Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
master_p

Der günstige Sportwagen - alle wollen ihn haben, keiner kauft ihn

Empfohlene Beiträge

master_p
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Moin,

mir liegt schon lange eine Frage auf der Leber, die nur Leute aus einem Sportwagen-Forum beantworten können.

 

Warum kauft keiner einen günstigen und leichten Sportwagen?

 

Alle (Sportwagen-) Foren der Welt und auch sämtliche Sport-Automagazine sehnen sich nach dem leichten und dabei günstigen Sportwagen. Aber kaum einer kauft ihn. Warum ist das so?

 

Toyota/Subaru hat im Prinzip mit dem GT86/BRZ etwas geschaffen, wonach alle gerufen haben. Einen leichten und günstigen Sportwagen. Natürlich ist beides nur damit zu erreichen, dass man den Wagen nicht over-engineered und im Innenraum eben nicht die Volllederausstattung zu finden ist, sondern günstiger Kunststoff. Auch meinetwegen Hyundai mit ihrem Genesis Coupé oder sogar Nissan mit dem 370Z (auch wenn der schon nicht mehr günstig ist). Und auch Peugeot hat so einige nette Spaßmodelle auf Lager. Aber wann sieht man diese Wagen schonmal auf der Straße?

 

Ich für meinen Teil wünsche mir natürlich auch einen günstigen Sportler. Und man sehnt sich zurück nach E30 oder E34. Als die Welt noch simpel, dafür aber lustig war. Aber würde ich mit einen GT86 kaufen? Nein. Einerseits, weil ich - vermutlich wie andere auch - nicht 3 Wagen in der Garage stehen habe und daher eher die eierlegende Wollmilchsau benötige mit Platz für die Familie, Komfort für Reisen, am besten einem Rest an Sportlichkeit und wenn ich schon 30.000€+ für einen Wagen ausgebe auch eigentlich nicht in einer Plastikwüste sitzen will.

 

Aber auch gerade deshalb sind wir natürlich Schuld an den Fahrzeugen, die die Marken auf den Markt werfen. Eigentlich hätte sich jeder auf diese Fahrzeuge stürzen müssen, um den Herstellern zu zeigen, dass es sich lohnt solche Flitzer im Markt zu halten. So denke ich wird es für die o.g. Modelle kaum noch Nachfolger geben. Man sagt dem GT86 zu wenig Leistung zu. Aber 200PS reichen doch für alles möglich aus - machen Spaß und der Wagen ist wirklich lustig zu fahren. Aber auf der Autobahn holt mich fast jeder Vertreter-Diesel mit seinen Nm ein und das ohne zu schwitzen und ohne, dass einem ein Hörsturz einholt.

 

Günstiger Sportwagen gesucht. Wer schreit denn immer nach solchen Wagen und wer kauft sie dann am Ende doch nicht - außer mir? Und was sind Eure Gründe dafür? Wenn es so weitergeht, wird sowas überhaupt nicht mehr zum Kauf angeboten. Aber juckt das dann jemanden? Klar wirklich Spaß machen auch Elise und Co. aber die sind dann wieder so teuer, dass sich nur wenige so ein Teil für die wochenendlichen Sportfahrten in die Garage stellt - zumal rund um HH auch keine wirklich netten Fahrerstrecken zu finden sind, aber das ist eher das Problem der Nordlichter-Fraktion. Was empfiehlt ihr denn für billige Sportwagen?

 

cosworthgt86.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chip
Geschrieben

Schöne Zusammenfassung ich würde das Thema etwas weiter fassen und denke dass hier auch andere Japaner mit ins Boot geholt werden dürfen. Da ist z.B. der Nissan 350/370 doch ganz gut angekommen und die Leistung stimmt auch. in diversen Tests schneidet das Auto doch sehr gut ab und ist zwar hinter Boxster und Co dafür aber im Preis gut halb so teuer. Insofern gibt es die Alternativen ob sie dann gekauft werden hat sicher noch andere Gründe als nur "leicht" zu sein.

spitzbueb
Geschrieben

Ein toller Sportwagen sollte halt eben auch Emotionen erzeugen.

Das macht weder ein GT86 noch ein Genesis oder 370.

Bei mir erzeugt nicht mal ein GTR von Nissan Emotionen. Auch wenn der technisch ein Sahnehäubchen ist.

MischiMischi
Geschrieben

Als ehemaliger Nissan Fahrer kann ich nur sagen, dass sowohl ein Nissan 350, als auch ein 370 Emotionen erzeugen können.

Die Fahrzeuge haben tolle Formen, entsprechend Sound (mit Anlage natürlich mehr) und bieten sehr viel Spaß fürs Geld. Dazu kommt das diese Fahrzeuge im Straßenbild echte Exoten sind.

Das einzige Problem ist in Europa ist, dass es ein Nissan ist. Und hier zu Lande fährt man lieber einen SLK als Zweitwagen.

Zum Thema Beliebtheit: Der Nissan 350Z war der meistverkaufte billige Sportwagen in seiner Klasse! Gerade die Amis fahren auf die Kiste ab.

Und ich kann nur jedem Raten, der ein Fahrzeug in der Preisklasse sucht, den Nissan Probezufahren. Der braucht sich nicht hinter BMW und Co zu verstecken :-))!

Tiefwasser
Geschrieben

Das kommt drauf an. Ich habe mir jetzt einen Genesis Coupe Facelift geholt, weil ich von der Form sehr angetan bin. Auch der gute V6 hat in mir etwas erzeugt :D

Ich kenne aber die Probleme die Master_P anspricht.

Ich habe die ganze Zeit einen Sportler gesucht, der 4 Sitzplätze hat, da meine Kinder mittlerweile in dem Alter sind, das se gerne mit wollen. Meinen Opel Speedster, den ich bis vor kurzen noch mein Eigen nennen konnte, musste ich deswegen weggeben, da ich nicht wollte, das sich die beiden vor dem Wagen um den zweiten Platz kloppen......

Der GT86 hätte etwas mehr PS bedurft. Oder zumindest hätte man das Angebot nicht nur beim 200PS sondern auch vielleicht 300PS Motor aufstocken sollen. Somit bleibt der Wagen zwar ne nett aber wird gleich zur Bastelbude, damit er Bums kriegt.... :( Traurig.....

Ich denke aber ein gaannzz großes Problem ist der Zweisitzer. mit 4 Sitzen würden sich Sportbegeisterte eher mit einem Fahrzeug anfreunden aber bei 2 Sitzen hat man nunmal das Handicap, das man meistens nur alleine fährt....

Ausser man ist schon single oder hat noch keine Kinder....

Mit meinem Genesis werde ich mit Sicherheit ne schöne Zeit haben. 350PS mit 8Gang Automatik. Es macht echt spaß damit Kurven zu räubern...... :D

Max A8
Geschrieben

Hallo,

ich denke, dass die Argumente gegen einen solchen Wagen hiermit ganz gut zusammengefasst sind:

Zitat
Einerseits, weil ich - vermutlich wie andere auch - nicht 3 Wagen in der Garage stehen habe und daher eher die eierlegende Wollmilchsau benötige (...)

Denn: Diese Autos - nehmen wir den GT86 mal als Platzhalter - sind für den Durchschnittsfahrer nix. Zu wenig Platz, zu laut, zu wenig Komfort etc. pp.. Wenn wir aber auf den Sportwagenfahrer als potenzielle Zielgruppe gehen, finden wir zwei "Klassen": Zur einen gehören die "Kompromisslosen Sportfahrer", die so ein Teil im Alltag bewegen, regelmäßig schnell unterwegs sind, vermutlich wenig Langstrecke und dafür sogar öfter mal Rennstrecke fahren u.s.w. u.s.f..

Zur anderen gehören die, die eventuell ohnehin schon mehr als zwei Autos in der Garage haben. Diese kaufen sich aber keinen GT86 für's Wochenende, sondern dann gleich "was härteres" oder vermeintlich besseres, s. Boxster & Co.. Somit beschränkt sich die Zielgruppe auf die Ersteren. Und wie oft findet man die heutzutage noch? Eben.

Thema Peugeot zum Beispiel, nur weil es im ersten Post angeschnitten wurde. Ein günstiger Sportwagen, z.B.  RCZ R, kostet knapp 40.000 Euro (auch schon nicht wenig!), hat 270 PS (und leider nur Vorderradantrieb), macht wirklich viel Laune, man sieht ihn ziemlich selten. Aber für das Geld gibt es halt auch schon einen Golf VII R. Und der kann - was Alltag und Performance angeht - nunmal alles besser. Da würde für mich die Wahl auch klar auf den Golf fallen (oder eben einen M135i, oder...)

Grüße

Max

chip
Geschrieben

@ max sehr schön beschreiben,

das ganze dann noch abgerundet durch die klassischen (möglichen) Probleme mit Service / Ersatzteilen etc. für Japaner und fertig ist die contra Kaufentscheidung.

Es gibt aber noch eine Ausnahme, das ist der Madzda MX 5 der verkauft sich doch auch sehr gut und die fürs nächste Jahr anstehende Neuinterpretation finde ich sehr gelungen. Für mich persönlich hat dieser aber die gleichen Nachteile wie der Toyota und das ist einfach die zu geringe Leistung.

Appokalyps
Geschrieben

Ich bin den BRZ probegefahren als er frisch auf den Markt gekommen war. Für meinen Geschmack hat der leider deutlich zu wenig Leistung, gerade im unteren Drehzahlbereich kommt da nicht viel. Rein subjektiv fühlte er sich nicht schnell an. Fahrwerk und Straßenlage fand ich durchaus gelungen, Spaß zu fahren macht der BRZ durchaus. Aber er weckt in mir keine Emotionen, da er dann doch den Tick zu langsam geht und ich auch vom Sound sehr sehr enttäuscht war. Kein Kreischen, Blubbern, Knallen, gar nichts...

Natürlich gibt es gerade für die Japaner etliche Tuningangebote, aber möchte man einen Neuwagen direkt zum Tuner fahren, negative Nachwirkungen wie Garantieverlust eingeschlossen? Mein Fall ist das nicht. Im Serienzustand fand ich den Subaru in keinem Punkt besser als meinen mittlerweile fast 8 Jahre alten Z4, warum also 30k + ausgeben und sich hinterher ärgern? Zumal man dann einen sportlich anmutenden und nicht gerade dezenten Wagen mit Heckspoiler fährt, aber gegen jeden Golf GTi das Nachsehen hat (zumindest solange man nicht auf einer Rennstrecke unterwegs ist).

Jetzt ist wohl eine Turbo-Version mit 300 PS im Gespräch, wobei diese wohl unter Umständen mit Allrandantrieb ausgeliefert werden soll. Das dürfte dann wieder zu Lasten des Gewichts gehen und so manchen Fan einer "Heckschleuder" vom Kauf abhalten.

Aus meiner Sicht sind diese günstigen Sportwagen sicher nicht schlecht, aber halt irgendwie weder Fisch noch Fleisch. Für die einen zu wenig Emotionen, zu weich, zu leise, etc. und für die anderen zu wenig alltagstauglich. Da fragt man sich, wer genau eigentlich die Zielgruppe sein soll.

@ max sehr schön beschreiben,

das ganze dann noch abgerundet durch die klassischen (möglichen) Probleme mit Service / Ersatzteilen etc. für Japaner und fertig ist die contra Kaufentscheidung.

Es gibt aber noch eine Ausnahme, das ist der Madzda MX 5 der verkauft sich doch auch sehr gut und die fürs nächste Jahr anstehende Neuinterpretation finde ich sehr gelungen. Für mich persönlich hat dieser aber die gleichen Nachteile wie der Toyota und das ist einfach die zu geringe Leistung.

Das ist so sicherlich richtig, allerdings denke ich, dass sich der MX-5 an eine andere Zielgruppe richtet. Der Mazda ist ein klassischer Roadster, kein Möchtegern-Sportwagen. Der MX-5 verkauft sich sicherlich auch deshalb so gut, weil er der klassische Zweitwagen ist, neben der Familienkutsche. Oder halt das günstige Alltags-Auto für Singles. Günstiger Preis, gutes Fahrverhalten, nicht übermotorisiert, nicht laut oder unbequem, auch in der Optik sehr dezent. Ich kenne viele Frauen die einen MX-5 fahren und sich freuen im Sommer das Dach aufmachen zu können. Denen reicht dann auch die 126 PS Variante, weil es nicht um die Leistung sondern um Lifestyle, Cabrio fahren und den Spaß am cruisen geht.

Da ist ein BRZ, 350Z, etc. ein anderes Kaliber, allein schon durch das optische Auftreten. Und für diesen Auftritt, stimmt dann halt wiederum die Leistung nicht.

Gast amc
Geschrieben

Ein schöner Thread - ich habe ein paar Anmerkungen:

1. Der GT-86 verkauft sich, ist aber kein Renner. Sein Problem ist daß er zwar genug Leistung, aber so wenig Drehmoment hat, daß er im Alltagsgefahre nicht besonders attraktiv ist. Gleiche Maximalleistung, bei mehr Drehmoment in Alltagsdrehzahlbereichen hätte das Spiel verändert. Erschwerend kommt hinzu der Motor eine gehobene Kilometerzahl braucht um volle Leistung zu erreichen und als frischer Vorführer sich besonders schlapp anfühlt - letzteres konnten einige Fahrer bestätigen und die Evo mit ihrem Long-Termer auch meßtechnisch zeigen.

2. Der Preis. Immer ein Thema. Ein 220i hat weniger Leistung, aber viel mehr Drehmoment und kostet das gleiche, zwar bei weniger Ausstattung, aber billigerer Versicherung (ein Problem beim GT-86). Weiter oben in der Preisskala drohen M135i, Golf GTI, Golf R. Für GT-86-Interessenten die noch mit einem anderen Radsatz und etwas Schnickschnack liebäugeln ist ein M135i ein hochinteressantes Angebot (wem der zu häßlich ist, muss halt was für den M235i drauflegen).

So wie es ist kann man für weniger einen offenen MX-5 haben oder für mehr bei der Konkurrenz dann um einiges mehr bekommen. Ich finde, der GT-86 ist ziemlich unglücklich positioniert und sein Geld im Konkurrenzvergleich nur wert solange man die Finger von der Tuning-Kiste lässt - aber das wollen viele Käufer dieser Autos ja gar nicht.

Jamarico
Geschrieben

Wer schreit denn immer nach solchen Wagen und wer kauft sie dann am Ende doch nicht?

...gute Frage!

Obwohl ich noch keinen GT86/BRZ gefahren bin, erachte auch ich das Layout dieser Modelle zumindest auf dem Papier als ziemlich ansprechend:

- Motor vorne (längs) eingebaut

- Heckantrieb

- akzeptables, gut ausbalanciertes Fahrzeuggewicht

Ob die Motorenleistung ausreichend und der Drehmomentverlauf ansprechend ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Man liest diesbezüglich widersprüchliches.

Das Design empfinde ich persönlich als durchaus akzeptabel.

Würde ich ein Fahrzeug dieser Kategorie suchen, wäre eine Probefahrt sicherlich ausschlaggebend, ob eines dieser Modelle in Frage käme.

Wieso dieses Modelle in Europa nicht den Erfolg haben, welcher ihnen wahrscheinlich zustehen würde, liegt m.E. darin begründet, dass diese nicht das Image verkörpern, welches für den Europäischen Durchnittskunden für einen Kauf ausschlaggebend wäre.

Stig
Geschrieben

Das nicht jeder einen GT86 hat bzw. will, liegt meines Erachtens an der Kombination aus wenig Leistung und Coupé.

Der MX5 verkaufte sich in den letzten 20 Jahren sensationell, hat ebenfalls wenig Leistung, ist aber ein Cabrio.

Wäre demnach der GT86 von Beginn an als Cabrio erhältlich gewesen, hätte er sicher mehr Kaufwillige angesprochen.

Ein weiterer Grund ist sicher auch die Optik des GT86: mir wirkt er altmodisch und einfach nicht wirklich schön. Irgendwie billig, langweilig und einfach zu asiatisch.

Auch hier wieder hat es Mazda seinerzeit besser gemacht und den ursprünglichen MX5 etwas wie der Lotus Elan aussehen lassen. Die späteren MX5 gleichen dann zwar nicht mehr dem Elan, entsprechen von den Proportionen her aber noch eher dem Ideal eines Sportwagens.

Als Cabrio hingegen in guter Farbe und mit zeitgenössischeren Felgen sähe der GT86 gar nicht mal so übel aus wie das Coupé:

wheels-toyotaopen-blog480-v2.jpg

master_p
Geschrieben

Okay ich muss hier vielleicht meine sehr europäische, vor allem aber deutsche Sicht sehen. Im Ausland kann ich die Verkäufe nicht beurteilen - was vielleicht meinen Post etwas anders hätte aussehen lassen. Ich nutze hier zwar immer den GT86 als Beispiel, dieser steht bei mir aber nur für diese Fahrzeuggattung und sollte gar nicht direkt das Modell meinen.

Aber der GT kostet ab 30.750€ ein M135i ab 40.600€. Die Aufpreise bis zum Kauf lasse ich mal außen vor, aber das sind knappe 10.000€ mehr oder auch über 30% Aufpreis! Und das diskutiert man - als Deutscher - weg im Hinblick auf die Marke? Ich will gar keine Rechtfertigung finden, denn gerade "unter uns" ist ein Autokauf immer auch mit Emotionen verbunden. Aber das ist auf jeden Fall eine Frage, die ich mir selbst überhaupt nicht beantworten kann. Der GT86 ist objektiv gesehen für den Sportwagen-Freund genau das, was man wollte. Kein 300PS-Turbomonster, Heckantrieb, ein ordentliches Getriebe und ein Motor, der gedreht werden will. Aber am Ende steht man wieder vor dem Gebrauchten BMW oder Boxster und kauft dann doch eben "deutsch". Das ist doch eigentlich bescheuert, wenn man gleichzeitig von den Herstellern erwartet, dass sie eben so ein Auto bauen.

Würde sich das denn ändern, wenn beispielsweise BMW einen 120i GTS herausbringt? Toyota hat's im Prinzip ja richtig gemacht, indem sie kein Serienfahrzeug zu einem Sportwagen gemacht haben, sondern ein komplett eigenes Modell fahren. Anders bekommt man das Gewicht sicherlich nicht mehr aus dem Wagen raus und zusätzlich sagt keiner "Ach das ist der Prius als Sportwagen-Version". Ich komme hier für mich selbst leider auch zu keinem wirklichen Ergebnis. Wenn es Exklusiv werden soll, wird's auch gleich teuer - siehe Lotus. Und ein Lotus7-Replik ist wieder zu radikal und dann kommen bei mir auch gleich Fragen zur Wartung hoch... ein komisches Paradoxon für meinen Kopf.

Ich für meinen Teil freue mich auch weiterhin auf jeden günstigen Volks-Sportwagen, den eine Marke herausbringt. Aber ich denke sowas ist heutzutage leider zum Tode verurteilt und wird auf kurz oder lang komplett verschwinden - Kleinserien-Hersteller ausgenommen. Und ich muss mir hier an die eigene Nase fassen, dass auch ich daran Schuld bin, weil ich die Nachfrage nicht erzeuge. Hätte ich nämlich Geld übrig, würde ich auch eher nach England schielen, als nach Japan.

absolutmuc
Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann nur sagen: noch a bisserl sparen und M135i für 39,8k kaufen.

Als einzige Extras Bluetooth und Adaptivfahrwerk, damit bleiben wir unter 41k.

Kann nahezu alles, macht unverschämt Spass, klingt genial und verkörpert all das in Idealform, "was früher einen BMW ausgemacht hat".

Und das Design? Aufs Facelift nächstes Jahr warten oder sich fragen, ob man eigentlich fahren oder doch lieber schaulaufen will.

Ich bin den GT86 eine kleine Runde gefahren und mich hat weder Motor noch Strassenlage noch Fahrgefühl irgendwie angefixt. Klar, mit diesen Eco-Reifen kann ich schon bei 50 quer abbiegen. Aber das solls gewesen sein? Dazu ein japanisch beliebiges Design und dann kostet das Ding halt über 30k.

Ich finde ihn schlicht und einfach zu teuer. Für das Geld macht mir ein 120d mit M-Paket deutlich mehr Spass.

bearbeitet von absolutmuc
cschaetzle
Geschrieben

da die Marke im ersten Posting angesprochen wurde: der Peugeot RCZ R hats mit echt angetan. der normale RCZ war zu schwach auf der Brust, der R macht Spass. Da ich 4 Peugeot hintereinander als Firmenwagen hatte und mit allem rundum zufrieden war, nicht eine Macke oder Beschwerde (bei jährlicher Laufleistung 45000-48000 km) würde ich den durchaus in Betracht ziehen und definitiv einem BRZ oder GT86 vorziehen.

Appokalyps
Geschrieben
Der GT86 ist objektiv gesehen für den Sportwagen-Freund genau das, was man wollte. Kein 300PS-Turbomonster, Heckantrieb, ein ordentliches Getriebe und ein Motor, der gedreht werden will. Aber am Ende steht man wieder vor dem Gebrauchten BMW oder Boxster und kauft dann doch eben "deutsch". Das ist doch eigentlich bescheuert, wenn man gleichzeitig von den Herstellern erwartet, dass sie eben so ein Auto bauen.

Opjektiv auf dem Papier magst Du damit Recht haben. Aber um uns noch einmal am BRZ / GT86 aufzuhängen: Bist du das Gerät mal gefahren? Ich bin auch kein Verfechter von Turbo-Monstern, aber den BRZ kann man gar nicht so drehen, dass er wirklich Spaß macht. Wenn man sich ein Auto für über 30k kauft, das so sportlich aussieht wie der genannte, dann muss der auch vorwärts gehen. Gerade untenraus verlierst Du mit dem aber gegen jeden GTI, R oder Vertreter-Diesel. Dazu kaum Emotionen... Da fehlt einfach DAS Kaufargument aus meiner Sicht.

Gute Idee, aber aus meiner Sicht gewollt und nicht gekonnt :(

emuman
Geschrieben
Gerade untenraus verlierst Du mit dem aber gegen jeden GTI, R oder Vertreter-Diesel. Dazu kaum Emotionen... Da fehlt einfach DAS Kaufargument aus meiner Sicht.

Genau das ist der springende Punkt. Die meisten Deutschen ziehen Freude ausschließlich daraus, sich überlegen zu fühlen. Die öffentliche Straße wird als Rennstrecke gesehen mit anderen Verkehrsteilnehmern als Gegner. Ausschließlich Drehmomentstarke Diesel gewohnt kommt es vor allem auf die Längsbeschleunigung an oder wenn auf Querbeschleunigung, dann in Form von Rundenzeiten in der AMS.

Wie ein Auto sich anfühlt, wie direkt es ist, wieviel der Fahrer beitragen kann, wie sehr das Auto ihm ermöglicht als Fahrer zu wachsen und seine Grenzen kennen zu lernen, ist dabei egal.

Eigentlich suchen die meisten Käufer sportlicher Coupes keine Sportwagen, sondern nur kräftig motorisierte Limousinenableger mit geänderter Karrosserieform. Daher liegt der Griff ins Konzernregal näher als die Entwicklung eines eigenständigen Sportcoupes.

Für mich persönlich hat der Toyota in erster Linie ein Problem: er hat keine echten Rücksitze und die brauche ich. Aber auch aus diversen anderen Gründen bleibe ich bei meinem Mazda RX-8.

master_p
Geschrieben
Opjektiv auf dem Papier magst Du damit Recht haben. Aber um uns noch einmal am BRZ / GT86 aufzuhängen: Bist du das Gerät mal gefahren?

Ja bin ich und ich hatte meinen Spaß. Das ein so kleiner Sauger nicht das Drehmoment eines 2-Liter GTI-Turbomotors hat ist mir klar.

Gerade untenraus verlierst Du mit dem aber gegen jeden GTI, R oder Vertreter-Diesel.

Genau das ist ja mein Punkt. Alle wollen den günstigen Sportwagen haben und dann liefert einer so ein Gerät und dann muss er sich am Ende wieder mit dem Untersteuer-König Golf auseinandersetzen. Dann kann man auch gleich einen Boxster kaufen und ist zufrieden, dass die Vertreter-Diesel eben nicht dranbleiben. Dafür zahlt man aber auch dementsprechend mehr, als für einen Vertreter-Diesel.

Was sollen die Autohersteller also tun? Muss der günstige Sportwagen also NOCH günstiger werden, damit man ihm die Fehler verzeiht? Muss er doch einen ordentlichen Motor haben, der wieder in Gewicht und Wartung kostet? Denn es muss ja ein Sauger sein, sonst heißt es wieder "Turboloch". Also eher Richtung altem Z4 Coupé mit 3 Liter Motor. Aber dann für nur 20.000€, damit er einen ordentlichem Abstand zum GTI hat? Darauf kann man dann wirklich lange warten. Denn von einem Kleinserien-Hersteller kann man den Preis niemals erwarten. Und von einem Großserien-Hersteller bekommt man eben diese Fahrzeuge á la GT86.

Gast Wiesel348
Geschrieben

Die meisten Automobilisten, die sich einen Zweitwagen als Spassmaschine zulegen, kaufen ein Cabrio. Somit sind die Sportcoupés schon aussen vor.

Hätte ich die Wahl zwischen einem Toyota/Subaru und einem M135i, würde ich den BMW kaufen. Und wenn's das Budget nicht zulässt eben als Gebrauchtwagen. Die Japaner mögen günstiger sein - dafür muss ich aber auch Kompromisse eingehen. Und genau das will ich bei einem Zweitwagen nicht wirklich.

Ein Sportwagen muss nicht nur wie ein solcher aussehen, sondern auch wie ein solcher Fahren. In da liegt in meinen Augen das Problem.

Zwar war der MX5 nie übermotorisiert, hatte aber ein gutes Fahrwerk, das sich relativ einfach weiter verfeinern liess. Und unter Fahrspass verstehe ich primär das Anfahren und rasche Durchfahren einer Kurve. Wenn danach auch noch die Beschleunigung stimmt - umso besser, aber nicht zwingend nötig.

absolutmuc
Geschrieben

Nichts nervt mehr als halbe Sachen. Und der GT86-BRZ ist genau das.

Idee und Layout super. Umsetzung mangelhaft mit müdem Motor und miesen Reifen.

Dafür sind 31k zu viel Geld.

Der Wagen mit einer Drehorgel a la Honda S200 und gescheiter Abstimmung für 35k wäre eine Ansage und machbar...

Gast amc
Geschrieben
Nichts nervt mehr als halbe Sachen.

Ja, so sehe ich das auch. Zumal ein MX-5 Sport der weniger Leistung hat nicht schlechter geht und merklich billiger ist. Und offen. Klar, kein 2+2.

Bodania
Geschrieben

Hier mal aktuelle Neuzulassungen:

Januar-August 2013 gegen 2014

Subaru BRZ von 219 zurück auf 97, minus 55,71%

Toyota GT86 von 1642 zurück auf 526, minus 67,97%

Für 2015 sind beim GT 86 übrigens Hochstufungen bei den Versicherungsklassen angesagt, neu geht Haftpflicht von 17 auf 21, Vollkasko von 27 auf 30 wogegen Teilkasko in Klasse 23 bleibt. Beim BRZ bleibt die Einstufung unverändert...

Uebrigens, der MX5 hat für 2015 die Klassen 13-15-17 erhalten!

Von Anfang an für Europa den 2,5 Liter, später den 2.0 nachschieben. Aber das Ganze erinnert mich an den MR2 Ende der Achtziger in den USA. Dem wurde durch die angepassten Versicherungsprämien der Garaus gemacht.

Need 4 Speed
Geschrieben

Habe "ihn" letztens gekauft, den günstigen Sportwagen, einen Renault Twingo RS mit Cup-Fahrwerk und alles andere als eine "halbe Sache", fährt sich wie ein Kart, jede Kurve ist ein Mordsspaß, zentraler Drehzahlmesser mit Schaltblitz, ein Saugmotor, der bei Bedarf über 7.000 U/min dreht, voll abschaltbares ESP, eine standfeste Bremsanlage, gute Seriensitze und noch dazu alltagstauglich insbesondere mit den verschiebbaren einzelnen Rücksitzen.

...und das für absolut kleines Geld, dann nur Haftpflicht versichern und gut ist.

Appokalyps
Geschrieben
Ja bin ich und ich hatte meinen Spaß. Das ein so kleiner Sauger nicht das Drehmoment eines 2-Liter GTI-Turbomotors hat ist mir klar.

Grundsätzlich macht der ja auch Spaß, keine Frage. Aber nicht, wenn man etwas mehr "Wumms" gewohnt ist. Ging zumindest mir so

Genau das ist ja mein Punkt. Alle wollen den günstigen Sportwagen haben und dann liefert einer so ein Gerät und dann muss er sich am Ende wieder mit dem Untersteuer-König Golf auseinandersetzen. Dann kann man auch gleich einen Boxster kaufen und ist zufrieden, dass die Vertreter-Diesel eben nicht dranbleiben. Dafür zahlt man aber auch dementsprechend mehr, als für einen Vertreter-Diesel.

Ich würde mir auch keinen Golf kaufen und die Frage ist auch nicht kaufe ich einen Golf oder einen GT86. Die Frage ist aber: Möchte ich einen "Sportwagen" der gegen einen Golf den Kürzeren zieht? Zwar evtl. nicht auf der Rennstrecke, aber halt an der Ampel, auf der Autobahn, etc.

Was sollen die Autohersteller also tun? Muss der günstige Sportwagen also NOCH günstiger werden, damit man ihm die Fehler verzeiht? Muss er doch einen ordentlichen Motor haben, der wieder in Gewicht und Wartung kostet? Denn es muss ja ein Sauger sein, sonst heißt es wieder "Turboloch". Also eher Richtung altem Z4 Coupé mit 3 Liter Motor. Aber dann für nur 20.000€, damit er einen ordentlichem Abstand zum GTI hat? Darauf kann man dann wirklich lange warten. Denn von einem Kleinserien-Hersteller kann man den Preis niemals erwarten. Und von einem Großserien-Hersteller bekommt man eben diese Fahrzeuge á la GT86.

Natürlich gibt es da nicht die eierlegende Wollmilchsau. Ich bin vor ein paar Monaten einen Mini John Cooper Works GP Probe gefahren. Das kleine Biest fährt sich wie ein Kart, hat eine irre Straßenlage, blubbert, bollert und knallt in allen sechs Gängen und vermittelt echt Fahrspaß. Da war ich RICHTIG überrascht.

Ja klar - die beiden Autos kann man nicht vergleichen, der Mini geht auch nicht quer ums Eck. Das Problem ist: Der Mini macht mir im Alltag mehr Spaß - und für 2 mal im Jahr auf nen Track kaufe ich mir kein anderes Auto. Zumindest nicht, so lange ich mir dafür nicht einen GT3 o.ä. als Zweitwagen leisten kann.

Autopista
Geschrieben

Ich hab den GT86 auch für seinen müden Antrieb kritisiert. Er ist auch ein lahmer Bock, da gibt es nix zu diskutieren.

Aber jetzt steht der Winter vor der Tür, ich wünsche mir ein schönes querfahrendes Spaßmobil und plötzlich taucht das Auto erstaunlich weit oben in der Wunschliste auf. Frontantrieb kommt da wirklich nicht in Frage.

So ein MX-5 ist sicher nett aber mit seinem offenen Chassis doch eher Schüttelkiste als Präzisionsinstrument. Die dicken Nissan gehen für mich gar nicht. Das erinnert doch irgendwie an Bärentanz wenn der Hintern kommt.

Also was bleibt da mit Sperrdifferential und zappeligen Heck? Nicht wirklich viel. Die 2er Coupe untersteuern jedenfalls ziemlich kräftig, das nur nebenbei.

Gast amc
Geschrieben

Ich bin vor ein paar Monaten einen Mini John Cooper Works GP Probe gefahren. Das kleine Biest fährt sich wie ein Kart, hat eine irre Straßenlage, blubbert, bollert und knallt in allen sechs Gängen und vermittelt echt Fahrspaß. Da war ich RICHTIG überrascht.

Geht nicht nur Dir so - aus diesen Gründen war der Works GP in der finalen 7er Auswahl des Evo "Car of the year" letztes Jahr - zusammen mit so illustren Größen wie einem 991 GT3 und einem R8 V10 Plus.

Da geht es nicht primär um Messwerte, das Redaktionsteam fährt die Wagen hintereinander und abwechselnd auf Track und Landstraßen und dann vergibt jeder Punkte.

Also was bleibt da mit Sperrdifferential und zappeligen Heck?

Was allerdings stark durch die Reifen bedingt ist. Zwei gute Bekannte von mir in den USA haben umgerüstet auf grippige Reifen, danach war da nix mehr mit Übersteuern, es fehlt einfach Leistung. Beiden haben zurückgerüstet weil der Wagen (dort ein Scion FR-S) danach auf öffentlichen Straßen jeden Spaß verlor.

Ich habe ihn leider noch nicht gefahren, aber ein M235i mit Diff soll angeblich das gewünschte leisten. Ich werde mir das irgendwann als Cabrio anschauen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Hallo zusammen
      Ich befasse mich aktuell, wie viele meiner Vorposter, mit dem Kauf meines ersten Ferrari. Ich habe hier viel gelesen und denke ich weiss worauf man beim Kauf achten sollte. Auch, dass der Bauch mit entscheiden sollte.
      Aktuell habe ich zwei Fahrzeuge im Auge die ich auch gerne innerhalb der nächsten Woche besichtigen möchte. Welches Angebot würdet ihr als besser bewerten? (bitte unabhängig davon ob ihr den Spider oder den GTS schöner findet)
       
      Auto 1 der schwarze Spider:
      Auto 2 der rote GTS F1:
       
      Der GTS ist einiges günstiger aber von Privat. Trotzdem ist das wichtigste gemacht. Beim Cabrio habe ich die Auskunft erhalten, dass das Auto frisch vorgeführt wird (Tüv) sowie der grosse Service inkl. Zahnriemen beim Kauf gemacht wird. Weiter hat der Spider Probleme beim einen Sitz und beim Verdeck. Diese Reparaturen sind im Kaufpreis eingerechnet. Ob Handschaltung oder F1 kann ich noch nicht sagen. Ich bin für beides offen, die Probefahrt wird entscheiden.
      Wie ist euer Eindruck der Fahrzeuge?
      Danke für's Feedback!
      Gruss
      NordStage
    • Ich ertappe mich des Öfteren bei Gedanken einen Nachfolger für den Audi TT 8N 3.2 Roadster zu suchen, den ich seit 7 Jahren im Sommer als Freizeitauto bewege und putze ...
       
      Wenn, dann wären die Kriterien u.a.
       
      Länge nicht über 4,20/4,25m (länger passt nicht in die kurze Garage, wo hinten noch 1,1m Platz bleiben muss)
      Roadster 
      Leistung ggf. Ab ca 300PS (damit man etwas mehr spürt als beim TT)
      Gern auch Handschalter 
      Kein Mercedes , womit der SLK raus wäre 
      Preis sagen wir mal max. 35TEUR , je nachdem was der TT (125tkm) noch bringt 
      Der Wagen soll Flair haben und auch innen gut und wertig aussehen, dennoch gut wartbar sein.
       
      Was käme da in Frage?
       
      Eine alte Idee war immer schon ein Maserati Spyder, der gerade noch kurz genug sein könnte.
       
      Die gesamte Porschepalette ist zu lang, ein Alfa 4c zu teuer und ggf zu hart und die Alpine ist vermutlich deutlich agiler, aber einen Roadster gibt es davon nicht.
       
      Bliebe noch ein neuer TTS oder gar RS, aber ich weiß nicht ...
    • Maserati 3200 GT Fahrbericht/Erfahrungsbericht

      Auch der Maserati 3200 GT erfreut sich enormer Beliebtheit auf dem Gebrauchtwagen Markt ,
      aus diesem Grund hier einige Erfahrungen die ich persönlich mit diesem wunderschönen Gran Turismo erlebt habe .

      Zunächst wie kam ich auf den Maserati 3200 GT?

      Als ich meinen testarossa fuhr und mir dieser enorm Probleme bereitete (es lag nicht am Fahrzeug sondern eher daran das ich meinte ein testarossa kann auch auf der Rennstrecke bewegt werden , aber das ist halt nicht so , trotz vielen umbauten wurde kein Rennwagen daraus.) gab ich diesen Wagen zurück !

      Jetzt kam die Frage auf welcher Ferrari sollte es werden ? Ein 355 Spider? Ein 512TR ? Vielleicht sogar ein 550 Maranello ? Keine Ahnung also schickte mich der Händler in seine Gebrauchtwagen Hallen wo ich mich in ruhe umsah . Meine Frau legte mir nahe vielleicht mal einen 4 – Sitzer zu Kaufen , naja ich war nicht begeistert , aber da ich ja ein sehr guter Ehe man bin wollte ich Ihre wünsche nicht außen vor lassen und schaute mich bei den 2x2 Sitzer um . Und da Stand er ein Ferrari 456 , gleich mal reinsetzten , Motorhaube auf , Kofferraum auf , man ist der Geil den Wagen muss ich haben , und meine Frau ist auch zufrieden. Ich wieder hoch , rein zum Chef und ausgemacht der 456 soll es sein , OK Herr Strauß gute Wahl ist es der Blaue oder der Schwarze der unten Steht , ich Antwortete der Blaue , aha der für ******€ ?? MHM MIR WURDE SCHLECHT!!!
      Ach ne ich dachte die sind wesentlich günstiger , Herr **** ich glaube ich muss leider noch eine Runde drehen !
      Verbittert und am Boden zerstört ging ich nach unten , was soll ich machen doch einen 355 ??
      Ne in meinem Kopf kamen schlimme Gedanken auf , das ding geht doch nicht gut , und die anderen werden schneller sein als ich , DAS KONNTE ICH NICHT ZULASSEN !!!!
      Und wieder hoch zum Chef , ich weiß auch nicht was ich nehmen soll , da steht doch nur scheiß rum und das was kein scheiß ist , ist viel zu Teuer :-( !! Der Händler lachte und sagte ich komm mal mit , er ging stur auf zwei Maseratis zu , ich dachte was will der bei diesen komischen Wägen ??
      So Herr Strauß Bitte Platz nehmen, ich dachte jetzt dreht er volle am Rad , aber gehorsam wie ich bin setzte ich mich rein .
      Und wie finden Sie Ihn ?? Na ja nicht schlecht, können wir mal die Motorhaube auf machen ??
      Er lachte und sagte auf das habe ich gewartet :-) OK sah schön aus , aber steckt da auch POWER
      dahinter ?? So kam es das ich ein Paar verschiedene 3200GT Probe fuhr.
      Langsam vom Hof runter und erst mal Warm fahren , immer schön vorsichtig , nach ca 20km dachte ich so jetzetle kommt die Stunde der Warheit . Als nichts wie hoch auf die Autobahn, schon auf der Auffahrt 2 Gang und die übliche Pedal Stellung , und OHOHOHOH OJOJOJOJO runter vom gas
      man als die Lader anfingen zu Pfeifen und der Schub kam wurde mir ganz schlecht , ich Natürlich ASR aus und nicht mit dieser POWER gerechnet , das Ding schaukelte hin und her das wäre fast daneben Gegangen !!!
      Also jetzt mal ein wenig vorsichtiger und ASR wieder ein !!
      Alles ausprobiert Durchzugs Kraft, Beschleunigung usw. Jungs ich war hin und weg !
      Zurückgekommen und zum Chef rein , er meinte nur und wie ?? Ich sagte nur man kann damit Leben , er lachte wieder und sagte hab ich mir schon gedacht .
      Also zum Vertrag :
      Wie immer Service Neu , Neue Reifen , Tief bis Anschlag :-) und ein Auspuff muss her, nur welchen ?? Ein Kunde hatte seinen 3200GT zum Service da und der hatte eine Fuchs dran , also gingen wir in die Werkstatt zum Sound check , nicht wirklich begeistert zurück ins Büro und alles Hieb und Stich fest gemacht !
      Nach einigen Telefonaten mit Herr Fuchs Senior war auch klar das er mir was Hammer hartes
      zusammen baut . Eine Fuchs SS nur mit noch weniger Inhalt Junge als das Ding kam war ich beeindruckt , man konnte durch das ding durch schauen so leer war es !
      Also war alles da und der Wagen wurde fertig gemacht .

      Als ich Ihn abholte war ich von der Tieferlegung nicht begeistert , man erklärte mir das dieses Fahrwerk nur ein 4 cm Gewinde hat und deshalb geht es nicht tiefer , es sei den man Kauf ein Fahrwerk aus dem Zubehörhandel .

      OK macht nichts als alle Papiere übergeben wurden war es soweit , wollen Sie oder soll ich Ihn aus der Halle fahren ? Ich sagte machen Sie und Stand mich dahinter wollte ja mal den Sound von der ach so Lauten Anlage hören ! Als er Ihn Startete machte ich und einige Kunden einen Satz nach Hinten , man das Ding hörte sich an wie ein Panzer und so kam Langsam Grinsen in mein Gesicht !


      Es war Sommer 2001
      Zum Fahrzeug :
      Es war ein Ende 1999er Maserati 3200 GT Silber/Schwarz ca. 20.000km ohne verstellbares Fahrwerk , das heißt ohne Sporttaste um das Fahrwerk in der Härte zu verstellen !
      Preis 72.000€

      Meine Eindrücke :


      Motor/Leistung, Klima usw.
      Schon in Serien Trimm mit einer Leistung von 271/368KW/PS und 3.2 Liter Hubraum ist der Motor beeindruckend , vor allem die Leistungsabgabe, Sie erfolgt nach alter Manier , erst nichts und dann aber heftig . Macht sehr viel Spaß ,nur es kommt einem immer Schneller vor als man in Wirklichkeit ist. Wobei ich hier eindeutig erwähnen muss das er von der Leistung einem 360 Modena in nichts nach steht , obwohl er ein Leergewicht laut Fahrzeugschein von 1716 Kg
      hatte .( variiert ja nach Konfiguration der Ausstattung )
      Der Motor und die Lader machten in der Ganzen Zeit keine Probleme , selbst unter strengster Belastung nichts, alles war immer bestens in Ordnung und alles lief sehr sehr zuverlässig!
      Als ich mal zwei Stunden im Stau stand auf einer Ital. Autobahn bei 40 Grad, war auch alles Bestens. Die Temperatur des Motors stieg nie an somit war für mich Klar das auch der Kühl Kreislauf bestens Funktionierte. Auch die Klima Anlage funktionierte tadellos !!
      Nur einmal viel Sie aus , aber nicht aus technischem Defekt sondern weil ein schlauch ein leck hatte.

      Getriebe :

      Das Getriebe ist nicht das Beste was die Auto Welt je gesehen hat . Es macht seltsame Geräusche und man meint es wäre ausgeschlagen .
      Beim gas geben im unteren Drehzahl Bereich spricht es verzögert an , das heißt es macht einen kleinen schlag und los geht's. Sehr schwer zu erklären , es fühlt sich an als ob es eben ausgeschlagen wäre , ist es aber nicht .
      Laut aussage von Maserati sei das Normal .
      Vom schalten her muss ich sagen , ist es gar nicht mal so schlecht, Knackig und nicht all zu lange Schaltwege. Selbst im Kalten zustand ist es gut zu schalten !


      Fahrwerk:

      Na ja man muss sich daran gewöhnen , jeglicher aller aussagen das , dass tieferlegen schlecht wäre
      und das Fahrzeug nichtmehr fahrbar wäre , muss ich sagen das ich besser damit Klar kam , bin ganz erschrocken als ich einen Leihwagen mit dem Gleichen Fahrwerk gefahren bin , dass nicht runtergeschraubt wurde .selbst auf dem Track war ich schneller damit als andere mit gleichem Fahrwerk in Normalstellung .
      Es sollte jeder selbst entscheiden mit was er besser Klar kommt , es steht auch einem Einbau eines KW Gewindefahrwerk nichts im Weg. Mit diesem soll er angeblich liegen wie ein Brett .
      Aber Fakt ist , das dass Serien Fahrwerk nicht zu den Besten der Automobil Branche gehört !

      Innenraum :

      Persönlich habe ich mich sehr wohl gefühlt , das Ambiente und der Flair ist wirklich super ,
      wie immer bei Italo Sportler.
      Verarbeitung ist wirklich OK , ich konnte nichts Negatives feststellen !

      Ergonomie :
      Na ja die Sitze sind nicht gerade gut geformt , ich dachte eher ich Sitze auf einem Ball , als in einem Sitz . Aber wenn man die Sitze vom 4200 GT Montiert oder sogar die Sitze des GS ist die Position gut .
      Die hinteren Platze :
      Also auch für nicht so grosse Erwachsene bis 1,70m überhaupt kein Problem .
      Und für Kinder ist es Natürlich Perfekt .

      Bremsen :
      Die Bremsen sind für diese Fahrzeugklasse vollkommend ausreichend , es ist ja kein direkter Sportwagen sonder ein GT . Auf der Rennstrecke machen Sie zwar nach 4-6 Runden schlapp aber , dafür ist er ja auch nicht konzipiert und wer macht das schon mit einem Maserati .
      (Mal Kaputte wie mich ausgeschlossen )

      Service Kosten :
      Nun ja das ist ein Thema das genau wie bei Ferrari zu behandeln ist .
      Ich habe die 50.000er Inspektion vorm Verkauf machen lassen , die Betrug incl. Neuer Kupplung ca 6500€ . Das ist ziemlich teuer wobei noch die Bremsen vorne und Hinten neu belegt wurden .

      Verbrauch :
      Der verbrauch ist enorm bei Sportlicher Fahrweise , ein schnitt von 35 l war ohne Probleme zu erreichen . Wobei ich auch mit 14 l auskam.
      Kleines Beispiel
      Fahrt vom Bodensee nach Mugello (Italien-Toscana) Hin und zurück , doppelter verbrauch wie mit einem 360 Challange Stradale !!!!!!!!
      Aber was will man bei diesem Gewicht in Verbindung mit einem 8 Zylinder Doppel Turbo erwarten !

      Versicherung :
      Ich hatte Ihn bei der Allianz Versichert . Geht ohne Probleme, der Maserati wird im Gegensatz zum Ferrari in der normalen Fahrzeug Liste geführt .
      Beitragssatz war 45% in der Teil und Vollkasko SF 8 2500€ SB im Jahr ca 2800€

      Zum Kauf :

      Hier gilt für mich das gleiche wie bei einem Ferrari .
      Wenn Kaufen dann bei einem Offiziellen Vertragshändler .
      Man bekommt die Maserati Tridente Gebrauchtwagen Garantie , die immer wieder Verlängert werden kann. (Kostet ca 1800€ im Jahr und ist empfehlenswert )
      Man sollte auch den Service immer beim Offiziellen durchfuhren lassen , da Kulanz Ansprüche und Garantie fälle so ohne Probleme durchgeführt werden .
      Die Fahrzeuge sind bei einem Offiziellen im schnitt ca 4000€ bis 8000€ teurer als im Privaten Handel es ist aber zu empfehlen den höheren Preis zu bezahlen .
      Die meisten Privat angebotenen Autos befinden sich nicht in außerordentlich gutem zustand, so wie ich es in Erfahrung gebracht habe , selbst wenn Sie in gutem zustand sein sollten , wäre es mir bei einem 8 Zylinder Doppel Turbo zu gefährlich , denn auch hier gilt wenn was kommt wird es ziemlich teuer !!


      Fazit Maserati 3200 GT

      Ich fand den Wagen nicht schlecht , aber ich muss sagen es kam mir so vor als ob sie Ihn nur zu 80% fertig entwickelt haben. Denn manche Kleinigkeiten hätten noch verbessert werden können .
      Aber wenn ich die fast zwei Jahre und 30.000 km Revue passieren lasse muss ich auch sagen , er hat mich nie im stich gelassen , er hat weite Strecken hinter sich gebracht und für Gepäck war auch genug Platz.


      Ich habe hier meine Meinung und meine Erfahrung niedergeschrieben die natürlich Subjektiv ist und von Käufer zu Käufer und Besitzer zu Besitzer abweicht ich hoffe aber man kann sich hier Anregungen holen und es ist behilflich beim Kauf eines Maserati 3200GT

      Gruß

      A:Strauß
    • Liebe Grüße ans Forum. Immer etwas mitgelesen aber bis vor Kurzem noch nicht das nötige Kleingeld gehabt, mitzumachen.
       
      Ich habe 150’000€ und einen Garagenstellplatz übrig und möchte mir nach 3 Jahren Selbstständigkeit voller Überstunden nun auch mal wieder etwas genehmigen - die Jungsträume die man in der Kindheit/Jugend/den jungen Jahren so hatte einfach einmal zur Realität werden lassen.

      Träume habe ich viele aber ich möchte auch etwas "rational" an die Sache gehen, so doof das auch klingen mag, nämlich irgendwas wo ich auch in ein paar Jahren auch noch etwas vom Kauf haben könnte - und zwar im Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Am liebsten wäre mir ein Auto was ohne Wartung über 5 Jahre 20% an Wert gewinnt und nicht viel Versicherung kostet - also die eierlegende Wollmilchsau, wer will das nicht?

      Also ihr habt es vielleicht rausgehört, ich weiß dass mein Wunsch unrealistisch ist aber dennoch würde ich wirklich gerne von euch erfahren, was dem am Nächsten kommt. Die Wertentwicklung ist natürlich schwieriger einzuschätzen als die Börsenkurse von morgen aber sicherlich habt ihr ja vielleicht das eine oder andere Lesezeichen bei dem ihr denkt, dass da Potential drin steht und man nicht jährlich 20'000€ verliert.
       
      Die Interessen sind breit gestreut aber momentan liegt der Fokus auf 360, F430 und 458 bei Ferrari und Gallardo bei Lamborghini, wobei aber Maranello bei mir emotional bedeutend mehr auslöst.
       
      Die 150’000€ sind keineswegs eine Wunschsumme, die Zahl kommt einfach nur von den 458 Angeboten unter 40’000km, das ist für mich dann aber auch finanziell die absolute Obergrenze. Preislich wären mir natürlich die Anderen lieber.
       
      Leider bin ich automatikverwöhnt und hätte nach so vielen Jahren Wandler und DSG zu viel Angst, bei einem Schalter Überdreher o.Ä. zu verursachen, weshalb manuelle Schaltgetriebe für mich komplett rausfallen.

      Der Wagen wird sonst vermutlich mehr stehen als gefahren werden (denke mal weniger als 2000km/Jahr), Rennstrecke ausgeschlossen. Ich möchte ihn einfach in meiner Garage wissen, alle paar Tage damit einmal durch die Stadt und drumherum fahren um zu zeigen was für ein toller Hengst ich bin und auf Instagram alle 3 Stunden Bilder davon machen sodass es so aussieht als wäre es mein Daily.. Nein im Ernst, insbesondere der 458 ist für mich eine in sich nahezu perfekte Erscheinung. Es gibt nichts was ich an diesem Wagen ändern würde und der Gedanke daran, einfach zu jeder Tageszeit zur eigenen Garage zu laufen und dieses Kunstobjekt bestaunen zu können, lässt mein Herz aufgehen.
       
      Nun bin ich trotz allem nicht komplett auf den 458 eingeschossen, zum Angucken kann ich auch ins nächste (oder eher übernächste) Autohaus fahren.
       
      Wenn ihr meint, ein Boden im Preis ist noch nicht abzusehen und es kann gut sein dass der in 5 Jahren auch nur noch 100’000€ wert ist, muss es auch nicht unbedingt der 458 sein. Verglichen mit den Threads der letzten Dekade scheinen die aber im Preis wirklich nicht mehr wirklich zu fallen, zumal ja nun schon der Nachfolger des Nachfolgers draußen ist. Der letzte Sauger ist eben der letzte Sauger?
       
      Wenn ihr meint, die F1 Kupplung beim F430 überlebt im echten Leben nur 15’000 Kilometer, muss es auch nicht der 430 sein. 
       
      Dem Gallardo, zu dem ich zwar emotional keine Bindung habe aber dennoch nicht abgeneigt bin, traue ich am wenigsten Preisstabilität zu aber gerne höre ich auch dazu eure Meinung.
       
      McLaren finde ich zwar echt geil, allerdings optisch irgendwie zu "klein" es ist schwer zu beschreiben. Bin generell bisauf bei Bentley kein Fan von den Briten. Dann wäre in der Liga noch der AMG GT.. sehr krasses Auto aber in meinen Augen optisch nichts womit man bei der Masse groß aufschlagen kann - ist halt auch "nur" ein Mercedes, wird vom Weiten mit einem SLC verwechselt und leider lege ich bei Autos Wert darauf, was die Anderen denken :D Dann fällt mir noch der Porsche GT3 ein, allerdings, und da kommen wir wieder zum "was die Anderen denken" - einen Basis 991 kriegt man für die Hälfte, der Laie sieht nicht dass da 150'000€ rumfahren, und will dass er das sieht :x Außerdem kennt man mich hier schon mit einem Porsche (der aber nur ein Drittel davon kostet hahaha)
       
      Falls euch weitere Modelle einfallen bin ich auch ganz Ohr. Diese Liga ist für mich komplettes Neuland und umso ängstlicher bin ich, hier eine kolossale Fehlentscheidung zu treffen. Ich weiß noch nicht ob es in diesem Jahr noch etwas wird, vermutlich werde ich erstmal einen Haufen Geld auf den sich hoffentlich bald wieder erholenden Börsenmarkt schmeißen aber ich glaube bis 2022 werde ich nicht still sitzen können, irgendwas brauch ich dann einfach in der Hand :)
       
      Ich freue mich auf eure Antworten
    • Hallo Sportwagen-Freunde
       
      Schon seit einigen Jahren befasse ich mich mit dem Thema Lamborghini.
       
      Voll entflammt hat mich der Murciealgo aus der ersten Serie. 
      Diese wurden gemäss meinen Informationen zwischen 2001 bis 2006 gebaut. Dabei bevorzuge ich aus der ersten Serie die letzten Versionen bzw. Jahrgang 2005 aufwärts.
      Das Auto muss definitiv und mit allen bekannten Nachteilen ein E-Gear haben.
       
      Gemäss einem US-Lamborghini Schrauber sind letzten Versionen etwas ausgereifter.
       
      Selbstverständlich ist mir dabei klar, dass die jüngeren Murcielagos (LP 640 etc.) technisch besser und ausgereifter sind.
      Aber optisch gefällt mir die erste Version am besten und genau den möchte ich haben.
       
      In der Schweiz wurden diverse Murcielagos durch die Firma Affolter (Lamborghini Vertretung) umgebaut. Der Umbau hiess "Le Mans".
      Das Auto bekam an den Schwellern Karbon-Lufteinlässe sowie einen Karbon-Heckflügel und Work Felgen.
       
      Nun habe ich mir ein solches Fahrzeug kürzlich angesehen. Das Auto hatte im Jahre 2015 die letzte Wartung.
      Danach wurde das Auto nur 560 km bewegt und anschliessend in einer gut belüfteten Garage stillgelegt. Der Besitzer war lange Zeit geschäftlich in Kanada Wohnhaft.
       
      Das Auto wurde vorher regelmässig bewegt und hat aktuell einen Kilometerstand von 49`000 km.
      Preislich würde mir der Besitzer entgegenkommen und dabei auch die bevorstehende Wartung berücksichtigen. 
       
      Das Auto steht optisch sehr gut da und entspricht genau meinen Vorstellungen (Le Mans Umbau). Natürlich ist es kein Neuwagen mehr.
      Die einzige Sorge die ich habe, sind die 49`000 km Laufleistung. 
       
      Sind hier meiner Sorgen berechtigt oder ist das für diesen Motor (12 Zylinder, 580 PS) kein Problem?
      Nach einem Kauf würde ich das Auto direkt zu Lamborghini Zürich bringen und eine grosse Wartung durchführen lassen.
      Dabei werden natürlich auch alle Flüssigkeiten ausgetauscht.
       
      Auf Feedbacks würde ich mich sehr freuen.
       
      Sonnige Grüsse aus der Schweiz
      swissmen

×
×
  • Neu erstellen...