Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
sepo

308 GTS Zündaussetzer/Fehlzündungen

Empfohlene Beiträge

me308
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Stunden schrieb MichaelH:

Ich will die Sensoren wechseln, aber leider haben die ja nun zum 2 Ventiler andere Anschlüsse.

Ist beim Umbau eine Polarität zu beachten (ich denke ich werde den alten Stecker an den neuen Geber bauen)???

 

es ist egal wie Du den neuen Stecker anbringst -

zwischen den Polen ensteht beim Motorstart eine Wechselspannung (siehe Test unten)

 

wie Tom oben schon schrieb, gibt es den originalen Sensor mit Stecker nicht mehr -

der Vorschlag mit dem AMP-Stecker ist empfehlenswert für den Fall eines späteren Defekts, meist geht allerdings der vordere Teil des Sensors kaputt - hier wirst Du vermutlich auch die Löcher der ovalen Platte zur Befestigung vergrößern müssen

 

mal generell zur Info: 308 GTSi/GTBi

 

Zylinderbank 1-4, hintere Bank, OT-Geber an Schwungscheibe 10.00 Uhr Position : blau-grün

 

Zylinderbank 5-8, vordere Bank, OT-Geber an Schwungscheibe 08.00 Uhr Position : gelb - schwarz 

 

Drehzahgeber, an Schwungscheibe 14.00 Uhr Position: rot - rot/schwarz   
 

 

da es gerade so schön passt und für`s Archiv:

nachfolgend gleich mal die Tests der beiden OT-Geber und des Drehzahlgebers

 

statischer Test für alle: Widerstand = 700Ohm zwischen den Stecker-Terminals

 

AC (alternate current) - Test bei Motorstart / Anlasser dreht  und Stecker gesteckt :


1. Zylinderbank 1-4

messe die Wechselspannung zwischen dem blauen Kabel an Pin 1 des einen Digiplex ECUs und dem grünen Kabel an Pin 5 des gleichen ECUs = sollte etwa 0,2V AC oder höher sein

 

2. Zylinderbank 5-8

messe die Wechselspannung zwischen dem schwarzen Kabel an Pin 1 des anderen Digiplex ECUs und dem gelben Kabel an Pin 5 des gleichen ECUs = sollte etwa 0,2V AC oder höher sein
 

3) Drehzahlgeber

messe die Wechselspannung AC zwischen dem roten Kabel an Pin 3 eines jeden Digiplex ECUs und dem rot/schwarzen Kabel an Pin 2 des gleichen ECUs = sollte etwa 2V AC oder höher sein  

 

 

noch Fragen ?:wink:

bin gerade in den verschneiten Bergen   8-)

 

 

Gruß

Michael

 

bearbeitet von me308
  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
MichaelH
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb me308:

 

es ist egal wie Du den neuen Stecker anbringst -

zwischen den Polen ensteht beim Motorstart eine Wechselspannung (siehe Test unten)

 

noch Fragen ?:wink:

bin gerade in den verschneiten Bergen   8-)

 

 

Gruß

Michael

 

Ok, danke Michael. :-))! Wechselspannung ist klar. Nur gibt's da nicht auch einen "heißen" und einen "kalten" wie bei 240V Steckdosen? :( Zumindest das war es wo ich rätselte.

Ich habe alle drei Sensoren schon länger rumliegen und will einfach nur die uralten, doch ziemlich ramponierten, austauschen.

 

Grüße aus dem verregneten Ffm,

Michael

me308
Geschrieben

die alten Verbindungsstecker müssen gar nicht defekt sein ... nur weil alt, oft reicht eine instensive Reinigung

 

ganz sicher gehst bist Du mit einem Oszilloskop, evtl. auch Messung gegen Masse mit Prüflampe

 

sonst Stecker abscheiden, Kabel schauen und folgende Verbindung herstellen :wink:

 

 

1icx2q.jpg  

  

 

 

Gruß

Michael

 

  • Gefällt mir 2
MichaelH
Geschrieben

... ich möchte keine Stecker wechseln, weil ich ihnen misstraue, sondern die Sensoren, da neue vorhanden sind. Diese haben ein vergossenes Steckergehäuse (AMP) mit + Markierung (Einzelne Drähte nicht sichtbar, da vollständig isoliert). Dieser Stecker ist damit ein anderer als Fahrzeugseitig vorhanden. Deshalb wechsele ich Fahrzeugseitig die Buchse ( auf AMP Junior). Aufgrund des + Angusses auf dem neuen Stecker am Sensor frage ich mich, welcher Draht an der alten Buchse + ist, damit ich die dort zu installierende AMP Buchse richtig beschalte. Und ja, ist ein Wechselstromsignal, aber gibt's da nicht auch so etwas wie Polarität? Schließlich ist auf dem neuen Stecker (am neuen Sensor) eine + Markierung.

Viele Grüße,

Michael

buschi
Geschrieben (bearbeitet)

Na ich würde immer noch sagen - grün und gelb  aus dem Fzg.Kabelbaum sind die "+" Leitungen. geht so ja auch aus Michas Schaltbild hervor. Im von mir geposteten Wiring Diagram auf der Seite vorher gehen gelb und grün ja auch zum "Connector" Block - somit wohl nicht die Masse :wink:

bearbeitet von buschi
MichaelH
Geschrieben

... so vermute ich es auch. ich werde berichten ...

MichaelH
Geschrieben

So, der kleine Kabelbaum ist um konfektioniert. So sieht das dann aus:

IMAG0056-1.thumb.jpg.5f1d4e30ffbd07014f8

 

Es ist dann  bezüglich der Kabel so: Gelb/Grün der OT Geber sind wohl so was wie +. Die dazugehörigen Schwarz/Blau sind im Kabelbaum die Schirmung und am Ausgang zum Stecker zusammengedrillt und mit einer farbigen Hülse versehen. So ist es dann auch weiter bis zu den Steuergeräten (dazwischen 6fach Stecker) ausgeführt.

 Der Drehzahlgeber ist einfach nur zwei Kabel, rot/rot-schwarz, keine Schirmung, wobei ich dann rot als "+" genommen habe.

Achja, ist hinsichtlich der Demontage/Montage der OT Geber eine böse Fummelei. Allerdings abbauen, bis auf das Radhaus, muß man nichts.

Hat alles gut funktioniert, bzw. tut es auch jetzt noch ... :)

  • Gefällt mir 2
gunnar16
Geschrieben
Am ‎11‎.‎07‎.‎2015 um 22:33 schrieb me308:

wer ist "wir" ?

wisst Ihr was Ihr tut ? :wink:

 

die Marelli Digiplex-Geräte für den QV sind baugleich und können gegeneinander ausgetauscht werden - dabei geht nichts kaputt (was nicht evtl. schon vorher kaputt war) - tausche sie zurück und schaue was passiert ...

 

 

folgende Messungen :

(zur Überprüfung von Spulen, Steuergeräten, Drehzahl- und OT-Gebern)

 

Zündung an, kein Motorstart:

 

1. ermittele die Gleichspannung DC zwischen dem gelben Kabel an Klemme 15 jeder Spule und Masse = sollte + 12V DC sein (bestätigt, dass Strom an den Spulen ankommt)

 

2. messe die Gleichspannung DC zwischen dem gelben Kabel an Pin 8 eines jeden Digiplex ECUs und dem schwarzen Kabel an Pin 9 des gleichen ECUs = sollte + 12V DC sein (bestätigt die Sromversorgung eines jeden Digiplex ECUs)

 

wenn beide Tests positiv sind, starte den Motor (Anlasser dreht) und dabei :

 

3. messe die Wechselspannung AC zwischen dem roten Kabel an Pin 3 eines jeden Digiplex ECUs und dem rot/schwarzen Kabel an Pin 2 des gleichen ECUs = sollte etwa 2V AC oder höher sein (dies prüft den output des Motordrehzahlsensors)

 

4. messe die Wechselspannung zwischen dem blauen Kabel an Pin 1 des einen Digiplex ECUs und dem grünen Kabel an Pin 5 des gleichen ECUs = sollte etwa 0,2 V AC oder höher sein (dies prüft den output des eines OT-Gebers)

 

5. messe die Wechselspannung zwischen dem schwarzen Kabel an Pin 1 des anderen Digiplex ECUs und dem gelben Kabel an Pin 5 des gleichen ECUs = sollte etwa 0,2 V AC oder höher sein (dies prüft den output des anderen OT-Gebers)

 

 

Eure bisherige Fehlersuche war nicht wirklich systematisch und erforderte immer mehr Neuteile - diese sind aber hier keine falsche Investition da sie über kurz oder lang sowieso hätten erneuert werden müssen

 

werde morgen noch etwas zum Drehzahl bzw. den OT-Gebern schreiben

 

 

bin derzeit in den Bergen 8-)

 

Fery08
Geschrieben

.....mit ."leichter Verspätung" melde ich mich nochmals bzgl. meiner Fehlzündungsproblematik am 308 QV.

Hatte ja als Laie, im Gegensatz zu vielen hier postenden Ferraristi, mich selbst an die Fehlerbehebung gemacht.

Hierbei hatte ich dann verschiedene Bauteile der Zündung getauscht und es wurde auch erheblich besser. Aber nicht so wie ein Kollege hier mal schrieb: " .. und jetzt läuft er wie ein Glöckerl".

Immer wieder , nach Fahrten von 20-40 Minuten lief er wieder schlechter.... leichte Zündaussetzer!

Also habe ich vor einigen Tagen wieder mal meine Zündkerzen kontrolliert. Hierbei viel mir auf, dass einer der Extender beschädigt war - ein kleines Stück war offensichtlich abgebrochen. Es handelt sich um einen schwarzen Extender ( also schon nicht mehr der Erste). Diese hatte ich auch vor 1,5 Jahren alle "kontrolliert".

Habe diesen Defekten ausgetauscht ...... wurde merklich besser ... aber noch nicht wie in alten Zeiten. Bei der Kontrolle der anderen Extender stellte ich fest, dass nun fasst alle der Schwarzen mehr oder weniger Brandspuren aufwiesen ( vorallem auf der Innenwand sichtbar).

Hierauf wurde in diesem langen thread ja schon hingewiesen!

Nachdem ich diese nun gegen drei neue "rote" tauschte war ich nach der ersten Ausfahrt ohne Fehlzündungen überglücklich.

Er läuft nun wieder ....... genau wie ein Glöckerl!!

Daher möchte ich nochmals selbstkritisch aber insbesondere für andere Leidtragende darauf hinweisen wie wichtig es ist sehr genau zu kontrollieren. Die "Schmauchspuren" auf einem schwarzen Kerzenstecker/Extender sind leider nicht so gut zu erkennen wie  auf den Roten.  Das war mein Fehler und muss anderen nicht auch widerfahren.

Andererseit freut es mich gerade sehr, dass mit euerer professionellen Hilfe auch ein technischer Depp sowas lösen kann!

beste Grüße

Bernd

 

  • Gefällt mir 2
308 GT
Geschrieben

Hallo

 Messe mal dei allen 8 den Wiederstand, der soll bei allen gleich sein.

 

  308 GT

 

me308
Geschrieben (bearbeitet)

ersetze alle anderen auch - tue es jetzt :wink: 

(gleiches gilt auch für die Zündkabel falls nicht bekannt wann - oder ob jemals - getauscht )

edit: gerade nachgelesen und gesehen: wurden erneuert)

 

es gibt Brandlöcher, die sind so klein, die siehst Du nicht .. reichen aber sehr wohl dazu aus, dass ein Zündfunke zum Block überschlägt bevor er die Kerze erreicht

 

merke:

gleiche Bauteile verabschieden sich nach einer gewissen Zeit kurz nacheinander -

das liegt daran, dass Giovanni und Lorenzo in Maranello nach ein paar Jahren einfach ein paar Knöpfe drücken ...

und weltweit bleiben plötzlich ganze Baureihen der roten Diven stehen X-) 

 

 

Gruß aus MUC

Michael  

bearbeitet von me308
Fery08
Geschrieben

Michael, besonderer Dank  nochmal für deine Hilfe!

 

Zum Thema: Die anderen Extender ( alte Rote , vermutlich noch die Originale) hatte ich ja bereits getauscht!  Somit alle Extender max. 1,5 Jahre alt!

Wollte nur für andere nochmals herausstellen, dass es auch schwarze Extender zur Nachrüstung gibt, davon hatte ich einige die von meiner Ferrari Werkstatt  irgendwann in den letzten ca. 10 Jahren getauscht wurden. Aber genau die hatte ich vor 1,5 Jahren deshalb nicht auf dem Schirm weil sie ja noch nicht so alt waren!!  Bin mir nicht sicher ob es bei diesem Produkt auch ein Qualitätsthema ist, zumal die Wände etwas dünner sind als bei den Roten. Gerne kann ich die Tage mal versuchen die Brandlöcher an den schwarzen Extendern zu fotografieren - wobei dies mit der roten Version ja schon in diesem thread erfolgte.

 

Ansonsten stünde mein altes Angebot eines Biergartentreffs - die Jahreszeit wäre ja passend.

 

beste Grüße

Bernd

@ boza 308GT, danke für die Anregung , hatten wir schon damals gemacht - Werte waren alle sehr ähnlich und innnerhalb der Vorgaben.

Problem bei der Messung: In "kaltem" Zustand, also ohne Betrieb, scheinen die Werte ok, wenn du aber warm fährst scheinen sich die Werte zu verändern. Erkläre mir das mit der Ausdehung der Extenderwand o.ä., sodass quasi leichter Funken "durchschlagen" können. Vielleicht wissen dies aber andere besser/genauer. Kann nur sagen, dass  nach dem Austausch der alten Extender die Fehlzüdungen sofort weg war.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • SaMa16
      Nachdem die Diva die letzten Jahre mehr oder weniger zuverlässig lief, haben sich die ersten Wochen wie bereits gepostet die ersten Launen gezeigt.
      Also muss was passieren, damit wir zur Season 18 fit sind.
      Nachdem in erstem Schritt die nun mittlerweile betagte alte Zündung mit mit neuen Teilen wie neue Verteilerkappen und Verteilerfingern sowie neue Zündkerzen, Kabel und Stecker auf Vordermann gebracht wurde, hab ich mich gestern mal der Benzinversorgung auseinander gesetzt.
      Der Vorbesitzer hatte eine elektronische Wegfahrsperre für Zündunterbrechung und Benzinzufuhr Nachrüsten lassen.
      Die Einbauunterlagen waren den Papieren beigefügt sodass ich schon in etwa wusste wo ich suchen musste.
      Nachdem beim Ausmessen der Spannungsversorgung direkt an der Pumpe Unregelmässigkeiten aufgetaucht waren, vermutete ich das Problem bei den Steckverbindungen und/oder der Wegfahrsperre.
      Als ich Die Verkleidung der Sicherung entfernt hatte, sah man die Trennstelle der Benzinpumpenversorgung gleich.
      Hab dann auch dort mit dem Multimeter vor und nach der Wegfahrsperre gemessen und man konnte schnell feststellen,dass es zu Spannungsschwankungen nach der Wegfahrsperre kam.
      Die Trennung der Benzinversorgung hab ich ausgebaut und in Originalzustand rückgebaut,die Wegfahrsperre für die Zündung aber drin gelassen.
      Danach war das Problem an der Pumpe behoben.
      Weil ich schon alles auf hatte und das Board mit Sicherung gelöst war, hab ich mir dann auch gleich dem Problem der Hitzeentwicklung innerhalb der Sicherungen bzw. dem Multistecker mal angesehen und wie bei vielen eine leichte Verfärbung durch zu hohe Wärmeentwicklung feststellen können.
      Eine neue Verkabelung aus dem Multistecker ist dann die Baustelle für das nächste mal.
      Nachdem der Ferrari sowieso aufgebockt war und im Zuge der langsamen Erneuerung sich von alter Technik trennen muss, beschloss ich Pumpe und Druckspeicher ,die ich vor kurzem gekauft hatte, ebenfalls gleich zu erneuern..die Benzinschlauch musste dann natürlich auch gleich neu.
      Dir Brücke von Pumpe zu Druckspeicher sollte dabei nicht kaputt gehen und ließ sich mit WD40 und einer Nacht einwirken dann auch ohne Beschädigung lösen und wieder verbauen...
      Mit neuen Kupferdichtungen und neuem Benzinschlauch heute wieder alles eingebaut...eine Probefahrt steht noch an...dann ist es gut für das WE.
      Fehlt noch die Uhr, die ich nach Forentip nach Wien zur Reparatur eingeschickt habe...der Drehzahlmesser, den ich die Tage mal ausbauen werde, weil die Anzeige spinnt und der Tachsosensor der warmen Zustand zum Totalausfall neigt....
       








    • Gallardi
      Hallo zusammen,
       
      an die selbstschrauber unter euch. Könnt Ihr mir sagen welche Kerzen und Spulen ihr nehmt in eurem Gallardo?
      Ich fahre einen 5.0 und wollte dies auswechseln.
       
      Manchmal lese ich das die NGK Zündspule 48041 und manchmal die 48042 genommen wird.
      ist die 1er für den 5.0 und die 2er für den 5.2 Liter?
       
      Und welche Kerzen könnt Ihr mir empfehlen beim 5.0?
    • Mctomes
      Hallo Ferrari Freunde,
       
      habe heute meine Diva aus dem Winterschlaf erwacht! Ohne Probleme angesprungen, jedoch blieb der Drezahlmesser auf Null, Motorkontrollleuchte und Getriebekontrollleuchte sind an! Motor läuft nur auf Standgas, mehr geht nicht! Aus dem Motorraum kommt ein lautes klackern! Wenn ich nur die Zündung anmache hört man das laute Klackern! Hat jemand eine Idee? 
      Vielen Dank für eure Hilfe 
    • croman
      Hallo zusammen - bitte um Hilfe.

      Mein Porsche Cayenne hat Spannungsprobleme.
      SObald ich die Zündung starte - hat er nur etwa 10-12 Volt ... beim ersten Startversuch kommt nichts... danach beim zweiten mal springt er an.
      Wenn er läuft, geht die Spannung auf 14 Volt hoch. Eine neue Batterie habe ich gerade eingebaut, und es tut sich nichts.

      Gruss,
      Andi
    • paul01
      Hallo,
       
      heute also ganz kurze Fahrt wenige km. An letzter Ampel Änderung des Tons, Leistung weg und gleich auf die Seite gefahren. Auto laufen lassen und zunächst den Stecker des rechten Luftmassenmessers gerüttelt und gezogen. Keine oder nicht spürbare Änderung. Dann links. Sofort war Motor aus. Daraus habe ich dann vorläufig auf den Ausfall der rechten Bank geschlossen.
       
      Dann weitere Stecker rein raus und den letzten km nach Hause geschlichen. Da hat es dann hinten geraucht. Haube auf und Quelle war nicht gleich zu erkennen. Da es weder nach Benzin, noch nach Abgas roch, sondern eher nach Kunststoff, hatte ich erstmal nach einem Kabel oder so was gesucht, das den Auspuff berührt. Gedampft hat aber der untere rechte Teil des Stoßfängers in Auspuffnähe. Das war dann auch von außen zu sehen mit Brandblasen im Lack.
       
      Also erstmal kalte Luft dran geblasen. Danach mit der Pistole Temperaturen gemessen. Im fast kühlen Zustand war der rechte Kat 200°C wärmer als der linke. Der Krümmer vorne dran war aber ungefähr gleich warm wie links.
       
      Bisher ist der Gedanke: Rechts Problem mit Zündung, also Zündspule oder so oder Steuerung. Benzin unverbrannt im Kat entzündet. Heiß.
      Problem dabei: Keine ungleichmäßigen Knaller in der Abgasanlage, wie ich es dabei erwarten würde.
       
      Ob wirklich die ganze rechte Bank weg ist, ist auch nicht sicher. Auch noch nicht geschaut, ob der rechte Kat nun defekt ist.
       
      Bier ist bereit.
      Gruß
      Paul

×