Volvo Concept You – Neue schwedische Größe

Mit dem Volvo Concept You zeigten die Schweden auf der IAA einen weiteren Ausblick auf ein kommendes neues Flaggschiff für das hauseigene Modellprogramm. Nach dem Concept Universe von Anfang des Jahres also bereits ein zweiter Hinweis darauf, dass Volvo im Oberhaus des Automobilbaus wieder mitspielen möchte. Designdetails wurden von der dänischen Designikone Georg Jensen inspiriert.

Volvo Concept You

Bild 1 von 7

Als Volvo im April das Concept Universe in China zeigte, dachte man in Fachkreisen noch an ein typisches Konzeptfahrzeug: Ein wenig positive Presse während der Messe abgreifen und anschließend im staubigen Depot verschwunden. Nun rollte jedoch auf der IAA das Volvo Concept You ins Rampenlicht, dessen Erscheinungsbild dort weitermacht, wo das Concept Universe begonnen hat. Darüber hinaus gibt Volvo offen zu, dass es sich um einen ersten Ausblick auf ein kommendes Flaggschiff handelt. Ist also wirklich was dran? Sehen wir hier das neue Topmodell in Studien-Tarnung? Höchstwahrscheinlich schon.

Gegenüber dem Universe ist das Concept You bereits einen großen Schritt näher an der angestrebten Serienfertigung. Speziell vorn macht sich dies durch weniger verspielte Details an den Scheinwerfern und dem Kühlergrill deutlich. Während die Motorhaube wieder an den legendären „Buckel-Volvo“ PV444 erinnert, ist das Heck gegenüber dem Universe beim You zum Schrägheck mutiert. Die Dachlinie schwingt sich elegant bis in die Rückleuchten. Dabei wird die Formensprache gekonnt von einem neuen Hellblau-Ton von DuPont unterstützt. Beim Design des Kühlergrills, der 21 Zoll großen Leichtmetallräder und kleiner Details in den Scheinwerfern ließen sich die Volvo-Designer von Entwürfen des weltberühmten dänischen Design-Unternehmens Georg Jensen inspirieren. So erinnern die Einzelelemente der LED-Scheinwerfer nicht nur zufällig an Eiswürfel. Hinter den polierten Rädern verbirgt sich eine vom britischen Volvo-Motorsportpartner Polestar entwickelte Bremsanlage.

Wie man es von einer Luxuslimousine erwarten kann, findet man natürlich auch im Concept You von Volvo eine topausgestattete Inneneinrichtung mit viel Leder. Dazu gibt es ein fahrerorientiertes Cockpit mit innovativen Bedienelementen mit Smart-Pad-Technologie. Sie ersetzen die bislang bekannte Tasten- und Schalteransammlung im Fahrzeug und machen die Bedienung intuitiver. Hinter dem Lenkrad ersetzt der Driver Information Monitor die bisherige Tacho-Einheit, während über ein Head-Up-Display die wichtigsten Informationen in die Windschutzscheibe eingeblendet werden. Zwei Touch-Screen-Monitore in der Mittelkonsole und zwischen den vorderen Sitzen steuern die Fahrzeugfunktionen, wie das Radio, das Navigationssystem oder die Klimaanlage an. Die Anzeigen in der Mittelkonsole werden nur aktiv, wenn der Fahrer hinschaut, was über eine Infrarotkamera registriert wird. So stören die Leuchten nicht im Augenwinkel während der Fahrt. Funktionen wie der Onboard-Internetzugang können während der Fahrt nur vom Beifahrer aktiviert werden, der ebenfalls von der Kamera erfasst und erkannt wird.

Um die Lieblingsmusik des kommenden Besitzers in feine Klangwelten zu verwandeln, verfügt das Concept You nicht nur über eine Storage-Einheit für viele Stunden Musikgenuss, sondern auch über eine neuartige Musikanlage von Alpine mit einem „Fresh-Air“-Subwoofer. Die Klänge können in einem luxuriös-skandinavisch gestalteten Ambiente genossen werden. Auf den vier Einzel-Komfortsitzen ist ein spezielles, widerstandsfähiges Leder von Brigde of Weir im Mix mit Dinamica Mikrofaserbahnen verarbeitet worden. Die Rückseite der Frontsitze, sowie die Türtafeln wurden von Modelabel Oscar Jacobson gestaltet. Darüber hinaus finden sich Design-Elemente aus Aluminium und Nussbaum im Interieur. So besteht der gesamte Boden aus Holz und erhielt handgeknüpfte Wollteppiche von Kasthall.

Es bleibt spannend bei der Frage, wie der neue große Volvo final aussehen wird und welche Motorisierungen unter der Haube werkeln werden. Speziell in der Motorenfrage gaben die Schweden auf der IAA eine Pressemitteilung heraus, die nicht so recht zu dem neuen Flaggschiff passen mag: Man will sich in Zukunft vermehrt auf Vierzylinder-Motoren konzentrieren und diese effizienter machen. Eine Luxuslimousine mit einem reinen Vierzylinder-Motorenangebot? Abwarten.

Quelle: Volvo

Autor: Matthias Kierse

29. September 2011|Categories: Magazin|Tags: |