Bertone Nuccio Concept – Zum Geburtstag viel Glück

Zum 100sten Firmengeburtstag beschenkt sich die Designfirma Bertone selbst. Der Sportwagen Bertone Nuccio trägt nicht nur den Spitznamen des 1997 verstorbenen Bertone-Chefs, er weiß auch durch seine ausgeprägte Keilform zu begeistern. Welche Technik unter dem rassig geformten Kleidchen stecken wird, ist bislang noch nicht bekanntgegeben worden. Optisch fügt er sich in die Linienführung des Hauses ein.

Bertone zählt zu den vier großen Designhäusern in Italien. Dennoch kommen auf Nachfrage nicht unbedingt sofort und wie aus der Pistole geschossen die bekanntesten Entwürfe über die Lippe. Da helfen wir natürlich gern einmal nach: Auf Basis des Bertone Stratos Zero entstand in den 70ern der berühmte Rallye-Keil Lancia Stratos. Der Lamborghini Miura entstand ebenso in den Turiner Studiohallen, wie später der Countach oder Alltagswagen vom Schlage VW Polo I oder Opel Kadett E Cabrio. Letzterer wurde, ebenso wie seine Nachfolger auf Astra-Basis auch gleich bei Bertone gefertigt. Berühmte Designer wie Franco Scaglione, Giorgio Giugiaro oder Marcello Gandini lernten und arbeiteten bei Bertone, bevor sie sich selbstständig machten oder zu anderen bekannten Designhäusern wechselten. 2012 wird das Atelier Bertone 100 Jahre alt und beschenkt sich auf dem Genfer Salon mit dem Nuccio Concept selbst.

Als Sohn des Firmengründers Giovanni Bertone übernahm Giuseppe „Nuccio“ Bertone die Geschicke der Designfirma in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts und führte sie binnen kurzer Zeit an die Weltspitze. Neben den oben erwähnten Arbeiten wurden Designentwürfe für alle namhaften Automobilhersteller erstellt, aber auch immer wieder eigene Kreationen, die auf internationalen Automobilmessen wie dem Genfer Salon für Aufsehen sorgten. Nachdem 1997 Nuccio Bertone verstarb und Mitte der 2000er Jahre durch die weltweite Absatzkrise schließlich die hauseigene Fertigung aufgegeben wurde, blieb lediglich noch das Designatelier Bertone übrig. Dieses wird von Nuccios Witwe Ermelinda „Lilli“ Bertone geleitet und zeigt trotz der schwierigen Zeiten Jahr für Jahr weiterhin interessante Konzeptfahrzeuge.

Anlässlich des Firmenjubiläums wird auf dem Genfer Salon 2012 der Bertone Nuccio ins Rampenlicht rollen. Anhand der veröffentlichten Designskizze kann man bereits einen Sportwagen mit ausgeprägter Keilform erkennen, womit er sich in die typische Linienführung von Bertone einfügt, der mit Alfa Romeo Carabo und Lancia Stratos Zero zu Beginn der 1970er Jahre die Keilform begründete. Welche Technikkomponenten unter der auffälligen Karosserie mit orange eingefärbtem Dach zu finden sein werden ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt. Einzig die Mittelmotor-Anordnung des Triebwerks wurde angekündigt. Die Formen erinnern an den Stratos Zero mit einer großen Frontscheibe, die weit heruntergezogen ist. Auf das fertige Auto sind wir sehr gespannt.

Quelle: Bertone

Autor: Matthias Kierse

20. Februar 2012|Categories: Magazin|Tags: |