ABT AS8 – Das Beste aus drei Welten

Oft wird versucht, zwei völlig unterschiedliche Dinge in einem Produkt zu vereinen. ABT Sportsline probiert diese hohe Kunst nun gar eine Nummer höher: Die Kemptener wollen drei gegensätzliche Attribute in einem Auto vereinen, nämlich Sportlichkeit, Luxus und Umweltfreundlichkeit. Heraus kommt der ABT AS8 auf Basis der neuen Audi A8 Limousine. Als Antrieb kommt der auf 385 PS und 880 Newtonmeter Drehmoment aufgepumpte 4,2 Liter TDI zum Einsatz.

ABT AS8

Bild 1 von 3

Den Attributen nach dürfte der ABT AS8 der „eierlegenden Wollmilchsau“ gefährlich nahe kommen, also schauen wir uns einmal genauer an, was er so alles bietet.

Da wäre zuerst einmal die vom Audi A8 übernommene Portion Luxus in Zusammenspiel mit dem Platz, den eine Oberklasselimousine mitbringt. Am Innenraum legt ABT nur auf besonderen Kundenwunsch Hand an, die Karosserie wird jedoch mittels einem Frontspoiler, einem dreiteiligen Heckspoiler, neuer Seitenschweller und einer sportlich gestalteten Heckschürze mit integrierten Auspuffendrohrblenden deutlich in Richtung des zweiten Bereiches gebracht, den ABT mit diesem Fahrzeug abdecken möchte: Sportlichkeit. Auch die großen Leichtmetallräder in 20 Zoll vorn und 21 Zoll hinten helfen dabei mit.

Um den Wagen nicht nur schnell aussehen zu lassen, bringen die Kemptener dem Motor bei, auf einige verborgene Pferdchen und vor allem vorhandene Drehmomentreserven zurückzugreifen. Mit seinen 283 kW/385 PS und gigantischen 880 Newtonmetern muss sich der ABT AS8 auf keinen Fall verstecken. Dass er dabei sogar noch gegenüber anderen Oberklasselimousinen mit solchen Leistungsdaten die Umwelt schont, liegt an der Basis für das Leistungsgewitter. Es entstammt dem 4,2 Liter großen V8-TDI-Motor von Audi, der von ABT eine Leistungskur bekommen hat.

Für Kunden, die lieber einen klassischen Benziner im Maßanzug des ABT AS8 hätten, kommen in den nächsten Monaten weitere Motorisierungen auf den Markt. Doch bereits jetzt macht das Fahrzeug, besonders im phantomschwarzen Lackkleid des Pressefahrzeugs, eine sehr gute Figur und kommt der Quadratur des Kreises von den Daten her wirklich sehr nahe. Ob ABT mit diesem Gedankengang erfolgreich ist, wird sich nun zeigen.

Quelle: ABT Sportsline

Autor: Matthias Kierse

30. Juni 2010|Categories: Magazin|

One Comment

  1. Muhviehstar 30. Juni 2010 at 21:48

    35 PS Mehrleistung bei einem TDI… naja!