Infiniti FX by Sebastian Vettel – Ein wenig Formel 1 für Sie?

Zweimal hat Sebastian Vettel bereits die Formel 1-Weltmeisterschaft gewonnen, dieses Jahr hat er ebenfalls wieder Chancen. Die eigenen Chancen, einen 420 PS starken Infiniti FX by Sebastian Vettel in die eigene Garage zu stellen, stehen hingegen etwas schlechter. Für Westeuropa sind lediglich 50 Exemplare vorgesehen. Insgesamt werden nur 200 Fahrzeuge von diesem Sondermodell gefertigt, an dessen Gestaltung Vettel aktiv teilnahm.

Infiniti FX by Sebastian Vettel

Bild 1 von 4

Auf der Mittelkonsole findet sich eine Metallplakette, die über den Namen und die Limitierung des Sondermodells informiert. Im Bild ist noch die Plakette der Studie zu sehen.

Nachdem Sebastian Vettel vor wenigen Stunden den Großen Preis von Singapur gewonnen hat, stehen seine Chancen auf eine erneute Verteidigung seines Weltmeistertitels gar nicht mal so schlecht. Bereits kurz vor dem Ende der erfolgreichen ersten Titelverteidigung zeigte RedBull-Teampartner Infiniti auf der IAA 2011 ein Sondermodell auf Basis des SUVs FX, die Sebastian Vettel Version. Ursprünglich sollte es bei einem Einzelstück für Vettel bleiben, der bei der Gestaltung aktiv mitgeholfen hatte und dessen Wünsche in die Umsetzung eingeflossen waren. Doch nach einigen Briefen mit Blankoschecks und noch mehr Anfragen bei Infiniti entschloss man sich dort zu einer exklusiven Kleinserie des Infiniti FX by Sebastian Vettel.

Von insgesamt nur 200 Fahrzeugen gelangen lediglich 50 auf den westeuropäischen Markt. Die Verbreitung in Deutschland wird sich entsprechend in engen Grenzen halten. Dennoch ist natürlich gerade die Heimat des Formel 1-Weltmeisters ein interessanter Markt für dieses Sondermodell. Zumal es sich beim FX by Sebastian Vettel nicht einfach nur um ein Auto von der Stange mit ein paar Aufklebern handelt, sondern um eine einmalige Chance, um das „S“ aus „SUV“ ein wenig stärker zu beleben. Gegenüber den normalen Serien-FX wurde die Motorleistung des verbauten V8-Triebwerks auf 309 kW/420 PS gesteigert – ein Zuwachs um immerhin 30 Pferdestärken gegenüber dem herkömmlichen Infiniti FX 50 S. Zusätzlich wurde eine freiere Abgasanlage verbaut, durch die das V8-Grollen deutlicher zu hören ist. Die Japaner geben für den FX by Sebastian Vettel eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h an.

An der Optik hat sich für die Serienversion gegenüber der im September vorgestellten Studie erfreulich wenig verändert. Bereits die Frontpartie wirkt durch einen schwarzen Bereich rund um die untere Kühlluftöffnung deutlich markanter und erhielt zudem einen Frontspoiler für besseren Abtrieb. Auch am Heck findet sich zusätzlich zum normalen Dachspoiler ein zusätzlicher Flügel, durch den auch hier die Aerodynamik verbessert wird. Er besteht ebenso wie der Frontspoiler, die Schwellerverkleidungen, der Diffusoreinsatz in der Heckschürze und die Außenspiegelkappen aus Kohlefaser und zeigt dies auch durch eine Klarlackschicht nach außen.

Auch im Interieur wurde mit Sichtcarbon kaum gespart. Sämtliche Dekorblenden am Armaturenbrett und den Türverkleidungen zeigen den kohlenstoffbasierten Kunststoff und schlagen damit eine Brücke zu Sebastian Vettels Einsatzfahrzeug in der Formel 1. Eine Metallplakette an der Mittelkonsole informiert über die Limitierungsnummer der Sonderserie. Dazu gibt es lederbezogene Sportsitze in deren Lehnen das Vettel-Zeichen eingestickt wird.

Die wenigen Exemplare des Infiniti FX by Sebastian Vettel, die nach Deutschland kommen werden, kosten mindestens 125.000,- € (inkl. MwSt.). Zu den glücklichen Besitzern wird auch der Formel 1-Weltmeister zählen, der sein Exemplar jedoch vermutlich als Dienstwagen von Infiniti gestellt bekommt. Auf dem Pariser Automobilsalon wird der FX by Sebastian Vettel einen seiner wenigen Messeauftritte haben.

Quelle: Infiniti

Autor: Matthias Kierse

23. September 2012|Categories: Magazin|