BMW M5 – Ring frei für Runde 5

Nachdem vor Kurzem bereits das Concept M5 einen ersten Ausblick erlaubte, zeigen die Münchner nun die Serienversion des neuen BMW M5. Die fünfte Generation fährt mit einem 4,4 Liter großen V8 Turbomotor und 560 PS vor. Die M GmbH legt also gegenüber dem Vorgänger wieder einmal eine Schippe nach. Seit 1984 schreiben die Bayern die Erfolgsgeschichte einer Sportlimousine mit vier Türen und fünf Sitzen, an die der Neue anknüpft.

BMW M5

Bild 1 von 8

Da ist er endlich, der neue BMW M5 der fünften Generation. Vorn fallen vor allem die drei großen Lufteinlässe auf.

Seit über 25 Jahren erfreut sich die große Münchner Sportlimousine mit der kurzen, aber prägnanten Bezeichnung „M5“ wachsender Beliebtheit und hat viele Fans glücklich gemacht. Ob Familienvater mit dem Wunsch nach Fahrwerten eines Sportwagens, kilometerfressender Vertreterchef mit dem Hang zur linken Spur oder einfach Aufsteiger aus den kleineren 5er-Modellvarianten – Sie alle wurden durch die schiere Kraft des BMW M5 stets begeistert. Dem soll auch die neueste Generation keinen Abbruch tun.

Dementsprechend wanderten Attribute wie „Dynamik“, „Sportlichkeit“ und „Rennstrecken-Potenzial“ ganz nach oben auf der Agenda der BMW-Ingenieure, ohne dabei jedoch die Alltagstauglichkeit aus den Augen zu verlieren. Auf Basis des aktuellen 5ers (F10) machte man sich an die Arbeit. Wie üblich begann man mit der Karosserie. Entgegen der letzten Generation wird es den Neuen laut BMW lediglich als Limousine geben. Wie bereits am Concept M5 gezeigt, wird der Neuling mit sportlich gestalteten Schürzen an Front und Heck, neuen Seitenschwellern und den bereits von anderen M-Modellen bekannten seitlichen Luftauslässen im Kotflügel ausgestattet, die der bereits vorhandenen, dynamischen Linienführung des 5er BMWs weiteren Schwung verleihen.

In unendlich vielen Runden auf der Nürburgring Nordschleife und auf weiteren Teststrecken weltweit wurde das Fahrwerk des neuen BMW M5 geschärft. An der Hinterachse kommt ein aktives Sperrdifferenzial mit bis zu 100%iger Sperrwirkung zum Einsatz, das eng mit der Fahrstabilitätsregelung DSC zusammenarbeitet und dabei Informationen wie die Gaspedalstellung, die Gierrate oder die einzelnen Raddrehzahlen mit in die Sperreinstellung einbezieht. Somit sind noch agilere Fahrmanöver möglich. Über die M-Taste im Innenraum können verschiedene Parameter umgestellt werden. Der Fahrer kann zwei individuelle Konfigurationen abspeichern.

Unter der Haube arbeitet ein 4,4 Liter großer V8-Motor, der durch zwei Turbolader unter Druck gesetzt wird. So werden 412 kW/560 PS freigesetzt, die zu herausragenden Fahrwerten führen. Dank des maximalen Drehmoments von 680 Newtonmetern beschleunigt die Limousine in nur 4,4 Sekunden auf 100 und erreicht aus dem Stand nach glatten 13 Sekunden Tempo 200. Während im neuen M5 wie bei allen großen BMW-Limousinen normalerweise bei 250 km/h die elektronische Begrenzung eingreift, kann man gegen Aufpreis das M Driver’s Package ordern. Damit steigt die Höchstgeschwindigkeit auf 305 Stundenkilometer an, was nicht nur einigen Porsche-Fahrern graue Haare wachsen lassen dürfte. Die Motorkraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe auf die Hinterachse übertragen, wo 19 Zoll große Räder mit exklusiven M-Leichtmetallfelgen sie in Vortrieb verwandeln.

Das Interieur vereint wie die Karosserie die Grundwerte aus Sport- und Luxuswagen. Die M-Instrumentenkombi mit Black-Panel-Technologie, eine umgestaltete Mittelkonsole und die M-Sportsitze gehören ebenso zum Serienumfang, wie ein Head-Up-Display, Xenon-Scheinwerfer, eine erweiterte Merino-Lederausstattung, Dekorleisten aus Aluminium, eine Vierzonen-Klimaautomatik und ein großes Paket mit Fahrer-Assistenz-Systemen, angefangen beim Spurhalteassistenten bis hin zur Verkehrsschilderkennung. Neben der Integration modernster Mobile- und Smartphones gehört beim neuen M5 auch die mobile Nutzung des Internets inklusive der Einbindung von Twitter und Facebook mit dazu. Auch die Möglichkeit, Webradios während der Fahrt zu empfangen, zählt zu den Neuheiten der Sportlimousine.

Zum Thema „Preise“ hält sich BMW noch sehr bedeckt. Auch den Verkaufs- und Auslieferungsstart benannten die Bayern bisher in ihren Pressemeldungen nicht. Bislang ist lediglich bekannt, dass der neue BMW M5 sein Publikumsdebüt wohl auf der IAA im September feiern wird. Vermutlich startet die Auslieferung direkt im Anschluss.

Quelle: BMW

Autor: Matthias Kierse

16. Juni 2011|Categories: Magazin|Tags: , |

2 Comments

  1. mASTER_T 16. Juni 2011 at 09:15

    Der neue M5 ist für mich das Maß der Dinge in der Klasse der sportlichen Limousinen.
    Wenn man noch auf die "Krawalloptik" an der Front verzichten könnte, wäre es ein nahezu perfektes Auto in meinen Augen.

  2. marcell101 16. Juni 2011 at 19:51

    Schönes Auto nur der V 8 stört mich der V10 war besser.X-)