BMW X5 – Mit neuer Kraft in den Sommer

Pünktlich zum Sommer bekommt das bayrische Sports Activity Vehicle BMW X5 eine Frischzellenkur verpasst. Das bestehende Motorenprogramm wird gegen zwei Benziner und zwei Dieselmotoren ausgetauscht, die Karosserie wird hier und dort geliftet und einige Fahrer-Assistenzsysteme ziehen ins Fahrzeug ein. Die Motorleistung liegt nun zwischen 245 und 407 Pferdestärken und bis zu 600 Newtonmetern Drehmoment beim großen Diesel.

BMW X5

Bild 1 von 6

Vier Jahre nach Serienanlauf erfolgt eine Modellpflege bei BMWs erfolgreichem Stadt-Geländewagen X5. Neben einer geringfügig überarbeiteten Optik betrifft diese Überarbeitung vor allem die Technik des Fahrzeugs.

Doch bleiben wir kurz beim Exterieur des X5 stehen. Die Front- und Heckschürze erhalten eine sportlichere Optik. Vorne werden die seitlichen Belüftungsöffnungen größer. In Verbindung mit dem optionalen Xenon-Paket erhalten die Scheinwerfer LED-Ringe, bei Fans „Angel-Eyes“ genannt. Die Rückleuchten verfügen serienmäßig über LED-Technik und sind somit auch bei schlechter Witterung gut zu sehen.

Im Innenraum fährt serienmäßig die neueste Generation von BMWs iDrive-Bediensystem mit, über das alle Audio-, Telekommunikations- und Navigationsfunktionen gesteuert werden. Das Kofferraumvolumen bleibt bei 620 bis zu 1.750 Litern bei umgeklappten Rücksitzen. Auf Wunsch kann eine ausklappbare Sitzbank im Kofferraum bestellt werden, die den X5 zum Siebensitzer macht.

Alle X5-Varianten fahren mit dem BMW-Allradsystem xDrive, das sehr fahraktiv abgestimmt ist. Die Servotronic-Lenkung ist nun geschwindigkeitsabhängig und gehört zum Lieferumfang, kann aber gegen Aufpreis durch eine Aktivlenkung ersetzt werden.

Das aus anderen BMW-Modellen bekannte ConnectedDrive-System ist nun auch für den X5 erhätlich. Hierzu zählen ein Head-Up-Display, adaptives Kurvenlicht mit Abbiegeleuchten, ein Fernlichtassistent, eine Abstandswarnung beim Einparken, eine Rückfahrkamera, die vom 7er bekannte Side-View-Funktion an der Front, um aus engen Einfahrten gefahrloser heraus zu kommen, ein aktiver Tempomat mit Abstandsregelung und Start-Stopp-Funktion, eine Geschwindigkeits-Limit-Erkennung und eine Spurverlassenswarnung.

Neben diesen Fahrerassistenzsystemen sorgen auch passive Sicherheitsausrüstungen für optimalen Insassenschutz. Sechs Airbags , Dreipunktgurte auf allen Plätzen und ISOFIX-Kindersitzbefestigung im Fond gehören serienmäßig mit dazu.

Auch für den Komfort der Passagiere ist natürlich gesorgt. Anstelle der Klimaautomatik sind auch eine Zwei- oder Vierzonenklimaanlage erhältlich. Das Festplatten-Navigationssystem „Professional“ bietet genug Speicherplatz für Karten aus ganz Europa und die eigene Lieblingsmusik. Der CD-Player ist MP3-fähig und verfügt über einen AUX-In-Anschluss. Auf Wunsch lässt sich das System um einen USB-Port, ein High-End-Musiksystem und ein DVD-Entertainmentsystem mit DVD-Wechsler erweitern. Die Palette der Lack- und Innenraumfarben wurde ebenso um neue Töne ergänzt, wie auch das Leichtmetallfelgen-Programm überarbeitet wurde.

Beim Motorenprogramm machte BMW Nägel mit Köpfen und tauschte gleich alle Motoren mit Ausnahme der gerade erst eingeführten M-Version aus. Je zwei Diesel und Benziner stehen dem Käufer nun zur Wahl. Basismotorisierung ist nun ein 3 Liter Sechszylinder-Turbodiesel mit 180 kW/245 PS und 540 Newtonmeter Drehmoment. Der große Diesel hat ebenfalls 3 Liter Hubraum bei 6 Zylindern, kommt jedoch mit Registeraufladung auf 225 kW/306 PS und 600 Newtonmeter. Die Benzinervarianten verteilen sich auf einen ebenfalls 3 Liter großen Sechszylinder, der über die gleiche kW/PS-Zahl verfügt, wie der große Diesel, jedoch „nur“ 400 Nm Drehmoment auf beide Achsen wirft. Topmotorisierung unterhalb des X5 M ist ein Biturbo-V8 mit 4,4 Litern Hubraum und 300 kW/407 PS.

Die Markteinführung für den modellgepflegten BMW X5 findet Anfang Juni statt, die Preise beginnen bei 54.200,- Euro für den kleinen Diesel, bis zu 73.400,- Euro als Grundpreis des X5 xDrive 50i genannten V8.

Quelle: BMW

Autor: Matthias Kierse

7. Februar 2010|Categories: Magazin|

One Comment

  1. JeffG 7. Februar 2010 at 19:18

    7,4l für den 3l Diesel find ich gut. Sehr gut sogar! :-))! werden zwar in echt dann auch 8,5-9l sein, aber gut, so ist das Leben. Irgendwie gefällt mir auch dieses braun. Bronzeirgendwas. Hat was… :-))!