Acura NSX Concept – Ein großer Schritt Richtung Serie

Ein Jahr nach der Präsentation des NSX Conceptcars zeigt Honda unter dem Namen der Tochterfirma Acura auf der NAIAS in Detroit eine überarbeitete Studie mit deutlichen Anzeichen einer kommenden Serienversion. Hinter den beiden Passagieren arbeitet ein V6-Triebwerk in Kombination mit einem Hybrid-Allradsystem und einem Doppelkupplungsgetriebe. Die Leistungsdaten bleiben bis zur Markteinführung 2015 ein Geheimnis.

Acura NSX Concept

Bild 1 von 6

Optisch ändert sich am überarbeiteten Acura NSX Concept im Vergleich zum Vorjahr nur wenig.

Exakt ein Jahr, nachdem Honda und Acura auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit mit der Enthüllung des NSX Concept eine kleine Bombe zur Detonation brachten, kehrt man an gleicher Stelle mit einer überarbeiteten Studie zurück, die deutlich weiter in Richtung Serienfertigung entwickelt wurde. Zudem gestatten die Japaner nun einen Blick auf das Interieur. Die Markteinführung wurde mit 2015 terminiert. Bis zu diesem Zeitpunkt werden vermutlich noch weitere Studien folgen. Auf dem kommenden Genfer Automobilsalon wird das überarbeitete NSX Concept seine Europapremiere feiern.

Optisch blieb vieles erhalten, was bereits am letztjährigen Fahrzeug zu sehen war. Die flache Schnauze mit geschwungenen Lufteinlässen und LED-Scheinwerfern wurde ebenso übernommen, wie das kuppelartige Dach mit den freistehenden C-Säulen, die als Windleitelemente dienen – bekannt vom Ferrari 599 GTB Fiorano – und das breite Heck mit schwungvollem Leuchtenband. Neu hinzugekommen sind flach integrierte Türgriffe, die bei ihrer Betätigung den Blick ins Interieur freigeben.

Dieses ist beim überarbeiteten NSX Concept zweifarbig in schwarzem und rotem Leder ausgeführt und mit Sichtcarbon abgestimmt worden. Fahrer und Beifahrer nehmen auf gut konturierten Sportschalensitzen Platz. Der Mitteltunnel steigt zwischen den Insassen schräg nach oben und endet in der Mittelkonsole in einem Farbdisplay, auf dem beispielsweise Radio-, Lüftungs- und weitere Komfortfunktionen angezeigt werden können. Hinter dem Lenkrad befindet sich ein weiteres Display, auf dem Tacho, Drehzahlmesser und alle weiteren fahrzeugrelevanten Daten eingeblendet werden.

Für den Vortrieb ist ein V6-Triebwerk zuständig, das als Mittelmotor verbaut ist. Er wird mit zwei Elektromotoren an der Vorderachse kombiniert, die den NSX zum Hybrid-Allradler werden lassen. Ein weiterer Elektromotor ist im Direktschaltgetriebe an der Hinterachse integriert. Genaue Leistungsdaten wurden nicht bekanntgegeben, aber bereits im letzten Jahr munkelten einige Quellen von rund 400 PS Systemleistung.

Während der Wagen in Detroit noch mit den Markenlogos der amerikanischen Honda-Tochter Acura zu sehen ist, in deren Werk in Ohio zumindest die Acura-Ableger des NSX ab 2015 auch gefertigt werden, werden die Logos für den Genfer Salon gegen die des Mutterkonzerns ausgetauscht.

Quelle: Honda / Acura

Autor: Matthias Kierse

16. Januar 2013|Categories: Magazin|