Ferrari SP Arya – Neues Unikat aus Maranello

In der Special Projects-Abteilung in Maranello wird mal wieder fleißig gewerkelt. Nachdem erst vor kurzem Eric Clapton sein ganz besonderes Fahrzeug im Stil des Berlinetta Boxers erhielt, arbeiten die Ingenieure nun an der nächsten Traumverwirklichung. Der Arbeitstitel lautet Ferrari SP Arya und deutet damit auf den Nachnamen des künftigen Besitzers Cheerag Arya hin, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten wohnt und arbeitet.

Von angeblich bereits 12 existierenden Fahrzeugen der Ferrari Special Projects sind bislang lediglich vier bekannt geworden: Der in Japan beheimatete und auf einem F430 aufbauende SP1, die beiden in den USA herumfahrenden Fahrzeuge P540 Superfast Aperta und Superamerica 45, sowie der erst kürzlich an Eric Clapton ausgelieferte SP12 EC. Nun wird hinter verschlossenen Türen bereits an einem weiteren Projekt getüftelt, das nach Fertigstellung in die Vereinigten Arabischen Emirate ausgeliefert werden soll. Deckname: Ferrari SP Arya. Basis: 599 GTO. Fertigstellung: Wohl erst im kommenden Jahr. Auf der ersten veröffentlichten Zeichnung präsentiert sich das Auto bereits äußerst sportlich.

Der SP Arya wird die Sammlung von Cheerag Arya, einem gebürtigen Inder, krönen. Arya wuchs größtenteils in den USA auf und gründete nach seinem Studium ein Petrochemie-Geschäft. Dieses lief so gut an, dass er sich mit Ende 20 bereits seinen ersten selbstverdienten Ferrari in die Garage stellen konnte, einen 575M Maranello. Dieser parkt heute noch in seiner Sammlung, wurde jedoch inzwischen durch einen 430 Scuderia, einen 599 GTO und einen 599 SA Aperta ergänzt. Auch Kindheitshelden wie der 365 GTB/4 „Daytona“ und ein F40 gehören zur Sammlung, ebenso wie ein 599XX Evoluzione, mit dem Cheerag Arya an den Veranstaltungen der XX Corse Clienti teilnimmt, wann immer es seine Zeit zulässt. Weitere Sportwagen von anderen Herstellern kamen und gingen, da die Leidenschaft zu Ferrari doch größer war. Doch womit kann man eine solche Sammlung noch krönen?

Mit einem exklusiven Einzelstück, erstellt nach eigenen Wünschen! Nachdem bereits andere Fahrzeuge in der Special Operations-Abteilung von Ferrari entstanden waren, nahm auch Cheerag Arya Kontakt nach Maranello auf und ging mit den Experten dort seine Wünsche durch. Kurz darauf wurden ihm 12 verschiedene Designskizzen vorgelegt, aus denen er die Details auswählte, die ihm am besten gefielen. Die Ferrari-Designer formten daraus ein erstes Konzeptfahrzeug in verkleinertem Maßstab und schließlich, nachdem er das Styling abgenickt hatte, ein Claymodell im Maßstab 1:1. Als technische Basis wird das Chassis eines 599 GTO Verwendung finden, bei dem jedoch auf Wunsch von Cheerag Arya an Auspuff und Federung noch Änderungen einfließen werden.

Die erste Zeichnung, die nun veröffentlicht wurde, zeigt ein sehr sportlich gezeichnetes Coupé mit klarer Ähnlichkeit zur neuen F12 Berlinetta, aber auch eigenständigen Details und den Winglets an der C-Säule, die der 599XX vor seiner Evolutionsstufe dort trug. Wann genau der Ferrari SP Arya ausgeliefert wird und ob er dann wirklich diesen Namen tragen wird, ist bislang noch unbekannt. Cheerag Arya möchte keine große Weltpremiere des Fahrzeugs, sondern wird den Sportler in aller Stille übernehmen, ihn jedoch auf seine Europareisen im Sommer mitnehmen. Somit besteht für Sportwagenfans in den Metropolen durchaus die Chance, einen Blick auf dieses exklusive Einzelstück werfen zu können.

Quelle: Ferrari

Autor: Matthias Kierse

28. August 2012|Categories: Magazin|Tags: |