Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Oldtimer in der Klimakrise


Empfohlene Beiträge

Rosten tun doch eher die Schlurren mit dem Stern drauf :)

 

Da war FIAT nach dem Ritmo geheilt...

 

Aber wenn dann finden sich andere Märkte, wohin die Oldies gehen. So wie heute Porsche aus USA oder Japan reimportiert werden oder auch Oldtimer nach China und sonstwohin verschwinden...

 

Bis die Erde verbrennerfrei ist, liegt das Jahresmittel hier in Europa bei 30° C

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 95
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Jarama

    10

  • coolbeans

    9

  • mASTER_T

    7

  • JoeFerrari

    6

Aktivste Mitglieder

  • Jarama

    Jarama 10 Beiträge

  • coolbeans

    coolbeans 9 Beiträge

  • mASTER_T

    mASTER_T 7 Beiträge

  • JoeFerrari

    JoeFerrari 6 Beiträge

Beste Beiträge

Der Fehler steht schon in deinem Text „Aussage eines Politikers“

Il Grigio

Das ist auch meine Befürchtung. Wie Berta Benz werden wir wieder in der Apotheke tanken. Apothekenpreise haben wir ja schon.    Früher fuhren wir Auto und die Chinesen Fahrrad. Die Grünen wol

tollewurst

Fortschritt und Deutschland, ich lache mich schlapp. Alle wirklich alle wichtigen Themen, Solar, Wind, Halbleiter, Batterien waren wir führend und unsere Politik und die Grünen Spinner reißen die

vor 3 Stunden schrieb JoeFerrari:

Bis die Erde verbrennerfrei ist, liegt das Jahresmittel hier in Europa bei 30° C

Nach dem diesjährigen Sommer eigentlich ein erstrebenswertes Ziel 😁

  • Haha 1
Am 21.9.2021 um 15:24 schrieb coolbeans:

oder glaubt irgendwer jemand betreibt dann noch eine Raffinerie und ein Tankstellennetz dafür?

Das ist auch meine Befürchtung. Wie Berta Benz werden wir wieder in der Apotheke tanken. Apothekenpreise haben wir ja schon. ;)

 

Früher fuhren wir Auto und die Chinesen Fahrrad. Die Grünen wollen das umkehren. Glauben die allen Ernstes, dass wir 80 Millionen Leutchen rechnerisch 1,2 Milliarden Chinesen aufwiegen beim Abgas?

 

Mein Demokratieverständnis ist eigentlich, dass wenn die Mehrheit der Deutschen wieder Dampfloks haben wollte (absuderweise, zugegebenermaßen), dies eine demokratische Entscheidung wäre, die es zu respektieren gälte. Die Grünen hingegen wollen sich ihr Volk solange erziehen, bis dieses Volk zu ihrer Politik passt. Eine ziemlich kommunistische Sichtweise, wie ich persönlich finde. Mir kommt immer der Ausdruck "Umwelt-Taliban" in den Sinn. Die haben ja auch die Wahrheit gepachtet.

 

Entschuldigt die Polemik.

  • Gefällt mir 9
vor 8 Minuten schrieb Il Grigio:

dies eine demokratische Entscheidung wäre, die es zu respektieren gälte

Ich frage mich etwas ganz anderes - der Großteil der Bevölkerung scheint nicht begriffen zu haben das eine Bundestagswahl keine Personenwahl ist - das Wahlprogramm der jeweiligen Partei sollte entscheidend sein! Aber leider scheinen dies viele nicht zu begreifen. Wie sonst sollte sonst so eine Umfrage zu erklären sein? (Und ja, Laschet ist keine Führungsperson - null Charisma und wäre m.E. als Kanzler zugegebenermaßen eine traurige Figur)

 

https://www.sueddeutsche.de/panorama/umfrage-mit-soeder-als-kandidat-laege-union-bei-37-prozent-1.5407621

  • Gefällt mir 3
fridolin_pt
vor 14 Minuten schrieb BWQ:

Das kann damit zusammenhängen, dass die Grenzen der Parteiprogramme inzwischen fließend sind. 

Ja,sie zerfließen nach der Wahl. Aus dem Brei steigt dann die Wahrheit auf, die uns bisher verschwiegen würde.

  • Gefällt mir 6
fridolin_pt
vor einer Stunde schrieb Il Grigio:

Glauben die allen Ernstes, dass wir 80 Millionen Leutchen rechnerisch 1,2 Milliarden Chinesen aufwiegen beim Abgas?

Von den 2,2 Mrd die bis 2050 auf der Welt noch dazu kommen ganz zu schweigen

  • Gefällt mir 3
vor 11 Stunden schrieb Il Grigio:

Früher fuhren wir Auto und die Chinesen Fahrrad. Die Grünen wollen das umkehren. Glauben die allen Ernstes, dass wir 80 Millionen Leutchen rechnerisch 1,2 Milliarden Chinesen aufwiegen beim Abgas?

Man muss ja fairerweise den pro Kopf Aussstoß vergleichen. Dieser ist in Deutschland höher als in China. Insofern sollten alle Menschen daran arbeiten. Mit dem Finger auf anderer zeigen, hat noch im aller seltesten Fall irgendein Problem gelöst.

  • Gefällt mir 1
vor 19 Minuten schrieb mASTER_T:

Man muss ja fairerweise den pro Kopf Aussstoß vergleichen. Dieser ist in Deutschland höher als in China.

Und ein großer Anteil des pro Einwohner erzeugten CO2 Abdrucks in China ist eigentlich Europa und den USA zuzurechnen - denn ein Großteil entfällt auf die Erzeugung exportierter Waren ...

  • Gefällt mir 4
vor 43 Minuten schrieb coolbeans:

Und ein großer Anteil des pro Einwohner erzeugten CO2 Abdrucks in China ist eigentlich Europa und den USA zuzurechnen - denn ein Großteil entfällt auf die Erzeugung exportierter Waren ...

Stimmt, das kommt natürlich noch verschärfend dazu. Einerseits ist der Ausstoß pro Kopf niedriger, andererseits ist China auch noch die "Werkbank der Welt".

vor 4 Stunden schrieb mASTER_T:

Mit dem Finger auf anderer zeigen, hat noch im aller seltesten Fall irgendein Problem gelöst.

Darum ging es mir nicht. Ich suche keine Schuldigen. Aber auch ein niedrigerer Pro-Kopf-Ausstoß ist dann müßig, wenn über die schiere Menge von 1,2 Milliarden Menschen wir mit CO2 schier geflutet werden, während wir hier in Deutschland versuchen, mit Mitteln gegenzuhalten, die rein mengenmäßig kein Gegengewicht bilden können, aber mit massiven Einschränkungen in unserer Lebensqualität einhergehen.

 

Das ist so, als wenn ich den Bruch eines Staudammes mit den Händen aufhalten wollte.

  • Gefällt mir 7
vor 10 Minuten schrieb Il Grigio:

Aber auch ein niedrigerer Pro-Kopf-Ausstoß ist dann müßig, wenn über die schiere Menge von 1,2 Milliarden Menschen wir mit CO2 schier geflutet werden, während wir hier in Deutschland versuchen, mit Mitteln gegenzuhalten, die rein mengenmäßig kein Gegengewicht bilden können, aber mit massiven Einschränkungen in unserer Lebensqualität einhergehen.

Die Größe des Landes ist vollkommen irrelevant. China köntne ja auch in 1.000 kleine Länder unterteilt werden aber am Ende zählt nur wieivel Schaden jeder Einzelne erzeugt und nicht welches "Logo" man im Paß hat.

  • Gefällt mir 2
vor 1 Minute schrieb ellbc:

Die Größe des Landes ist sehr wohl relevant, wenn für das ganze Land dieselben (politischen) Rahmenbedingungen gelten. 

Sehe ich deutlich anders. Da nicht der Erdboden das Problem ist, sondern das Verhalten der Menschen.
Und wenn China ab Morgen in 1.000 kleine Einzelstaaten unterteilt wird ändert das erstmal auch nichts.
Beim menschgengemachten CO2 geht es primär um Menschen und CO2 und nur bedingt um Politik oder Landesgrenzen.

  • Gefällt mir 1

Für dich ein Beispiel (Zahlen aus der Luft gegriffen und ohne Kontext): Deutschland führt eine Grenze pro Kopf von 10 Tonnen pro Jahr ein, China eine Grenze von 50 Tonnen pro Kopf.

Das hat dann keine Auswirkung? Aha! 

vor 2 Stunden schrieb ellbc:

Für dich ein Beispiel (Zahlen aus der Luft gegriffen und ohne Kontext): Deutschland führt eine Grenze pro Kopf von 10 Tonnen pro Jahr ein, China eine Grenze von 50 Tonnen pro Kopf.

Das hat dann keine Auswirkung? Aha! 

Die Frage ist nicht was erlaubt ein Land, sondern was machen die Bürger. Wenn Deutschland jetzt jedem Bürger eine Gigatonne CO2 pro Tag erlaubt, die Bürger aber wesentlich weniger emitieren, dann emitieren sie eben weniger.
Ist ja nicht so, dass jeder das "Erlaubte" ausschöpft, geschweige denn das es überhaupt ein personenbezogenes Limit gäbe.
Aber ich befürchte das führt zu nichts. Du möchtest schönrechnen, ich leider nicht. Das passt einfach nicht zusammen.

  • Haha 1

Ein Hinweis noch an alle außer dem Meister, der seine eigene Meinung hat, die niemals zu meiner passen wird:

Deutschland will bis 2045 klimaneutral sein (nach meiner Auffassung bedeutet das 0g CO2 pro Kopf), China bis 2060 (wobei ich da bei China nicht so sicher wäre, ob es dann auch so kommt). In den dazwischenliegenden 15 Jahren kommt es nach meinem Dafürhalten sehr wohl darauf an, ob jetzt 80 Millionen Köpfe die Menge x > 0 ausstoßen, oder > 1,5 Milliarden Köpfe (auch wenn das "etwas" dann geringer sein wird, als heutzutage).

Ich hoffe, mich verständlich ausgedrückt zu haben.

  • Gefällt mir 4
Gerade eben schrieb ellbc:

Viel Mensch = viel Dreck. Problemlösung: weniger Menschen, aber das wollen die Sozis nicht.

Aber das sind ja nicht mal die "bösen" Chinesen die sich vermehren wie die Hamster ...

 

Oder um es in den Worten von Gloria von Thurn und Taxis zu formulieren: "weil der Schwarze gerne schnackselt" (Auch wenn das damals auf die HIV Problematik bezogen war, ändert nichts daran dass in Afrika die Bevölkerungszunahme aktuell am größten ist)

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1

Erhöhung des allgemeinen Wohlstands in Verbindung mit einer vernünftigen Altersversorgung führt so ziemlich überall zum Erlahmen des Bevölkerungswachstums.

 

Eigentlich recht simpel...😉

  • Gefällt mir 3
vor 1 Stunde schrieb coolbeans:

ändert nichts daran dass in Afrika die Bevölkerungszunahme aktuell am größten ist

Weil es dort kein Rentensystem und Armut gibt. Da sind die Kinder (die überleben) die Rentenversicherung. 

  • Gefällt mir 1
vor 22 Minuten schrieb erictrav:

Weil es dort kein Rentensystem und Armut gibt. Da sind die Kinder (die überleben) die Rentenversicherung. 

Verzeihe, aber das ist nachgeplappertes Scheinwissen. Spreche mal mit Schwarzafrikanern hier in Deutschland, welche hier studiert haben und jetzt hier in Lohn und Brot stehe.

 

Wenn ich wiedergeben würde, was eine befreundeten Wirtschaftsinformatikerin über ihre Familie in der Heimat und die Leute generell redet, ich würde sofort wegen übelst rassistischer Äußerungen verurteilt. Ein bekanntes Phänomen (ich habe geraume Zeit dort unten verbracht), was auch sie von sich aus bestätigte, ist Neid. Wer vor Ort durch Arbeit erfolgreich ist, wird nach besten Möglichkeiten vom Umfeld auf das niedrige Niveau des Umfeldes herab gezogen. Besagte Freundin schickt recht viel Geld zu ihrer Familie in der Heimat und schimpft regelmäßig darüber, wie es für andere Zwecke, als eigentlich vorgesehen, regelrecht verschleudert wird. Da muss dann beispielsweise ein iPhone her, für Geld, das eigentlich für Schulmittel bestimmt war.

 

Abgesehen davon, Sex mit einem Kondom ist dort seitens der Männer generell abgelehnt. Frauen müssen sich heimlich Kontrazeptiva besorgen, wenn sie nicht schon wieder "werfen" wollen. Ansonsten, die Geburtenraten sind dort am höchsten, wo eben keine bittere (=existentielle) Not herrscht.

  • Gefällt mir 6

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...