Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'restaurierung'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
  • Off-Topic Diskussionen
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • Leasing Angebotes Leasing Diskussionen

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

23 Ergebnisse gefunden

  1. URicken

    Ferrari F328 Finish 2020

    Werte Gemeinde, ich denke, dass einige hier im Forum meinen - seit 2013 - laufenden Thread über die Komplett-Restaurierung meines F 328 GTS (BJ 1987) mitverfolgt haben. Interessierte finden die gesamte Story hier: Endlich habe ich nach dem ersten Teil in 2013 auch die Inneneinrichtung in 2019 fertigstellen lassen können (allein wäre ich schlicht und einfach zu doof dazu!). However; dieses Jahr war es dann soweit und ich konnte - mittlerweile - gut 2.500 km mit dem "Neu"-Wagen fahren. Das Gefühl war natürlich unbeschreiblich. Diese Woche wurde das Auto zum Saisonende zur Aufbereitung nach Waldems zur Firma Autopflege24 (https://www.autopflege24.net/) gebracht. Probanden waren unsere Geschäftsfahrzeuge (A-, C-, S-Klasse sowie die Harley). Ich bin eher durch einen Hinweis von @IronMichl auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Heute habe ich dann nach einer schönen Saison das Fahrzeug abgeholt und zu Robert Fehr gefahren. Dort wird das Fahrzeug überwintern. Die Arbeit von autopflege24 ist beeindruckend; wobei hier unser @IronMichl ausser Konkurrenz läuft Vielleicht gefallen Euch die Bilder und der Eine oder Andere wird motiviert, sein Baby ebenfalls für die nächste Saison "fit" zu machen:
    • 7 Antworten
  2. CRothe

    Restaurations-Geschichte der #006

    Hallo, hier möchte ich für Interessierte zeigen, was ich alles gemacht habe, um die #006 wieder ganz auf Vordermann zu bringen. Ich werde es nach und nach ergänzen, denn ich bin gerade voll dran. Folgender Dienstplan ist ab zu arbeiten: 1. Überarbeitung des Innenraums 2. Herstellung eines Batteriekastens (Habe die da, wo alle Anderen den Verstärker sitzen haben).....Wassereinbruch 3. Der Wagen war mal für ein Jahr in England. Dafür bekam er Seitenblinker und einen Meilentacho. 4. Ausbau des Doppel-DIN-Radios/Navis und Wiedereinbau der BMW-Steuereinheit für Heizung und Belüftung. 5. Schließen eines Rostlochs im Rahmen (eher unwichtige Stelle) mit Kontrolle aller Rahmenrohre, an die ich dran komme, mit einer Endoskopcamera, auftrag von Rostumwandler (Epoxyd-Basis...keine Feuchtigkeit erforderlich) in den Rohren, mit anschließender Behandlung mit Hohlraumversiegelung. 6. Austausch der vorderen Querlenker mit allen Gelenken. 7. Veränderung der Gaspedalgeometrie Grüße: Christof
    • 325 Antworten
  3. Jamarico

    Jaguar XJ-SC 5.3 V12 ... alles muss raus!

    Geschätzte CPler Die einen oder anderen haben unser Abenteuer mit dem XJ-SC auf der European 5000 mitsamt dem verfrühten Ausscheiden mitverfolgt. Nachdem wir die komplette Zündung des 12 Zylinders erneuert und damit der Katze wieder neues Leben eingehaucht hatten, wollten wir uns um den ungesund anmutenden Ölverlust des Automaten kümmern. Etwas voreilig vermuteten wir die Ursache der Inkontinenz in der von der Jaguar Garage des Vorbesitzers schlampig abgedichteten Ölwanne. Mit neuen Dichtungen ausgerüstet, machten wir uns an die Arbeit. Wie sich nun aber herausstellte, verliert der GM400 Automat völlig unbeeindruckt ob unseren Bemühungenen weiterhin sein Öl. Da wir bereits alle von aussen zugänglichen Dichtungen (...low hanging fruits) ersetzt haben, muss die Ursache des Ölverlusts in einem der Wellendichtringen zu finden sein. Dies bedeutet, dass der mächtige V12 mitsamt Automaten ausgebaut werden muss, um an die verbleibenden und nur schwer zugänglichen Dichtungen zu gelangen. Mit dieser Schlussfolgerung in unseren Köpfen mussten wir uns erst einmal ein Bierchen ? genehmigen. Dabei wägten wir sorgfältig ab, ob wir dieser Operation überhaupt gewachsen sind und ob wir auch über das nötige Equipment verfügen. Als wir beide Fragen mit nein beantwortet hatten, war für uns klar, dass wir das Projekt in Angriff nehmen werden. Mit dieser gewonnenen Erkenntnis genehmigten wir uns nochmals ein Bierchen ?. Einen Nacht darüber geschlafen und trotzdem noch guten Mutes wurde als erster Schritt wurde das fehlende know how und Equipment organisiert....das kann ja noch heiter werden ? Wenn Ihr mögt, werden wir Euch mit Vergnügen an unserer Mission teilhaben lassen. Missionsziel: Katze sollbis spätestens zur European 5000 im kommenden September wieder flott gemacht werden. Milestones: - alle Dichtungen an Motor und Getriebe ersetzen - alle Schläuche ersetzen - Bremsen hinten ersetzen (Innenliegende Bremsscheiben zur Reduktion der ungefederten Massen...ein echtes Sportcoupé eben ) - Viskokupplung Lüfter reparieren - Lenkung revidieren - alle Gummiteile am Fahrwerk revidieren - Servolenkung revidieren - Kraftstoffsystem prüfen - Klimaanlage revidieren - das ganze Gedöhns reinigen und wieder hübschmachen - tbd
    • 110 Antworten
  4. JCMS328

    Ferrari 328 GTS Wiederbelebung

    Hallo Leute, bisher war ich immer stiller aber interessierter Leser der Beiträge in diesem Forum. Nun kommt es aber endlich zu meinem eigenen Projekt (gemeinsam mit einem Freund). Ein 328 mit geraumer Standzeit aus dem Nachlass meines Großvaters soll wieder zum Leben erweckt werden. An dieser großen Aufgabe möchte ich euch natürlich Teilhaben lassen. Als erstes ist ein großer Motorservice mit allen Flüssigkeiten, Riemen, ZK und allem was dazu gehört geplant. Um festzustellen ob der Motor überhaupt läuft - ohne Antrieb fährt sichs schlecht. Der Rest soll dann Schritt für Schritt erfolgen. Da ich aber ein absoluter Neuling in Sachen Ferrari bin (bis auf das Mitlesen der wertvollen Forumseinträge), möchte ich auch auf eure große Praxiserfahrung vertrauen. Gibt es jemanden von euch, der sowas schon einmal gemacht hat und davon Berichten möchte? Gibts besondere Tipps und Tricks? (die ZR - Wechselanleitung habe ich natürlich schon gelesen) Wie kommt man am Besten an Werkstatthandbücher? Die Diva kommt für die nächste Zeit erstmal auf die Bühne um den Anfangszustand festzustellen und die ersten Servicearbeiten zu erledigen. Grüße
    • 66 Antworten
  5. dickerg60

    Restaurierung der #207

    Lange habe ich überlegt ob ich den Thread eröffne. Habe dann aber gelernt, dass hier einige schon öfters den Mut hatten, über ihren Schatten zu springen (ganz mutig war joe mit seinem Ferrari). Auch ich habe damals einen Unfallwagen gekauft, wusste es allerdings. Was ich auch wusste, dass der zweite Besitzer einen erneuten Hecktreffer hatte, habe die risse im Heckteil beim Kauf aber nicht gesehen und mir den Spass am Auto nicht verderben lassen da ich wusste ich kaufe nur eine Basis und kein perfektes Auto. Bin auch ein Mensch, der keine Freude an einem perfekten Auto hätte, habe viel mehr Freude aus einem hässlichen Entlein ein perfektes Auto zu machen, da ich mich die letzten zwei Jahre um die Technik als erstes gekümmert habe. Fing an mit Reifen, Bremsen, Kupplung und Ssimmering, Sportluftfilter gegen einen originalen getauscht. Sämtliche Kleinteile wie Scheibenwischer, Heckklappendämpfer, Glühbirnen und alles getauscht. Werde ich mich jetzt um das Hauptproblem kümmern und die 207 wird nächstes Jahr im neuen Glanz erstrahlen. Muss ehrlich sagen, dass der Wiesmann mich immer begeistert hat, hätte aber nie gedacht das man solche unbeschreibliche Dinge mit einem Auto in der Öffentlichkeit erleben kann. Könnte wirklich nach 6000 Kilometern in zwei Jahren ein Buch darüber schreiben. Mir gefiel damals beim Kauf das gesamte Konzept äußerlich von der #207, Felgen, schöner Lack (Blau , Schwarz je nach Sonneneinstrahlung) und ganz wichtig die neue Karosserieform. Aufgrund des Unfalls 2008 (Grund trotzdem für den Kauf der Vorbesitzer hat das Auto drei Jahre weiter gefahren) also war für mich klar, dann kann es nicht so schlimm gewesen sein. Da das Leder beim Kauf auch nicht meine Wunschfarbe hatte (man beim Kauf eines Wiesels nicht soviel Auswahl hat aufgrund von 910 Exemplaren) war für mich immer klar, du wirst die 207 eines Tages in seine Einzelteile zerlegen, so wie du es mit deinem Golf 1 Baujahr 75 mit heissgemachten G60 gemacht hast, der seit 19 Jahren in meinem Besitz ist. Wie gesagt aus technischer und fachlicher Sicht könnte ich das alles selbst erledigen, da ich ein kleines Sanitär und Heizungsunternehmen habe, erlaubt es meine Zeit leider nicht, dies selbst zu erledigen, desweiteren denke ich wäre es auch nicht so verkehrt, wenn man die 207 mal verkauft, eine Rechnung zu haben, wo Martin Wiesmann drauf steht für die Restauration. Da die 207 bis Ende Oktober angemeldet ist, werde ich ihn mit Trailer Anfang November nach Münster zu Drehzahl und Momente bringen und hoffe das er bis zum Frühlingsfest in Münster im neuen Glanz erstrahlt und ich ihn bei dieser Veranstaltung wieder in Empfang nehmen kann. So, folgende Arbeiten werden durchgeführt: Zerlegung der 207, Beseitigung der kleinen Risse im Heck durch einen Bootsbauer. Ansonsten muss ich sagen hat das GfK Kleid nix, dann kompletten Neulack von Aussen, Austausch der Windschutzscheibe und eine komplette überarbeitung des Innenraums, da das grauschwarze Leder nie meines war. Der Preis war damals aber echt ok und ich glaube so einen Preis wird es auch nicht mehr geben. Der Hauptgrund war, er war hübsch von den Felgen, Lack, neues Kleid mit breitem Heck und zum Glück den E36 M3 Motor, den ich persönlich für den besseren hielt mit 6 Gang Schaltgetriebe. Kommen wir zum Innenraum, da ich vorher e36 M3 Cabrio 8 Jahre gefahren bin und dieser schwarz war mit beigem Leder, soll die 207 auch so werden. Mit dem Rautenmusster - wie gesagt es gibt die Leute die 50k mehr ausgeben und ein perfektes Auto kaufen. Dies ist nicht meins, einen neuen hätte ich gekauft, gibt es aber leider auch nicht mehr, also baue ich ihn so wie er für mich perfekt ist. Dann wird er wohl ewig bei mir bleiben, wie der Golf der 1 bis 3 mal im Jahr bewegt wird aber verkaufen nein danke. Werde Martin bitten, da ich nicht um die ecke Wohne, mir Bilder zuzusenden, die ich dann einstellen werde. Freue mich sehr, dass die 207 bei mir gelandet ist. Anbei ein paar Bilder und verzeiht Rechtschreibfehler Mfg Stefan p.s freue mich sehr darauf, weiter zu berichten (da der Wiesmann mein absoluter Traum Wagen ist, was ich in meinem Leben wohl mit keinem Auto toppen kann). Anbei auch ein Bild meines Golfes der mir auf diversen Treffen jede Menge Pokale beschert hat und ich ihn damals komplett zerlegt habe bis man nichts mehr abbauen konnte. Habe 2,5 Jahre gebraucht bis er so wieder da stand. Aber heute mit Firma, Haus, zwei bezaubernden kleinen Mädchen fehlt mir einfach die Zeit, was ich sehr bedauere, denke aber, er ist in Münster bestens aufgehoben. Hoffe, ihr werdet Spass am Thread haben. Anbei noch ein Bild wie ich mir das Leder vorstelle.
    • 158 Antworten
  6. Künftig werde ich von meinen Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Hege & Pflege des sich neuerdings in meiner Obhut befindlichen Ferrari 400GT erzählen. Nach Rücksprache mit Roland wird dieser Fortsetzungsroman in Form eines CP-Blogs veröffentlicht. Zur Einleitung des Blogs geht es hier entlang: Und der erste Blogbeitrag ist direkt hier zu finden: Dieser Thread hier soll dagegen für Kommentare, Rückfragen und allfällige Debatten genutzt werden, ich werde hier auch immer auf neue Blogbeiträge hinweisen. So bliebe einerseits die "zusammenhängende Story" im Blog ohne Unterbrechung gewahrt, andererseits steht ein Ort für Kommentare etc. zur Verfügung, auf die ich mich sehr freue!
    • 80 Antworten
  7. uli_r

    Restaurierung von BMW 2000 CA

    Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Ich restauriere aktuell einen BMW 2000 CA und komme an einigen Stellen nicht weiter. Gerne würde ich mich mit jemanden (persönlich oder via Telefon) austauschen, der ein solches Fahrzeug fährt und gut kennt. Ich wohne in der Nähe von Dortmund. Eines meiner Hauptprobleme ist der Einbau der Gummikeder in den Tür-und Fensterlaibungsbereichen sowie in den Dreiecksfenstern. Vielleicht findet sich ja jemand. Viele Grüße, Uli
    • 1 Antwort
  8. Guten Morgen zusammen, ich habe im letzten Jahr beschlossen, meinen Ferrari 328 GTS BJ 1987 einer kompletten Restauration zu unterziehen. Es gab zwar schon mal vor 4 Jahren den vorsichtigen Versuch einer "Verjüngungskur" nur hat mir das Ergebnis im Nachhinein nicht wirklich gefallen. Der Unterboden war durch die Tieferlegung in arge Mitleidenschaft gezogen worden Beulen, Dellen und Kratzer von 25 Jahren Benutzung haben ihre Spuren hinterlassen Das Leder ist unansehnlich und trotz "Aufbereitung" in arge Mitleidenschaft gezogen Der Motor wird zwar jedes Jahr von Robert Fehr in Grünberg gewartet aber dennoch wurden einige Revisionsarbeiten dringend notwendig. Bei einigen Freunden hat diese Aktion zu Unverständnis geführt, da die jetztigen Investitionen nicht in Relation zum Wert des Fahrzeugs stehen. Aber das ist mir egal, zur Restauration habe ich mich aus mehreren Gründen entschlossen: das Auto ist im November 26 Jahre alt und ein Klassiker das Auto hat mir seit 13 Jahren - nicht immer - Glück und Spass bereitet Das immer näher rückende "historische" Kennzeichen soll mein Ferrari in neuen Kleidern erleben Der 328 war schon immer mein "Traumferrari" und ich möchte noch viele Jahre Freude daran haben. Die Restauration ist - für mich - ein Mammutprojekt, da dieses Mal das Auto KOMPLETT zerlegt wird und - wirklich - JEDES Teil auf den Prüfstand kommt. Neben den kosmetischen Arbeiten ist mir persönlich wichtig, einen Klassiker auch technisch wieder in einen 1a Zustand zu bringen. Ich bin der Meinung, dass hat meine "Diva" verdient. Die Restaurationsarbeiten übernimmt vollständig die Firma Fehr aus Grünberg. Ich bin schon seit mehr als 10 Jahren dort Kunde und Forenmitglieder, die mich kennen, wissen, dass ich zu 100% von deren Arbeit überzeugt bin. Das Auto habe ich im September 2012 an Robert Fehr übergeben und letzten Samstag bin ich für die Vorbesprechungen in Grünberg gewesen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man das Auto schon weitestgehend in seine Bestandteile zerlegt. Für diese Phase der Restauration sind nun folgende Arbeiten bis April 2013 geplant: komplette Revision des Motors der 5. Gang ist in arge Mitleidenschaft gezogen worden und die Ritzel müssen getauscht werden korrodierte Schläuche und Verbindungen werden ersetzt Elemente des Motors werden pulverbeschichtet, damit der Motor "wie neu" aussieht. die Airbox auf dem Motor wird mit feuerfestem Lack neu lackiert Zahnriemen und Spannrollen werden gewechselt eine neue Kupplung muss eingebaut werden Karosserie ALLE Beulen und Dellen werden entfernt / verzinkt alle Anbauteile werden neu lackiert die Dichtungen an der A-Säule (Auflage für Dach) werden gewechselt Türdichtungen werden ersetzt Lüftungsgitter der Motorhaube werden pulverbeschichtet Windschutzscheibe wird gewechselt Felgen alle Felgen werden vollständig aufbreitet und lackiert Die Sattlerarbeiten werden dieses Jahr nicht mehr gemacht, da die Restauration doch recht teuer ist. Da ich wieder die Originalfarben (crema) im Auto haben möchte, müssen erst Teppiche und Leder besorgt werden. Das wird aber weitere ca. 7.000,00 € kosten. Diese Arbeiten werden innerhalb der nächsten 2 Jahre gemacht. Damit dieser Thread nicht zu "textlastig" wird, habe ich Frank Fehr gebeten, mir die Restauration mit Bildern zu dokumentieren. Die ersten Bilder habe ich gestern erhalten und werde sie hier posten. Danke für Euer Interesse. Ich hoffe, ihr habt mindestens halb so viel Spaß bei der zukünftigen Entwicklung wie ich
    • 244 Antworten
  9. Hallo Leute, ich bin auf der Suche nach einem Lamborghini Espada Serie I in möglichst unberührtem Originalzustand, von renommierter Adresse oder fachmännisch restauriert. Grüsse Earl
    • 112 Antworten
  10. Liebes Carpassion Forum, Nach langer Suche habe ich endlich meinen Traumelfer gefunden. Ein 964 Carrera 2 Cabrio in Tripleblack. Nach längerer Standzeit wird nun der große Service inkl Ventilspiel etc gemacht. Das Auto steht in der Nähe von HH. Ich würde das Auto, zum kennenlernen, gerne selber nach Südfrankreich überführen. Meint ihr das ist eine gute Idee, oder sind zum Anfang knapp 2000km in 2 Tagen zu viel. Mit meinem T5 Cali mach ich das an 1 Tag 😉 Grüße aus Südfrankreich Christian
    • 17 Antworten
  11. Porsche 964

    Instandsetzung Porsche 964 Carrera 4

    Habe vor ca. 6 Jahren einen 964 erworben, bedingt durch meine Scheidung stand der Wagen über 4 Jahre in einer Garage. Inzwischen ist der Wagen wieder in meinem Besitz und steht voll zu meiner Verfügung. Da es sich um ein Bj. 1990 handelt, habe ich mir vorgenommen, den Wagen komplett zu überholen, bzw. zu restaurieren. Der Motor geht sobald er warm ist im Leerlauf aus. Habe den Fehler noch nicht gefunden. Stellt momentan für mich die größte Herausforderung dar, da ich mit den elektronischen Bauteilen nicht so vertraut bin. Alles sonstige Mechanische stellt für mich keine allzu große Probleme da.
    • 28 Antworten
  12. Im August bin ich im E34-Forum auf dieses bemerkenswerte und sehr ambitionierte Projekt gestossen und dachte zuerst "der ist ja bekloppt, das wird niemals was" Es hat sich aber ueber die Zeit einiges ergeben und daher moechte ich - mit Einverstaendnis von Marc - hier ueber dieses Projekt nach und nach berichten. Zieht Euch warm an, das ist wirklich der Knaller Texte von ihm in kursiv. Ich bin vor kurzem an die Karosserie des March M1, der 1980 in Le Mans an den Start ging, gekommen. Der Zustand ist zum Teil nicht mehr so besonders und ich habe praktisch nur drei sehr große GFK/CFK Teile und die zwei Türen dazu. Auch wenn das ganze sicher nur sehr schwer zu realisieren ist und vieleicht auch irgendwann einfach wieder verworfen wird möchte ich es dennoch versuchen aus dem ganzen wieder ein Auto zu machen. Auf dem Ringtreffen am Wochenende habe ich nun viel Motivation getankt da ich so viele M1 hautnah im Fahrerlager des OGP besichtigen konnte. Was mich allerdings wesentlich weiter gebracht hat war der auf dem BMW Classic Stand ausgestellte March 782 Formel 2 Wagen. Denn der Aufbau bei diesem Wagen ist im Grunde der gleiche wie beim March M1, alles etwas kleiner halt, und er wurde weitestgehend von den selben Personen gebaut, zeitlich liegt etwa ein Jahr zwischen den beiden Fahrzeugen. Da konnte ich schon einmal viel sehen, habe zwar mittlerweile einige original Fotos vom M1, aber das ist natürlich kein Vergleich zu den Aufnahmen vom 782 die ich am Samstag machen konnte. So sah das ganze vor ziemlich genau 30 Jahren aus Ausgangszustand im August 2010: Erste GFK-Arbeiten an der Front: Heute (17.08.2010) habe ich etwas über 9m² Alu-Blech geordert um mit dem Monocoque anzufangen, auf dem baut nämlich bei dem Wagen alles auf. Wo ich die benötigten Niete herbekomme weiß ich seit heute auch. Der Aufbau darunter soll so weit es technisch und vor allem auch finanziell möglich ist dem Original entsprechen. Das heißt es ist ein Aluminium Monocoque Aufbau der nach vorne hin auch noch die Vorderachse beheimatet und nach hinten ein Rohrrahmen an dem Triebwerk, Getriebe und Hinterachse aufgenommen werden.
    • 278 Antworten
  13. Hallo Ferrari Begeisterte, wie schon angekündigt, wird es hier ab und an Informationen zum Stand der Restaurierung des GTS geben. Das Auto ist 2012 vom Beverly Hills Car Club nach Deutschland gekommen. Es wurde im Sommer 2012 auch wenige km mit Kurzzeitkennzeichen bewegt, dann allerdings erstmal in die Halle gestellt, da man ja doch mit ein wenig Bauchschmerzen fährt, was Zahnriemen u.ä. angeht. Nun ist es endlich so weit, dass es die Zeit zulässt sich um die Diva zu kümmern. Ich hoffe Ihr habt Spaß am mitlesen und am verfolgen der Fortschritte. Und nicht wundern, wenn diese nicht jeden Tag kommen, an dem Auto wird so gearbeitet, wie es die Zeit zulässt... Wobei es schon schön wäre, wenn er im April 2014 auf den Strassen wäre... In diesem Sinne, viel Spaß bei diesem Thread. Viele Grüße Sascha
    • 66 Antworten
  14. Ich bin momentan mit meinem Latein etwas am Ende. Ich habe ein FIAT 1500 Pininfarina Coupe aus dem Jahre 1966 in der Vollrestaurierung. Logischerweise wird das Fahrzeug wieder in den Auslieferungszustand gebracht. Genau hier trete ich gerade auf der Stelle. Ich konnte nirgendwo die Auslieferungsfarbe sowie das Interior finden. Meine Erfahrungen direkt mit FIAT sind hier leider bis jetzt auch sehr unbefriedigend. Gibt es Listen oder Webseiten wo ich diese Daten einsehen könnte? Auslieferung war Mai 1966 VIN: #045604 Vielleicht hat jemand eine Idee wie ich weiterkommen könnte? Grazie Mille!
    • 5 Antworten
  15. Wie bereits in meinem Thread vom F430 angekündigt, folgt nun nach und nach den Fortschritt der Restauration. Es handelt sich dabei um einen Lancia Delta Integrale, 1987, ohne KAT. Der Delta stand über 25 Jahre auf einen Podest aus Backsteine in einem Waldgebiet in süddeutschland, den genauen Fundort wird nicht erwähnt. Nach 6 monatige nachfragen, bitten und betteln, habe ich den Delta gekauft, mit einer 100% History, alles nachvollziehbar. Km stand 75tkm, ein Vorbeisitzer. (Direkt vom ersten Halter gekauft) Der Eigentümer startete einen Sanierungsversuch, der gescheitert ist. Ich musste an Ort und Stelle bei Abhoung, den Delta rollfähig machen, damit ich den 500m den Berg rollen konnte. (Extreme Steigung !) Ich lasse mal paar Bilder sprechen. zwischen den Bilder sind 6 Monate vergangen.
    • 37 Antworten
  16. Dieses Gesuch geht an alle Hobbyschrauber und Audikenner, Liebhaber und Nerds, die über das nötige Wissen und auch Erfahrung verfügen, den 4.2 V8 Benziner samt Getriebe mit meinem Zutun aus- und einzubauen. Sprich einen ehrlichen Motorinteressierten, der genau wie ich Spass und Freude am Schrauben hat, bzw jemand mit diesen Eigenschaften kennt. :-). Jemand, der bereit ist, seine kostbare Zeit zur Verfügung zu stellen und sein Wissen mit einem Interessierten zu teilen. Ich suche Hilfe beim Ausbau/Wiedereinbau des 4.2 V8 ANK Motors samt FBD Automatikgetriebe aus einem 2001er Audi S6. Der Motor und Getriebe wird anschliessend komplett revidiert bzw überholt. Dies mag vielleicht nicht das 100% richtige Forum für mein Modell zu sein. Aber die Community scheint mir die einzig Hoffnung aus wirtschaftlicher Sicht, den "Dicken" zu retten. Ich habe schon einiges an Schraubererfahrung. Der Ausbau dieses Motors samt Getriebe ist sicherlich kein Hexenwerk. Dennoch kenne ich die Tücken eines solch in die Jahre gekommenen Wagens (Festkorrodierte verottete Schraubverbindungen) zu gut. Deshalb hätte ich gerne jemanden als Hilfestellung dabei, der im Idealfall solch einen Motor schonmal rausgenommen hat und die Arbeitsabläufe verinnerlicht hat, die Tücken und Schwerpunkte kennt. Der Wagen ist alt, das weiss ich. Dieses Projekt ist reines Hobby und vielleicht nicht in jeglicher Hinsicht vernünftig ;-), dient aber dem Spaß an der Freude. Dennoch hänge ich an dem Wagen und der soliden 5-Ventil Technik, zumal der Wagen sonst gut da steht und bereits einige Umbauten erfahren hat. Wenn sich keiner finden sollte, versuche ich es letztendlich alleine. Der Wagen steht in 16816 Neuruppin und ist fahrbereit. Auf eine Bühne hätte ich dort Zugriff. Motorkran und Ständer sind auch verfügbar. Weiteres Spezialwerkzeug wird, wenn nicht vorhanden, noch besorgt. Ich bevorzuge den Ausbau bzw Einbau im Großraum Berlin/Brandenburg vorzunehmen. Der Wagen müsste dann aber vor Ort sicher stehen können, solange der Motor samt Getriebe überholt wird. Dies mache ich in Teilen selbst, speziellere Arbeiten gebe ich ab, es sei denn auch hier findet sich jemand, der mir dabei zur Seite steht. Wissen und Leistung soll belohnt werden. Keiner muss mir etwas schenken. Monetäre Gegenleistungen werden dann im einzelnen und Vorfeld besprochen. Im Umkehrschluss erwarte ich Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit. Auf Abzocke wie beim "Freundlichen" oder Werkstätten, die sich ausschliesslich auf den Tausch von Verschleissteilen spezialisiert haben, reagiere ich zu Weilen recht ungehalten. Möchte-gern-Profis mit zudem absurden Preisvorstellungen brauchen bitte nicht auf dieses seriöse Gesuch antworten. Wenn ich diese Arbeiten durch eine "professionelle" Werkstatt hätte ausführen lassen wollen, hätte ich sicherlich auch nicht in diesem Forum geschrieben. Kontaktaufnahme hier im Thread oder via PN erwünscht.
    • 1 Antwort
  17. James Hunt

    Schrauber Ferrari F355 gesucht

    Guten Tag, kennt jemand einen vernünftigen Schrauber, der sich ( besonders ) gut mit Ferrari F 355 auskennt ? Habe einen Ferrari F355 komplett restauriert... bin quasi am Endspurt. Es fehlt eigentlich nicht wirklich viel... aber bevor ich es jetzt versemmel... mache ich es lieber vernünftig. Danke + viele Grüße
    • 9 Antworten
  18. Abend zusammen, diesen W116 Bj. 77 habe ich fast geschenkt bekommen, leider hatte ich ausgerechnet letzten Sommer keine Werkstatt, nur ein Werkzeugkoffer, ein Dremel, Wagenheber und einen kleinen Bosch-Schleifer, dabei musste so viel gemacht werden. Das ist mit dem Aufwand einer Restauration an sich nicht zu vergleichen, aber ich habe doch eine Menge gemacht wofür deulich mehr Equiqment notwendig gewesen wäre, selbt Beilackieren der Seiten etc. mit der Dose im Freien uvm..... Benötigt habe ich drei Wochen a` 1-3 Stunden, im Freien. Kostenpunkt € 2.500,- Fragt mich nicht WARUM, mir war einfach danach. Aber Fakt ist, dass Ergebniss ist abolut Top und den Tüv mit H-Kennzeichen gab es ohne Mängel. Motor: Steuerkette Ölwechsel Ölfilter Zündkerzen Zündkabel Zündverteiler Zündfinger Vergaserreinigung + Einstellung Luftfilter Kühler Krümmer gestrahlt Kpl. Auspuffanlage Batterieblech gestrahlt + lackiert Ventildeckel gestrahlt + lackiert Luftfilterkasten gestrahlt + lackiert Ventile eingestellt Unterboden: Entrostet Schweller entrostet, gespachtelt Kpl. Unterboden versiegelt Radläufe versiegelt kpl. Vorderwagen versiegelt Karrosserie: Kotflügel vorne links neu + lackiert Kotflügel vorne rechts neu + lackiert Haube neu lackiert Frontblech unten neu + lackiert Grill in schwarz Stoßstangen vo + hi in schwarz lackiert Kotflügel hinten links wieder hergestellt Kotflügel hinten rechts wieder hergestellt Seitenwand hinten links neu lackiert Seitenwand hinten rechts neu lackiert Kotflügelverblendungen vo + hi neu in schwarz Scheinwerferblenden wieder her gestellt + lackiert Bremssättel gereinigt + schwarz lackiert Bremsbleche gereinigt + schwarz lackiert Kofferraum gereinigt + kpl. versiegelt Blinker in weiß original Bosch neu. Hier fertig...
    • 11 Antworten
  19. Guten Morgen Gemeinde! Meine Erkenntnis der letzten Jahre - "es muss einfach Altplastik, oder ein betagter Eisenhaufen sein"! Irgendwo im Profil wird die Frage nach dem "Traumauto" gestellt, sowas habe ich nicht direkt, ich habe eher eine "Liste", ohne Nummerierung... Getreu diesem Motto, habe ich meinen Fuhrpark, bestehend aus einer C6 GS und einer 71er C3 454cui, aufgelöst und den Erlös Großteils in mein neues Projekt investiert. Nach Jahren des Umbaus, hat dieses Projekt nun einen Stand erreicht, der es mir ermöglicht, Euch meine "Mystique" hier zu präsentieren. Ich hoffe, ich finde damit Euer Interesse... Ausgangsbasis war ein C3 Cabrio aus 1975, also dem letzten Jahr, in dem die C3 als Cabrio gebaut wurde. Ich habe die C3 auf meine C6 GS in Zahlung genommen, Sie war zwar in bemitleidenswertem Zustand, hatte aber durchaus Potenzial. „Matching Numbers“ ist bei dieser C3 ein Fremdwort, man kann sie wohl eher als Customumbau, oder bayerisch eben als Bastelbude bezeichnen. Nachfolgend eine, hoffentlich wenigstens einigermaßen vollständige, Auflistung der geringfügigen Veränderungen an der Vette: - Komplette „frameon“ Restauration inkl. Scheibenrahmen (das Chassis ist völlig in Ordnung). - Neue Frontscheibe. - Breitbau, Karosserie gecleant, vollständige Lackierung. - Tagfahrlicht installiert. - Auf Bubble Taillights umgerüstet. - Große BREMBO Bremsen mit gelochten Scheiben. - Komplette Bremsanlage aus der C5. - Um die Bremsen unter zu bringen Tiefbett BBS, dreiteilig, 315/30 ZR18. - Achsaufhängungen und Lenkgestänge erneuert. - Ein modernes Schraubfahrwerk ersetzt die Blattfedern. - Unterboden im Heck mit einer Carbonplatte geglättet. - LS1 mit anderer Nocke. - Aluminiumkühler mit Überlauftank. - Sperrventil für die Heizung. - Neuer Heizungskühler. - Neues Unterdrucksystem. - Fächerkrümmer und Hosenrohre bandagiert, keine Kats. - Flache Endtöpfe wegen der Carbonplatte für einen glatten Unterboden. - Optik des LS1 angepasst. - Elektrische Lenkung verbaut. - Komplette Verkabelung aktualisiert. - Sicherungskasten mit Relaissteuerung im Innenraum verbaut. - L88 Haube mit LS1 Logos verbaut. - Tankeinfüllstutzen umgebaut. - 6 Gang Tremec Getriebe mit Hurst Shifter eingesetzt. - C6 Z06 Kupplung eingebaut. - Signalkonverter für das Speedosignal verbaut. - Lenkrad erneuert. - Soundanlage umgebaut. - USB Anschlüsse als Ladesteckdose für Handy und Musik mp3. - Öltemperaturanzeige nachgerüstet. - Gesamten Teppich im Innenraum erneuert. - Bedienteile und Beleuchtung im Innenraum umgebaut/instandgesetzt. - Außen- und Innenspiegel erneuert. - Sonnenblenden ersetzt. - Stingray Fußmatten eingelegt. - … Das Salz in der Suppe sind bei jeder Präsentation sicherlich die Fotos, ich habe mal einige zusammen gesucht... Ich hoffe, Ihr hattet Spaß beim drüber scrollen. Fragen, oder Anmerkungen, natürlich sehr gerne. Vielen Dank fürs Lesen und Euer Interesse! Beste Grüße Thomas
    • 4 Antworten
  20. Hallo zusammen, wie in meinem Vorstellungstext schon angekündigt, ist der F456 GT jetzt auf der Bühne und ich habe die erste Bestandsaufnahme durchgeführt. Hier also dann die ersten Bilder: Stoßdämpfer Motorhaube defekt und wie erwartet, überall Staub und Dreck Überall lose und schlampig verlegte Kabel. Elektrisch wird das eine ziemliche Aufgabe... Das Interieur ist in erstaunlich gutem Zustand, verglichen mit dem Rest ;-) Hinten dreckig, aber sonst ok... (die Farbe ist im Original eher wie in Bild 1) Das ist dann wohl ein Fall für "Stickynomore" Beim Lackiern über alles drüber, incl. Schlösser :-( Die Farbe ist nicht die ursprüngliche, wie hier sehen kann... Die Schweller sind auf beiden Seiten gespachtelt und haben wohl öfter aufgesetzt...? Der Motor ist trocken. Das Getriebe nicht ganz. Die Stoßdämpfer hinten undicht und mit einer dicken Öl-Sand Schicht überzogen. Die Fahrwerkgummis sind alle defekt. Der Spoiler hinten ist mit Kabelbinder befestigt... Das die Fenster nicht schließen, versteht sich von selbst... ;-) Der Auspuff ist dicht und bis auf ein paar "Kleinigkeiten" ganz ok. Außerdem sind die Reifen pörös, ebenso wie die Dichtungen an der Frontscheibe, den Heckleuchten, den Türen und dem Kofferraum. Die Schläuche im Motorraum sind erstaunlich gut. Ebenso die Bremsen. Hier fehlen allerdings auch ein paar Kabel für die Verschleißanzeige. Sämtlich Belüftungsschläuche zu Bremsen etc. sind defekt oder unvollständig. Der rund und ich konnte den Wagen in die Garage fahren ;-)) Geiler Sound :-))))) Da mein Budget für das nächste halbe Jahr nur gut 10TSD Euro beträgt, ist mein Plan ist nun zunächst folgender: 1. Motor - Kompression messen - Flüssigkeiten wechseln - Zahnriemen wechseln 2. Elektrik - Alle Elektrischen Funktionen wieder herstellen und die Kabel korrekt verlegen - defekte Kabel ersetzen oder Reparieren 3. Fahrwerk - neue Reifen - Fahrwerkgummis rundum ersetzten - Stoßdämpfer hinten ersetzen - Elektrische Fahrwerkkomponenten instandsetzen (Stoßdämpfer, Spoiler, ??) (siehe Elektrik) Eventuell wäre danach bereits eine TÜV-Abnahme möglich, um eine deutsche Zulassung zu bekommen. Wenn diese Hürde genommen ist, würde ich gerne in Ruhe überlegen, wie es weitergehen kann. Ich denke, dass ich eigentlich gerne wieder die Originalfarbe haben würde, da das Blau Metallic mit den Hellen Sitzen sowie die schönste Farbkombi ist ;-) Nun werde ich also mal meine Budgetplanung mit den fälligen Teilen ergänzen und dann auf die Werkstatthandbücher warten. Die sollen in der ersten Januarwoche kommen... Kann mir jemend einen Tip geben, wo man Zahnriemen, Ölfilter, Stoßdämpfer?, etc. in ordentlicher Qulität bekommen kann? Habe bereits Händler in UK gefunden, aber vieleicht gibt es ja auch jemanden in Deutschland? Ich freue mich über eure, gerne auch kritischen Kommentare zu meinem Projekt. Es ist mein erster Ferrari und sicher habe ich jede Menge Enthusiasmus und technisches Know How, aber leider bisher keine Markenkenntnisse... Also bitte frei von der Leber weg kommentieren, was euch zu meinem Projekt so einfällt ;-)) Ich freue mich über jeden Hiweis und jede Anregung!!! Danke, herzliche Grüße und frohe Weihnachten :-)
    • 65 Antworten
  21. Ein Meisterstück von Bertone war und ist sie, die wilde Giulia GT 'Bertone' von Alfa Romeo. In den Jahren um 1970 trieb sie als "GTA" mit ihren 795 kg und knapp 200 PS im Renntrimm oft genug die 911er der Zeit auf hintere Plätze und deren Piloten sicherlich auch in die Verzweiflung: denn die Giulia GTA gewann die Tourenwagen-Europameisterschaft sieben Mal, 1969 - 1972 sogar in Folge. Heute werden die wenigen GTA wie Gold gehandelt, um die 200.000 Euro sind keine Seltenheit. Genauso schön, vielleicht sogar durch ihre schmalen Backen sogar ein wenig schöner (oder eleganter), ist die "Basisversion" der Giulia GT. Da sie auch um Größenordnungen günstiger zu haben ist, kaufte ich mir im April diesen Jahres recht spontan meine schöne, wilde Giulia: (hier schon mit dem gerade verbauten Sport-Fahrwerk mit der für die Renn-GTAs charakteristischen "vorne höher als hinten" Form, sozusagen der umgekehrten Keilform. ) Anfangs dachte ich nicht über besondere Verbesserungen nach, ich war die ersten ... naja, so 4-5 ... Tage recht zufrieden mit ihr: ein nettes kleines Autochen, niedlich und agil. Denn sie hatte zwar die dezente Karosserie eines "1300 GT junior", hatte vom Vorbesitzer jedoch bereits Motor, Getriebe und Bremsen einer "2000 GT Veloce" spendiert bekommen. Mit 132 PS lt. Werk bei knapp unter 900 kg eigentlich gut motorisiert. Das Problem ist nur: Es gibt da eine Giulia-Werkstatt bei mir um die Ecke, ach was sage ich Werkstatt - es ist eher ein Giulia-Tempel! - bei der ich sehen, hören und erleben konnte, was so alles aus einer Giulia GT zu machen ist - vom "Heck-Ärgernis für den 911er-Fahrer" bis hin zum Hochleistungs-Renntrim für Historischen Motorsport. Die ersten Ausfahrten mit nun perfekt eingestelltem Motor, frisch verbautem Sportfahrwerk und Sportauspuff inkl. Krümmer brachte ein richtig großes: :-o:-o ... denn der Fahrspaß ... (natürlich nicht die Geschwingigkeit, aber "Speed & Spaß" sind ja nun wahrhaft 2 verschiedene Dinge) ... der Fahrspaß also war höher als mit einem recht aktuellen 911 mit hervorragendem Bilstein Fahrwerk und ein paar anderen Modifikationen. Da war es um mich geschehen: Giulia, ti amo! Eine lange Einleitung - und, ja, es ist bereits einiges an meiner Giulia passiert. Sie ist schon ein wenig wilder geworden, hiervon berichte ich ein anderes Mal. Aber gerade in diesen Tagen wird sie um ein Vielfaches schöner. Davon will ich berichten. Es fing mit dem Kunstleder der Sitze an. Giulia, ganz heiße Italienerin, verzichtet natürlich auf Klimaanlage und auch auf Belüftung - glücklicherweise hat sie die herrlichen Dreiecks-Ausstellfenster, mit denen reichlich Fahrluft zum Fahrer geführt wird. Naja - wenigstens, solange man einigermaßen schnell unterwegs ist. Alles unter 30 km/h wirkt schweißfördernd, im Sonnenschein des Sommers an einer Ampel zu halten wirkt eher kollapsfördernd . Das Kunstleder tut ein übriges: nämlich die Feuchtigkeit wie eine Badewanne schön zu behalten. Der Fahrer könnte sie ja über Umkehrosmose wieder in sich aufnehmen... (hier die bereits früher einmal mit billigsten Mitteln und handwerklich schauderhaft bezogenen Vordersitze. Gut zu sehen auch die völlig "verflachte" Sitzfläche. Gut zu sehen auch (abgesehen vom Schmutz ... ... die schlecht sitzenden Teppiche, die jemand mit viel Mut und wenig Kenntnis grob "hineingeschnitzt" hatte. Im Detail sah dies grauenerregend aus) Also hieß der Entschluß: raus mit dem Kunstleder! Atmungsaktives Naturleder wird hier Hitzefahrten erleichtern! So weit so einfach. Doch nun beginnt der für jeden "Carpassionist" bekannte Denkprozess: Kapitel 1 - das Herantasten an die Entscheidung 1. Ich mag keine schwarzen Cockpits. Und schwarzes Leder in Verbindung mit Sonnenhitze - das sind ja auch einige Hitzegrade, die doch durch helles Leder zu verhindern wären. Also hieß der nächste Entschluß: helles Leder muß her! 2. Was ergab sich wohl daraus? Exakt - wie würden wohl im schwarzen Interieur helle Sitze wirken?! Das geht ja gar nicht. Machen wir den Kardantunnel auch hell? Was ist mit den Seitenverkleidungen? Den Schwellerverkleidungen? Den Türverkleidungen??? 3. Und die schwarze Rücksitzbank geht doch zweimal nicht, wenn die Vordersitze plötzlich hell sind. Das sieht nach Baustelle aus - unmöglich! 4. Und wenn wir schon dabei sind, dann müssen die im Lauf der Jahrzehnte völlig aus der Form geratenen Vordersitze neu aufgepolstert werden. 5. Und zwar so, daß der Fahrersitz perfekt auf mich "hingeformt" wird! 6. Mhm ... die Teppiche ... die gehen doch auch nicht mehr. Dann sind die Sitze super, aber die Teppiche sehen aus wie aus dem Müllcontainer gezogen. Also auch die Teppiche. Ok, ok. 7. Keder! Keder müssen her! Aber nicht zu viele! Aber auch nicht zu wenig! Damit Ihr einen Eindruck von der bleischweren Last dieser Entscheidungsfindung bekommt, hier einige mit Photoshop auf die Schnelle visualisierte Überlegungen: ...ein erstes Gedankenspiel für den Sattler ...oder die Teppiche doch besser auch hell?? Dann gab es noch die Querschüsse von Freunden, die mir andere Farbgebungen ans Herz legten: Einwurf der britischen Fraktion: grünes Leder! Kapitel 2 - die Entscheidung "Laßt Bilder sprechen" - das tue ich nun auch. Denn die Entscheidung für eine Farbgebung, die lange gärte, fiel dann letztlich leicht ... nchdem ich aus ca. 3 Dutzend Beige- und Cameltönen mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen 3 Favoriten ausgewählt hatte, von denen große Muster zugeschickt wurden. Hat jemand eine Vorstellung davon, wie grün-, rot oder graustichig ein Beige-Ton sein kann? Und wie ein warmer Camelton in Verbindung mit dem Rot eines Lacks plötzlich giftig grün wirken kann? Damit kein falscher Eindruck entsteht: Spaß hat's gemacht. Dann blieben noch ein paar Fragen übrig: 1. Passen Leder, Teppich und Lack? 2. Kann man sich das so irgendwie vorstellen? 3. Keder oder doch nicht? 4. Welche Sitzstruktur soll's denn werden? So: Oder so: Oder doch so: ...entschieden habe ich mich für die Variante, die der rote Sitz aufweist. Schön klassisch, in der Eleganz durchaus sportlich. Kapitel 3 - die Arbeiten Heute war ich zum erneuten Probesitzen beim Sattler. Zwar erstellt er mir eine umfassende Dokumentation der Arbeiten (denn, sollte es aus dem oben geschriebenen noch nicht hervorgehen ... ich habe mich für die "große Lösung" entschieden ... seufz ...), doch ein paar Schnappschüsse mußte ich machen: Der Fahrersitz, perfekt für mich gepolstert: Die Rücksitzbank, aufwendig gearbeitet, Polsterung komplett wieder hergestellt und an das neue Sitzdesign angepaßt, mit dezentem Keder: Schweller und Kardantunnel mit Leder in profiliertem Rautenmuster: Hier wurde auch die Türverkleidung probehalber montiert, im Hintergrund ist der ausgebaute Beifahrersitz noch im Originalzustand zu sehen: Eine wirklich schöne Bestätigung meines "richtigen Kaufs" der Giulia: keinerlei Rost, nirgendwo! Liebe zum Detail beim Profi: die Kartentasche im Fahrer-Fußraum. Danke für Euer Interesse bis hierher! Nächste Woche werde ich die Giulia abholen und dann Bilder von der fertigen Pracht einstellen. Dann werden auch die mittlerweile eingetroffenen originalen GTA-Felgen montiert. Über die anderen Arbeiten berichte ich separat: bereits erfolgt sind der Einbau des Sportfahrwerks und des Sportauspuffs inklusive Krümmer. Weiter wird es so gehen: Überarbeitung des Zylinderkopfes Nachrüstung eines Sperrdifferentials "Sanierung" des Getriebes (Synchronringe...) Ziel ist die perfekte Kombination aus wilder Bissigkeit mit elegant-sportiver Schönheit.
    • 215 Antworten
  22. Hallo zusammen, ich richte gerade eine alte S-Klasse her die ich schon sehr lange hab; Plan: diesmal richtig machen. Wieder kein Sportwagen, aber vielleicht ist der kleine Blog dazu für Euch interessant: https://beigegrau728.wordpress.com/ Bis dann Simon
  23. Die englische Patientin. Hallo Zusammen, anbetracht des schlechten Wetters möchte ich die Wartezeit etwas überbrücken mit einem Beitrag wie ich zu meiner Diva gekommen bin. Gekauft wurde sie als totale Bauchentscheidung. Zwischen sehen, verlieben und Entscheidung verging kaum eine Stunde (wesentlich kürzer als meine Freundin zum Kauf eines Paar Schuhe benötigt:D). Gemacht habe ich es so wie alle abraten: unbesichtigt ohne weiter darüber nach zu denken in der Bucht . Was soll man machen wenn der Mann nicht erreichbar ist . Ich war einfach shoppen. Der Preis war allerdings unschlagbar und der Verkäufer versicherte glaubhaft, dass das Auto keine Kühlprobleme hat und gut läuft. So konnte ich hoffen auf eine Saison zum Ausprobieren und dann sieht man weiter. Das hatte sich auch bewahrheitet. Ich konnte einen Sommer fahren, genug um total dem Ferrari Virus zu verfallen und um der Diva eine komplette Revision in Eingeregie mit Konvertierung auf Linkslenker zukommen zu lassen. Der Rechtslenker hat sich vor allem bei Überholmanövern auf Landstraßen als sehr störend erwiesen. Ich werde allerdings die Momente vermissen wenn jemand sehr dicht auffuhr und mein Sohn (auf dem Beifahrersitz) sich als vermeintlicher Fahrer vollständig umgedreht und zurück geblickt hat . Die Gesichter waren teilweise filmreif. Hier ein paar Bilder aus der Zerlegungsphase: Bei Interesse kommen noch mehr Bilder. In der Zwischenzeit habe ich die H-Hürde geschafft und 3 500 km gefahren. Viele Grüße Ulla
    • 30 Antworten
×
×
  • Neu erstellen...