Anderson Audi R8 V10 Racing Edition – Starker Ring-Kämpfer

2 Kommentare

Um einen wirklich sportlichen Audi R8 zu erwerben kann man sich bei den Ingolstädtern in die Warteliste für den limitierten R8 GT setzen lassen – oder nach Düsseldorf zu Anderson Germany gehen und sich ein eigenständiges Fahrzeug aufbauen lassen. Die R8 Racing Edition auf Basis der V10-Variante erfreut mit sportlicher Optik, 60 PS Mehrleistung, schnellerer Endgeschwindigkeit, ordentlichem Sound und verschönertem Innenraum.

Anderson Audi R8 V10 Racing Edition

Anderson Audi R8 V10 Racing Edition
Bild 1 von 3

Der Audi R8 ist ein durchaus faszinierendes Fahrzeug, bietet jedoch durchaus noch sportliche Reserven, die man freilegen könnte. Die Ingolstädter tun dies mit der auf 333 Exemplare limitierten GT-Version, die bereits so gut wie ausverkauft ist. Für Leute, die bereits einen normalen R8 besitzen oder die keinen R8 GT mehr ergattern konnten, aber dennoch nicht auf sportliche Qualitäten verzichten möchten, bietet der Düsseldorfer Tuner Anderson Germany nun den R8 Racing Edition auf Basis der V10-Variante an.

Dieses Fahrzeug ist sogar kräftiger als der werksseitig verkaufte GT. Während dieser 560 Pferdchen beherbergt bringt Anderson Germany den V10 von serienmäßigen 386 kW/525 PS auf 430 kW/585 PS. Möglich wird dies durch ein optimiertes Motorsteuerungsmanagement und eine Sportabgasanlage inklusive Rennkats, die gleichzeitig den Sound des R8 Racing Edition verbessert. Ganz nebenbei spart der neue Abgastrakt 17 Kilogramm gegenüber der Serie ein. Der Zehnzylinder darf durch einen neuen Sportluftfilter zusätzlich freier einatmen. Die Endgeschwindigkeit steigt um 12 km/h gegenüber dem Basisfahrzeug an.

Auch optisch legt Anderson Germany Hand an den Audi R8 V10. Eine Kohlefaser-Frontschürze bringt dem Sportwagen eine brachialere Optik in Verbindung mit mehr Abtrieb an der Vorderachse. Am Heck sorgt ein Heckflügel in Verbindung mit einem Kohlefaser-Diffusor ebenfalls für Anpressdruck. Durch die Heckscheibenumrandung und die Spiegelkappen, die ebenfalls aus dem hochfesten und besonders leichten Werkstoff Kohlefaser gefertigt werden, wird der sportliche Auftritt noch ergänzt.

Eine Abrundung im wahrsten Wortsinn bilden die serienmäßigen Leichtmetallräder in 19 Zoll, auf deren Felgenstirnflächen Anderson Germany eine Carbonbeschichtung aufbringt. Dazu gesellt sich eine orange-farbene Umrandung am Felgenhorn. Vorn sorgen 235/35er Gummis für den Kontakt zur Straße, hinten sind es sogar 295/30er Pneus.

Im Interieur darf es sich der Fahrer auf einer hochwertigen schwarzen Lederausstattung mit orange-farbenen Ziernähten und Kedern bequem machen. Die Ziernähte sind im Rautenmuster auf Sitzen und Türverkleidungen angebracht. Dazu erhält man Sichtcarbon-Applikationen an Lenkrad, Mittelkonsole, Radioblende, Handbremshebel und dem Aschenbecher. Weitere Sonderwünsche werden bei Anderson Germany gern entgegengenommen.

Quelle: Anderson Germany

Autor: Matthias Kierse

Tags: , ,

Kategorie: Magazin

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Turbonet!c sagt:

    Racing Edtion und dann Comort Sitze? Gehts noch Audi?

  2. AStrauß sagt:

    @Turbonetic, wenn Du schon Kommentare abgibst, lies doch auch bitte den Beitrag. Dann wirst Du feststellen das diese Racing Edition nicht von Audi kommt sondern von einem Tuner –> Düsseldorfer Tuner Anderson Germany

    Also erübrigt sich die Frage –> Gehts noch Audi ?

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.