Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ferrari'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
    • Ausfahrten & Events
    • Verschiedenes über Autos
    • Technische Probleme
    • Sportwagen Kaufberatung
    • Versicherung, Leasing und Finanzierung
    • Pflege und Aufbereitung
    • Restaurierung und Neuaufbau
    • Luxus & Lifestyle
    • Auto Testberichte
    • Anzeigen-Check
    • Erlkönige / Autos der Zukunft
    • Verkehrsrecht
    • Motorsport
    • Umfragen
    • Fotoshootings
    • Videos
  • Off-Topic Diskussionen
    • Aus dem Alltag
    • Modellautos
    • TV und Literatur
    • Vorstellungen / Neumitglieder
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • Yachten & Bootes Yachten & Boote Themen

Blogs

  • Blog S.Schnuse
  • Blog Flix
  • Blog HighSpeed 250
  • Blog F40org
  • Blog kkswiss
  • Blog K-L-M
  • Blog double-p
  • Blog FirstCommander
  • Ein alter Ferrari 400 & sein Schrauberlehrling
  • Blog automw
  • Blog merlin007
  • Blog Chris911

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

  1. Hallo zusammen, nach dem Wechsel vom 360er auf den 430er hat mir eigentlich nur eine Sache gefehlt - der schöne F1 Sound! Vor allem die Capristo 1/3 war auf dem 360er eine wahre Symphonie. Hatte zwar auch keinen TÜV, konnte aber neben der Trompete auch leise und vor wenigen Jahren war das mit den Polizeikontrollen gefühlt auch noch nicht so schlimm wie heute. Der F430 klingt mit geschlossenen Klappen zwar leise, aber wie eine scheppernde Blechdose. Mit offenen Klappen sehr laut, aber nicht wirklich schön. Ich würde die Tonlage als recht monoton, dumpf und eher prollig beschreiben. Wegen der Lautstärke muss beim 430er jedenfalls niemand einen anderen Endschalldämpfer kaufen. Mir ging es aber um den Klang, nicht um reine Lautstärke. Wie ich in meinem Thread beschrieben habe, hatte ich es mit dem Endschalldämpfer von iPE versucht. Sound war super, aber die Einzelabnahme ist gescheitert. Zudem war der Auspuff auch bei geschlossenen Klappen nicht wirklich leise und es fand auch noch ein Dröhnen statt. Also wurde alles wieder verkauft und wieder auf original zurück gerüstet. Legal und mit Klappen gab es absolut keine Alternative. Der TÜV trägt hier über Teilegutachten keine nachgerüsteten Endschalldämpfer mehr ein und selbst wenn - die Twinsound von Capristo produziert den gewünschten F1 Sound ebenso wenig wie die Fuchs bzw. Novitec (weil sich die Abgase nie kreuzen). Die Capristo Racing ist super, hat aber keine Klappen und ist somit für mich hier unfahrbar ohne Polizei anzulocken. Also hatte ich keine Alternative und fand mich dann Ende letzten Jahres damit ab. Durch das Ferrarichat Forum kam ich dann auf den Hersteller Kline. Kline sitzt bei Bukarest, hat dort seine Fertigung und Entwicklung, ist in Deutschland aber nicht sehr bekannt. Ich fand dann heraus das Kline die Auspuffanlagen für RUF fertig im Porsche Bereich. Somit dachte das es nicht so schlecht sein kann. In den USA fährt man auch sehr auf den F1 Sound ab, allerdings fahren dort viele einfach ohne Klappe und so etwas wie TÜV ist den meisten dort egal. Man schrieb aber dort im Forum, dass mit der Kline es offen F1 Sound gibt und auf Wunsch sehr leise mit geschlossenen Klappen. Dieses Video wurde dort gepostet: Das Auto in dem Video hat Fächerkrümmer und Katersatzrohre. Das heißt gar keine Katalysatoren, was man normal kaum noch richtig leise bekommt. Im Video hört man deutlich wie leise das Auto trotzdem bei geschlossenen Klappen ist. Da hört man sogar den Dieseltruck mehr an der Ampel. Also forschte ich nach und schrieb den Hersteller an. Dieser war interessiert eine ECE-Genehmigung erstellen zu lassen. Meiner Meinung nach die aktuell sicherste Variante für eine legale Nachrüstung. Das heißt der Auspuff würde man legal einbauen dürfen und müsste ihn nicht in die Papiere eintragen lassen. Er hätte dann eine E-Nummer und man müsste nur die Papiere mitführen. Voraussetzung ist das der nachgerüstete Auspuff nicht lauter sein darf wie der originale Schalldämpfer im Messbereich. Ich schöpfte Hoffnung - würde ich doch noch meinen gewünschten Sound bekommen? Ja OK klingt alles etwas verrückt, aber beim Thema Auspuff bin ich das eben. Ich setzte also darauf das der Auspuff im Messbereich nicht lauter war als Serie. Was musste ich tun? Ich musste die Tests organisieren (Kontakt zur Prüfstelle, Testwagen usw.) und den Einbau übernehmen. Mich kostete es also nur Zeit und Arbeitskraft. Die war ich gerne bereit einzubringen, denn ich wollte ja meinem Ziel näher kommen. Geldlich musste ich nichts bezahlen, da der Hersteller von einer ECE-Genehmigung ja auch profitiert und somit wurden die Kosten von Kline übernommen. Den Auspuff gibt es in Edelstahl 304 oder Inconel 625. Über die Unterschiede dieser beiden Materialien werde ich gleich noch eingehen. Die Edelstahlanlage war super verarbeitet und passte perfekt. Der Sound war so wie wir uns das vorgestellt haben. Bei geschlossenen Klappen extrem leise, leiser als original und komplett ohne Dröhnen. Da hast du während dem Fahren sogar eher den Motor klackern gehört wie den Auspuff. Bei offenen Klappen ein sehr sauberer hoher Klang, der wirklich an die alte Formel 1 erinnerte und sich vor einem 360 oder 355 nicht verstecken muss. Die Hoffnung auf die ECE war also groß. Letztlich hat es dann tatsächlich funktioniert und wir haben die ECE-Genehmigung geschafft. Die Freude war groß, denn jetzt war klar was ich machen musste: BESTELLEN! Aber was bestelle ich nun? Edelstahl oder Inconel? Hatte Inconel noch nie vorher in der Hand. Der Preisunterschied war so groß das man sich schon Gedanken gemacht hat. Der Endschalldämpfer aus Edelstahl wiegt 17,7 kg, was ca. 9 kg weniger ist wie original. Der aus Inconel wiegt 11,9 kg, also ca. 15 kg weniger als Serie. Zudem soll er noch heller und besonderer klingen, weil das Material dünnwandiger ist. Auf Edelstahl gibt Kline 4 Jahre Garantie, auf Inconel 99. Wäre dann der Auspuff fürs Leben. Preisunterschied kommt zu Stande weil Material teuer und Verarbeitung wohl viel schwieriger. Naja ich habe mich dann für meinen ersten Inconelauspuff entschieden - ganz oder gar nicht! War schon ziemlich aufgeregt und als der UPS-Boote kam war das wieder wie Weihnachten. In der gleichen Woche haben wir denn gleich eingebaut. Kaum zu glauben wie leicht das Teil ist! Verarbeitung war auch wieder auf sehr hohem Niveau und hat alles wieder perfekt gepasst. Das Capristo Haltekit konnte ich auch weiter verwenden, was ich super fand. Ich wäre ungern wieder zum originalen Bügel zurück gewechselt, weil das Capristo Haltekit seine Funktion der Längenausdehnung des ganzen Systems perfekt erfüllt. Dadurch werden die Krümmerrisse vermieden oder wenigstens unwahrscheinlicher. Für mich ein "Must Have" für den F430. Über das Thema Krümmer hatte ich ja auch schon in meinem anderen Thread geschrieben. Auch hier sind die Capristo Krümmer mit Abstand die besten! Nach der ersten Probefahrt muss ich aber sagen: Auch der Auspuff ist für mich ein "Must Have" für jeden F430-Besitzer. Zumindest wenn man auf sauberen F1 Sound steht, einen legalen Auspuff will ohne rechtliche Probleme und bei Bedarf auch sehr leise fahren will. Der Auspuff vereint alles und dann auch noch mit dem niedrigen Gewicht - ich bin absolut begeistert! Wir haben ein Video gemacht von meinem Auto, ist aber noch im Schnitt. Das macht ein Kumpel, denn ich bin in dem Thema nicht so fit. Aber an dem Tag waren noch weitere Kumpels vor Ort und einer machte mit seinem Handy recht brauchbare Aufnahmen, bei denen man wenigstens erahnen kann wie das klingt. Hier nur bis ca. 3.500 U/Min, da Motor noch kühl: Hier mal voll beschleunigt: Keine Ahnung ob ich jetzt etwas vergessen habe, aber ich glaube das sind vorerst mal alle interessanten Infos. Unser Video reiche ich nach mit einer besseren Kamera. Aber bevor jeder nach einem Soundfile fragt, habe ich lieber die Handyvideos eingefügt. Und noch etwas: Ich fand dieses Thema hat einen eigenen Thread verdient. Über Preise, Bezugsmöglichkeiten usw. werde ich hier aber nichts posten! Dieser Thread ist als technische Info zu verstehen, der sicherlich für viele interessant ist. Ich beantworte hier alle Fragen zu Technik, Einbau, Material, ECE usw. Alle anderen Fragen wenn dann per PN - danke für euer Verständnis! Viele Grüße jo.e
    • 64 Antworten
      • 27
      • Gefällt mir
      • Wow
  2. Luimex

    Neuzugang bei Luimex

    Hier werde ich immer wieder unsere Neuzugänge vorstellen........ Anfangen werde ich gleich mal mit: Ferrari SF90 Neuwagen in Verde british racing 😍
    • 431 Antworten
      • 28
      • Gefällt mir
      • Wow
  3. Alaska

    Motoröl im Ferrarineuwagen

    Liebe Community, es interessiert mich, wieviel Motoröl Ferrari in den Motor eines Neuwagens einfüllt. Ich denke, in jeden "leeren" Motor einer Modellreihe wird das gleiche vorgegebene Volumen eingefüllt. Die Frage ist nun, was liest man dann am Ölmessstab ab: Maximum, Mitte oder Minimum? Weiß das jemand oder hat das bei seinem Neuwagen geprüft? Ölige Grüße
    • 3 Antworten
  4. Mr. Miller

    Ferrari Ausfahrten in NRW

    Suche Schönwetterfahrer/inen zu gemeinsamen Ausfahrten. No racing - no Schickimicki!
    • 364 Antworten
  5. Am kommenden Samstag - 11. Februar 2012 - veranstalt der Ferrariclub Naples wieder sein alljährliches und markenübergreifende "Cars on Fifth"-Treffen. Over 450 cars will be on display on 5th Avenue from Route 41 west to 3rd Street. This year there will be exotics including Ferraris, Lamborghinis, Maseratis and more. Joining The Ferrari Club of Naples will be the West Coast Muscle Car Club, the Porsche Club of Naples, the Corvette Club of Naples and the Cool Cruisers. The variety of cars and fantastic setting is what makes this show one of the best and largest shows in the Southeast. Obwohl nur ein Tagestreffen - eigentlich sogar nur ein Halbtagestreffen - gibt es (typisch USA) natürlich auch ein entsprechendes T-Shirt zum Event. Leider sind wir mittlerweile wieder zurück in Deutschland und so erfolgt dann die entsprechende Bilddokumentation nur aus zweiter Hand - dürfte aber deshalb nicht weniger interessant sein. 2013 könnte ich mir vorstellen direkt vor Ort zu sein. So war es 2011. http://www.carpassion.com/clubtreffen-ferrari/46016-ferrariclub-naples-fl-cars-on-fifth-pics-inside.html
    • 38 Antworten
  6. holleck

    Emailleschild aus 1963

    Guten Abend liebe Gemeinde, meine Anfrage scheint wohl etwas außergewöhnlich zu sein. Nur weiß ich aktuell keinen anderen Anhaltspunkt als dieses Forum, um die eventuelle Originalität anhand von Fakten und Bildern nachzuweisen. Das Schild wurde heute gekauft und die Verkäufer haben das Schild nun über 50 Jahre mit sich herumgetragen. Laut den Verkäufern ist das Schild von 1963. Anhand der Roststellen ist zu sehen, dass es kein Replikat aus naher Vergangenheit sein kann. Dafür ist der Rost ersichtlich zu alt. Gegenüber den angebotenen Repliken unterscheidet sich dieses Schild darin, dass es keinen schwarzen Rand besitzt, zwischen den Übergängen der Farbe der Flagge keine schwarzen Strich sind und die freien Stellen innerhalb des Pferdes statt weiss hier die Hintergrundfarbe gelb hat. Wir sind uns völlig unschlüssig trotz der absolut authentischen Verkäufern, ob es sich bei diesem Schild um ein Original handelt, zumal ich kein einziges Schild dieser Art bei der Recherche gefunden habe. Lediglich Repliken, die deutlich von diesem unterscheidbar sind. Ich würde mich sehr über informative Fakten freuen. Gerne auch via PN. Liebe Grüße David
    • 5 Antworten
      • 1
      • Wow
  7. Ich hatte einen Porsche GT3 RS direkt von Porsche gekauft und was da gelaufen ist d ist dieses Video noch harmlos und wert bist du als kleiner Abnehmer so gut wie niemanden leider etwas. Sorry das ich dir widersprechen muss aber in einem Ferrari Autohaus vor Ort wirst du nochmal ganz anders betreut da die Kunden viel weniger sind und es viel familiärer zu geht.
    • 16 Antworten
      • 3
      • Gefällt mir
  8. Hallo, ich habe folgendes Problem: Beim Öffnen des Verdecks kollidiert das Scharnier des Verdecks mit der Rücklehne des Sitzes. Eigentlich müsste das einklappen und am Sitz vorbei gehen, tut es aber nicht. Mit der Hand lässt sich das Verdeck aber leicht in die richtige Richtung drücken. Dieses Video zeigt mein Problem: Die Sitze fahren ordenlich nach vorn und sind auf jeden Fall richtig positioniert. Bis vor kurzen knickte das Verdeck ordentlich ein, aber jetzt leider nicht mehr. Ich kann auch keine Aktuatorik erkennen, welche diese Bewegung auslösen soll. Deswegen meine Frage, ist das Problem bekannt?
    • 8 Antworten
      • 1
      • Traurig
  9. Hallo zusammen, leider steht das Jahr bisher ganz im Zeichen von Corona, aber wir brauchen ja etwas auf das wir uns freuen können. Deshalb habe ich nun das "3. Ferrari F131-Treffen" organisiert. Ich habe auch für 2021 wieder auf sehr aufwendige Programmpunkte verzichtet, da eine wirkliche Planungssicherheit leider nicht besteht. Dennoch wird der Tag bei schönem Wetter fantastisch werden! Änderung: Wir haben beschlossen uns etwas zu öffnen und aus dem F430-Treffen ein F131-Treffen zu machen. Dementsprechend wurde der Name auch geändert. Das heißt es dürfen nicht nur F430, Scuderia und 16M teilnehmen sondern auch alle 360er und Challenge Stradale. Es haben mich schon viele 360er Besitzer nach einem Treffen gefragt, da ich ja auch bisher zwischen diesen Modellen gewechselt bin und alle toll finde. Zudem haben ja die 360er mit den 430er auch viele Gemeinsamkeiten. Wir freuen darauf! Datum: Samstag, der 24.07.2021 (bei schlechtem Wetter oder Corona Lockdown Ersatztermin 18.09.2021) Ablauf: 10:00 - 12:00 Gemeinsames Frühstück auf dem Sulzburghof in 73252 Lenningen. Frische Weckle, Butter, hausgemachtes Gsälz, Honig, Wurst & Käse, Kaffee aus der Kanne, Saft und Wasser. 12:00 - 14:00 Ausfahrt über die Schwäbische Alb: https://goo.gl/maps/brdmXVo4W9HDHDRX6 . Die korrekte Route mit allen Wegpunkten wird wohl nur auf dem Desktop und nicht am Handy angezeigt. Sind ca. 120 km und 2 Stunden mit vielen Kurven. 14:00 - 16:00 Kaffee, Kuchen oder Bierchen im "Haus am See" in 88512 Mengen. 16:00 - 17:30 Ausfahrt über die Schwäbische Alb: https://goo.gl/maps/qKyRnnPh4pU8GTfC7 . Die korrekte Route mit allen Wegpunkten wird wohl nur auf dem Desktop und nicht am Handy angezeigt. Sind ca. 90 km und 1,5 Stunden mit vielen Kurven. 17:30 - Open End Abendessen Menü (Fleisch, Fisch oder vegetarisch) im Ochsen in 89188 Merklingen Kosten: Die genauen Kosten stehen noch nicht 100% fest, da ich das Menü noch mit dem Restaurant Ochsen besprechen muss. Ich rechne aber insgesamt mit nicht mehr als 70-80 € pro Person. Darin enthalten aber schon das komplette Frühstück wie oben beschrieben, Kaffee und Kuchen und ein 3-Gang-Menü abends. Da kommen eigentlich nur weitere Getränke dazu. Ich denke also der Preis ist kein Grund dem Treffen fern zu bleiben. Übernachtung / Teilnehmer mit weiterer Anreise: Das Restaurant Ochsen in Merklingen ist zeitgleich auch ein gutes Hotel. Dieses ist ja gleichzeitig auch unser Ziel am Samstag. Vom Abendessen kann man also einfach ins Bett fallen. Unser Startpunkt ist auch nur eine halbe Stunde entfernt. Ich habe ein Kontingent von 10 Zimmern bis zum 30.04.2021 reserviert. Frühstück ist inklusive zu einem Preis von 105,00 € pro Nacht und Zimmer (DZ). Buchen könnt ihr mit dem Stichwort "Ferrari Treffen" unter info@hotel-ochsen-merklingen.de oder 07337/96180. Anmeldung: Bitte ausschließlich über mich. Gerne per PN oder wer meine Nummer hat telefonisch oder WhatsApp mit Angabe, Name, Fahrzeug, Anzahl Personen. Info/Wunsch: Es ist immer relativ aufwendig so einen Tag für alle zu organisieren. Daher bitte ich euch bei einer Zusage auch am ganzen Tag dabei zu sein. Zu oft kam es schon vor "50 km von der Route passen mir gut, da fahre ich mit" oder "morgens habe ich Zeit". Das ist nahezu nicht planbar für mich und ihr nehmt dann auch Anderen den Platz weg, denn mehr als 20 Autos bekommen wir wahrscheinlich nicht gestemmt. Ich würde mich also freuen, wenn ihr bei einer Zusage den ganzen Tag dabei seid. Für Teilnehmer mit weiterer Anreise gibt es ja auch noch das Hotel. Ich werde hier immer wieder die Teilnehmerliste posten, damit ihr auch einen Überblick habt. Für Rückfragen stehe ich euch gerne zur Verfügung und freue mich ansonsten schon sehr auf einen schönen gemeinsamen Tag mit viel Zeit für gute PS-Gespräche! Liebe Grüße Jochen
    • 41 Antworten
      • 8
      • Gefällt mir
  10. Hallo zusammen Ich bin mit dem Navi im 458 eigentlich sehr zufrieden, ABER, es muss ein Update des Kartenmaterials her!!! Ohne den Weg über den Kauf eines 488. Welche Infos habt Ihr dazu von euren Händlern? Was kann man machen? Gibt es Alternativen (Ausser den Einbau weiterer Navigationsgeräte)? Und ja, es darf auch etwas kosten! Bin ich der Einzige mit diesem Bedürfnis?
    • 144 Antworten
      • 2
      • Gefällt mir
  11. Breitling

    360 CS @ kkswiss

    kkswiss war so freundlich mir ein paar Fotos von seinem 360 CS zukommen zulassen, vielen lieben Dank. Ich hatte eigentlich vor die Bilder in seinen " ich bin neu hier " Thread zuposten, aber ich finde so ein Kunstwerk verdient was eigenes. Der helle Wahnsinn
    • 65 Antworten
  12. @somkiat hat es bereits getan. Gratuliere. Wie sieht es mit den anderen Usern aus? Gibt es schon weitere Überzeugs täter die den Ferrari Portofino bereits "blind" bestellt haben? Wartet ihr noch auf eine Probefahrt bis ihr Euch entscheidet? Wen juckt es? Was sind denn wirklich Alternativen zum Portofino?
    • 168 Antworten
  13. Hallo liebe Community, da ich den Ferrari aus meinem Restaurationsthread nach langer Standzeit wieder auf die Straße bringen möchte, steht nun die Achsvermessung an. Habe schon einige Werkstätten mit modernen Achsprüfständen durchtelefoniert, die das bis auf eine leider alle nicht übernehmen wollten. Einen habe ich dann aber doch gefunden, dieser braucht jedoch von mir die Daten für die Spureinstellung, da er den 328 nicht im System hat. Sind die vom 328 und dem 308 identisch?? Vielen Dank!
    • 1 Antwort
  14. F40org

    Ferrari 599 GTZ

    Es wurden nur 9 Stk. gefertigt! Nur ein Fahrzeug davon mit Handschaltung!
    • 18 Antworten
      • 2
      • Gefällt mir
      • Verwirrt
  15. Künftig werde ich von meinen Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Hege & Pflege des sich neuerdings in meiner Obhut befindlichen Ferrari 400GT erzählen. Nach Rücksprache mit Roland wird dieser Fortsetzungsroman in Form eines CP-Blogs veröffentlicht. Zur Einleitung des Blogs geht es hier entlang: Und der erste Blogbeitrag ist direkt hier zu finden: Dieser Thread hier soll dagegen für Kommentare, Rückfragen und allfällige Debatten genutzt werden, ich werde hier auch immer auf neue Blogbeiträge hinweisen. So bliebe einerseits die "zusammenhängende Story" im Blog ohne Unterbrechung gewahrt, andererseits steht ein Ort für Kommentare etc. zur Verfügung, auf die ich mich sehr freue!
    • 80 Antworten
      • 23
      • Gefällt mir
  16. Und im Anfang war das Wort. Nein, nein. Das war früher. Viel früher. Heute ist das anders, heute stehen am Anfang natürlich Bilder. Das "offizielle" Verkaufsbild: Es folgen jede Menge Bilder, die ich bei der Erstbesichtigung geschossen habe: Extrem wichtig bei der Auswahl für mich, Teil 1: Es mußte die Vergaser-Version sein, nicht die darauf folgende Einspritzer-Version. Warum? Wegen des unvergleichlichen Vergaser-Sounds. Siehe oben 1. Wegen der herrlichen Mechanik der Weber-Doppelvergaser - und hier sind es gleich 6 Stück! Wegen der Leistung: 340 statt 310 PS, 471 Nm statt 392 Nm. Ziel Nr. 1 --- erreicht: Extrem wichtig bei der Auswahl für mich, Teil 2: Auf keinen Fall durfte es das Plastik-Cockpit aus den 80er Jahren sein! Nur die herrliche Holz-Mittelkonsole mit den Kippschaltern aus Alu und Bakelit durfte es sein! Und das Lenkrad mußte stolz die offenen Alu-Speichen tragen, nicht das langweilige Vollleder der Nachfolger. Ziel Nr. 2 --- erreicht: Ich liebe elegante, helle Auto-Innenräume. Hier ist es "crema", in Verbindung mit der Außenfarbe "nero" genau das richtige Outfit für diesen "Gentleman" unter den GTs. Und dieses "Wohnzimmer" befand sich in exzellentem Zustand, das Leder kaum patiniert, keinerlei Risse. Lediglich die üblichen Sorgenkinder, die Lederabdeckungen des Armaturenbretts und der Hutablage, sind geschrumpft und bedürfen der Überarbeitung: Schöner wohnen: die Rücksitze. Die Technik? Voll funktionsfähig (naja, fast voll, wie sich nach der Anlieferung zeigte). Ganz ordentlich bis gut gepflegt, aber nicht wirklich verwöhnt. Immer Sorgenkinder: die Dichtungen. Der originale ANSA-Auspuff, mehrfach geschweißt. Irgendwann wohl gegen einen Edelstahl-Auspuff zu ersetzen. Hoffentlich weit weg, dieses "Irgendwann". Der Unterboden sauber, auch bei Inspektion auf der Hebebühne rostfrei. Alle Schlauchbinder, alle Textilschläuche gehören geprüft und vielfach ausgetauscht. Die Zylinderköpfe verlieren ihren Schrumpflack. Etc. etc. - aber davon später mehr. Rechts sind die beiden Ölfilter zu sehen, links der große Zylinder ist der Öldampfkondensator des Kurbelwellen-Entlüftungsgehäuses. Der Motor gehört sobald als möglich unter eine gute Trockeneis-Dusche, dann wird vieles an Aufgaben klarer werden... Der Tag der Anlieferung ... natürlich stockfinster, 17:30 bei dickem Schneefall Ende Januar: Eine Runde um den Block mußte aber sein - Ausrede: der Motor lief nicht auf allen 12 Zylindern. Nach der Runde war der Lauf rund, der Sound im Leerlauf schon ein sanftes Adagio mit der Vorahnung auf mögliches Allegro furioso. Tja, dann verschwand er auch schon in seiner kleinen Garagenbox. Und dann kam die sibirische Kälte... ...und hier geht es direkt zurück zum Diskussionsthread "Ferrari 400GT: schrauben und verschönern"...
  17. Nachdem ich also (siehe den letzten Beitrag) mit dem gesammelten Werkzeug in der Garage stand, schraubte ich die Zündkerze des 7. Zylinders heraus - also des am weitesten vorne und somit am besten zugänglichen Zylinders auf der Fahrerseite. Kurz zur Zylindernummerierung: Hier die Stelle im Original: ...man beachte auch die Oberflächen-Optik des Motors. Ich muß dringendst einen Termin für eine Trockeneis-Strahlung ausmachen! Erst als ich die Zündkerze bereits in der Hand hielt, fiel mir siedend heiß der gerade vergessene Arbeitsschritt ein: Vor Ausschrauben einer Zündkerze muß das Umfeld mit Pressluft o.ä. gereinigt werden, damit kein loser Dreck in den Brennraum fallen kann! So, also bereits den 1. Fehler gemacht. Mit der LED-Stirnlampe kann ich das tief liegende Zündkerzen-Gewinde im Motorblock gut sehen - oje: Da hilft nur noch intensive Selbstberuhigung: Wird schon kein Dreck in den Brennraum gefallen sein! Cross fingers! X-)8) Die Zündkerze sieht nicht so richtig gut aus: die Masseelektrode scheint einen Ölfilm zu tragen! Öl im Zylinder? Das wäre ganz schlecht - aber ich schiebe es erstmal auf die häufigen Starts und Stops des Motors in letzter Zeit (Werkstatt, Probelauf, Rangieren etc.). Ich säubere, messe den Elektrodenabstand (am besten mit einer Blattlehre) - fast 1mm anstatt der von Ferrari vorgegebenen 0,6 - 0,7mm. Da ich die neue Zündkerze nicht einsetzen kann (siehe unten das "Outing zum D.A.S."), klopfe ich vorsichtig die Masseelektrode näher an die Mittelelektrode heran (ich verwende einen Gummihammer und lasse den Kerzenkopf in einem dicken weichen Tuch auf glatter Unterlage aufsetzen - nicht ideal, aber es geht), messe immer wieder nach, bis der Abstand bei ca. 0,65mm liegt. Dann ... schmiere ich etwas Keramikpaste auf das Kerzengewinde (um die Wärmeabfuhr zu verbessern und das Gewinde zu schützen), drehe ich die Zündkerze mit äußerster Vorsicht ein ("Ja nicht das Gewinde beschädigen!" wiederhole ich für mich), ziehe mit dem Drehmomentschlüssel erst auf 25NM fest, lockere dann nochmals und ziehe mit 20 NM endgültig fest. Leider habe ich keine Bilder der verölten (?) Kerze, sondern nur diese Bilder, die ich nach der Säuberung und einer kleinen Proberunde von derselben Kerze gemacht habe. Der weiße Film auf dem Gewinde ist die Keramikpaste, die Elektroden waren nun trocken, der Brennraum selbst (im nächsten Beitrag poste ich die entsprechenden Endoskopie-Videos) sah gleichfalls "besser" aus: Zum Abschluss folgt noch das Outing als "D.A.S." = Dümmster Anzunehmender Schrauber. Und das ging so: Ich hatte mir ja über eurospares.co.uk ein gutes Dutzend passender Zündkerzen besorgt. Als ich nun die gelöste Zündkerze gegen eine der Neuen ersetzen wollte, erschrecke ich: Der Kerzenkopf (der Anschluss für das Zündkabel) sieht ja ganz anders aus! Und das Zündkabel paßt nicht, das Kerzenende ist ja viel zu dick! Oje - man hat mir die falschen Zündkerzen geschickt. Also kann ich die Zündkerzen vorerst gar nicht tauschen! Tja, soviel zum Nutzen der Theorie: da habe ich über Elektrodenabstände, Isolatoren, Kerzenbilder, Wärmeleitwege & Wärmewerte und Anzugsdrehmomente gelesen, mir eingebildet, Zündkerzen theoretisch in- und auswendig zu kennen. Und dann ... beim ersten Schritt in die Praxis stolpere ich beinahe über eine derartige Lächerlichkeit. Denn die Auflösung des Rätsels sieht natürlich so aus: ...da habe ich ordentlich über mich selbst lachen müssen Kommentare? Bitte im Thread posten! ...und hier geht es direkt zurück zum Diskussionsthread "Ferrari 400GT: schrauben und verschönern"...
      • 2
      • Gefällt mir
      • Haha
  18. haltelinie

    Ferrari 488 Pista auf dem Feldberg

    Für ein richtiges Shooting war keine Zeit bei diesem spontanen Treffen, aber als Bildschirmhintergrund macht es schon was her finde ich. Was meint ihr?
    • 9 Antworten
      • 5
      • Gefällt mir
  19. V66

    Verkaufe Ferrari 456 Leder Koffer

    Ich verkaufe einen schwarzen Leder Koffer für den Ferrari 456. Der Koffer ist unbenutzt und noch in der original Stoffhülle. Kontakt gerne über PN an mich Gruß Volker
    • 1 Antwort
  20. F40org

    Ferrari 2022 in der Indy-Serie?

    Startet Ferrari mit dem freigewordenen Geld das aus der neuen F1-Budget-Grenze über ist evtl. in der Indy-Serie. https://www.roadandtrack.com/motorsports/a32479468/ferrari-considering-indycar-entry/?utm_medium=social-media&utm_campaign=socialflowR%26T&utm_source=facebook
    • 1 Antwort
      • 3
      • Gefällt mir
  21. Prolog <<<Mein vom Leben arg gebeutelter Vater meinte immer zu mir „Michael, Porsche fahren nur Fabrikanten“…aber er hat mir auch, als ich klein war gesagt, der Osterhase war da und das der Storch die Kinder bringt…. <<< "Ich weiss genau was Sie denken, und Sie haben Recht!" - wer hat nicht durch die Serie Magnum Ferrari kennengelernt? Als ich klein war spielte ich mit Siku Autos, die fand ich detailgetreuer als Matchbox, meine Lieblingsspielzeuge waren immer die flachen Autos, und der flachste war damals ein Maserati Boomerang. Es war 1983, ich war 16 Jahre alt, als ich in Holland das Poster eines Vector W2 Twinturbo –werde ich nie vergessen- 600-1500 PS kaufte. Ein Auto wie von einem anderen Stern. Das Auto, ja das wollte ich haben, damit dann einmal 300km/h auf der Autobahn, ein für damalige Verhältnisse irrwitziger Speed und sowieso ein unbeschreibliches Fahrzeug. Es kam zwar nicht zum Vector, aber schliesslich hing noch ein anderes Poster überm Bett nämlich ein weisses 911 SC Cabriolet. Etwas realistischer, vielleicht sogar typisch deutsch… Einer meiner Berufswünsche war Fotograf da ich es als sehr kreativ ansah, Dinge aus der mir angenehmsten optischen Perspektive zu betrachten. Ich war 17 und hatte die Wahl, entweder eine teure Kamera oder den Führerschein zu bezahlen. Ich entschied mich für die Fotokamera, es wurde eine gebrauchte Canon AE1 Programm, 1984 durchaus begehrenswert. Jahre später hatte ich dann meine Traumkamera, eine Canon A 1, ein wirklich tolles Teil. Da ich ohnehin noch Schüler war und mir kein Auto leisten konnte, fiel mir diese Wahl nicht sonderlich schwer, dann würde ich eben erst mit 18 ½ den Führerschein machen. Nach der Schule machte ich mich oft auf die Pirsch nach Porsche 911, meinen Wunschwagen, den ich irgendwann fahren wollte. Selbstgemachte Visitenkarten auf der klapprigen Schreibmaschine als „Porsche Fotos“ –Fotograf lösen heute noch Schmunzeln aus…. Innerhalb einiger Monate kannte ich durch meinen immer schon vorhandenen Ehrgeiz viele Porschefahrer aus der Umgebung und es gab sogar eine Chance auf eine Mitfahrgelegenheit, das war schon was! Meine Fahrstunden absolvierte ich dagegen auf einem roten VW Golf 2 mit 75 PS und Kamei Spoilersatz. Mein Fahrlehrer, mit dem ich gut auskam, wusste von meiner Fotoleidenschaft und erzählte mir, dass der Besitzer des Kastells im Nachbarort einen Ferrari hätte. Nun war ich angefixt, es war 1985 schon etwas sehr exclusives, so ein Fahrzeug zu besitzen. Im öffentlichen Strassenverkehr, zudem in einem derart kleinen Ort wie dem unseren, gab es so etwas nie zu sehen. Das änderte sich bei uns erst ein wenig Anfang der 90er. Aber zurück zu 1985: Eines Tages fuhr ich abends mit meinem klapprigen Fahrrad zu eben diesem Kastell und wartete, wer rein und rausfuhr. Tatsächlich kam der Besitzer, oder vielmehr derjenige, den ich dafür hielt, mit seiner Frau ebenfalls ins Kastell geradelt. Ich fragte ihn schüchtern, ob es stimme mit dem Ferrari, und ob ich den mal fotografieren dürfte, er bekäm dann natürlich auch Bilder oder Poster von mir umsonst. Er sagte zu meiner Freude zu und meinte ich solle am Samstag morgen vorbeischauen. Ich fieberte dem Tag entgegen. Ich hatte noch nie einen live gesehen. Es kam also der spezielle Samstag im April 1985 wo ich auf dem Hof des Kastells stand und er eine Scheune aufmachte. War ich aufgeregt ! Da stand ein silberner 308 GTB Quattrovalvole. Vier Auspuffrohre, tief, breit, flach. Beim Starten des Motors fand ich das Geräusch viel spannender als bei den heiseren 911ern, die ich ja schon kannte. Er fuhr das Auto auf den Hof und ich hab geknipst und mich gefreut als ich den Schalter für die ausfahrbaren Scheinwerfer gefunden hab, weil ich das (bis heute) so cool fand. Dass er so viel tiefer und flacher war als die Porsche fand ich auch Wahnsinn. Wie zum Henker passt man da rein? Dieser Wahnsinn war dadurch steigerbar das ich mich nicht nur schliesslich reinsetzen durfte, um die Klappscheinwerfer auf und zuzumachen, sondern auch eine Probefahrt versprochen wurde. Ich war recht nervös und freute mir einen Ast ab! Ich fummelte mich irgendwie auf den Beifahrersitz und als ich schliesslich drin sass, konnte ich vorne nix sehen, rechts nix, und hinten auch nichts…. Ich fühlte mich so eingequetscht und habe ich mich recht unwohl gefühlt weil ich im Falle eines Unfalles keine Chancen ausrechnete, da heil herauszukommen. Die Fahrt selber war recht unspektakulär über ein paar Landstrassen und wir bogen dann in einen Wirtschaftsweg ab, „Anlieger frei“….. Ich verstand nicht ganz den Sinn dieser Aktion mit so einem Auto, aber das nachfolgende Bild habe ich heute noch im Kopf: Ein Traktor kam direkt auf uns zu, der zudem auch keine Anstalten machte, Platz zu machen. Wir mussten rückwärts fahren. Wenn man in einem Ferrari zum ersten Mal Platz genommen hat und ein Trecker vor einem auftaucht, holla, da hatte ich ein komisches Bauchgefühl. Das ist ungefähr so, als wenn man als Mensch in der Steinzeit einem Brontosaurus gegenübersteht. Ich war heilfroh, als wir endlich wieder auf einer normalen Straße waren. Ich kam mir in dem Auto irgendwie vor wie ein Filmstar und hatte nur den Wunsch, meine Eltern würden mich darin sehen können um zu begreifen dass ich den richtigen Weg einschlage und das mein Wunsch ernst gemeint war... Ich fand ich es viel aufregender in so einer Sardinenschale unterwegs zu sein als im 911 . Allerdings war ich damals der felsenfesten Überzeugung, dass so etwas eben nur Superreichen oder Filmstars vorbehalten war. Damit war das Thema Ferrari für die nächsten 10 Jahre wieder passe…. Kurze Zeit später habe ich den Führerschein gemacht und daraufhin durfte ich bei einem Bekannten in einem 911 Targa mitfahren. Dieses war auch gut (ich werde es nie vergessen, es roch immer nach Vanille im Auto, da er Pfeifenraucher war) und es hatte mich überzeugt, dass ein offenes Auto die bessere Wahl war, egal ob als Wunsch oder in der Wirklichkeit. Also hatte ich mir 911 Carrera Targa als Fernziel ausgesucht, auch weil es für einen deutschen Schüler mit 50 Mark Taschengeld schon ohnehin hirnrissig war, bei einem arbeitslosen Vater und gerade vollzogener Trennung der Eltern an so etwas wie einen Ferrari zu denken…. ! Es kam der Schulabschluss, dann die Bundeswehr und sofort darauf war ich Azubi. Ich verdiente mein erstes Geld, es war so ca. 480 Mark im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr gründete ich bereits eine GbR und das ersparte Geld wurde in das kleine Geschäft gesteckt. Fahrrad fahren war angesagt, das gesparte Geld war wieder investiert, ein Auto im allgemeinen und ein Sportwagen im besonderen war in weite Ferne gerückt. Zu der Zeit war mein erstes Auto vom Vater, das ich am Wochenende ausführen durfte. Ein silberner Kadett D 1,2 S mit 60 PS, der mich zuverlässig von A nach B brachte. Von 18 bis 25 Jahre hatte ich kein eigenes Auto, steckte alles Geld lieber aufs Sparbuch. Ich knüpfte also viel Kontakt zu Porschefahrern und habe viele Bilder gemacht. Das war damals ein nich ganz billiges Vergnügen, jeder Abzug kostete Geld…… Eine Abends war ich mit meiner Freundin unterwegs und an einer Disco stand ein Porsche Turbo mit Doppelflügel (dp 935, 345 er Reifen). Dem habe ich einen Zettel unter die Windschutzscheibe geklemmt mit der Aufschrfit „Porsche Fan grüßt Porsche Fahrer“ und meine Telefonnummer. Abends klingelte tatsächlich unser Telefon und so habe ich einen freien Autohändler kennengelernt welcher privat Porsche Turbo fuhr. Für ihn habe ich jeden Samstag kostenlos die Autos gewaschen damit ich irgendwann eine Probefahrt mitmachen konnte. Diese kam dann auch, nach endlosen Monaten war das Auto technisch strassenfertig, rollout finally, Platz nehmen in Recaros, einer Pioneer Stereoanlage, der letzte Schrei der 80er (wie bei den B&B Autos), Samstags mittags, auf einer einsamen Landstrasse, ich sass auf dem Beifahrersutz, dann: anfahren im ersten Gang bis 80 – das war eine Ansage….was ein krasser Unterschied zum braven 60 PS Kadett ……es war klar so ein Ding, doch, ja, klar, einmal im Leben, möchte ich sowas haben, dann würd ich lieber auf etwas anderes dafür verzichten. Das ist bis heute die Lebensmaxime. 1992: Ich wurde 25 und verdiente; kaufte mir mein erstes eigenes Auto, einen VW Scirocco 16V in anthrazit. Toller Motor, tolle Sitze, tolle Optik. Von dem Auto bin ich heute noch begeistert. Geringer Verbrauch und viel Fahrspass. Lange Fahrten ohne Rückenschmerzen dank Sportsitzen möglich. Damit hatte ich mein erstes „flaches“ Auto. Ein Jahr später, 1993, kam richtig gutes Geld rein, der Betrag war vorhanden für „meinen 911er“, ich wollte unbedingt endlich den 911 und habe den 16V dann leider verkauft – ich Blödmann. Zu der Zeit war ich 26 Jahre alt. Ich hab geheult als der Scirocco abgeholt wurde. Das war wohl schon eine Vorahnung. Dann kam die Suche nach einem offenen 911, es gab 1993 noch kein Internet. Ich fuhr nach Düsseldorf zu Auto Becker wo man mich von oben herab behandelte. Ich fragte ob neben Ferrari auch Porsche 911 da wäre und die lapidare Antwort war „da oben steht einer“. Das war die erste und einzige Begegnung mit dem Händler… Ich betrachtete natürlich auch die Ferrari welche ebenerdig in einem Showroom rechts von einer Einfahrt standen. Wenn ich mich recht erinnere, 308 oder 328, Testarossa, F40. Autos, die ich nur von Postern oder Zeitschriften kannte. Aber da ja alle Bekannten Porsche fuhren und ich nicht das Geld für den Unterhalt hatte (jedesmal nach Düsseldorf tausende DM in dem versnobten Laden lassenm dachte ich, nee kein Bock) schied Ferrari aus, der 308 war zu klein, ich wollte ein Cabrio und der Mondial war nicht unbedingt mein Ding, auch damals eine andere Preisklasse. Den Mondial kannte ich aus dem Madonna Video „Material Girl“. Heute finde ich den Mondi viel viel besser als damals…. Ich wollte einen 911 Turbo 3,3, für mich der Inbegriff von Porsche, angefixt durch die Probefahrt. Der Turbofahrer hat mir mehrmals strikt abgeraten, „nein nein Michael“, sagte er, „mit dem Auto fährst Du dich tot (!), wenn Du noch nie einen Heckmotorwagen hattest, keinen Turbo.“ Ich aber wollte unbedingt den schwarzen Turbo von Sigi, einem Mechaniker. Sigi habe ich dann angerufen. „Verkaufst Du Deinen Turbo? Aber auch er hat nein gesagt, nee verkauf ich nicht. Nun denn. Außerdem wollte ich ja auch lieber offen, also ein Carrera Targa stand auf dem Wunschzettel. Nach 2 Monaten Suche bei PZ und Zeitungsannoncen (wie gesagt, es gab 1993 kein Internet) fand ich einen 911 durch eine Anzeige in der Rheinischen Post. Er stand in Mülheim a.d.Ruhr. Hingefahren, mit 50000 DM in bar versteckt am Körper und den Kadett natürlich zwei Strassen weiter geparkt – es war mir zu peinlich :-). Nach einer Probefahrt habe ich das Auto gekauft. Dach runter, Julisonne, auf die Autobahn, schmunzeln, stolz sein. Ich hab Porsche, ich hab fertig, am Ziel der Wünsche, dachte ich. Fast zuhause angekommen, in den spiegelnden Scheiben des Möbelhauses nebenan sah ich mich im Porsche sitzen. In meinem Porsche, mit 26 Jahren. Ziel erreicht ! Auf der Fahrt nach Hause herrschte eine Mischung aus Stolz und Desillusion: Endlich ein offenes Auto aber der Unterschied zum Scirocco 16V war nicht so viel wie ich es mir vorgestellt habe. Dafür waren meine Eltern ziemlich stolz. Mein Vater sagte zu meiner Mutter (als er das Auto hörte):“ Da kommt der Porsche!“ und war stolz wie Oskar. Ich fragte ihn "Weisst Du noch wie Du damals sagtest, Porsche sei nur was für Fabrikanten?" Schnell ein Radio eingebaut, denn ich hatte abends noch ein Date mit einer Dame, bin dann mit dem 911 hingefahren, Reaktion von ihr war “ist das Ding so etwas besonderes?“ Na gut, sagte ich, hole ich mein anderes Auto. Wir dann zu mir, Autos getauscht, mit dem Kadett dann zur Düsseldorfer Kirmes, die Dame war dann recht enttäuscht, wie ich sie so beim Wort nehmen konnte. Ich habe Sie nie wiedergesehen. Man kann durch einfache Dinge auch Menschen kennenlernen. In einem 12000 Seelen „Kaff“ wie dem unseren mit 26 einen 911 fahren, ergab Neid von einigen Menschen die dachten, ich sei abgehoben oder würde irre verdienen. War mir aber reacht egal. Das ich, seitdem ich 18 war, 7 Jahre nur ein Fahrrad hatte, nie in Urlaub fuhr, nicht rauchte, nicht trinkte und sparsam lebte, interessierte niemanden außer ein paar Freunde, welche sich mit mir freuten. Ich war zunächst zufrieden, aber der Porsche Motor (217 PS) war nicht so drehfreudig, was also tun? Zwei Wochen später war ich bei der Firma RUF Automobile in Süddeutschland um etwas mehr Dampf zu haben. Es wurde für 2000 DM etwas lauter und etwas besser von der Gasannahme, aber immer noch nicht gut. Es beschlich mich das Gefühl „never meet your heroes“. Wie mich ein Vector enttäuscht hätte, ich will es lieber nicht wissen. Es vergingen die Jahre…Porsche fahren hat auch Nachteile, z. B. einer Freundin hatte ich 4000 DM geliehen, nachdem wir Schluss gemacht hatten meinte Sie „warum soll ich das zurückzahlen, Du fährst doch einen Porsche..“…es waren viele interessante Erlebnisse die man rund um ein Auto haben kann, da man immer in eine Schublade gesteckt wird. Nach und nach verschwand der Porsche in der Garage, ich fuhr lieber brave VW’s. Die Jahre vergingen, wechselnde Einkünfte, und automobil immer noch nicht zufrieden. Eines Tages, so 1998/99 schliesslich hat ein Bekannter einen Ferrari Testarossa leihweise gehabt und mich nach Bitten und Betteln mitgenommen auf eine Probefahrt. Ich wollte mit, ich musste mit ! Nicht etwa wegen Miami Vice, oder so nein, ich wollte einfach wissen, „ist es das?, „wie ist so ein 12 Zylinder?“ Was soll ich sagen, ja ich war begeistert, der Sound, das Leder, die Optik, heftig. Eine Gewalt, egal bei welcher Drehzahl, immer gierig am Gas, neverending atmosphere….ein Druck, ein Gebrüll. Seitdem ist ein Ferrari 12 Zylinder für mich das ultimativ begehrenswerteste das ich mir motorenmässig vorstellen kann. Ergo wäre der F50 mein Kandidat (mhm, obwohl hab ja noch 20 Jahre Zeit ). Als ich nach der Fahrt wieder in meinem 911er sass, kam ich mir vor wie ein Spiesser in einem Käfer, der zwei Zylinder mehr hat. Ich wurde immer unzufriedener und wusste, der 11er muss weg, er macht mir kein Spass und kostet nur Geld. Weitere 5-6 Jahre später, trotz Clubtreffen und wohlwollender Worte aus dem Freundes und Bekanntenkreis etc., hab ich ihn dann verkauft und war froh als er weg war. Alle Bekannten und Eltern waren enttäuscht „wieso verkaufst Du das schöne Auto?“ Ich habe es gemacht da ich wusste dass eine finanzielle Durststrecke kam und ich es nicht mehr brauchte. 2005-2006 war zum Abhaken. Aber einer der kleinen Highlights im Leben kam: Ich durfte mal in einem Vector W 8 sitzen. Das dürfte ein recht exklusives Vergnügen gewesen sein, ich kam mir vor wie der König von Saudi Arabien als ich drinsaß. 2007, 2008, ging es bergauf, kämpfen, nicht aufgeben. Kurz vor knapp riß ich mich zusammen und erinnerte mich an das Motto des ehemaligen Chrysler Chef Lee Iacocca der da sagte "Ein erfolgreicher Mensch hat die Gabe sich selbst zu motivieren". 2009 war wieder Spielraum da und es wurde überlegt. Die Karten wurden neu gemischt. Erst dachte in an Lotus, dann aber war wieder klar, ist zu klein, Ergonomie fehlt usw. Lieber warten und weiter sparen. Es begann im September 2009; der Gedanke, sich selber zu belohnen, stand im Vordergrund. Was aber kann man machen wenn man wenig Zeit hat – was macht Spass, Sinn und behält seinen Wert? Meinen Porsche 911 hatte ich zum selben Kurs verkauft wie ich ihn gekauft hatte – 11 Jahre später.. und ein Auto – mhm gar keine schlechte Idee, einen 1-Tages Urlaub das wäre was… Gemäß meiner finanziellen Mittel wurde die Auswahl langsam größer. Anfangs dachte ich an irgendetwas wert beständiges und gleichzeitig bezahlbares. Man landet zwangsläufig bei Porsche. Ok, ein 944 Turbo S könnte es werden. Es kam ein S2 auf den Parkplatz gefahren, welcher einem Bekannten gehörte. „Darf ich mich mal reinsetzen“? fragte ich höflich. Einmal Platz genommen, stieg ich direkt wieder aus. Kein Raumgefühl, kein Flair. Ich ging um den Wagen rum. Von vorne gut, von hinten hat er mir nie gefallen. Ich verspürte null Begeisterung für ein anerkanntes gutes Auto. Der Porsche 944 Turbo, er sprach mich einfach nicht an. Da ich elf Jahre einen 911 3,2 Carrera gehabt hatte, wollte ich den nie wieder haben. Er strahlte für mich keine Faszination oder Freude mehr aus. Laut und doch nicht souverän klingend, optisch wenig aufregend, nein, nicht mehr in diesem Leben. Aber was war mit 964? Der hat mir früher nie gefallen, schaute bei seiner Präsentation aus wie ein gedoptes 911 G Modell, in letzter Zeit allerdings gefällt er mir immer besser. Die Preise für gute Exemplare sind doppelt so hoch wie bei 944 Turbos, aber wollte ich wieder 911? Ja, der 964 RS, mein Lieblingsporsche, den hätte ich haben wollen, aber der war leider zum Spekulationsobjekt geworden. Was war mit 928S4/GT? Den fand ich reisemäßig erste Sahne, aber das Auto ist so gross – und so alt bin ich nicht. In Holland durfte ich in einem 928GTS Platz nehmen, ich fühlte mich in dem Auto sofort wohl, Raumgrösse, Ergonomie, toll. Aber - Der 928, den ich immer noch mag, fiel schließlich aus dem Raster – ich hatte beschlossen trotz Deutschem Wetter wieder ein offenes Auto zu kaufen. Das 993 Cabrio – den Gedanken verwarf ich sofort wieder. Ich finde den 993 sehr gelungen, erinnere mich noch an dessen Präsentation im PZ Willich, aber das Cabrio hat diesen komischen Buckel mit dem Verdeckkasten hinten, sah wieder zu sehr nach Beetle aus. Nein, kein 993. Wenn Spassauto, dann fährt man es sowieso nur bei schönem Wetter. Samstags drauf stand ich in Dinslaken bei einem sehr freundlichen Autohändler. Ein blauer Esprit Turbo V8, der einem bekannten Fussballspieler gehörte. Das war für mich sekundär – Fussball war mir egal. Ich bin Leichtathletikfan. Wenn Sport, dann selber machen. Also Lotus Esprit in Kurzform: Reingesetzt, gestaunt, ausgestiegen. Was war das denn? Ein Patchworkauto? Die Karosserie sah italienisch aus, das Interieur zusammengewürfelt, die Sitzposition für 1,84m ungeeignet, „Sitz“ trifft es nicht, „Auflage“ schon. Ich saß eher auf einer Schaumstoff-Auflage als in einem Sitz. Der rechte Arm ruht angewinkelt auf der Mittelkonsole, man ist fast bemüht zu sagen „ins Auto reingepresst“, mit Spass hatte das nichts zu tun. Es war enttäuschend. Das Wurzelholzlenkrad fand ich völlig deplaziert. Sorry Lotus, das Auto passt einem Durchschnittseuropäer nicht. Es machte auch keinen hochwertigen Eindruck auf mich. Der letzte, extrem folgenschwere Satz des Lotus-Verkäufers war „der ist getunt, der hängt jeden Ferrari ab“. Da hat es klick gemacht: Ferrari ? Das war immer meine optische Präferenz, die schönsten Autos der Welt, aber doch so teuer-oder? Ferrari? Was für ein Irrsinn! Was für Superreiche, für Filmstars, horrende Unterhaltskosten! Service für zigtausende Euros?? Das war doch Quatsch, oder? Ich bin doch sonst bescheiden, sparsam, eher introvertiert. Aber das Interesse war entbrannt, und wie. FERRARI FEERRRRAARRRRIII !!! Die bekannteste Sportwagenmarke der Welt! Also erst einmal in Foren gestöbert, Ferrari Werkstätten abgeklappert, Kontakte geknüpft, Erfahrungen von Besitzern gesammelt. Versicherungsangebote eingeholt, alle möglichen Youtube Videos, US-Webpages, Onlineshops, etc etc abgeklappert um zu umreissen was es bedeutet, kostet und wie aufwendig es ist einen Exoten zu unterhalten. Da ich in den 308 oder 328 sowieso nicht passe dachte ich an einen 355. Ferrari, ja das hat Stil, das hat Sound, das passt. Ich meldete mich im Carpassion Forum an. Seit Oktober 2009 war ich auf der Suche nach einem 348 oder 355. Was als Idee begann, war nun denkbar, sowohl finanziell als auch im sozialen Umfeld. Warum der 348 ? Nun es war ein "Zuhause sein" Gefühl als ich im 348 Platz genommen habe ich wusste, egal was wie und wann der 348 der ist so schön Oldschool wie ich (Bj 1966). Diese F40 Spiegel, diese Front, dieses Cockpit und vor allem: Die Türen. Bei Mobile habe ich dann den Suchbegriff Ferrari / Cabrio eingegeben. Da war doch der 355, der kostet ab 50k. Halt stopp was ist das denn, der 348 der sieht ja noch cooler aus und ist etwas preisgünstiger. Kann das was sein? So’n altes Auto? Boah, der hat ja die Testarossa-Türen, Hammer. Was für ein wunderschönes Auto. Den gibt es auch als Cabrio und Targa – geil. Früher hatte ich mich zwischen 308 und 911 für den Porsche entschieden, diesmal waren die Karten neu gemischt. Keine Kompromisse – ich lebe nur einmal. Bei Youtube fand ich das folgenschwere Video mit einem Test des 348 von Top Gear mit Jeremy Clarkson namens „Old Top Gear Ferrari 348“. In diesem fragt er bei 0:38 Minuten einige Passanten: „If i would give you unlimited amount of money, which car would you buy?“ Die Antwort werde ich nie vergessen: -“FERRARI, no doubt about it” Ich war elektrisiert in dem Moment als ich das Video sah. Die Leute hatten ja Recht. Am besten bilde ich mir mal eine eigene Meinung über die Autos. Also frisch drauflos, wir suchen einen 348 oder 355 – wenn es geht offen. Fleissig mitlesen bei Carpassion, auf englischen Seiten, Testberichte und und und….. Alleine bei Carpassion ist man beim Thema 348 Technik ja abendfüllend… Worauf muss man achten, womit muss man leben? Die Welt des Internets ist gross... Viele Kontakte wurden nun geknüpft, zu Ferrari Werkstätten, Foren, Ferrarifahrern. Worauf zu achten ist, viel gelesen zb. AStrauß Lobeshymne an den 348 hier bei Carpassion. Ein Jahr lang dauerte die Suche, 11 Autos angeschaut. Tausende km gefahren. Eines Tages kam ich durch einen Tip zu einem 348 der in einem Forum inseriert war. Meinen Freund, auch Mechaniker, angerufen : Ich habe einen 348 in Wesel, den möchte ich mir angucken, hast am Mittwoch Abend Zeit? Er hatte. Zu zweit fühlte ich mich sicherer. Es passte beängstigend perfekt zusammen. Ich musste mich entscheiden; wenn der Wagen gut war, wovon auszugehen war, wollte ich tatsächlich einen Ferrari kaufen? Danach habe ich auf den Mittwoch gewartet. Bei Youtube war ich, wie so oft abends, 348 Videos schauen. Da fällt mir „mein“ Auto bei youtube über die Füße. Das Kennzeichen, das kenne ich doch – das glaube ich jetzt nicht ! ! Da fährt mein evtl. zukünftiges Auto durchs Bild, ich sehe den Fahrer und seine Frau auf meinem Bildschirm bevor ich das Auto zwecks Probefahrt sehe. Das gibt es doch nicht !!! Das kann jetzt nicht sein? Deja vu? Es stellte sich heraus das der Besitzer mitbekommen hatte, das ein ferraribegeisterter Radfahrer sein Auto filmte als er mit seiner Frau Essen fuhr. Das Video sah er dann zum ersten Mal, als wir nach der Probefahrt bei Ihm im Büro saßen... Wir fuhren hin, das Auto stand auch real wirklich gut da, zudem in einer trockenen Halle, es sprang sofort an, die anschließende Probefahrt war der Hammer. Leistung-top. Gasannahme-sehr gut. Kupplung-sehr gut. Bremse-gut bis sehr gut. Schaltung: der beste 348 den ich gefahren habe. Lenkung: super, die beste Lenkung die ich an einem 348 gesehen habe. Ich hatte ein Kribbeln in den Fingern, ich wusste, die Entscheidung die ich in 25 Jahren nie treffen musste, sie stand bevor. Mein Mechaniker durfte auch fahren; auch er meinte „wirklich gut, wenig Spielraum zum Verhandeln.“ Der Gedanke schoss mir durchs Gehirn: *Michael, wenn Du den nicht nimmst, brauchst Du nie mehr nach einem 348 zu suchen*. Will ich mir wirklich einen Ferrari kaufen? Ich habe mir dann alle Unterlagen angesehen, es war so wie man es sich wünscht. Ich bat mir 24h Bedenkzeit aus. Ich schlief lediglich 3 Stunden. Ich war völlig durcheinander und aufgedreht. Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Ich habe zig Freunde angerufen, habe gefragt, was meint ihr? Alle, auch die Frau meines Ex Chefs meinten…….:“ wenn Du Spass dran hast und Dir es leisten kannst, kauf ihn.“ Schliesslich habe ich den Verkäufer spät abends angerufen (wörtlich zitiert!): „Hallo Herr B., ich hatte ja versprochen, das ich mich heute bei Ihnen melde. Ich hab‘s mir überlegt, das Auto ist völliger Schwachsinn, man kann damit nichts machen, so was braucht niemand, ……..aber ich möchte ihn trotzdem haben 🙂.“ Wir haben uns dann geeinigt und ich bekam den Wagen dann gebracht, geputzt und vollgetankt. Das Auto wurde natürlich bar bezahlt. Nachdem der Ferrari am 30. September 2010 in der Garage stand, habe ich erstmal ein paar Tage gebraucht mich zu freuen, zu neu war das Gefühl, das ist jetzt deiner !! Unfassbar. Nach 3 Wochen war zunächst das gute Wetter vorbei und dieses Jahr ist nun die erste richtige Saison für mich. Nun ist er eigentlich nicht mehr wegzudenken aus meinem Leben, der 348. Ich hab endlich Spass mit einem Auto. Ich brauch ihn nicht mal zu fahren, kann mich an dem Design nicht sattsehen. Putzen, gucken, reinsetzen, riechen. Ich frage mich warum nicht mehr Menschen einen kaufen, er ist auf jeden Fall mein Antidepressiva :-). Wenn das noch Jahre so weiter geht, kauf ich noch einen oder zwei oder drei. Ich kann mir eins nicht vorstellen: Das ich nochmal eine andere Marke finde die mir optisch und akustisch so gefällt, wie Ferrari. Auch wenn ich 25 Jahre gebraucht hab - Ich hab (m)einen Ferrari. Ich bin zwar erst 1000km mit ihm gefahren, aber die Begeisterung ist schon da wenn ich dran denke, das ich einen hab – bescheuert aber egal. Am liebsten fahre ich übrigens Fahrrad. Das war schon immer so. Das habe ich beim schönen Wetter heute wieder gemacht. Autos gibt es viele. Schöne, schnelle, gute, teure, exclusive. Aber es gibt nur eine Marke die passt. Es gibt für mich keinen schöneren Sound und kein ästhetischeres Auto. Danke, Enzo Ferrari.
    • 44 Antworten
      • 48
      • Gefällt mir
  22. Da ich diese Diskussion schon in einem anderen Thread angefangen habe und dort leider vom eigentlichen Topic abgewichen bin eröffene ich mal einen neuen Thread um über dieses Thema zu diskutieren. Ich selbst finde Rot einfach nur langweilig (bitte nicht falsch verstehen, finde die Farbe nicht hässlich sondern einfach nur langweilig) an den Ferraris, weil es einfach zu viele davon gibt. Daher würden mich mal eure Meinungen intressieren. Auch die Fragen wieso eigentlich Rot die Hauptfarbe von Ferrari ist und wie es dazu kam würde mich sehr interessieren. Freue mich auf eure Anregungen, EngJa056
    • 314 Antworten
  23. Liebe Freunde, liebe CP'ler, wir können es - wie viele von euch - kaum mehr erwarten daß die Sportwagensaison wieder beginnt....... Deshalb laden wir auch dieses Jahr wieder zum traditionellen Weißwurstfrühstück zum Saisonanfang bei der Luimex ein. Wir feiern ein kleines Jubiläum..... es ist nun schon das 15. mal Weißwurstfrühstück..... Die Adresse ist: Luimex Ledererstraße 7 85276 Pfaffenhofen an der Ilm Beginn ist wie immer gegen 11 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn ihr auch diesmal so zahlreich wie bei den letzten WWFs erscheint........ Den Link zum Thread findet ihr hier: Mit denenigen, die schon am Samstag anreisen, würden wir am Samstagabend gerne wieder zu Italiener essen gehen........ Als Hotel für die Übernachtungsgäste empfehlen wir wieder den Straßhof: https://www.hotel-strasshof.de/ Es freuen sich auf Euch Werner und das Team der Luimex
  24. Hallo zusammen, hat jemand eine einigermaßen gesicherte Info wie viele 360 Spider als Handschalter gebaut wurden? Bekommt man auch raus wieviele in welcher Farbe? Laut Gohm sind es 47 weltweit. Weiß nur nicht ob generell oder in rot. Das halte ich aber für nahezu unmöglich. Beim F430 vielleicht, wobei selbst da halte ich es für eher unwahrscheinlich. Viele Grüße
    • 15 Antworten
  25. Louis57

    Ferrari 308 GTB/GTS QV Register

    @308_gts_qv, ich nehm an Du hasch auch einen. Nach der Nummer muss ich schaun, ich weiß nur daß sie in dem Buch mit den Ferrari-Nr. nicht dri isch. Meiner fehlt. Erstauslieferung war glaub ich in Ingolstadt, dann Minga und eben seit ewigen Zeiten im Grenzland Bayern/BW. Gruß Louis
    • 9 Antworten
×
×
  • Neu erstellen...