Auto Salon Genf 2014 – Ein Rundgang in Bildern

Seit Dienstag läuft in Genf der 84. Internationale Auto Salon. Das CPzine war mit insgesamt vier Redakteuren vor Ort. Natürlich möchten wir Sie an den Neuheiten teilhaben lassen, die in den Hallen des Palexpo-Geländes vorgestellt wurden. Immerhin gab es im Bereich zwischen 150 und 1.600 PS viel zu entdecken. Auch die Sonderausstellung zum Thema „Le Mans“ kommt nicht zu kurz. In insgesamt fünf Bildergalerien führen wir Sie einmal quer durch die Messe, von Abarth bis Zenvo.

In unserer ersten Galerie beginnen wir mit der Marke Abarth und arbeiten uns alphabetisch bis zum Kleinserienhersteller Ermini vor.

Abarth 695 Biposto

Bild 1 von 34

Mit dem 695 Biposto zeigt Abarth den bislang kompromisslosesten Straßenwagen der Firmengeschichte. 190 PS und Leichtbau sprechen eine deutliche Sprache.

Alphabetisch geht es weiter mit den Bildern von FAB Design bis Koenigsegg.

FAB Design Spidron

Bild 1 von 26

Neu im FAB Design Programm ist der Spidron auf Lamborghini Aventador Basis. Dreiecke dominieren hier die Designsprache ebenso wie die gewählte grüne Lackierung.

Im Alphabet kommt nach „K“ bekanntlich „L“ wie Lamborghini. Aufgrund der vielen Neuheiten endet diese Galerie jedoch bereits bei „M“ wie Morgan.

Lamborghini Aventador ad personam

Bild 1 von 19

Durch das ad personam Programm bietet Lamborghini die Möglichkeit, individuelle Kundenwünsche bei der Gestaltung der Modelle zu erfüllen. In Genf wurde erstmals ein veredelter Aventador gezeigt.

Zu guter Letzt zeigen wir Ihnen in unserem alphabetischen Rundgang noch die Neuheiten von NanoFlowCell bis Zenvo.

NanoFlowCell Quant Concept

Bild 1 von 28

Einst gemeinsam mit Koenigsegg entwickelt, jetzt fast serienreif: Der NanoFlowCell Quant könnte zum Auto der Zukunft werden.

In Zusammenarbeit mit dem Rennorganistor ACO zeigt die Messe in Genf in diesem Jahr eine Sonderausstellung mit berühmten und bekannten Le Mans-Siegerfahrzeugen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Chenard et Walcker Sport

Bild 1 von 16

André Lagache und René Léonard gewannen 1923 das allererste 24-Stunden-Rennen in Le Mans mit einem Chenard et Walcker Sport.

Wir hoffen, dass Sie beim durchstöbern der Galerien genausoviel Spaß hatten, wie wir vor Ort. Vielleicht hat ja der eine oder andere nun Lust auf einen Besuch des Auto Salons? Bis zum 16. März besteht noch die Chance, ansonsten bleibt nur die Planung für kommendes Jahr. Wir werden wieder dort sein.

 

Zusätzliche Autoren: Lutz Abel, Oliver Kühlein und Martin Englmeier

Bilder: Matthias Kierse

10. März 2014|Categories: Magazin|Tags: |