Produktionsjubiläum für den Lamborghini Murciélago

Seit 2001 wird bei Lamborghini der Murciélago als Topmodell gefertigt, nun lief der viertausendste Wagen vom Band. Der orange lackierte Lamborghini Murciélago LP670-4 SV geht über einen von mittlerweile sieben chinesischen Händlern an einen glücklichen Kunden in China. Damit gehört er zu dem Viertel der jährlichen Lamborghini-Produktion, das mittlerweile in die Region Asien-Pazifik geliefert werden.

Lamborghini Murciélago

Bild 1 von 9

Als der Murciélago auf der IAA 2001 das Licht der Autowelt erblickte, war er für viele Lamborghini-Fans ersteinmal zu brav designed. Seine eher glatte und schnörkellose Linienführung machte ihn im Vergleich zu seinen Vorgängern Diablo und Countach fast schon Massen-kompatibel. Lamborghini wusste jedoch um die Wünsche der Kundschaft und schuf ein sehr individuelles Farbprogramm. Farben wie Verde Ithaka (hellgrün metallic), Giallo Midas (gelb metallic) oder Arancio Borealis (orange metallic) schufen den optischen Kontrastpunkt zur fast schon braven Karosserieform. Dazu noch zum Namen passende, ausfahrende Fledermausohren – Murciélago ist das spanische Wort für Fledermaus – und die Kundschaft war beruhigt.

So beruhigt, dass wir heute verkünden können, dass der 4.000ste Lamborghini Murciélago sich momentan auf dem Weg zu seinem glücklichen Kunden in China befindet. Es handelt sich dabei nicht um ein x-beliebiges Modell, sondern um die leistungsstärkere und leichtere LP670-4 Superveloce-Variante, die seit 2009 gebaut wird.

Mit dem SV hielt Lamborghini die lange Reihe der limitierten Sondermodelle weiter am Laufen. Bereits zwei Jahre nach Produktionsstart des Murciélagos hatte es ein auf 50 Exemplare limitiertes Sondermodell zum 40. Geburtstag der Marke Lamborghini gegeben. Nach Einführung des LP640 genannten Faceliftmodells folgten auf Basis von Coupé und Roadster je 20 exklusive Fahrzeuge mit Leder und Innenausstattung des Modelables Versace. Vor kurzem folgten dann 50 Exemplare des Roadsters in der LP650-4 Variante in grau mit orange-farbenen Akzenten an der Karosserie. Auch der Jubiläums-Murciélago entstammt einer limitierten Sonderserie. Vom LP670-4 SV sollen nur 350 Fahrzeuge gebaut werden.

Der chinesische Eigner erhält mit seinem in Arancio Atlas (orange metallic) lackierten Fahrzeug also gleich in zweifacher Hinsicht etwas Besonderes. Der SV bringt 493 kW/670 PS auf alle vier Räder und wiegt dabei 100 Kilogramm weniger als der normale Murciélago LP640. Maximal könnte man mit dem Wagen rund 342 km/h erreichen, wenn nicht so strenge Tempolimits in China gelten würden.

Apropos China: dort hat Lamborghini mittlerweile sieben Stützpunkte aufgebaut. Allein in die Region Asien-Pazifik verkauft man mittlerweile ein Viertel der jährlichen Sportwagen-Produktion. Klar, dass Lamborghini-Präsident Stephan Winkelmann und Werksleiter Ranieri Niccoli zusammen mit den beteiligten Mitarbeitern aus der Murciélago-Produktion da nur strahlen können.

Quelle: Lamborghini

Autor: Matthias Kierse

12. Februar 2010|Categories: Magazin|Tags: |

One Comment

  1. brobox 12. Februar 2010 at 22:50

    von dem grau-orange farbenen Roadster-Sondermodell wusste ich ja garnix.