 

Insbesondere da hier nicht wenige ausgesprochene Fans des Range Rover sind, der sich objektiv betrachtet seit mindestens 2 Generationen als Gesamtpaket weitestmöglich vom komfortabel/luxuriösen, aber noch unprätentiösen Zweckfahrzeug entfernt hat.

 

Auch als ausgesprochener SUV-Verächter finde ich daß Rolls Royce nun zumindest den Versuch liefern darf bevor das Rudel sich darüber hermacht.

Napelazam
Geschrieben

Hm. Wird bestimmt gut werden, das Teil.

Jeep ist trotzdem beste SUV.

 

BESTE MAN!

hugoservatius
Geschrieben (bearbeitet)
vor 41 Minuten schrieb amc:

Auch als ausgesprochener SUV-Verächter finde ich daß Rolls Royce nun zumindest den Versuch liefern darf bevor das Rudel sich darüber hermacht.

Nein, das finde ich nicht!

 

Ein Rolls Royce als SUV für überdurchschnittlich wohlhabende Hockey-Mums ist einfach eine ganz große Geschmacklosigkeit, ein Zeichen für den Verfall jeglicher Werte und jeglichen Geschmacks, es geht nur noch um Prunk und Protz und nicht mehr um die Gene einer Automarke.

Ein Rolls Royce hat ein feines, hochelegantes, manchmal etwas zu prätentiöses Luxusauto in Limousinen- oder Coupé-/Cabrioletform zu sein, umweht von einer unwirklichen Aura wie der Geist der Ekstase auf dem palladianischen Kühler von seinem Seidentuch, nichts anderes. Schon ein Sportwagen auf Rolls Royce-Basis wäre lachhaft.

Ein Rolls Royce als Über-SUV ist noch wesentlich peinlicher als der zum Bentley-SUV aufgemöbelte Q7, der Maserati-SUV, der Jaguar-SUV et al.

Ich verstehe auch die sogenannten Marketing-Strategen nicht, wie man eine Luxus- oder Sportwagenmarke derart entbeinen kann, indem man solche furchtbarsten Kreationen auf den Markt schmeißt.

 

Den Porsche Cayenne finde ich im Vergleich dazu fast sympathisch, denn Porsche hat schon in der Vergangenheit durchaus Nutzfahrzeuge wie den Jagdwagen und die Traktoren hergestellt und ein Porsche hat eine gewisse Bürgerlichkeit, die einen SUV nicht völlig ad Absurdum führt, selbst der für sich betrachtet schauerliche Lamborghini LM 002 war akzeptabel, stammte er doch schließlich von einem Traktorenhersteller, dessen Sportwagen zwar atemberaubend aber eher unfein waren und sind.

 

Aber ein Maserati, ein Jaguar, ein Bentley und noch viel mehr ein Rolls Royce sollten Wesen aus einer anderen, höheren, besseren Welt sein, unwirklich schöne Kreaturen, in denen kluge Frauen und schöne Männer von höchster Kultur und feinstem Wesen sitzen, keine Cellulite-Muttis im Jogging-Anzug.

 

Und, ja, ich bin altmodisch.

Wenn ich einen Luxuswagen haben möchte, dann muß der weder den Umzug ins neue Haus am Stadtrand mitmachen, noch geländegängig sein, dann soll er das tun, wozu ein Luxusauto gedacht ist: Seine Insassen in höchstem Komfort zügig, aber nicht unbedingt schnell, in feinster Umgebung und mit ganz viel Stil zu den Orten bringen, an denen ein Luxusauto nicht unpassend wirkt.

Und wenn ich einen Geländewagen haben möchte, dann soll er im Gelände mindestens so gut funktionieren, wie auf der Straße, einigermaßen praktisch sein und weder in der Baugrube, im Jagdrevier oder vor dem Pferdestall unpassend ausehen.

 

Wenn ich einen Smoking trage, ziehe ich dazu auch andere Schuhe an als zum Waldspaziergang und niemand käme auf die Idee, handgenähte, hoch polierte Abendschuhe mit Gummistiefeln zu kreuzen!

 

Und noch kurz zum Range Rover:

Ja, er hat eine ungute Entwicklung gemacht, vom zweckmäßigen, etwas komfortableren Geländewagen mit guten Straßeneigenschaften und etwas Komfort der ersten Serie über das technisch eher zweifelhafte, aber immer noch sehr pragmatisch orientierte Zweckdesign der zweiten Serie zum schon etwas überfrachteten, aber immer noch exzellenten Luxusgeländewagen der dritten Serie, über das aktuelle Modell wollen wir den Mantel des Schweigens decken, ich kenne alleine drei langjährige Range Rover-Besitzer, die nach der Präsentation des aktuellen Modells auf einen anderen Wagen umgestiegen sind, einfach weil dieses Auto weder vom Nutzwert, noch vom Image her, dem entspricht, was einen Range Rover ausmacht.

 

Und, ja, diese Luxus-SUV's verkaufen sich gut.

Aber auch nachgemachte Antiquitäten, künstliche Kaminfeuer, Hörbücher und Kunststofffenster verkaufen sich gut. Nur mit Kultur hat das nichts zu tun und gerade die sollte ein Luxusauto transportieren.

 

Sich wieder in die alte Welt zurück ziehende Grüße, Hugo.

 

bearbeitet von hugoservatius
  • Gefällt mir 10
  • Haha 1
Gast amc
Geschrieben

Ich finde auch nicht daß Rolls Royce einen SUV bauen sollte. Aber ich meine daß man bezüglich der Gestaltung das kritisieren sollte was gebaut wird und nicht irgendwelche Fantasiekreationen Dritter.

F40org
Geschrieben
Am 19.7.2016 um 10:57 schrieb Napelazam:

Jeep ist trotzdem beste SUV.

Sagt wer?

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Rein kaufmännisch kann ich es verstehen, diese Autos verkaufen sich halt aktuell wie geschnitten Brot, und da fragt sich natürlich BMW (Rolls-Royce) zu Recht, warum sie das Feld ohne Not VW (Bentley, Lamborghini) überlassen sollten.

 

Zur Frühgeschichte von Rolls-Royce würde das Auto übrigens durchaus passen, denn wie sagte schon Lawrence von Arabien: "A Rolls-Royce in the desert is worth more than gold". :D

 

Gruß,

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
matelko
Geschrieben

Die Frage nach dem historischen Bezug eines SUV einer Marke/eines Herstellers kreist mir auch immer wieder durch den Kopf, schon seit Jahren. Und wenn man die jeweilige Historie gradlinig betrachtet, gibt es in der Tat Hersteller, bei denen sich keine Wurzeln in irgend einer Art finden lassen, die eine Linie zu einem SUV bilden könnten. Hugo hat's ja herausgearbeitet.

 

Nun sind SUV aber keine frühzeitige Entwicklung, dieses Konzept schälte sich erst im Laufe der Nachkriegsjahrzehnte heraus. In gewisser Weise fing es mit dem Range Rover an. Was aber wäre gewesen, wenn sich das Konzept eines SUV bereits von Frühzeiten an, also bereits vor hundert Jahren, heraus gebildet hätte? In Zeiten also, als die Herren Bentley, Rolls, Royce, Bugatti, etc. noch höchst selbst die Unternehmensgeschicke geleitet hatten? Ich bin mir ziemlich sicher, sie wären damals sofort auf diesen Zug aufgesprungen. Enzo Ferrari sicher nicht, der hatte immer nur seinen Rennstall im Sinn. Rolls-Royce hingegen mit ganz großer Sicherheit, denn es gibt nichts komfortableres als einen SUV. Alleine die aufrechte Sitzposition trägt zur Erhabenheit bei. Und Maserati? Nun, auch dieses Unternehmen hat mal über ein Jahrzehnt lang als zweites Standbein ganz unprätentiöse Kleinlaster gebaut, sogar auf Elektrobasis, die sind nur völlig in Vergessenheit geraten.

Markus Berzborn
Geschrieben

Rein historisch gesehen passt es zumindest zu Rolls-Royce besser als zu Bentley.

Denn Bentley war immer nur ein Hersteller luxuriöser sportlicher Autos, während Rolls-Royce ein Mischkonzern mit Automobilsparte war. Diese wurde erst viel später abgetrennt.

 

Die aufrechte Sitzposition findet sich aber traditionell sowieso in jedem Rolls-Royce, dazu braucht es keinen SUV.

 

Gruß,

Markus

Markus Berzborn
Geschrieben

P.S.: Da sieht man doch, was für ein Pionier Peter Monteverdi war. :D

Er ist ja als erster Luxus-/Sportwagenhersteller auf diese SUV-Idee gekommen vor 40 Jahren.

Und hatte Erfolg damit.

Aber wer hätte gedacht, dass das mal SO um sich greift? Ich jedenfalls nicht.

Wobei der Monteverdi Safari allerdings wirklich ohne jede Einschränkung geländetauglich war.

 

Gruß,

Markus

Thorsten0815
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb hugoservatius:

Nein, das finde ich nicht!

 

Ein Rolls Royce als SUV für überdurchschnittlich wohlhabende Hockey-Mums ist einfach eine ganz große Geschmacklosigkeit, ein Zeichen für den Verfall jeglicher Werte und jeglichen Geschmacks, es geht nur noch um Prunk und Protz und nicht mehr um die Gene einer Automarke.

Ein Rolls Royce hat ein feines, hochelegantes, manchmal etwas zu prätentiöses Luxusauto in Limousinen- oder Coupé-/Cabrioletform zu sein, umweht von einer unwirklichen Aura wie der Geist der Ekstase auf dem palladianischen Kühler von seinem Seidentuch, nichts anderes. Schon ein Sportwagen auf Rolls Royce-Basis wäre lachhaft.

Ein Rolls Royce als Über-SUV ist noch wesentlich peinlicher als der zum Bentley-SUV aufgemöbelte Q7, der Maserati-SUV, der Jaguar-SUV et al.

Ich verstehe auch die sogenannten Marketing-Strategen nicht, wie man eine Luxus- oder Sportwagenmarke derart entbeinen kann, indem man solche furchtbarsten Kreationen auf den Markt schmeißt.

 

Den Porsche Cayenne finde ich im Vergleich dazu fast sympathisch, denn Porsche hat schon in der Vergangenheit durchaus Nutzfahrzeuge wie den Jagdwagen und die Traktoren hergestellt und ein Porsche hat eine gewisse Bürgerlichkeit, die einen SUV nicht völlig ad Absurdum führt, selbst der für sich betrachtet schauerliche Lamborghini LM 002 war akzeptabel, stammte er doch schließlich von einem Traktorenhersteller, dessen Sportwagen zwar atemberaubend aber eher unfein waren und sind.

 

Aber ein Maserati, ein Jaguar, ein Bentley und noch viel mehr ein Rolls Royce sollten Wesen aus einer anderen, höheren, besseren Welt sein, unwirklich schöne Kreaturen, in denen kluge Frauen und schöne Männer von höchster Kultur und feinstem Wesen sitzen, keine Cellulite-Muttis im Jogging-Anzug.

 

Und, ja, ich bin altmodisch.

Wenn ich einen Luxuswagen haben möchte, dann muß der weder den Umzug ins neue Haus am Stadtrand mitmachen, noch geländegängig sein, dann soll er das tun, wozu ein Luxusauto gedacht ist: Seine Insassen in höchstem Komfort zügig, aber nicht unbedingt schnell, in feinster Umgebung und mit ganz viel Stil zu den Orten bringen, an denen ein Luxusauto nicht unpassend wirkt.

Und wenn ich einen Geländewagen haben möchte, dann soll er im Gelände mindestens so gut funktionieren, wie auf der Straße, einigermaßen praktisch sein und weder in der Baugrube, im Jagdrevier oder vor dem Pferdestall unpassend ausehen.

 

Wenn ich einen Smoking trage, ziehe ich dazu auch andere Schuhe an als zum Waldspaziergang und niemand käme auf die Idee, handgenähte, hoch polierte Abendschuhe mit Gummistiefeln zu kreuzen!

 

Und noch kurz zum Range Rover:

Ja, er hat eine ungute Entwicklung gemacht, vom zweckmäßigen, etwas komfortableren Geländewagen mit guten Straßeneigenschaften und etwas Komfort der ersten Serie über das technisch eher zweifelhafte, aber immer noch sehr pragmatisch orientierte Zweckdesign der zweiten Serie zum schon etwas überfrachteten, aber immer noch exzellenten Luxusgeländewagen der dritten Serie, über das aktuelle Modell wollen wir den Mantel des Schweigens decken, ich kenne alleine drei langjährige Range Rover-Besitzer, die nach der Präsentation des aktuellen Modells auf einen anderen Wagen umgestiegen sind, einfach weil dieses Auto weder vom Nutzwert, noch vom Image her, dem entspricht, was einen Range Rover ausmacht.

 

Und, ja, diese Luxus-SUV's verkaufen sich gut.

Aber auch nachgemachte Antiquitäten, künstliche Kaminfeuer, Hörbücher und Kunststofffenster verkaufen sich gut. Nur mit Kultur hat das nichts zu tun und gerade die sollte ein Luxusauto transportieren.

 

Sich wieder in die alte Welt zurück ziehende Grüße, Hugo.

 

Sehr gut geschrieben Hugo. Es trifft auch meine Vorstellungen, aber alle kämpfen am Markt um Absatz. Das ist vermutlich die traurige Wahrheit.

F40org
Geschrieben

IMG_2228.JPG

locodiablo
Geschrieben

Sorry, aber Rolls Royce und SUV geht für mich gar nicht, den Bentley SUV finde ich schon schrecklich aber Rolls SUV! Niemals, da bleibe ich bei meiner G Klasse.

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
F40org
Geschrieben
vor 34 Minuten schrieb locodiablo:

bleibe ich bei meiner G Klasse.

Das ist ja auch kein SUV im heutigen Sinne.

 

Es ist ein G.

 

Der war vorher und wird noch sein wenn niemand mehr einen SUV/SAV oder was auch immer chic findet.

Caremotion
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb locodiablo:

Sorry, aber Rolls Royce und SUV geht für mich gar nicht, den Bentley SUV finde ich schon schrecklich aber Rolls SUV! Niemals, da bleibe ich bei meiner G Klasse.

Danke, dachte schon bin der einzige der so denkt... 

 

 

Kauder
Geschrieben

"Hach" so einen schönen Rolls als SUV der tät mir schon gefallen , aber dann leicht getunt so mit England Flagge auf der Motorhaube

locodiablo
Geschrieben

Immerhin erkennt man nun einen sogenannten "Neureichen" dann mit Sicherheit sofort am Auto:P

Gast amc
Geschrieben
vor 2 Minuten schrieb locodiablo:

Immerhin erkennt man nun einen sogenannten "Neureichen" dann mit Sicherheit sofort am Auto:P

 

Klar. Und die Bodyguards fahren AMG G-Klasse. :D 

matelko
Geschrieben
vor 11 Minuten schrieb amc:

Klar. Und die Bodyguards fahren AMG G-Klasse

... oder die sizilianische Mafia. :wink:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Vor ca. einer Std. bei uns vor unserem Haussee gesichtet: Rolls Royce Phantom EWB:
    • Nun bin ich kein Fan der SUV Fahrzeuge, aber ich käme nicht auf die Idee ein SUV Verbot zu fordern. 
      Scheinbar gibt es nun tatsächlich eine Diskussion zum Thema. Noch mehr Verbote, Regelungen? Und wo fängt ein Auto an SUV "zu sein"? 
      Welch eine irre Welt, oder wie seht Ihr das?
       
    • Am Wochenende hatte ich das Vergnügen einen RR Silver Wraith auszuführen.
      Vorab es gab 2 Pannen: Mein Akkus der Digicam waren zwar voll, aber irgendwie doch nicht, daher nur 17 Bilder.
      Der Kühler des RRs war auch voll, nur zu voll und hat sich erst einmal des Wassers entledigt, lief von da an aber problemlos weiter:
      Das Auto ist Baujahr 1953 und wurde für das Norwegische Königshaus gebaut.
      Ein riesiges Schiff, welches sich dennoch problemlos fahren lässt. Er taumelt zwar etwas über die Autobahn, aber ein Adenauer Mercedes tut das auch. Den Motor hört man nicht und der berühmte Spruch, dass die tickende Uhr das lauteste an einem RR ist, ist wohl wahr.
      (ich kann es nicht zu 100% bestätigen, da diese ebenfalls seit Jahren defekt ist)
      Unglaublich auch der Federungskomfort auf schlechten Strassen. Andere moderne Fahrzeuge wären da schon auseinander gefallen. Wir haben dem RR nichts geschenkt und haben erst einmal buckelige Feldwege bearbeitet um eine schöne Fotokulisse zu bekommen. Leider hat dann die Digicam gestreikt.
      Hier einige Impressionen vom königlichen Gefährt auf dem Wald und Feldweg:
       
      und einige Details:
      Es ist wunderschön zu sehen, wie sich die Umgebung in den riesigen Scheinwerfern spiegelt die stolze Flying Lady Emily. Wer sich die Mühe macht, wird feststellen, dass diese sich im Laufe der Jahre immer mal wieder verändert hat.
      Sie thront auf dem mächtigen Kühler und der Wagen imponiert mit Kleinbusausmaßen auf der AB.
       
      Hier noch der obligate 3. Scheinwerfer und die Plaketten, vor dem Hand gefertigten Grill,
      dessen Lamellen sich selbstständig öffnen, wenn es dem Motor zu heiß wird.
      (vergl. Hierzu auch die Bilder)
       
      Die Außenspiegel sind fast nutzlos, da der Karosserieaufbau so breit an der B-Säule baut,
      dass man nur diese darin erkennt. Die erste Strebe ist nur das Ausstellfenster.
       
      Das Dashboard und der hintere Fahrgastraum (der Vordere konnte nicht mehr fotografiert werden,
      dieser ist enger und eher unbequem, was an der steilen Rückenlehne liegt. Dahinter befindet sich die
      Trennscheibe und die Bordbar.
       
      (der Blinkerhebel (re. u. im Bild) wurde mit der Zeit nachgerüstet,
      da der RR seinerzeit nur über Winker verfügte)
       
      (die runden Elemente in der Armlehne sind die Ascher)
      Wie schon erwähnt, haben die Lamellen eine Überhitzung nicht verhindern können.
      Bei einem Zwischenstopp bemerkte ein Mitfahrer, dass die Emily mal musste.
      Wahrscheinlich haben wir sie nur kurz zum Kochen bekommen. Nachdem wir die Fahrt
      fortgesetzt haben, hatten wir nie wieder Probleme und das Wasser war bei
      steten 85 Grad. (Hoffen wir mal, dass das bei meinem Isdera auch so wird)
       
      Stilvoll wir wir nun mal sind, haben wir das geplante Picknick dann vorverlegt und aus der
      Not eine Tugend gemacht. Standesgemäßes Geschirr und Körbe ausgepackt- Die Kelche mit
      französischem Schaumwein gefüllt (m.E. stillos) und gewartet, bis der Wraith sich
      abgekühlt hat.
      P.S. der RR hat keinen Schluck abbekommen, 0,75 Liter sind einfach zuwenig für
      Auto und Besatzung. - Wasser hat er eh nicht mehr gebracht - war wohl zuviel drin
       
      Also es war ein schöner Tag, leider mit zuwenig Bildern.
      (und zuwenig Wasser & Champagner)
    • Anlässlich des kommenden Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach wird Pininfarina Mitte August eine eigene Interpretation des aktuellen RR Drophead Coupés zeigen. Das Einzelstück entstand im Kundenauftrag, eine (Klein-)Serie ist nicht geplant. Was man bislang sehen durfte, sieht schick aus!
      Kleiner Vorgeschmack:




      .
    • ab 2020 soll es mit dem urus eine eigene kunden rennserie geben: urus st-x concept. gewichtsverlust zum serienmodell 25%. 
       


×
×
  • Neu erstellen...