Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Automobiler Downgrade - Rennsemmel statt Bolide


Empfohlene Beiträge

Hola,

zum Ende Sept. läuft mein Leasing des AMG aus & ich habe keinen Bock mehr, für teure Autos als Geschäftswagen den Staat zu subventionieren. Mit der jetzigen Betriebsfahrten-Regelung zahle ich knapp 800EUR Steuern, das mir vom Geschäftsführer-Nettogehalt trotz Fahrtenbuch abgezogen wird, obwohl ich nur Heimat-Büro abrechnen muss und den Rest meiner ca. 2.000km/Monat fahre ich rein geschäftlich - nachweisbar. Eigentlich hatte ich wieder vor, mir einen Boliden bis max. 120TEUR Bruttolistenpreis (und das leidige Fahrtenbuch mitziehen) zuzulegen, aber nachdem der Staat nur noch mehr abzockt und im Gegenzug dafür die E-Mobilität unverhältnismäßig hoch fördert, jetzt auch noch den Müll mit den ganzen Tempolimit-Diskussionen und Bußgeldveränderungen werde ich mir das Limit von 50.000EUR setzen, gerne auch unter 40.000EUR - 1% Regelung - Schluß. Zumindest bekommt der Staat dann etwas weniger vom Bruttogehalt und ich verprasse es anderweitig (klar verdient der Staat immer, aber eben nur dann, wenn ich will und nicht konstant). Privat habe ich dann die Möglichkeit, die Rennsemmel zu fordern und auch mal "richtig Spaß" zu haben oder auch den Jaguar E-Pace als Zug- & Langstreckenfahrzeug - ggf. kommt noch ein Bolide für gelegentliche Fahrten in den Süden ins Haus, aber ich kann mich noch nicht entscheiden - welcher meinen Zetti ersetzen könnte, offen oder geschlossen, V8 oder V12, Handschalter oder Automatik, etc. etc. egal, nicht das jetzige Thema :D 

 

Nun muss ich mich am Markt umschauen und stelle fest, so richtig viel gibt's da nicht, was mir gefallen könnte und preislich im Rahmen bleibt als Firmenfahrzeug - einen langweiligen "Kilometerfresser" will ich partout nicht - relativ wenig Gewicht, Bodenfreiheit für den Alltag, Allwettertauglichkeit - Fahrspaß durch Agilität - VMax. 200km/h reicht auch, wenn der Weg dahin unterhaltsam ist.

 

Aktuell habe ich 2x Fahrzeuge im Fokus, zum ersten kann ggf. der eine oder andere hier am Board schon eigene Erfahrungsberichte beisteuern - damit wäre mir schon geholfen ;)

 

1) Fiat 500 als Abarth - Anniversio 70 gefällt mir eigentlich ganz gut, kann aber auch ein Pista oder Competizione sein, Schalensitze sehen besser aus als Seriengestühl. Da ich weder den Wagen, noch Antriebseinheit kenne und auch nicht unbedingt der Probefahrt-Tourist bin, will ich mich vorher etwas aufschlauen lassen:

- Spürt man den Unterschied zwischen der 165PS & 180PS-Version oder geht das als "Streuverlust" unter?

- Halten die Fahrzeuge 3 Jahre problemlos auch mit Semi-Slick/UHP bei Spaßtouren oder sind die zu "filigran" konstruiert?

- Auch was muss man bei einer evtl. Probefahrt an "normalen" Geräuschen ignorieren, weil es einfach dazugehört?

 

2) Hier hat sich eher mein Faible für Sportfahrzeuge durchgesetzt und nach dem YT-Video von JP und den mir bisher bekannten technischen Leckereien und im Video gezeigtem Fahrverhalten könnte der Toyota GR Yaris gut passen. Voraussichtlich erst ab Frühjahr 2021 lieferbar - also erst dann wirklich Erfahrungsberichte verfügbar.

 

3) Nunja, was gibt's sonst noch so? Deutsche Premiumhersteller fallen raus, entweder langweilig oder preislich out of range. Ein paar "evtl. spaßige" Asiaten, aber ein Honda oder Kia gefallen mir einfach nicht. Wir sind zwar hier Carpassion und haben einige Boliden-Eigner, aber ggf. doch auch als Zweit-/Dritt-/Whatever-Wagen eine aktuelle Rennsemmel im Stall, die ggf. auch mal für 20tkm/Jahr und schlechtem Wetter nutzbar ist?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 139
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Andreas.

    45

  • GT 40 101

    16

  • coolbeans

    10

  • chrixxx

    9

Aktivste Mitglieder

  • Andreas.

    Andreas. 45 Beiträge

  • GT 40 101

    GT 40 101 16 Beiträge

  • coolbeans

    coolbeans 10 Beiträge

  • chrixxx

    chrixxx 9 Beiträge

Beste Beiträge

Neulich auf dem Bergpass 😀

Die Felgen sind Fondmetal Evo Corse 8x18 mit normalen Pirelli Sottozero Winterreifen für den Alltag   Ich habe insgesamt 3 Sätze Räder gekauft, 2x Fondmetal für 1x Sottozero Winter, 1x Sotto

Ich versuche mich mal mit etwas Infos zum Kampfgnom - knapp 1.200km in 14 Tagen mit ein paar Daten aus der „MyT“-App: Durchschnittsverbrauch 9,9L/100km Durchschnittsgeschwindigkeit 57km/h

Wenn du dich generell im Segment der sportl. Kleinwagen bewegen willst, dann würde ich den Mini JCW (GP) mit reinnehmen. Kommt zukünftig mit 306 PS (im Clubman und Countryman schon konfigurierbar).

In der GP Version nicht gerade understatement, aber naja.

 

Ich bin die neuen zwar noch nicht gefahren, aber mein alter R53 Cooper S macht Spaß und geht auch danke des verhältnismäßig langen Radstands auch auf längeren Strecken noch angenehm.

 

Mmh, jetzt nicht lachen aber ich würde mir mal den Hyundai I 30N anschauen.

Finde ich ein preislich und auch technisch sehr interessantes Angebot. 
Ansonsten Golf R, guckt niemand neidisch und fährt super. Allerdings bist du da eher an den 50K...

  • Gefällt mir 2

Lese ja viele/nahezu alle Autozeitschriften aus der DACH Region und unisono wird - auch in der aktuellen Sport Auto - der Fiesta ST als DIE Rennsemmel gelobt...wobei natürlich der Yaris GR viel faszinierender wäre gemäß Datenblatt.

Wieso nimmst du dir nicht ein E-Auto? Da zahlst du weniger geldwerten Vorteil. Und für längere geschäftliche Fahrten fährst du bei jmd. mit oder nimmst ein Poolfahrzeug, was mit Sicherheit zur Verfügung stehen würde. ??

 

Das Thema wenig Gewicht passt natürlich nicht so ganz...

Jörg, ja.. der steht sogar zum Verkauf mit jungfräulichen 6000 km. :)

Ich hab dann doch lieber die großen Kisten, ist auf Langestrecke einfach angenehmer.

Zum Einkaufen, für kleine kurvige Straßen oder so kleine ADAC Handlingkurse ist er aber perfekt.

 

Tesla Model S Performance. Da bleibst Du in Deinem Budget, hast Leistung satt und musst trotzdem nur 0,5% versteuern :D

 

Ansonsten schließe ich mich @BWQ an und plädiere auch für den Hyundai i30N Performance. 7 Jahre Garantie und ein schöner Motor - fährt sich auch gut. Man munkelt, das bald das Facelift mit Doppelkupplungsgetriebe kommt, falls das für Dich relevant ist.

  • Gefällt mir 1

@master_pda es ein kompakteres Auto sein soll, würde ich ein Modell 3 bevorzugen.

Die 0,5% Dienstwagensteuer macht sich da schon erheblich bemerkbar.

Das mit dem DKG habe ich auch gehört. Finde die Kiste echt witzig. Fahrwerk abgestimmt von ex M GmbH Leuten und Design von Peter Schreyer. 👍🏻

Hi Andreas,

 

bin gerade 3 Jahre einen 595 Comp. gefahren und kann grundsätzlich nur Positives berichten. Der kleine hat bis zum letzten Tag viel Spaß gemacht, allerdings nur auf Strecken bis max. 150 km. Die Schalen waren zwar optisch super, aber null Konpfort, was das Sitzen anging. Da das Lenkrad nur in der Höhe verstellbar ist und der Sitz nur vor und zurück geht, ist es schwierig bis unmöglich, eine vernünftige Sitzposition zu finden (bin 1,90 bei 80 kg).

 

Meine Mädels mit 1,60 - 1,75 fanden alles super. Der Sound des Kleinen ist einmalig, der Lärm auch 😎.

 

Der Verbrauch mit 7-9 l völlig okay, die Fahrleistungen eher enttäuschend, da erwartet man mehr, bei dem Gewicht und 180 PS.

 

Die Qualität war gut, es gab nichts zu beanstanden und in den 3 Jahren war er nur planmäßig zum Service.

 

Ich kann dir den Kleinen nur empfehlen, würde ihn jederzeit wieder in den Fuhrpark aufnehmen....

 

Ansonsten würde ich dir auch das Model 3 empfehlen, auch wenn der Service bei Tesla ein Skandal ist, aber bei 3 Jahren sollte man diesen ja hoffentlich nicht so oft in Anspruch nehmen müssen.

 

Gruß - Stefan

  • Gefällt mir 2

Hey, so viel Feedback - cool :)

 

- E-Auto ist nicht, weil will ich nicht. Wären sogar nur 0,25% mittlerweile.

- JCW/ST/I30N/R - für mich alles austauschbare (beliebige) Produkte.

- Der Abarth hat "für mich" eher Kultstatus, bis 150km am Stück sollten schmerzfrei drin sein können, muss ich wohl mal testen im Sommer, danke für deinen Input @vw-fahrer 

- GR Yaris ist vom Package her eher das, was ich als Rennsemmel interpretiere - unter 1.300kg, Handschalter, Allrad, selbst bei Handbremse wird die HA abgeklemmt - 360 Drehung möglich :D Ob mir ggf. dann doch zu rabiat/agil, muss ich gucken.

 

@sebastian089 : Privat - Büro sind knapp 25km einfache Fahrt & als GF wird mir seitens FA unterstellt "regelmäßig" im Büro zu sein. Unauffällig sind hier mind. 10 Tage / Monat, gibt man weniger an, wird man auffällig, sprich die Prüfer könnten öfters kommen, als bei der GmbH eh schon normal ist - immer mit viel Zeitaufwand verbunden, will ich nicht ;)

 

 

 

Den Abarth - egal welchen („meiner“ wäre der Rivale, den es leider nicht mit Schalensitzen gibt, man sitzt allerdings eh stets zu hoch) - kann ich auch bedenkenlos empfehlen. Die BAB-Langstrecke ist m. E. nur aufgrund des kurzen Radstands nicht ganz so entspannt, ansonsten gehen 150km am Stück schon i. O.. Ich fand meinen 165 PS-Tester subjektiv im Vergleich zur 180 PS-Version etwas „kastriert“, kann aber auch am Auto gelegen haben (der roch bei Vollgaseinsatz stets brenzlig, was wohl nicht normal war 😁). Ansonsten macht das Ding durch Sound und italienische Detailliebe einfach nur Laune.

 

Wenn Du die üblichen Kompakten verschmähst, bleibt m. E. höchstens noch ein MX-5 übrig. Mittlerweile 184 PS, Sauger, Sperrdiff, knackige Schaltung. Viel Bewegungsfreiheit im Auto sollte man allerdings nicht benötigen, da bietet ein 595 im Vergleich den Platz eines VW T6...

 

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung!

Max

  • Gefällt mir 3
  • 1 Monat später...
Am 12.3.2020 um 20:24 schrieb Max A8:

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung

Wird der Toyota in schwarz mit zusätzlichem Paket inkl. Torsendiff. - JCW GP ist auch krass/geil, müsste ich aber jetzt kaufen, um sicher einen zu haben ab Okt. & ob der mit der geringen Bodenfreiheit wintertauglich wäre, bin ich mir unsicher.

 

Abarth getestet - ja, ist funny. Aber Sitzgestühl entweder zu kurz am Oberschenkel oder beim anderen waren optimierte (Halb-)Schalen montiert und damit zu hoch & unbequem für meine Statur. 

 

Toyodda wird Frühjahr 21 geliefert, ggf. nutze ich den E-Pace dann durchgehend übern Winter oder hole mir ein Mietauto für paar Monate - tomorrows problem.

 

Wer das Video noch nicht kennt - (12:30 bis ca. 13:30 & 29:20 lohnt sich) - Ok, ich bin ein Opfer des Inluenzers geworden :D 

 

Sobald hier Fakten sind & die ersten KM erfahren wurden, folgt ein Update.

  • Gefällt mir 3
  • 6 Monate später...

Mein Dealer hat mich eben informiert - "Public Presentation" mit Presse am 15.11.2020, ab dann beginnt der Verkauf. Könnte wohl schon noch dieses Jahr meinen bekommen ;)

 

2x Detailänderungen meiner Ausstattunng:

- Domstrebe durfte nicht rein wg. Homolgation

- dafür nun Sitz- & Lenkradheizung

 

Wegen der vorzeitigen Auslieferung wurden auch noch neue Winterkompletträder zugelassen auf den Fahrzeugtypen, habe ich gleich bestellt - mit PS4s im Winter brauch ich trotz Allrad nicht :) 

 

Stay tuned. Ick freu mir.

 

  • Gefällt mir 2
  • 2 Wochen später...

Oh, was eine Wohltat heutzutage, die Flunder ist ja schneller konfiguriert als ein Espresso durchläuft 👍

 

Coole Kiste, bin echt auf Deine ersten Eindrücke gespannt, ob sie den (medial) hohen Erwartungen Stand halten kann 🙂

  • Haha 1

Bist Du auch Gesellschafter der GmbH oder nur Angestellter? Ich frage das nur, um zu wissen, ob Du frei bist in Deiner Entscheidung ein Fahrzeug ggf. auch zu kaufen und nicht zu leasen und ob Dich die Gesamtkostenbelastung für GmbH und Gesellschafter/GF interessiert.

 

Hast Du mal an ein historisches Fahrzeug mit entsprechend niedrigem Bruttolistenpreis und somit sehr niedriger Versteuerung gedacht? Macht natürlich nur Sinn, wenn man Handschalter fahren will und auf ein ESP o.ä. auch verzichten kann. Im Bereich der Fahrzeuge aus den 80ern (H-Kennzeichen sogar möglich mit geringer Steuer und sehr geringer Versicherungsprämie) gibt es da alltagstaugliche Spaßfahrzeuge, ansonsten  aus den 90ern (vorübergehend ohne H-Kennzeichen). Habe mir letztens z.B. einen Porsche 924 Turbo mit 177 PS gekauft. Der ist leicht, fährt sich gut, ist zuverlässig  und transportieren geht auch noch dazu. Topspeed ist über 230 km/h (echte,  nicht Tacho), Bremse und Fahrwerk sind gut, 0-100 km/h gehen in 7 Sekunden...und der Sympathiewert an der Tankstelle und auch sonst ist hoch. Wenn Du ihn nicht verbiegst, haste auch keinen Wertverlust. Der AMG ist dagegen ein einziges Geldgrab.1% des Bruttolistenneupreises wäre hier ca. € 250/Monat, dazu dann noch Fahrten Wohnung Arbeitsstätte, kommst Du nach Deinen Daten auf ca. € 150 Steuern/Monat ohne Fahrtenbuch, was ja nicht wirklich Spaß macht und in einer Betriebsprüfung ohnehin häufig nicht anerkannt wird. Habe die alten defekten Lautsprecher hinter den Blenden gegen vernünftige neue ausgetauscht und ein vernünftiges Radio mit Bluetooth-Anbindung für das Telefon eingebaut. Sitze werden noch neu aufgepolstert, dann passt das gut. Reifen, Stoßdämpfer etc. kosten relatives Kleingeld.

vor 3 Minuten schrieb Need 4 Speed:

1% des Bruttolistenneupreises wäre hier ca. € 250/Monat, dazu dann noch Fahrten Wohnung Arbeitsstätte, kommst Du nach Deinen Daten auf ca. € 150 Steuern/Monat ohne Fahrtenbuch

Den Teil deines Posts verstehe ich nicht? Wie kommst du auf diese Werte? Wenn 1% 250€ ergibt, dann die der Brutto Listenpreis 25.000€. Über welches Fahrzeug sprichst du?

@Need 4 Speed Gesellschafter Geschäftsführer & mit dem 120TEUR Bruttolistenpreis-AMG waren es monatlich trotz Fahrtenbuch ohne Privatnutzung (ausser Haus-Büro-Haus) knapp 800€/Monat weniger auf dem Nettoverdienst nur durch Steuern, darauf habe ich keine Lust mehr :) Durch Corona musste ich sogar fast täglich ins Büro, weil Kundenbesuche nicht mehr stattfinden konnten - somit im Schnitt 18 Tage / Monat diese "Reichensteuer" zahlen. 

 

Kosten der GmbH sind relativ egal und mit dem Toyota nebst Vollkasko, Finanzierung, Unterhalt & Sicherheitspauschale für unerwartete Nebenkosten sind es um die 1.000EUR/Monat, die ich in der GmbH kalkuliere - Versicherungsnehmer & Halter ist die GmbH, dann kann mir da auch eine Rentenversicherung bzgl. SV-Pflicht nichts unterstellen. 

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo, Servus aus Raum Nürnberg! 
       
      ich kann mich nicht entscheiden zwischen den 3 Fahrzeugen...
       
      Ich habe das Problem das ich ein sofort verfügbaren Portofino zur Verfügung habe Liste ca 220.000 und mein Händler gibt es mir für 203.000 € und ich bisschen skeptisch bin wenn ich mir die Preise vom California T sehe. Ich möchte liebe Community so wenig wie möglich Geld Wertverlust haben. 
       
      Dann hab ich noch einen California T aus 2016 mit 11000tkm angeboten bekommen vom Ferrari Händler ebenfalls. Für 132 t!!! 
       
      Der 488 GtB von ulrich Frankfurt ez 2018 mit 5000 tkm für 204.000 € mit Lieferung vor die Türe nach Nürnberg.
       
      Was mir einen Kopf macht und ich mich nicht entscheiden kann sind die Gründe 
      Nr. 1 
      Portofino zu Neu und sehr großer Wertverfall liege ich da richtig? Siehe Cali T
      Nr. 2
      California wäre der Preis Leistungssieger da er bereits das meiste verloren hat bin ich richtig? 
      Nr. 3 
      der GTb aus Frankfurt ist ein werkswagen der im August erstmals auf das Autohaus Ulrich zugelassen ist und davor keine Anmeldung in Italien hatte und laut dem Vertragshändler nur zur Show und Demo Zwecke benutzt worden ist... Aber 5000 km halt?!?! 
      Ist es auch ein Problem beim gtb später beim Wiederverkkauf das die Historie nicht zu 100% klar ist? Das ist doch ein versteckter Reimport, aber das Fahrzeug ist ein Werkswagen den der Ulrich von Maranello gekauft hat.
       
      Ich Entschuldige mich für die Tippfehler da ich es vom Smartphone getippt habe.
       
      Es gejt mir nicht ums geizen oder das ich es mir nicht leisten kann sondern ich will vernünftig wie möglich handeln. 
       
      Vielen Dank schonmal für die hilfe und als dankeschön werde ich am ende vom gekauften die Bilder veröffentlichen. 
       
      Gruß
    • Hallo,
      ich bräuchte mal wieder gute Ratschläge von euch.  Ich spiele mit dem Gedanken meinen 360 Spider gegen einen neueren California zu tauschen. Ich bin allerdings auch etwas unschlüssig , welcher California der bessere ist. Desweiteren würde mich euere Erfahrungen mit dem Califonia und California T interessieren.
      Viele Dank
      Viele Grüsse
      Patrick
    • Werte Ferraristi,
       
      ich mag mich kurz bei euch vorstellen. Mein Name ist, zumindest hier, Will, ich bin 50 Jahre alt und lebe im Ruhrgebiet. 
       
      Ich komme eigentlich aus dem Porschelager, muss aber gestehen, dass der F355 für mich eines der schönsten und stimmigsten Fahrzeuge ist, mit Sicherheit aber ,einer der schönsten Ferrari. 
       
      Ich würde den Schritt bald gehen wollen und mir einen zulegen, da der Markt momentan einige für mich interessante Fahrzeuge hergibt. 
       
      Jetzt lacht bitte nicht, die Geschichte hängt bei mir zunächst an einem Probesitzen. Ich bin 1,93m und habe zu dem Thema glaube ich schon alles gelesen. Von "geht gar nicht" bis "kein Problem" war alles dabei. 
       
      Wir waren praktisch schon auf dem Weg zu "Stradale Vintage Cars" bei Roermond, als uns der aktuelle Lockdown wieder einen Strich durch die Rechnung machte. Also war es wieder nichts, mit dem Probesitzen.
       
      Bevor ich euch mit dem Aufkochen bereits durchgekauter Themen nerve, möchte ich erstmal feststellen, ob ich meinen Traum weiter verfolgen kann oder ob es einer bleibt. Nur für meine Freundin würde ich nämlich keinen Spider kaufen 😄
       
      Nun meine, für einen Neuling unverschämt klingende Frage an euch; Wäre jemand bereit, mich im Großraum Ruhrgebiet in seiner Diva mal Probesitzen zu lassen? Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn mir jemand die Gelegenheit geben würde. Ansonsten muss ich doch noch warten, bis die Händler wieder öffnen.
       
      Ich freue mich auf Beiträge von euch, auch ruhig noch einmal zur Stellungnahme der Körpergröße (1,93, schlank, Verteilung Beine zu Oberkörper in etwa 50/50) ☺️
       
      Seit gegrüßt und allzeit knitterfreie Fahrt mit euren Diven
       
      Will 
    • Hallo zusammen
      Ich bin daran, mir eine Corvette C6 Cabrio, Jg. 12/2005 mit 51'000km zu kaufen.
      Preis: um die CHF 40'000.-, Automat mit Full-Options, CH-Version.
      Kann ich die C6 als Alltagsfahrzeug problemlos fahren (April - November)?
      Muss ich auf spezielle Punkte bei der Occasion schauen?

      Vielen Dank im voraus für Eure Tips

      Marco
    • Hallo zusammen,
       
      Ich liebäugle damit, eine Alfa Romeo Giulietta als neuen Daily zu kaufen. Bin begeistert von dem Design und vor allem Größe für Stadt- und Einkaufsfahrten. Für Ski Urlaub bestimmt auch geeignet. 
       
      Für mich käme aber nur eine Veloce bzw. Quadrifoglio Verde in Frage. Am liebsten in Rot
       
      Diese Giulietta sieht ganz nach meinem Geschmack und Preisvorstellung aus: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=305913031&cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&gn=73066%2C+Uhingen%2C+Baden-Württemberg&isSearchRequest=true&ll=48.7194201%2C9.5691887&makeModelVariant1.makeId=900&makeModelVariant1.modelId=17&pageNumber=1&rd=10&scopeId=C&sfmr=false&sortOption.sortBy=searchNetGrossPrice&sortOption.sortOrder=ASCENDING&searchId=9658b18f-7e65-b1d2-3142-cde274ef5bac
       
      Was sind eure Eindrücke und Erfahrungen?
       
      Beste Grüße 


×
×
  • Neu erstellen...