GWA 300 SLC – Ein einmaliges Unikat entsteht

Ein reicher Autosammler aus Osteuropa ist mit seinem Traum von einem Unikat an Gullwing America herangetreten und bat um Umsetzung. Er träumte von einer modernen Interpretation des in den 1950er Jahren nur 92-mal gebauten Mercedes-Benz 300 Sc. Diese Neuinterpretation wird auf dem SLS AMG Roadster basieren und hört auf den Namen GWA 300 SLC. Nach jetzigem Planungsstand bleibt es bei einem Einzelstück.

GWA 300 SLC

Bild 1 von 8

In den USA entsteht momentan mit dem GWA 300 SLC ein einmaliges Fahrzeug für einen osteuropäischen Autosammler.

Kennen Sie das, wenn Sie sich alte Autos anschauen, das legendäre Design bewundern und sich dann wünschen, sowas müsste es mit heutiger Technik noch einmal geben? Die allermeisten dieser Wunschträume werden solche bleiben, doch vorausgesetzt man hat die finanziellen Mittel und findet ein Team von Ingenieuren, dass sich den Wünschen annimmt, kann etwas einzigartiges entstehen. So wie jetzt mit dem GWA 300 SLC. Ein osteuropäischer Sammler, dessen Name und genaue Herkunft im Dunkeln bleiben, trat an das Team von Gullwing America (GWA) heran und legte seinen Traum offen: Eine Neuinterpretation des Mercedes-Benz 300 Sc von 1955. Ob sowas geht? Na klar, immerhin hat GWA bereits einige Fahrzeuge neu belebt – teils nur am PC, teils real.

Für ein solches Projekt braucht man als allererstes eine sichere Basis, die nach Möglichkeit den aktuellsten technischen Vorschriften entspricht. Wenn gleichzeitig auch ein wenig Leistung zur Verfügung steht, kann dies keinesfalls schaden. GWA kam daher schnell auf den SLS AMG Roadster, von dem das Fahrgestell und der Innenraum nahezu 1:1 übernommen werden. Auch der 420 kW/571 PS starke V8-Saugmotor mit 6,2 Litern Hubraum bleibt an seinem Platz und wird den GWA 300 SLC getauften Neuling standesgemäß antreiben. Lediglich die Karosserie wird komplett gegen eine Eigenentwicklung aus Aluminium ausgetauscht.

Dabei versuchte GWA designtechnisch so nahe wie möglich am historischen Vorbild zu bleiben, gleichzeitig jedoch auch moderne Elemente einzubauen. So zeigen sich die Scheinwerfer mit modernster Voll-LED-Technik und auch das GWA-Logo, das anstelle des Sterns auf dem ebenfalls neu gestalteten Grill steht, ist mittels LEDs beleuchtet. Unterhalb der Frontpartie sorgt eine Spoilerlippe für den nötigen Anpressdruck bei schneller Fahrt. Sie wird vom ausfahrbaren Flügel am Heck unterstützt, der vom SLS übernommen wird und nun direkt hinter der Heckscheibe arbeitet. Dahinter fällt das Heck in einem weiten Bogen ab bis zur Chromstoßstange und dem darunter angedeuteten Diffusor mit vier integrierten Auspuffendrohren. Anstelle des elektrisch versenkbaren Stoffverdecks wird der neue Besitzer des GWA 300 SLC wahlweise auch ein vollwertiges Hardtop anbringen können, dessen Design ebenfalls vom Mercedes-Benz 300 Sc abgeleitet wurde. Die vorderen, annähernd frei stehenden Kotflügel bieten Platz für 21 Zoll große Leichtmetallräder, während hinten sogar 22 Zoll Durchmesser in die Radhäuser passen.

Quelle: Team GWA und Mercedes-Benz

Autor: Matthias Kierse

23. Februar 2013|Categories: Magazin|