Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ferrari 488 GTB


Empfohlene Beiträge

Der California T hat mich nicht überzeugt, weder in der Fahrleistung noch im Sound. Ich finde er kommt nicht gut aus dem unteren Bereich raus und hat diese Denksekunde.

Den California T Motor bin ich nie gefahren, habe mich allerdings technisch damit beschäftigt, vor allem mit den Maßnahmen zur Verbesserung des Ansprechverhaltens.

Dein Eindruck "Denksekunde" überrascht mich nicht, wenn er auch Jubelberichten in der Presse (inkl. AMS) widerspricht. Die angeblichen Neuerungen sind kalter Kaffee und im M5-Motor seit über 3 Jahren umgesetzt.

Da einzige was wirklich neu ist (im California T): die absichtliche Drehmomentreduzierung in unteren Drehzahlbereichen - um eine saugerähnlichere Kraftentfaltung zu bieten. Wenn das vielen Kunden so geht wie Dir war das zwar gut gemeint, im relativ schweren California aber vielleicht nicht die richtige Entscheidung.

Worauf man sich bei allen Turbomotoren einstellen muss - zumindest solange bis die E-Turbos kommen:

- Vollkommene Lagfreiheit kann es nicht geben. Ladedruckaufbau geht nicht in Nullzeit. Man kann nur herumtricksen und optimieren. Faustregel: im energischeren Fahrbetrieb ist es gut hinzubekommen, beim plötzlichen Gasgeben aus dem Herumschleichen nicht.

- Da viele der Maßnahmen Sprit kosten, muss man sich in Sportmodi befinden (wie auch immer das dann aussieht je Hersteller).

- Drehmomentreduzierung untenherum wie von Ferrari im California vorgeführt könnten wir häufiger sehen - weil direktes Ansprechen kombiniert mit dem sehr hohen Drehmoment nicht besonders angenehm ist. Ich würde den M5 gerne in einem Modus fahren der mir das direkte Ansprechen gibt, aber bei 40% weniger Drehmoment untenrum.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 302
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Mask11

    27

  • Caremotion

    27

  • Egon Paulus

    18

Aktivste Mitglieder

  • Mask11

    Mask11 27 Beiträge

  • Caremotion

    Caremotion 27 Beiträge

  • Egon Paulus

    Egon Paulus 18 Beiträge

Beste Beiträge

Direkt vom Challenge Stradale auf den 488 GTB - die Zwischenmodelle bin ich jedoch selber auch ab und zu gefahren. Hier noch Bilder vom vergangenen Wochenende:

Da ist er, heißt anscheinend 488 GTB.

Bin zwar auch 458 Besitzer aber hier meine Eindrücke nach einer Probefahrt 488 letzte Woche. Gleich vorweg - dieser Ferrari und ich werden keine Freunde ! Design außen: lässt sich am besten mit

Bin ja mal gespannt, ob er in Wirklichkeit dann auch so schön tief steht wie auf dieses ersten Bildern - und nicht 2-3cm höher! Hier kommt er rüber wie ein Stradale oder ein Scuderia...

Tieferlegen ist ja das kleinste Problem :D Auch wenn wohl die Aerodynamische Optimirung reduziert wird...Aber das die meisten ehr nur auf der Landstrasse herumschleichen werden, anstatt auf der Strasse...was solls :D

Ich vergleiche das immer so ein bischen mit Armbanduhren - natürlich ist eine billige Quarzuhr genauso genau wie meine geliebten Chronografen mit diversen Komplikationen, aber ist eine Quartzuhr deshalb ein faszinierendes Produkt?

Genauso verhält es sich m.E. mit den Turbomotoren, natürlich haben die viel Dampf, siehe mein AMG E63 jetzt mittlerweile auf 700PS gepimpt, aber ein faszinierender Motor? Mitnichten, leistungsstarke Turbos bauen kann jeder Hersteller, neuralgische Stellen eines vorhandenen Motors verstärken und viel Ladedruck und schon hat das Ding Bums ohne Ende.

Ich finde, dass der Wagen sehr gut aussieht, aber dennoch wundert es mich, wie sehr hier das Zugrabetragen des Saugmotors in sportlichen Ferraris gefeiert wird. In wenigen Jahren schwärmen wieder alle vom Ansprechverhalten und dem SOUND eines Saugers...

Ein "don`t-like" war ja der Verbrauchseffekt, der sich nicht in jeder Fahrsituation einstellt weil insbesonder beim Turbo eben mehr Kraftstoff als zur Verbrennung benötigt zur Kühlung zusätzlich eingespritzt wird. warum kann man dann nicht auch bei Serienfahrzeugen einfach z.B. auch Wassser einspritzen.. prinzipiel gibt es die Technik ja auch...oder ist da Zeit einfach noch nicht reif...

Die Front mag ich, auch wenn die Eckige Nase auf den Bildern nicht ganz stimmig ist so ist doch zumindest diese hässliche Bügelfalte entfallen. Das Heck auch, bis auf die neumodernen schwarzen Rückleuchten, die hätten auch von Novitec sein können.

Die Lufteinlässe sehen etwas reingebastelt aus, passen nicht wirklich, waren in dem Designlauf auch nie eingeplant. Im Gegenteil, im 458 war man stolz das es keine gab.

Der Turbomotormagjanoch so toll sein, aber bisher bin ich keinen Turbomotor Benziner gefahren der mich voll überzeugt hat. Im Alttagsbetrieb ja, aber als sportlicher Motor kann kein Turbo einen hochdrehzal Sauger ersetzen.

Son bisschen wirkt dasAuto auf mich wie gewollt aber nicht gekonnt, so sehr ich auch die Ferrari Fahne hochhalte und die rote Brille aufhabe.

Aber zum Glück sind die Gebrauchten aus den 90ern auch günstiger als die neuen.

Vielleicht sieht man das aber in 10 Jahren wieder anders.

Son bisschen wirkt dasAuto auf mich wie gewollt aber nicht gekonnt, so sehr ich auch die Ferrari Fahne hochhalte und die rote Brille aufhabe.

So würde ich jetzt nicht sagen. Die Vorgaben - Turbo für den V8, um den Leistungswahnsinn mit McLaren mitgehen zu können - haben sie meiner Meinung nach sehr gekonnt umgesetzt.

Die Leistungsausbeute des frei atmenden, hochdrehenden V8 war mit Präsentation des Speciale-Motors an eine Grenze gekommen, die der V12 so noch nicht erreicht hat und die bei Beibehaltung des bisherigen Konzepts beim V8 nur durch eine weitere Hubraumsteigerung hätte überschritten werden können. Das hätte aber wieder andere Probleme wie geringeres Drehvermögen mit sich gebracht, schließlich reden wir hier nicht von einem V10 wie bei Lamborghini.

Die Frage ist jetzt aber vielmehr, ob denn für eine Firma wie Ferrari die Vorgaben überhaupt stimmen. Mittels Turbo einen Motor mit egal wieviel Zylindern auszuquetschen kann doch jeder. Man darf hier schon die Frage stellen, ob es Ferrari nicht besser zu Gesicht stünde, auch für ihre kleine Baureihe mit nur acht Zylindern einen anderen, besonderen Weg zu gehen, sprich also das mit dem LaFerrari eingeführte und für das Facelift des F12 angedachte Hybrid-Konzept auch dem V8 angedeihen zu lassen.

  • Gefällt mir 1
  • 1 Monat später...

Ich durfte den 488 GTB heute aus nächster Nähe bewundern und auch hören (nur im Stand). Aussehen ist ja Geschmackssache; mir gefällt's.

Zum Sound: Der Klang ist sehr schön, tief und kräftig. Lärmfetischisten, die schon den Speciale zu brav fanden, wird das vielleicht nicht genügen. Aber für mich muss ein Sound vor allem schön sein, und das ist er definitiv. Was bei 8000 Umdrehungen passiert in voller Fahrt, werden wir noch sehen/hören.

post-69603-1443545011265_thumb.jpg

post-69603-14435450114152_thumb.jpg

  • Gefällt mir 1
Man darf hier schon die Frage stellen, ob es Ferrari nicht besser zu Gesicht stünde, auch für ihre kleine Baureihe mit nur acht Zylindern einen anderen, besonderen Weg zu gehen, sprich also das mit dem LaFerrari eingeführte und für das Facelift des F12 angedachte Hybrid-Konzept auch dem V8 angedeihen zu lassen.

Hybrid ist mehr Marketing als alles andere. Da stehen tolle Leistungs und Verbrauchswerte auf dem Papier, die in Wirklichkeit nie eintreten. Die elektrische Kapazität ist nach 30 bis max 50 km kpl. aufgebraucht (im sportlichen fahrbetrieb noch viel weniger), danach ist null elektrische Leistung da, dafür schleppt man das erhebliche Mehrgewicht des E-Antriebs mit sich rum. Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt. Ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Ferrari ist in der Zwicklmühle. Die Hubraumbeschränkung gibt China vor (und eingentlich auch die Fahrdynamik, großvolumige Motoren wiegen halt viel), die Leistung, oder besser gesagt die Fahrleistungen, kann bei einem Ferrari im Vergleich zum McLaren und sonstigen Wettbewerbern nicht hinten anstehen. Ferrari steht dafür, hier die Nummer 1 zu sein. Was bleibt also ausser Turbo?

Thorsten0815
..... Was bleibt also ausser Turbo?

Hm, gute Frage. Rein elektrisch? Andere Motorenkonzepte? "Turbogerechte" Rennveranstaltungen?

Hybrid ist mehr Marketing als alles andere. Da stehen tolle Leistungs und Verbrauchswerte auf dem Papier, die in Wirklichkeit nie eintreten. Die elektrische Kapazität ist nach 30 bis max 50 km kpl. aufgebraucht (im sportlichen fahrbetrieb noch viel weniger), danach ist null elektrische Leistung da, dafür schleppt man das erhebliche Mehrgewicht des E-Antriebs mit sich rum. Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt. Ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Ferrari ist in der Zwicklmühle. Die Hubraumbeschränkung gibt China vor (und eingentlich auch die Fahrdynamik, großvolumige Motoren wiegen halt viel), die Leistung, oder besser gesagt die Fahrleistungen, kann bei einem Ferrari im Vergleich zum McLaren und sonstigen Wettbewerbern nicht hinten anstehen. Ferrari steht dafür, hier die Nummer 1 zu sein. Was bleibt also ausser Turbo?

Mögliche Alternativen zum Turbo:

(1) Ein kleines elektrisches Hybrid-System. Leistungsfähig genug, um den CO2 Ausstoß nach unten zu drücken und dagegen leicht genug, um die Fahrdynamik nicht zu ruinieren. Keine Features á la 50km Reichweite etc., sondern ausschließlich um einen guten Wert im Verbrauchszyklus zu erzielen.

(2) Ein alternatives Hybridsystem, wie sie es in der Formel 1 einsetzen. Techniktransfer aus der Königsklasse des Motorsports - tolle Imageförderung für Ferrari!

(3) Ein kleines Modell auf den Markt bringen, um den Flottenausstoß zu senken. (Alternativ: Sich auf keinen Fall einen SUV leisten ;-) )

(4) Die Richtlinien verletzen und Strafzahlungen in Kauf nehmen (zugegeben nicht sehr zukunftsweisend).

Ich schätze, der Turbo ist trotz allem der beste Kompromiss. Geringes Mehrgewicht, etablierte Technik, kostengünstig (Ferrari hat ja nicht so große Stückzahlen).

Hybrid ist mehr Marketing als alles andere. Da stehen tolle Leistungs und Verbrauchswerte auf dem Papier, die in Wirklichkeit nie eintreten. Die elektrische Kapazität ist nach 30 bis max 50 km kpl. aufgebraucht (im sportlichen fahrbetrieb noch viel weniger), danach ist null elektrische Leistung da, dafür schleppt man das erhebliche Mehrgewicht des E-Antriebs mit sich rum. Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt. Ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Ferrari ist in der Zwicklmühle. Die Hubraumbeschränkung gibt China vor (und eingentlich auch die Fahrdynamik, großvolumige Motoren wiegen halt viel), die Leistung, oder besser gesagt die Fahrleistungen, kann bei einem Ferrari im Vergleich zum McLaren und sonstigen Wettbewerbern nicht hinten anstehen. Ferrari steht dafür, hier die Nummer 1 zu sein. Was bleibt also ausser Turbo?

Die Verbrauchswerte eines Turbos werden auch nie eintreten, wenn man Gas gibt....Außerdem ist das Fahrverhalten bzw. Ansprechverhalten eines Turbos schlechter, da ja zuerst mal ein groß genug generierter Abgaßstrom erzeugt werden muss. Sowas könnte man zwar mit einem elektrischen Turbolader umgehen, macht aber Ferrari nicht. Außerdem sind Turbos auch anfälliger und erfordert eine bessere Wartung. Und der Sound ist Geschmacksache...

Naja beim Hybridsystem rekuperiert man bei jedem Bremsvorgang und somit ist Batterie auch gleich wieder voll, sobald man mal richtig drauf tritt, da man auch keine große Batterie verbaut - zwecks Gewicht. Die Hybrid-Technik ist einfach noch zu teuer und die Energiedichte der Batterien wächst auch noch stetig weiter.

Fazit: Bei der Entwicklung von Turbos ist man nun so ziemlich am Ende, im Gegensatz zum Elektromotor und der Batterietechnologie. Das Turbokonzept ist eben die billige Variante...

Die Türgriffe gehen mal gar nicht (ab 4.28 min)...Ferrari wollte die Aerodynamischer designen, aber dann lieber wie Aston Martin, Lamborghini, Audi R8, Tesla etc. verbauen....

  • 2 Wochen später...
Ich hab einen bestätigten LT für 10/2015, u.U. 09/2015.

Denke, dass also auch da bereits die Autos bei den Händlern stehen.

Danke für die Info :-))!. Habe heute was vom Grundpreis von 204.211 Euro inkl. Steuer und Überführungskosten gehört. Kannst du den Preis bestätigen ?

Danke für die Info :-))!. Habe heute was vom Grundpreis von 204.211 Euro inkl. Steuer und Überführungskosten gehört. Kannst du den Preis bestätigen ?

Guckst Du hier...

f176cb1c995de9b0f988324c29cb565f.jpg

mercedes martin

Ja, hatte ich auch bisher gedacht. Das stand in der Auto Blöd, daß der 488 rund 30´mehr kosten soll als der 458, typisch Bildzeitungsniveau :cry: .

Umso angenehmer, daß der Grundpreis nur knapp 3200,- € gegenüber dem 458 Italia steigt.

Gruß

Martin

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...