Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv – Schwarzer Wikinger

Dass aus Schweden nur generische Alltagsschleudern auf den Automobilmarkt rollen, ist spätestens seit der Auslieferung des ersten Koenigsegg CC widerlegt. Seitdem kommen auch die Fahrzeuge der Mittelkasse immer näher an ehemalige Supersportwagen-Leistungswerte heran. So stellt Volvo mit dem S60 T6 Design by Heico Sportiv ein 243 kW / 330 PS starkes und auf 100 Stück limitiertes Sondermodell vor. Natürlich gibt es den gewohnten Volvo-Luxus oben drauf.

Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv

Bild 1 von 3

Seit über 20 Jahren aktiv im Vertrieb und später auch erfolgreich im Motorsport, sowie seit 2008 Haustuner bei Volvo: Heico Sportiv macht dem Schwedenstahl Beine. Zusammen mit dem Verkaufsstart des neuen S60, bringt Volvo ein auf 100 Stück limitiertes Sondermodell der Luxuslimousine. Der Volvo S60 T6 Design by Heico Sportiv bekommt, gegenüber der leistungsstärksten Serienvariante, 26 PS und 20 Newtonmeter Drehmoment mehr auf sein Datenblatt.

Der Sechszylinder-Turbo mit 243 kW/330 PS und einer Drehmomentkurve, die bei 460 Newtonmetern von 2100 bis 4500 Wellendrehungen pro Minute ein Tableau bildet, hat wenig Schwierigkeiten, den Wagen in unter 6 Sekunden auf 100 Stundenkilometer zu befördern. Schluß mit Vortrieb ist erst bei 250km/h – elektronisch begrenzt. Erreicht werden die Leistungswerte durch eine von Heico Sportiv neu programmierte Motorsteuerung, e.Motion genannt. Vom Motor wird die Kraft an eine 6-Gang Automatik mit sequenzieller Funktion am Schalthebel weitergeleitet. Dann endlich gelangt die erzeugte Kraft, dank permanentem Allrad, über alle vier 245/35 R19 Pirellis an den Boden, zu dem der Kontakt durch ein 30mm tieferes Fahrwerk, sowie eine gesunde Portion fahrerischen Könnens gehalten wird.

Um der Sonder-Limousine auch ein eigenes Aussehen zu verpassen, wird eine zweiteilige Frontschürze, sowie eine Heckschürze mit Diffusor-Einsatz, der die vier Endrohre einfasst, verbaut. Die 100 Fahrzeuge erhalten einen exklusiven Anstrich in Saphirschwarz Metallic. Um das Paket abzurunden, gibt es so ziemlich alle erdenklichen Annehmlichkeiten und Sicherheitsausstattungen als Standard. Das beinhaltet Klimaautomatik mit vier Klimazonen, Lederausstattung mit beheizbaren Frontsitzen, Tempomat, elektrisches Schiebedach, Navigationssystem, Regensensor, Parkhilfe mit Rückfahrkamera, Spurassistent, Kurvenlicht, Toter-Winkel-Assistent sowie die weniger auffälligen Teile des Fahrdynamik- und Fahrerassistenz-Pakets. Bei den Sicherheitssystemen sticht dabei eine Abstandsregelung heraus, die das neue Fußgänger-Erkennungssystem mit einbringt, welches bis zu einer Vollbremsung regeln kann.

Zu guter Letzt spendiert Volvo seinem Schützling eine Aluminiumplakette, auf der die Produktionsnummer zu finden ist. Wer also noch eine bestimmte Nummer ergattern möchte, muss sich 63.968,- Euro zusammenklauben und diese mit passendem Verwendungszweck an seinen örtlichen Volvo-Vertrieb oder vielleicht sogar an den Grundstein von Heico Sportiv, das Autohaus Hedtke GmbH & Co. KG in Weiterstadt und Dieburg überweisen.

Quelle: Volvo

Autor: Michael Müller

7. September 2010|Categories: Magazin|Tags: |