Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
vespasian

Ferrari 400GT: schrauben und verschönern

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
me308
Geschrieben

Klasse !

freue mich auf viele weitere Einträge ... und natürlich darauf, das Fahrzeug bei einem Treffen mal in natura zu sehen :-))!

vespasian
Geschrieben (bearbeitet)

Freue mich auch, me308 - und Dein tiefgehendes Knowhow ist ja bereits Legende! :-))!

Eine kleine Themenliste, die ich im Blog nach und nach abzuarbeiten habe, schnell lose heruntergeschrieben - und das schon Stand heute, ohne eine einzige Ausfahrt gemacht zu haben :-(((°:

  • Augenöffner für Laien - Motorenkunde-Kurs an der Oldtimer-Akademie Schweinfurt
  • Augenöffner für Oldtimer-Greenhorns - das sollte man geprüft haben...
  • Kleine Reifenkunde - von Altersflecken und Traglasten
  • Auf der Bordwerkzeugsuche: da ist Gold billiger...
  • Was man außer Zündkerzen noch so braucht, um Zündkerzen zu wechseln...
  • Relais kaputt? Kein Problem, wenn's ein Bosch ist. Oder?
  • Dem Motor ins Herz geschaut.
  • Motoröl? Einfach rein mit 'ner Billigplörre! Oder doch nicht? Und Ölfilter? Nimm den Billigsten! Mhm...
  • Komprimiert das schon? Kompressionstest für Anfänger.
  • Von Stahlflex-Bremsleitungen und den H-Gutachten-Hohepriestern des TÜV
  • Hier riecht es aber nach Benzin: Sanierung von Kinderkrankheiten an einem 33jährigen.
  • ...und vieles weitere...

bearbeitet von vespasian
3NZ0_660
Geschrieben

War die Frage.

Meine klare Antwort: NEIN!

Danke, Alex :-))!

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Den Schrauber-Kurs zur Motorentechnik an der FAS kannst Du dir schenken.

Der Kurs ist immer überlaufen, der Thomas Geis hat praktisch keine Zeit für seine Kursteilnehmer.

Ich habe in den Kursen noch nicht einmal das Anzugsdrehmoment der Zylko-Schrauben am Ford V-4 benannt bekommen.

In 2 Tagen des expliziten Nachfragens hatte der Mann NULL Zeit, mal nachzuschauen.

Und ich war nur ein Fall von vielen.

Da bekam man einen Chevy small block nicht zum Laufen, weil der Lehrgangsleiter auch dazu keine Zeit hatte.

Die Theorie kannst Du in Fachbüchern ebenfalls besser in Fachbüchern nachlesen als im FAS-Skript.

Such dir eine kleine Werkstatt, und bitte den Inhaber, nebenbei kostenlos mitarbeiten zu dürfen.

Du hast definitiv mehr davon.

Grüße

Wolfgang

vespasian
Geschrieben
Den Schrauber-Kurs zur Motorentechnik an der FAS kannst Du dir schenken.

Der Kurs ist immer überlaufen, der Thomas Geis hat praktisch keine Zeit für seine Kursteilnehmer.

Den Kurs habe ich bereits - aber davon mehr im Blog - Anfang Januar 2012 absolviert.

Aber mit völlig gegenteiligen Erfahrungen:

Thomas Geis war exzellent vorbereitet, äußerst engagiert, die gesamte Praxiszeit (jeweils nachmittags) immer von einem 2er Team zum anderen unterwegs und hat mir alle Fragen - auch nach Kursende per Email - kompetent und immer geduldig beantwortet --- was sicherlich in Anbetracht meiner wirklich teils erbarmungslos dämlich-naiven Fragen eine Herausforderung war. Der Kurs war mit 12 Mann perfekt in der Größe für einen Kursleiter.

Schade, daß Du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Für mich sind die Kurse "Vergaser", "KfZ-Elektrik" und "Fahrwerk" bereits reserviert und ich freue mich darauf.

Pach
Geschrieben

Hallo Vespasian,

möglicherweise hast Du diese Frage bereits irgendwo beantwortet. Trotzdem: Wieso um Himmelswillen ein Automat?

Gruss

(im Übrigen: wunderschönes Fahrzeug!!)

PoxiPower
Geschrieben

Ich aktualisiere mal schnell für Alex die Liste:

Augenöffner für Laien - Motorenkunde-Kurs an der Oldtimer-Akademie Schweinfurt

Augenöffner für Oldtimer-Greenhorns - das sollte man geprüft haben...

Kleine Reifenkunde - von Altersflecken und Traglasten

Auf der Bordwerkzeugsuche: da ist Gold billiger...

Was man außer Zündkerzen noch so braucht, um Zündkerzen zu wechseln...

Relais kaputt? Kein Problem, wenn's ein Bosch ist. Oder?

Dem Motor ins Herz geschaut.

Motoröl? Einfach rein mit 'ner Billigplörre! Oder doch nicht? Und Ölfilter? Nimm den Billigsten! Mhm...

Komprimiert das schon? Kompressionstest für Anfänger.

Von Stahlflex-Bremsleitungen und den H-Gutachten-Hohepriestern des TÜV

Hier riecht es aber nach Benzin: Sanierung von Kinderkrankheiten an einem 33jährigen.

Das hätte eigentlich drin sein sollen: Umbau auf Schaltgetriebe

...und vieles weitere...

O:-)

Markus Berzborn
Geschrieben
Wieso um Himmelswillen ein Automat?

Du musst aber auch erst mal einen guten handgeschalteten 400 GT finden.

Die weitaus meisten dieser Autos hatten nun mal Automatik (über 70%).

Gruß,

Markus

hugoservatius
Geschrieben

Alex, das ist eine sehr gute Idee, ich bin sehr gespannt auf Deine weiteren Erfahrungen und werde aufmerksam mitlesen, man weiß ja nie, wofür es gut sein kann... :wink:

Und daß es ein Automatic-400er ist, finde ich nicht schlecht, da es sich ja weniger um einen Sportwagen als um einen Grand Tourismo handelt, dürfte die Automatic nicht wirklich stören.

Insofern würde ich als Originalitätsfetischist auf keinen Fall einen Umbau auf Handschaltung vornehmen.

Neugierige Grüße, Hugo.

gecko911
Geschrieben

Finde ich eine sehr gute Idee, Alex.

Endlich mal wieder ein sinnvoller und informativer Fred.....:-))!

vespasian
Geschrieben
Pach schrieb:
Wieso um Himmelswillen ein Automat?

Viele Gründe!

 

Ich habe die Frage zum Anlaß genommen, hierzu einen weiteren Blogeintrag zu schreiben:

Pach
Geschrieben

Hallo,

das war wohl ein Missverständnis. Ich bin keineswegs der Meinung, dass ein Automatik- Ferrari kein Ferrari ist und allfällige Unterschiede bei den Fahrleistungen wären mir bei diesem Auto völlig Wurst. Ich mag ganz einfach die Handschaltung!

Gruss

vespasian
Geschrieben
Hallo,

das war wohl ein Missverständnis. Ich bin keineswegs der Meinung, dass ein Automatik- Ferrari kein Ferrari ist und allfällige Unterschiede bei den Fahrleistungen wären mir bei diesem Auto völlig Wurst. Ich mag ganz einfach die Handschaltung!

Gruss

Nein, nein - kein Mißverständnis, sondern meine "künstlerische Freiheit". :wink:

Ich mag Handschaltungen auch und natürlich wäre mir bei einem Mittelmotor-V8 eine Automatik (wenn es sie denn gäbe!) völlig undenkbar, ebenso bei einem 911er o.ä.

Hallo Alex, ein schönes Wägelchen hast Du dir da gegönnt. Wo ist denn das Ziel deiner Schrauberei? Eine Step-by-Step Restaurierung oder den Wagen am Laufen zu halten und die "Macken" auszutreiben?

Sven, ehrlich?

Keine Ahnung - das läuft nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel". Es macht einfach Spaß!

Meine Zielvorstellung für den Motor kann ich Dir sagen: blitzend & funkelnd. Mit rot lackierten Zylinderköpfen und weiß abgesetzten Ferrari-Schriftzügen auf beiden Köpfen.

Für mich eine göttliche Vorstellung: dieses schlichte, unaufgeregte, dezente Pininfarina-Styling in gedecktem "nero". Kein Hingucker, eher im Gegenteil. So soll es sein!

Und dann - die Motorhaube geöffnet. Und da ... das Herz des Ganzen ... ganz das Gegenteil von vornehmer Zurückhaltung. :):-))!

Felix
Geschrieben
[...]

Keine Ahnung - das läuft nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel". Es macht einfach Spaß! [..]

Danke das du vorhast, uns an deinem Unterfangen teilhaben zu lassen. An interessierten Lesern wird es bestimmt nicht mangeln.

Grüße,

Felix

vector_w8
Geschrieben

Hallo Vespasian,

ich halte mich eher zurück, aber hier mache ich mal eine Ausnahme, GLÜCKWUNSCH zu diesem, doch meist eher unterschätzen Ferrari. Traumhafte Farbkombi die du da hast, passt perfekt zu dem eleganten GT.

Werde deinen Blog jedenfalls gespannt verfolgen. :-))!

Gruß

Daniel

Gast Tiescher
Geschrieben

Moin Alex,

einen sehr interessanten Blog hast Du da angefangen.

Allerdings habe ich eine bescheidende Bitte: Kannst Du mit dem nächsten Eintrag so ca. 2 Jahre warten? Ich möchte nicht, dass, angeregt durch Deine Schreiberei, mir jemand ein gutes Exemplar wegschnappt, bevor ich selber die Zeit habe, mein eigenes 400er Projekt zu starten.

Danke,

Björn

michi0536
Geschrieben

Welch wunderbarer Wagen! Ich freue mich auf die weitere Story. Ich rate zu Kleidungsstil und Autoreisen a la Simon Kidston in "Continental express" (www.kidston.com) .

neidische Grüsse

michi

vespasian
Geschrieben

Daniel, Felix & Michi - herzlichen Dank für Eure freundlichen Kommentare!

Michi - mit dem Stil-Tipp rennst Du bei mir offene Türen ein. Das Outfit muß zum Wagen passen. Und wenn der Wagen mit seinem exquisiten Stil nicht mehr in die Zeit paßt, dann eben das Outfit auch nicht. 8):-))! Ich sage nur: Goodwood 2012 :)

Deine Erlaubnis vorausgesetzt, Michi, nenne ich hier den direkten Link zu dem von Dir erwähnten wunderbaren Video:

http://www.kidston.com/kidston-news-item/128/Midnight-Express:-The-Continental-Dash,-Part-II

...300SL, bugatti Atalante, Blacktie, Edith Piaf - das sind Ingredienzien wahrer automobiler Träume!

Björn, bleib gaaaanz ruhig - auch in 2 Jahren weiß ich eine Quelle ganz in unserer Nähe, aus der immer wieder gute 365GT4 / 400 / 412 tröpfeln. :wink:

mdw95
Geschrieben

Na aber Hallo Alex,

da hast du dir aber mal ein spotliches Projekt ausgesucht....:wink:

Respekt, ich hoffe man sieht sich irgendwann nochmal mit dem "Meisterstück"...:-))!

Viel erfolg bei deinem "Schrauben"...

Gruß

Daniel

S.Schnuse
Geschrieben

Ohjee, mein Teroson hat nur Platz 15 belegt. Danke für den Blogeintrag. Ein paar Fotos wären noch interessant.

sebastian089
Geschrieben
:-))! Super Thread und tolle Blogposts über meinen absoluten Lieblingsferrari! (der <500k Euro - Klasse :))
lushpanther
Geschrieben

Schöner Blog!

Tipp für die Zukunft: Fluidfilm und Mike Sanders kann man sogar mischen - z.B. 1/3 : 2/3. Das verbessert die Lösung sogar in der Verarbeitung: erst mischen, dann aufkochen, dann durchrühren. Und schon hat man die Probleme der kurzen Verarbeitungszeit bei MS nicht mehr.

FF besteht aus Lanolin (Schafwollfett!), MS aus Vaseline und Bienenwachsen - die Mischung ist kein Problem. Vorsicht bei FF: bestimmte Gummisorten werden davon angegriffen (quellen auf!), also bei der Verarbeitung schön zielgerichtet arbeiten und ggf. Gummis abkleben.

vespasian
Geschrieben (bearbeitet)
Ohjee, mein Teroson hat nur Platz 15 belegt. Danke für den Blogeintrag. Ein paar Fotos wären noch interessant.

Welche Fotos meinst Du konkret - sofern ich kann, liefere ich gerne nach!

Jedoch gibt es die Endoskop-Bilder noch nicht und von der Roststellen-Reparatur habe ich leider keine "Vorher-Fotos" gemacht - das passiert mir nicht mehr so schnell. Jetzt ist davon natürlich nichts mehr zu sehen.

Hier noch die aktuelle Rangliste des "Langzeit-Hohlraumschutz-Tests", der Download-Link für das komplette PDF ist im Blog zu finden.

1. TimeMax ("Komplettdienstleistung") = "Oldtimer Markt Testsieger"

2. Mike Sanders Korrosionsschutzfett = "Preis-/Leistungs-Sieger"

3. UBF 2000 ("Komplettdienstleistung")

4. Siegafett ("Komplettdienstleistung")

5. Fluidfilm Liquid A / Liquid AR = "Tipp für Selbstermacher"

6. Dinitrol / Dinol ("Komplettdienstleistung") = "Bestes Wachsprodukt"

7. Würth Hohlraumwachs

8. Hammerite Waxoyl

9. Holts Hohlraumversiegelung

10. Berner Hohlraumkonservierung

11. Prosol Hohlraumkonservierer

12. Technolit Hohlraumwachs

13. Akemi Hohlraumversiegelung

14. 3M 08919 (das heißt wirklich so)

15. Teroson Terotex HV400

16. Makra HK400

17. Owatrol Öl und CIP

18. Liqui Moly Hohlraumversiegelung

19. Histori Classic Seilfett-Fluid

20. Oxyblock Sicherheits-Roststopper

21. Brunox IX 100

22. Eurolub Hohlraumversiegelung

23. Autospezialschutz 2000 ("Komplettdienstleistung")

24. Elaskon K60ML

25. Carsystem KS-200

26. Presto Hohlraumversiegelung

27. Ballistol USTA Werkstattöl

Der Test wird noch bis Herbst 2013 weitergeführt, jährlich werden Zwischenergebnisse veröffentlicht. Quelle: Oldtimer Markt.

bearbeitet von vespasian

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • tuevbert
      Ich werde immer wieder mal gefragt was mein Ferrari 348 TS damals neu gekostet hat.
      Meine Suche im Netz brachte nur einen Treffer mit 120.000 USD (ca. 86.000 Euro)?
      Kennt jemand die damaligen Listenpreise oder Verkaufspreise als Neufahrzeug?
      Gruß, Robert.
    • Kai360
      Kosten und Preise für Ferrari F430 und Ferrari 360
       
      Also erst einmal muss ich doch sagen, ich find es echt nicht gut Jungs, dass ihr unser neues CP Mitglied „Erie -oder so-“ nicht so wirklich ernst genommen habt, ist doch ne berechtigte Frage mit 20, oder? Da hat man noch Träume, und es ist doch nur ehrenwert diese vorab durch eine fundierte Berechnung zu verifizieren.
       
      Also wie in dem leider im Schrottplatznirvanan verschwundenen Thread versprochen, ich versuch`s mal, ganz seriös, allerdings für den F360, ist eh der Schönere und der F430 ist ja nur das weichgespülte Facelift mit ESP und all so was Überflüssigem dazu.
      Und für die folgende Betrachtung ist es sowieso egal.
       
      Gehen wir es doch einmal ganz technisch, sachlich, kommerziell fundiert an. Viel benötigt unser 18 jährige Erie dazu eh nicht, Dreisatz, die Grundrechenarten, die Zinseszinsformel…ne die lassen wir weg, das Auto wird für den 16 jährigen eh von Papa finanziert…
       
      Zuerst die jährlichen „Fixkosten“: (achso alles in Euro, nur als Hinweis für unsere nicht Europäer …Schweizer…)
       
      Abschreibung: Anschaffung 170` bis 200.000 verteilt auf 8 Jahre
      = 21 – 25000,- lassen wir im Folgenden aber einfach mal weg, verdirbt nur den Spaß, und zahlt eh Papa, oder Mama (die aus dem Treppenhaus mein ich), für unseren 13 jährigen.
       
      Steuer (das ist einfach):
      Ferrari 360: 243,- / a
      Ferrari F430: 290,25,- / a (wieso muss der bei gleichen Fahrleistungen eigentlich teurer sein, unlogisch?)
       
      Versicherung (auch einfach, zumindest für uns alten Säcke, gell):
      Haftpflicht: 239,88 / a (ein guter Fahrer und das bist du doch, Erie, 12 Jahre, oder, braucht nichts anderes. Hast du eigentlich schon den Führerschein, die Lebenserlaubnis? oder zählt Computerbesitz heute schon als gleichwertiger Ersatz?)
      Zusammen mit Vollkasko: 1800,- / a für gute Fahrer, 8000,- / a für weniger Gute.
       
      Und nun die variablen Kosten:
       
      Wie der Name schon andeutet variieren diese natürlich etwas. Insbesondere sind sie vom Fahrstil und / oder Fahrkönnen abhängig. Bist du eher der vorsichtige, umsichtige, cruisende (nee, nee, keine falschen Hoffnungen bin hetero) Typ, so wie ich, oder dann doch eher sportlich ambitioniert?
       
      Egal, berechnen wir einmal beides:
       
      Reifen:
      Halten so 5000 bis 100.000 km (letzteres bei mir)
      Ein Satz 1000,- Euro (kostete mein letzter bei 13.000 km, wurde natürlich nur getauscht weil Loch drin, sonst wüsste ich das ja noch gar nicht)
      Bremsbeläge (Scheiben kommen erst später, erlebst du nicht, kennst du ja von der Playstation her):
      Halten so 5000 bis 50.000 km (also bei mir)
      Vorderachse 288,- / Satz (Hinterachse erlebst du eh nicht, s.o.)
       
      Benzin:
      13,7 bis 30 Liter/100 km
      13,7 wenn du cruist, gemächlich bei 3000 u/min schaltest, die Reifen nicht durchdrehen, und das ganze in der Schweiz mit 50/80/120 (Kilometer pro Stunde) natürlich, Jungs, also eher ganz so wie ich, vom Fahrstil her.
      30 wenn du ….heißt (Namen nenn ich hier besser nicht…)
       
      Wartung:
      0,- bis 2000,-
      Null im ersten Jahr, Wartungsintervall ist schließlich 10 - 30000,- km, kaufst ja neu!
       
      Dann nach Bedarf
      Normale Wartung ca. 1.000,-
      Mit Zahnriemen ca. 2.000,-
       
      Wer es genauer wissen will (hab ich extra in Netto geschieben für unsere Freunde im Ausland)
       
      Jahresservice (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, klein Material) 370,69 Euro (netto) Zahnriemenwechsel (nur Erneuerung des Zahnriemens) 508,62 Euro (netto) Zahnriemenwechsel mit Spannrollen Erneuerung 831,90 Euro (netto) 10 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, klein Material) 1.461,21 Euro (netto) 30 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, Zündkerzen, Luftfilter, klein Material) 1.676,72 Euro (netto) Einzelteile (wenn du die kleinen Dinge zwischendurch selbst machst) Ölfilter 32,35 Euro (netto) Luftfilter 36,87 Euro (netto) Pollenfilter 63,05 Euro (netto) Zündkerzen 120,97 Euro (netto) Bremsbeläge vorne 288,75 Euro (netto) Bremsbeläge hinten 268,92 Euro (netto)  
      Reparatur:
      0 bis 180.000,-
       
      Null: In den ersten 3 Jahren, is ja Garantie druff, lässt doch neu kaufen, oder?
      180.000,-: Auf Rennpiste gewesen, irgendwie ganz schlecht ausgegangen, an Vollkasko gespart.
      Mittelwert: keine Ahnung, bin guter Fahrer und nie über 3000 U/min, hab keine Reparaturen.
       
      So und nun der GRAND TOTAL (ohne Abschreibung)
       
      Minimum für so ca. 5000 Km im Jahr, wenn du nur im Sommer fährst, cruist, Rennstrecken meidest wie der Teufel das Aldi Wasser, bei 3000 U/min schaltest, den Ölwechsel selbst machst und Lidl Wasser trinkst (also ganz so wie ich). Oder kurz: Der 75 jährige Schweizer Gentlemendriver (also irgendwie doch nicht ich).
       
      Steuer: 121,50 (für ein halbes Jahr)
      Versicherung: 119,94 (nur Haftpflicht für s.o.) immer über Papa versichern und der Versicherung nix sagen...
      Reifen: 0,00
      Bremse: 0,00
      Benzin: 924,75 ( 1,35 € / ltr)
      Wartung: 0,00
      Reparatur: 0,00
      Pflege: 200,- (wird schließlich nach jeder Ausfahrt von Hand geputzt und poliert, hält auch den letzten 85 jährigen jung, wenn er denn wieder aus dem Boliden rauskommt, sonst wird es noch billiger.
       
      Summe: 1.366,19
       
      Und für ca. 20.000 Km im Jahr, wenn du voll krass um die Kurven fährst, natürlich auch im Winter, nicht cruist (kannst trotzdem schwul sein dazu, hab ich kein Problem damit, ein Konkurrent weniger , Rennstrecken liebst, nie unter 8000 U/min schaltest, (also ganz und gar nicht so wie ich):
       
      Steuer: 243,-
      Versicherung: 8.000,- (Vollkasko brauchst du unbedingt auch, s. Winter und Rennstrecken und schlechter Fahrer) Tipp: über Papa versichern, der braucht die eh nicht mehr lang, wird billiger.
      Reifen: 2.000,- (nehmen wir mal 2 Sätze)
      Bremse: 981,85 (2 x vorne, 1 x hinten, baust du selber ein, bist ja in der Box auf der Rennstrecke)
      Benzin: 5.400,- (immer noch 1,35 / ltr, Schnitt 20 l / 100 km)
      Wartung: 2.000,-
      Reparatur: 1.000,- (Selbstbeteiligung der Vollkasko nach dem letzten Ritt auf der Nürburgring NS, danach ist allerdings sowieso Schluss, versichert dich (bzw. Papa) eh keiner mehr, oder nun an Mama wenden, deren Versicherung aufreiten)
      Plege: 0,00 wird eh wieder dreckig, und der Gummiabrieb auf der Kofferraumhaube sieht so "cooooooool Man" aus. (wer hat`s erfunden, oder war das was anderes?)
       
      Hey nun bin ich selbst gespannt:
       
      Summe: 19.624,85
       
      Schlussrechnung:
      Bei einem Gehalt von 2.850,- x 12 = 34.200,- (für nen 6 - jährigen mit Gameboy gar nicht schlecht, RESPEKT!) abzüglich 1.166,19 und wohnen bei Mutti verbleiben 33.033,81 für Wein, Weib und Kondome. Ginge also so gerade...
       
      abzüglich 19.622,04 und wohnen in der eigenen Wohnung verbleibt nur noch ein wenig für Wein, nix mit Weib und Kondome. Eher schlecht also.
       
      Alles klar nun, und glaub nicht alles was die anderen Jungs hier schreiben!
       
      Glaub mir!
      Und nach deiner Geburt unterhalten wir uns dann mal näher darüber.
       
      Gruß
      Kai
       
      P.S.: Nicht das ein falscher Eindruck entstünde. Das ist sehr wohl ernst gemeint und alle Zahlen sind realistisch und geprüft. Vielleicht hier und da in die mir eigene Formulierungsweise verpackt, aber echt, und dazwischen spielt es sich wirklich ab, je nach Glück, Fahr-weise und Können, und Kilometerlaufleistung.
       
      Only mein "Wort zum Sonntag". Und nun fahr ich zum Hummer- und CP - Treffen in München. Muß weg hier, sorry!
    • Colin16
      Der neue Opel GT: Legendärer Name feiert Comeback /
      Weltpremiere für den sportlichen Zweisitzer in Genf
      18.01.2006 - 09:30 Uhr
      Rüsselsheim (ots)
      "Nur Fliegen ist schöner": Dieser Slogan ist als Klassiker in die Werbegeschichte eingegangen und galt einem Automobil, das inzwischen selbst zum Klassiker gereift ist - dem Opel GT. Jetzt füllt Opel den Mythos GT mit frischem Leben: Den legendären Namen wird ein neuer sportlicher Zweisitzer tragen, der mit aufregendem, scharf geschnittenem Design, klassischem Heckantrieb und einem bärenstarken neu entwickelten Vierzylinder-Motor mit Turboaufladung und Direkteinspritzung an das erfolgreiche Konzept seines Vorgängers anknüpft. Seine Weltpremiere feiert der Roadster jetzt: auf dem Genfer Automobilsalon 2006.
       
      Ein Blick zurück: Die Karriere des Opel GT begann mit einem Paukenschlag. Völlig unerwartet präsentierte Opel auf der IAA 1965 in Frankfurt einen zweisitzigen Sportwagen, der so gar nicht in die gewohnte mitteleuropäische Großserienwelt passen wollte. Die aufregende Karosserielinie des Opel-Coupés folgte einem neuen US-Designstil, dem so genannten "Coke Bottle Shape". Flacher Bug mit Klappscheinwerfern, bauchige Kotflügel, eingezogene Flanken im Türbereich, dann wieder wuchtige hintere Kotflügel, die in ein Heck mit scharfer Abrisskante münden, waren die Designmerkmale des Opel GT. Über 100.000 Einheiten wurden von 1968 bis 1973 produziert; und längst ist der Opel GT in der Sammler-Szene zum gesuchten Klassiker avanciert, für den heute Liebhaberpreise gezahlt werden.
    • alm-öhi
      Ich besitze seit 5 Jahren einen Ferrari 348 Spider und geniesse mit diesem Wagen immer wieder schöne Ausfahrten, entweder alleine, mit meiner Frau oder zusammen mit einem Kollegen. Ich habe schon manchmal daran gedacht, speziell wenn mir hie und da wieder einmal ein Ferrari begegnet, wie schön und reizvoll es sein könnte, mit einigen gleichgesinnten Ferraristi ab und zu gemeinsam Ausflüge zu unternehmen. Ich bin in keinem offiziellen Ferrari-Club. Die Clubs sind mir in der Regel zu gross, zu unpersönlich und der Spielraum für das Individuelle ist mir zu klein.
       
      Mir schwebt mehr vor, in einem kleineren Rahmen mit einigen Fahrzeugen den Spass mit den Ferraris zu haben, schöne Fahrten mit guten Mahlzeiten gemeinsam zu geniessen, Ferrari- und andere Erfahrungen auszutauschen und die Geselligkeit und Kameradschaft zu pflegen. Wenn genügend Interesse bestehen würde, könnte auch mal eine Rundfahrt mit einer oder zwei Uebernachtungen in Betracht gezogen werden.
       
      Ich weiss nicht, vielleicht stehe ich alleine auf weiter Flur mit solchen Träumen da, vielleicht hatte der einte oder andere Ferraristi schon ähnliche Gedanken oder ich habe das Interesse geweckt und dann sollten wir meines Erachtens darüber reden.
       
      Allfällige Interessenten bitte ich um Antwort direkt ins Forum.
      Ich wohne in der Nähe von Wil SG (Ostschweiz)
       
      Alm-öhi
    • F40org
      Ein Bilderbuch nach bewährten Schema - diesmal für die genialen 6-Zylinder.
      206 und 246 - GT und GTS. Es gibt bestimmt in Eueren "Archiven" schöne Dinobilder.
      246 GTS - s/n 04804
      246 GTS
       

×
×
  • Neu erstellen...