Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wie Batteriekapazität über die Wintermonate erhalten?


Albe1977

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich bin neu hier im Gallardo-Forum und habe keinen Post finden können, wie ihr die Batteriekapazität aufrecht erhaltet.

Hat jemand Erfahrungen wie lange das Auto nach einer bestimmten Standzeit noch anspringt?

Stimmt es, dass ich den Schlüssel in einer Fachwerkstatt neu anlernen muss, wenn ich die Batterie abklemme?

Stimmt es, dass ich dass das Plastikplättchen für die manuelle Öffnung der Türe kaputt geht? Wie ziehe ich es am besten ab?

 

Ich werde mein Auto über die Wintermonate einmotten. Das Auto parkt leider in einer gemeinschaftlich genutzten Garage. Ein Stromanschluss ist vorhanden. Ich kann es aber um keinen Ärger auszulösen max. 1 Std nutzen. Mit zu viel Ladeleistung an die angeschlossene Batterie kann ich also nicht dran gehen. Daher vorerst die Idee, die Batterie auszubauen, im Keller immer wieder laden und im Frühjahr wieder einzubauen.

 

Grüsse an alle

Albe1977

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo Albe,

 

richtig - wenn die Batterie abgeklemmt wird muss der Funkschlüssel neu angelernt werden (siehe Bordbuch). Dazu muss das Türschloss mechanisch geöffnet werden. Die Kunststoffkappe am Türöffner kannst du mit Feingefühl nach unten abziehen - ohne Feingefühl kann es schon passieren dass du eine "Nase" abbrichst....daher vorsichtig vorgehen.

 

Ich lade den Gallardo (Saison 3-11) im Winter etwas 3 mal für 24h mit dem Ctek MX5.0 - kannst du entweder direkt an der Batterie oder (mit entsprechendem Adapter) am Zigarettenanzünger anschließen. Da hier max. mit 5A geladen wird ist beides kein Problem.

 

Das reicht bei mir aus, damit die Batterie erhalten bleibt und zum Saisonstart ohne Probleme funktioniert. Falls das in deiner Garage nicht machbar ist, gibt es von Ctek auch ein portablen Charger/Erhaltungsgerät - Funktiooniert identisch: nur dass es am Ende eine Powerbank ist und du keine externe Stromquelle brauchst. Ich habe noch zwei Fahrzeuge die ebenfalls in Garagen ohne Stromanschluss stehen: über den Winter lege ich jeweils für ein paar Tage diese Erhaltungsgeräte ins Auto: laden und erhalten ohne Probleme (Anschluss direkt an der Batterie).

 

Die Batterie wirklich abklemmen würde ich beim Gallardo ungern machen, da u.U. nach dem Einbau ein paar Fehler (zB Egear Sensor oder ECU) auftauchen. IdR nichts dramatisches aber zur Werkstatt zum löschen müsstest du dann wohl schon.

  • Gefällt mir 9
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb NiNt:

Ich habe noch zwei Fahrzeuge die ebenfalls in Garagen ohne Stromanschluss stehen: über den Winter lege ich jeweils für ein paar Tage diese Erhaltungsgeräte ins Auto: laden und erhalten ohne Probleme (Anschluss direkt an der Batterie).

Machst du das dann mit dem CS Free von Ctek? Deine Erfahrungen klingen richtig gut. Leider, mangels Erfahrungen in meinem Umfeld, hatte ich bisher Bedenken das CS Free einzusetzen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau.....CS Free. Da in besagter Garage bei mir ebenfalls kein Strom gelegt ist, braucte ich eine Lösung und mit Ctek habe ich bisher nur guteEerfahrungen gemacht: aufgeladen ist die Powerbank nach etwa 1h. Das Gerät erkennt nach anklemmen an die Batterie automatisch den Zustand der Batterie und startet dann einen entsprechend geeigneten Ladezyklus. Ist die Autobatterie vollständig geladen und man hängt das Ctek daran (oder lässt es hängen), geht die Powerbank in den Erhaltungszustand - identisch zu anderen Ctek (es gibt als alle paar Tage etwas Strom nach sobald ein gewisser Schwellwert bei der Autobatterie untersschritten wird).

 

Unterm Strich ist es zwar im Vergleich zum "normalen" Ctek deutlich teurer, aber Batterie ausbauen, oder mit Vorfreude auf eine Ausfahrt dann vor einem Auto mit toter Batterie stehen hatte ich auch keine Lust 🙂

 

Außerdem kannst du das CS free auch als "normales" Lande/Erhaltungsgerät verwenden: also links (Ausgang) das Kabel zur Autobatterie, rechts (Eingang) das Kabel zur externen Stromquelle/Steckdose. Dann ist es ein klobiges normales Ctek

  • Gefällt mir 9
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke @NiNt, genau das wollte ich wissen. Top! :-))!
Eine blöde Frage vielleicht noch bitte: wenn ich das CS Free an die Batterie anklemme, kann ich dann immer noch das Fahrzeug ganz regulär über die Funkfernbedienung abschließen beziehungsweise öffnen?

Danke,

 

Sarah

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb NiNt:

gerne-

Kannst du....das Fahrzeug macht alles was es auch ohne angeschlossenes Gerät macht. Also auch Ent/Verriegeln, Motor starten etc....

Klasse, nochmals Dankeschön an dich für deine Hilfe NiNt.🙏🏼👍🏼

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir auf die Empfehlung von @NiNt hin das Ladegerät intensiv angeschaut. Ich muss sagen, dass ich recht angetan bin von diesem Teil. Das Gerät scheint optimal zu sein wenn man eine autarke Lösung sucht. Darum habe ich es mir heute auch bestellt. Es kommt sicherlich in den nächsten paar Wochen schon intensiv zum Einsatz bei mir zuhause, da ich aus Platzgründen das ein oder andere Fahrzeug auch in Garagen noch ohne Steckdose/Stromanschluss überwintere. Ich werde auf jeden Fall mal berichten. 

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht nach einer guten Lösung aus. Ich habe einen ehemaligen Stall gemietet, in dem ich einige Fahrzeuge stehen habe. Dort ist zwar Strom, aber ich möchte, aus Sicherheitsgründen, ungern die Ladegeräte unbeobachtet laufen lassen. Da könnte ich das Free auch einsetzten. 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch 2 Batterien herumstehen, die eigentlich noch OK sind. Wäre das nicht auch mit einem Wechselrichter eine Lösung?

Ausgebaute ätere Batterie -> Wechselrichter 12V auf 220V -> CTek Batterieerhaltungsgerät -> noch angeschlossene Autobatterie

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 13.12.2022 um 00:54 schrieb Driver A.J.:

Das sieht nach einer guten Lösung aus. Ich habe einen ehemaligen Stall gemietet, in dem ich einige Fahrzeuge stehen habe. Dort ist zwar Strom, aber ich möchte, aus Sicherheitsgründen, ungern die Ladegeräte unbeobachtet laufen lassen. Da könnte ich das Free auch einsetzten. 

Na gut das Free ist ja letztlich auch "nur" ein Ladegerät. Mit Strom vor Ort kannst mit einer programmierbaren Zeitschaltuhr auch "nur" alle 14 Tage mal für 2 Std. Strom auf den Standard-Lader geben.  

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

9F9A0D40-F8C1-49D7-A87E-30A17090D4EC.thumb.jpeg.7eb90f194938d594ad710f75933bc572.jpeg

Heute hat mir der Postbote das bestellte Ladegerät (CTEK CS Free) gebracht. Ich habe es schon mal ausgepackt und mir parat gelegt. Leider werde ich aber frühestens nächste Woche Zeit finden es auszuprobieren. Heute und morgen Abend muss ich jeweils 15-Sparringsrunden kämpfen und am Sonntag bin ich als Trainerin am Ring mit dabei. Bis nächste Woche muss das CS Free also noch etwas warten.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Sarah-Timo:

9F9A0D40-F8C1-49D7-A87E-30A17090D4EC.thumb.jpeg.7eb90f194938d594ad710f75933bc572.jpeg

Heute hat mir der Postbote das bestellte Ladegerät (CTEK CS Free) gebracht. Ich habe es schon mal ausgepackt und mir parat gelegt. Leider werde ich aber frühestens nächste Woche Zeit finden es auszuprobieren. Heute und morgen Abend muss ich jeweils 15-Sparringsrunden kämpfen und am Sonntag bin ich als Trainerin am Ring mit dabei. Bis nächste Woche muss das CS Free also noch etwas warten.

GRUPPENZWANG

 

….hab es mir auch gerade bestellt 😉

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin gespannt auf eure Erfahrungen. Ich werde morgen mal das Free für einen Tag an den SL hängen. Der steht jetzt seit 4 Wochen und ist eingewintert.

Den Gallardo packe ich morgen auch ans Ctek.

 

Noch zur Info: das Free benötigt laut Anleitung rund 1h bis der interne Akku vollständig geladen ist. Bei mir sind es immer etwa 20min mehr. Und die volle Ladekapazität wird erst nach ein paar Landezyklen erreicht.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 14.12.2022 um 16:34 schrieb Albe1977:

Ich habe noch 2 Batterien herumstehen, die eigentlich noch OK sind. Wäre das nicht auch mit einem Wechselrichter eine Lösung?

Ausgebaute ätere Batterie -> Wechselrichter 12V auf 220V -> CTek Batterieerhaltungsgerät -> noch angeschlossene Autobatterie

Ja, geht auch. Die Umwandlungsverluste sollten sich in Grenzen halten.

Wer basteln kann soll basteln. :D 

 

Mich interessiert diese kleine CTEK CS Free mehr, da praktischer.

Ich hab zwar Strom in der Garage, aber z.B. nicht am Flughafenparkplatz, wo ein Auto von mir dann auch mal zwei, drei Monate steht. Von allen Autos halten nur der alte Hyundai und der Pickup so lange den Strom. Mit Mühe und Not. Da wäre so ein CTEK CS Free im Innenraum eventuell eine Idee.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

BTW: Bei Hofer (also Aldi) hat es eine Batterie zum Laden von Autobatterien. Gute Lösung denke ich. Allerdings bei aktuell 6 Fahrzeuge bin ich ja nur noch am herumtragen von Fahrzeug zu Fahrzeug und an und abstecken. Das gleiche Problem habe ich dann auch mit dem CTek. Werde mich wohl oer übel dazu entscheiden, alle Batterien auszubauen. Im Kellerraum anzustecken und mögliche Fehlermeldungen mit einem Diagnosegerät wieder zu löschen. E-Gear oder F1-Schaltung sollen danach spinnen. Da kommt aber auch schon das nächste Problem auf. Mal sehen welche Lösung ich da finde.

Beim F430 gibt es so eine Art Anlernfunktion für die Steuermodule beim Start nach entladener Batterie. Existiert das auch beim Gallardo?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erfahrungsbericht CTEK CS Free 

Vor einigen Tagen habe ich hier im Forum vom Ladegerät CTEK CS Free erfahren. 

Die Möglichkeit, unabhängig von einer Steckdose die Autobatterie laden und erhalten zu können, hat mich sofort angesprochen. Also habe ich mir das Gerät in einem Onlineshop bestellt. Bezahlt habe ich knapp EUR 210,-, womit sich das CS Free für mich schon im gehobenen Preissegment für Batterielader ansiedelt. Da sich unter Umständen auch andere Forumsmitglieder für dieses Ladegerät interessieren, wollte ich meine damit gemachten Erfahrungen gerne hier teilen: 

 

1. Optik, Gewicht, Maße 

Das CS Free wird vom schwedischen Hersteller CTEK angeboten und verfügt über 2-Jahre Garantie. Das Gerät ist in einem sehr einfachen schwarzen Design gehaltenen. Kein LED-Display, keine piepsenden Töne, kein großer Firlefanz, lediglich ein Startknopf mit kreisrunder Anzeige für den internen Geräteakku und eine weitere schlichte Anzeige für den Ladevorgang. Mehr nicht. Auf meiner Küchenwaage habe ich ein Gewicht von knapp 1.500 Gramm für das Gerät gewogen. Mit den Ausmaßen von 25x10x8cm (L/B/H) ist das Gerät größer als andere Ladegeräte, aber immer noch handlich genug um es mühelos im Kofferraum oder hinter jedem Sitz verstauen zu können. Das Ladekabel misst rund 2m-Länge (mit Netzteilkabel 3m) und bietet damit reichlich Spielraum beim Einsatz des Ladegerätes. Insgesamt macht das Gerät einen hochwertig verarbeiteten Eindruck auf mich. Im Lieferumfang enthalten ist alles was zum sofortigen Einsatz des Geräts benötigt wird (Netzteil, Adapter, Klemmen, Netzkabel etc.). Eine Betriebsanleitung auf diversen Sprachen, u.a. Deutsch, liegt dem Gerät zwar bei, lässt allerdings sehr zu wünschen übrig. Das Geschriebene beinhaltet nur Sicherheits- und Garantiehinweise. Eine Erklärung des Gerätes oder den einzelnen Modi erfolgt lediglich bildlich auf 15-Seiten. Für mich stellten die Bilder teilweise kryptische Bilderrätsel dar und waren nur wenig hilfreich. Das hätte CTEK besser lösen können, zum Beispiel indem man dem Kunden die einzelnen Funktionen auch schriftlich erklärt. Für die Betriebsanleitung gibt es daher einen Minuspunkt von mir.  

 

2. Funktionen 

Insgesamt bietet das Gerät dem Nutzer vier Funktionen. Diese sind... 

a) Powerbank für alles mit USB-A und USB-C Anschluss wie Laptop oder Smartphone etc. 

b) Adaptives Boosten zum schnellen Wiederbeleben tiefentladener Batterien 

c) Batterie laden 

d) Erhaltungsladen     

 

3. Vorbereitungen 

Zunächst musste ich das CS Free erst einmal selbst an der Steckdose aufladen. In knapp 90-Minuten Stunde war das Gerät bei mir vollständig aufgeladen und fit für den ersten Einsatz. Den vollen Akkuladestand kann das Gerät laut Hersteller ein Jahr lang aufrecht halten. Die Funktion als Powerbank habe ich ehrlicherweise noch nicht ausprobiert, weil mir persönlich diese Funktion nicht wirklich wichtig ist (nutze ich wahrscheinlich nie). Daher kann ich zur Powerbank-Tauglichkeit des Geräts nichts sagen, Im Vordergrund stand für mich vielmehr die Performance des CS Free als autarkes, von einer Stromquelle unabhängiges Autobatterieladegerät. Denn genau aus dem Grund habe ich es ja erworben. Dennoch kann das Gerät mit dem mitgelieferten Netzteil auch als stromgeführtes Batterieladegerät/Erhaltungsgerät genutzt werden. Konkret setzte ich das Gerät ein, als... 

-...adaptiven Booster an der tiefentladenen Batterie eines V12 

-...Batterieladegerät an einer teilgeladenen Batterie eines V8 

-...Erhaltungsladegerät an einer vollgeladenen Batterie eines Sechszylinder Boxermotor 

 

4. Einsatz 

Im ersten Schritt schloss ich das CS Free an die tiefentladene Batterie eines V12 an (Bj.2007). Alles autark, nur das Gerät und seine Klemmen. Das Gerät macht quasi alles von allein. Es erkennt unmittelbar nach dem Anschließen an die Batterie deren Ist-Zustand. In meinem Fall dauerte es knapp 20-Minuten bis die Batterie durch den Booster wieder den notwendigen Saft hatte, um den V12 aufzuwecken. Der Wagen sprang an als ei nichts gewesen - das fand ich beeindruckend. Der V12 stand fast vier Monate, musste manuell mit dem Notschlüssel von mir geöffnet werden und machte keinen Mucks mehr.

Im zweiten Schritt schloss ich das CS Free an die teilgeladene Batterie eines V8 an (Bj.2012), der in der Regel schon nach 3-Wochen Pause nicht mehr anspringen möchte. Wieder wurde das CS Free autark angeschlossen und der Ladevorgang autark gestartet. Nach knapp vier Stunden war die Batterie voll aufgeladen und das Gerät schaltete automatisch in den Erhaltungslademodus.  

Im dritten und letzten Schritt wollte ich mal schauen, wie lange es das CS Free wohl schaffen wird autark durchzuhalten, wenn die vollgeladene Batterie eines Sechszylinder Boxermotor (Bj.1994) erhalten werden soll. Heute Morgen war es dann genau eine Woche her, seitdem ich das CS Free zum autarken Erhaltungsladen angeschlossen hatte. Nach dieser einen Woche zeigt sich der Ladestand der Fahrzeugbatterie (in meiner Garage liegt die Temperatur aktuell bei -1 Grad) wie erwartet gänzlich unverändert bei vollen 100%. Ok, soweit so gut, aber das ist ja auch Sinn und Zweck der Erhaltungsladung. Viel wichtiger als das war für mich der restliche interne Akkustand des CS Free. Und der lag noch bei annähernd 75%. Somit wäre das CS Free mehrere Wochen in der Lage gewesen in diesem Fall autark als Erhaltungsgerät zu dienen. Das hat mich positiv überrascht. Allerdings hat so ein angehender Oldtimer im Verhältnis zu heutigen Fahrzeugen auch deutlich weniger stille Stromparasiten, was das Durchhaltevermögen des internen Akkus des CS Free natürlich weniger stark strapazierte. Ob dieses Durchhaltevermögen zur autarken Erhaltungsladung auch bei einem modernen Fahrzeug anliegen würde, bezweifle ich hingegen schwer. Ich denke an einem modernen Fahrzeug von heute würde das CS Free als autarker Erhaltungslader wohl nur eine paar Tage, vielleicht eine Woche, durchhalten. Länger nicht. 

 

5. Stärken und Schwächen des CTEK CS Free 

Ich persönlich sehe die ganz große Stärke des CS Free in der autarken Boost-Funktion, mit der ich ganz easy eine abgeschmierte Batterie wiederbeleben kann. Dadurch kann es, handlich verstaut im Kofferraum, ein mobiler Begleiter auf Ausfahrten und Reisen sein. Kopfschmerzen, ob der Wagen nun anspringen wird, wenn er einmal länger am Flughafen, auf dem Hotelparkplatz oder in seinem Winterquartier stand, gehören damit der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil ist für mich die ebenfalls autarke Batterieladefunktion, mit der ich immer und überall eine teilgeladene Batterie wieder aufladen kann. Hiermit kann ich dem Abschmieren der Fahrzeugbatterie (speziell im Winter) effektiv entgegenwirken, auch wenn der Winterabstellplatz über keine Steckdose verfügt. Als autarkes saisonales Batterieerhaltungsgerät, beispielsweise zur Überwinterung eines modernen Fahrzeuges über volle 4-5 Monate hinweg, eignet sich das CS Free nur bedingt. Hier muss ich mir im Klaren darüber sein, dass der interne Akku des Geräts die Grenzen der Autarkie bestimmt. Möchte ich das CS Free zum langfristigen autarken Erhaltungsladen nutzen, bin ich dazu angehalten das Gerät selbst in regelmäßigen Schritten aufzuladen und immer wieder an der Fahrzeugbatterie neu an-/abzustöpseln. Das kann einem schnell auf den Zeiger gehen. Zur Erhaltungsladung zuhause schließe ich das Gerät daher lieber mit dem mitgelieferten Netzteil permanent ans Stromnetz an und verzichte auf die „Freeness”. 

 

6. Mein Fazit 

Das CTEK CS Free ist für mich ein Must-Have, weil es mir auf Reisen ein großes Stück Sicherheit bietet und mir das Leben erleichtert. Wer noch kein Batterieladegerät besitzt, der erhält mit dem CS Free ein multifunktionales Tool für unterwegs und zuhause zugleich. Das CTEK CS Free vereint alle wichtigen Funktionen in nur einem Gerät. Ich habe für mich und meine Anfordernisse das perfekte Gerät erworben. Von mir gibt es für das CTEK CS Free ganz klar einen Daumen nach oben:-))!.     

  • Gefällt mir 17
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 24 Minuten schrieb Andreas.:

Dankeschön, guter Bericht. Hast du (oder wer anderes evtl.?) das Solarpanel in Betracht gezogen oder dafür keine Verwendung?

Wenn sich Sarah‘s Bericht in allen Punkten bewähren sollte braucht niemand dieses Solarpanel.

 

vor 3 Stunden schrieb Sarah-Timo:

Eine Betriebsanleitung auf diversen Sprachen, u.a. Deutsch, liegt dem Gerät zwar bei, lässt allerdings sehr zu wünschen übrig. Das Geschriebene beinhaltet nur Sicherheits- und Garantiehinweise. Eine Erklärung des Gerätes oder den einzelnen Modi erfolgt lediglich bildlich auf 15-Seiten. Für mich stellten die Bilder teilweise kryptische Bilderrätsel dar und waren nur wenig hilfreich. Das hätte CTEK besser lösen können, zum Beispiel indem man dem Kunden die einzelnen Funktionen auch schriftlich erklärt. Für die Betriebsanleitung gibt es daher einen Minuspunkt von mir.  

Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen……die Anleitung ist wirklich kernschrott.

 

 

Wichtiger Hinweis:

 

Das Gerät ist unbedingt direkt an die Batterie anzuschließen, dieser Hinweis fehlt natürlich auch in der Anleitung. Manche CTEK Besitzer ärgern sich möglicherweise darüber das die gewohnten Klemmen und Stecker an dem CTEK free nicht verwenden werden können. Doch aufgepasst: Der Ladestrom geht bei dem Gerät über 20A …….als Alternative zum Standard CTEK an die Ladebuchse im Auto angeschlossen fliegt mindestens die Sicherung raus, größere Schäden können folgen.

 

 

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Andreas. 

Hallo Andy, leider nein. Da muss ich passen, weil ich ehrlicherweise keine Verwendung dafür habe. Allerdings finde ich das Solarpanel gerade für Reisen in die Natur, zum Beispiel mit dem Camper/Van/Bus schon eine klasse Sache. Das Solarpanel soll laut Hersteller optimal auf das CS Free abgestimmt und wetterbeständig bzw. wasserfest sein. Damit ist man dann wirklich richtig autark unterwegs. Das Solarpanel eignet sich in meinen Augen auch eher zur Ergänzung, um das CS Free als Powerbank zu nutzen. Für das Laden der Autobatterie stelle ich mir den Aufbau etwas kompliziert vor. Da lade ich mir das Gerät lieber klassisch an der Steckdose vor. Aber das kann ja jeder selbst handeln wir er möchte.

vor 15 Minuten schrieb michael308:

Wichtiger Hinweis:

 

Das Gerät ist unbedingt direkt an die Batterie anzuschließen, dieser Hinweis fehlt natürlich auch in der Anleitung. Manche CTEK Besitzer ärgern sich möglicherweise darüber das die gewohnten Klemmen und Stecker an dem CTEK free nicht verwenden werden können. Doch aufgepasst: Der Ladestrom geht bei dem Gerät über 20A …….als Alternative zum Standard CTEK an die Ladebuchse im Auto angeschlossen fliegt mindestens die Sicherung raus, größere Schäden können folgen.

Oha, danke Michael für deinen Hinweis!👍

Tatsächlich hatte ich es immer direkt an die Batterien angeschlossen.  

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Neu erstellen...