McLaren P1 GTR – Nur für die Rennpiste

Mit dem McLaren P1 GTR kehren die Briten auf die Rennpiste zurück. Allerdings ist bislang noch unklar, ob der Wagen wirklich für den Motorsport homologiert wird oder eine Kleinserie im Stil des Pagani Zonda R angedacht ist. Auch zu den technischen Daten hält man sich in Woking bislang noch bedeckt. Nur soviel ist zu lesen: Die Gesamtsystemleistung wird rund um 1.000 PS liegen. Die Produktion beginnt, sobald das letzte Exemplar des normalen P1 fertiggestellt ist.

McLaren P1 GTR

McLaren P1 GTR
Bild 1 von 1

Abgesehen vom Silhouetten-Logo und dem Namen sind zum neuen McLaren P1 GTR bisher noch keine offiziellen Daten bekannt.

Was bereits als Gerücht durch den automobilen Blätterwald huschte, wird Wirklichkeit: McLaren arbeitet an einer Rennstrecken-tauglichen Version des Hypersportwagens P1. Noch ist allerdings nicht klar, ob man mit diesem Fahrzeug versuchen wird, im weltweiten Motorsport an die Erfolge des legendären F1 GTR anzuknüpfen – hierzu müsste wohl zuerst einmal eine passende Rennklasse gefunden werden.

Stattdessen ist der in Anlehnung an die bereits genannte Legende „P1 GTR“ getaufte Wagen erst einmal für bestehende P1-Kunden gedacht, die Rennambitionen auf den unterschiedlichsten Kursen dieser Welt auslassen möchten. Somit ist der McLaren P1 GTR vergleichbar zum Pagani Zonda R oder dem XX-Programm von Ferrari sowie dem Mercedes-Benz SLR McLaren 722 GT und dem Maserati MC12 Corsa. Die Briten gaben bereits einen ungefähren Einstandspreis von 1.980.000,- GBP (rund 2.480.000,- €) an.

Zu den technischen Daten hält man sich noch relativ bedeckt, allerdings strebt man eine Gesamtleistung von rund 1.000 PS an, die von Elektro- und Verbrennermotor erzeugt wird. Dazu sollen Rennslicks, eine verbreiterte Spur und eine deutlich mehr auf Abtrieb ausgelegte Aerodynamik für beste Fahrbarkeit auf der Rennstrecke sorgen.

Für die Kunden wird es ein maßgeschneidertes Programm rund um den P1 GTR geben, zu dem neben Fitness-Kursen auch ein enger Kontakt zu Chefentwickler Frank Stephenson und Zugang zum McLaren Rennsimulator gehören. Ähnlich wie bei Ferraris XX-Programm wird es mindestens sechs jährliche Rennstrecken-Events auf berühmten Formel-1-Kursen geben, bei denen der P1 GTR bewegt werden kann.

Die Produktion des P1 GTR beginnt 2015, nachdem der letzte von 375 McLaren P1 Straßenwagen gefertigt wurde. Wieviele GTR es geben wird, steht noch nicht fest.

Quelle: McLaren

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.