Mercedes-Benz A 45 AMG – Fast ungetarnt

Nachdem erste Details bereits vor einigen Monaten herausgegeben wurden, sind nun erstmals Bilder des fast ungetarnten neuen Kompaktsportlers aus Stuttgart veröffentlicht worden. Der Mercedes-Benz A 45 AMG wird voraussichtlich auf dem Genfer Salon 2013 offiziell vorgestellt. Unter der Haube toben sich 355 PS aus einem 2 Liter großen Vierzylinder-Turbomotor aus, die auf alle vier Räder übertragen werden.

Mercedes-Benz A 45 AMG

Bild 1 von 2

Noch ist der neue Mercedes-Benz A 45 AMG leicht getarnt, doch erste Details neben der gelben Außenfarbe sind bereits klar erkennbar.

355 PS – derartige Leistungswerte reichten vor rund 15 bis 20 Jahren noch locker aus, um in der Oberen Mittelklasse den Toptrumpf zu bieten. Seitdem dreht sich das Leistungskarussell schnell und schneller. Ab Anfang 2013 finden wir nun ein rund 261 kW/355 PS starkes Triebwerk mit vermutlich 450 Newtonmetern Drehmoment in der Kompaktklasse – um genau zu sein in der Mercedes-Benz A-Klasse. Ja, genau, das Modell, bei dem vor 15 Jahren noch der Elch für Schlagzeilen sorgte, bringt nun selbst genügend Sexappeal mit, um im CPzine zu erscheinen. Geschuldet ist dies dem Haustuner AMG, der einen Zweiliter-Turbomotor für den Einstiegs-Benz entwickelt hat.

Im Rahmen der Pressevorstellung des neuen SLS AMG GT am Hockenheimring wurde auch der neue A 45 AMG vorgestellt – allerdings weiterhin in leicht getarntem Karosseriekleid. Dieses unterscheidet sich jedoch auch bei genauem Hinsehen kaum vom bereits in den Mercedes-Showrooms stehenden A 250 Sport. Das Fahrzeug liegt etwas tiefer, trägt schwarz lackierte Vielspeichenfelgen in 18 Zoll (optional 19 Zoll) von AMG mit 235/40er Dunlop Sport Maxx Reifen und eine auffällige Lackierung in Gelb metallic. Ob diese Farbe im normalen Programm oder nur über designo erhältlich sein wird, bleibt abzuwarten, sie passt auf jeden Fall zum A 45 AMG. Ebenfalls ist noch nicht bestätigt worden, ob es bei den beiden trapezförmigen Auspuffendrohren bleibt oder eine Vierrohr-Anlage wie bei anderen AMG-Modellen verbaut wird.

Der Mercedes-Benz A 45 AMG wird die erste A-Klasse mit permanentem Allradantrieb sein. Zum Einsatz kommt ein Haldex-System, das von AMG hecklastig ausgelegt wurde und damit für viel Fahrspaß sorgen soll. Als Kraftübertragung zwischen Motor und Allradantrieb wird ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verbaut, durch das die Tempo 100-Marke nach 5,1 Sekunden fällt. Bei 250 km/h greift die elektronische Tempobegrenzung ein, sofern nicht das optionale Performance Package geordert wird. In dem Fall darf die A-Klasse wahrscheinlich bis zu 280 km/h schnell rennen. Wo früher der Elch für Angst und Schrecken sorgte schlägt Mercedes-Benz nun zurück.

Bis zur offiziellen Präsentation auf dem Genfer Salon 2013 werden vermutlich noch keine Preise bekanntgegeben. Erste Vermutungen gehen in die Richtung von 45.000,- € als Einstiegspreis. Noch gilt daher: Abwarten und Tee trinken – beim aktuellen Wetter vermutlich eh nicht verkehrt.

Quelle: Mercedes-Benz

Autor: Matthias Kierse

2. November 2012|Categories: Magazin|

2 Comments

  1. MUC3200GT 3. November 2012 at 01:34

    na ja, vor 15 bis 20 Jahren hatten "supersportwagen" so etwas wie 355 PS.

    Ferrari 348: 320PS (1989-1995) , Porsche Porsche 993 3.8 Cup: 315PS (1996/97)

    ok, der W124 E60 AMG hatte 380PS (1993/94) ein 6.0 V8 aber ob man das dann mit oberer Mittelklasse asoziiert…zumidest locker ist das nicht sondern 355PS sind und wären ein ziemliches Statement gewesen (aber ich geb zu das ist ein Detail)

  2. Murcielag0 3. November 2012 at 09:36

    Ich finde es schade dass sich die AMG Modelle optisch so wenig von den "normalen" unterscheiden. Siehe auch SLK 55 der sieht praktisch genauso aus wie der kleine diesel SLK mit amg-paket und paar dickeren endrohren. Wirklich schade, obwohl AMG ansonsten echt tolle Arbeit leistet.