Peugeot EX1 Concept – Elektrisches Experiment

2010 markiert das Jahr, in dem viele große Marken ihre Elektromobile der Öffentlichkeit vorstellen. Hauptsächlich hält man sich dabei noch an das Sportwagensegment. So auch Peugeot, die Anfang des Jahres den SR1 vorstellten und derzeit kurz vor der Markteinführung des Elektrokleinwagens Peugeot iOn stehen. Jetzt kommt der Peugeot EX1, ein Roadster-Konzeptfahrzeug mit Allradantrieb und umgerechneten 340 PS. Kaum da, bricht er gleich einmal ein paar Rekorde.

Peugeot EX1 Concept

Bild 1 von 3

Die Marke Peugeot macht mit dem Elektrofahrzeug-Konzept EX1 ihrem Emblem alle Ehre, denn mit den beiden, durch Lithium-Ionen-Batterien betriebenen, E-Motoren und dank Leichtbauweise, schafft man es sogar eine handvoll Rekorde für Landfahrzeuge mit Elektroantrieb (in der Kategorie von 500 bis 1.000 kg Leergewicht) aufzustellen. So dauert zum Beispiel der Viertelmeile-Sprint nur 14,4 Sekunden, wobei 100 Stundenkilometer erreicht werden. Der Lauf über 1000 Meter mit stehendem Start ist in 28,16 Sekunden vorbei, die Ziellinie wird mit fast 128 km/h überfahren.

Dazu wird der EX1 durch einen Allrad-Antrieb bewegt, entstehend durch je einen Elektromotor an der Vorder- und an der Hinterachse. Beide leisten einzeln 125 kW/170 PS und 240 Newtonmeter Drehmoment. Das heisst dem Leichtgewicht stehen gesamt 250 kW/340 PS, aber vor allem die massigen 480 Newtonmeter Drehmoment jederzeit zur Verfügung. Peugeot ist ein normales Lenkrad in dem flüsterleisen Zweisitzer zu ordinär, daher werden die Richtung und die Geschwindigkeit, die gefahren werden sollen, mittels zweier Controller gesteuert, die, so Peugeot, an ein Flugzeugcockpit erinnern. Leider halten die Franzosen die Bilder des Innenraums bislang unter Verschluss.

Somit bleibt es also eine Überraschung bis zur öffentlichen Präsentation, wie die Steuerung genau abläuft. Der Blick über die lange, breite Fronthaube, vorbei an der sehr flachen Scheibe, offenbart aber schon die erste Vorschau in ein Interieur voll Leder und, wegen der offenliegenden Rahmenkonstruktion, poliertem Aluminium.

Insgesamt wirkt der EX1 auf den ersten Blick äußerst sportlich und vor allem: Offen! Durch die geschwungene Form der Scheinwerfer und den Kühlerschlund wird die Nähe zu den neuesten Serienmodellen mit dem Löwen im Wappen gewahrt. Dennoch wird dieses Fahrzeug wohl niemals einen Peugeot-Showroom von innen sehen, dafür sind die Conceptcar-typischen Merkmale zu ausgeprägt.

Wer einen Blick auf den Peugeot EX1 werfen möchte, muss sich auf den Weg zur Mondial de l’Automobile nach Paris machen, die am kommenden Donnerstag ihre Tore öffnet.

Quelle: Peugeot

Autor: Michael Müller

23. September 2010|Categories: Magazin|