Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

McLaren 600LT Spider Erfahrungen/Meinungen


dxdream

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Mitglieder
vor 19 Stunden schrieb dxdream:

Hi Werner,

schon gesehen, aber die Senna-Sitze sind nix für mich 😉 Bin zu dick dafür 🫤

Dirk,

ich bin mir ziemlich sicher, daß dir du problemlos in die Senna Sitze passt......

 

Vielleicht einfach mal probesitzen..... ? :wink:

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Luimex:

Vielleicht einfach mal probesitzen..... ? :wink:

Hallo Werner,

reinpassen ja, aber längere Zeit darin wohlfühlen eher nicht. Ich habe alle 3 Sitzarten ausgiebig getestet und die Luxus Sitze (Standard) sind die Besten für mich.

Die Senna in groß passen schon, sind aber dann schon arg dünn gepolstert :(

Werde dein Inventar weiterhin beobachten.

LG Dirk

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 18.12.2022 um 13:47 schrieb dxdream:

Hi Werner,

schon gesehen, aber die Senna-Sitze sind nix für mich 😉 Bin zu dick dafür 🫤
Ansonsten fänd ich den schon top 👍

LG

Dirk

Ab 1.Januar Diät...........muss ich auch durchziehen😉

  • Haha 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten bescheinigen auch den Senna Sitzen eine nie zugetraute Langstreckentauchglichkeit.

 

Aber wenn Du sie sowieso schon getestet hast, möcht ich nicht dagegensprechen 😉

 

 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb mbduc:

Die meisten bescheinigen auch den Senna Sitzen eine nie zugetraute Langstreckentauchglichkeit.

 

Aber wenn Du sie sowieso schon getestet hast, möcht ich nicht dagegensprechen 😉

Das rein- und rausschälen ist das einzige was etwas stört........🤣

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 18.12.2022 um 13:38 schrieb Luimex:

Dirk @dxdream

 

zufällig hätte ich einen sehr schönen 600LT Spider..... O:-)

 

44878528lw.jpg

 

https://www.luimex.de/fahrzeuge/mclaren/600lt/2215/

Tolles Fahrzeug mit einer schönen Ausstattung. Aber praktisch das schwarze Schaf in der italienischen Famile 😀

 

Schön das Du den Autos von der Insel auch bei Dir eine Chance gibst 👍

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 18.12.2022 um 23:19 schrieb dxdream:

Sitze wechseln ist tatsächlich garnicht so easy. So wie ich es verstanden habe, sind die normalen Sitze immer elektrisch und können nur mit enormem Aufwand nachträglich eingebaut werden.


Das stimmt so nicht ganz. Je nach Ausstattung sind die Kabelbäume

bereits vorgerüstet wie so vieles bei McLaren

 

Also Sitz rein , anstecken, programmieren und los gehts.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Unbedingt selber ausprobieren!

Ich war sehr überrascht, dass sich die Sportsitze (bei der Probefahrt) deutlich enger angefühlt haben.

Die Senna-Sitze sind definitiv langstreckentauglich und machen auch nach 13h Pässefahren noch Spaß!

(die Carbon-Sitze im Huracan melden sich schon nach 1h ....)

 

Ich bin von meinem 600LT auch nach 8k immer noch schwer begeistert!

Natürlich kann der Sound nicht mit dem V10-Sauger mithalten.

 

Aufpassen musst Du nur mit schlechten Straßen - die Kiste setzt schon sehr für auf!

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fahre seit 2018 McLaren und bin vom 720S auf den 600LT Spider gewechselt.


Produziert wurden ca. 1000 Stück. Davon gibt es in Europa um die 160 LHD und 175 RHD. Ca. deshalb, da dies der erste LT der neuen Generation ist, welcher nicht im Vorfeld durch die Stückzahl limitiert wurde.

 

Wenn es irgendwie körperlich möglich ist, auf jeden Fall die Senna-Sitze nehmen. Sitzprobe ist das eine, das Fahren das andere. Durch die Sitze erlebt/spürt man das Auto erst richtig.

 

Reifen ebenfalls ein Thema. Serienmäßig sind P Zero oder Trofeo R aufgezogen. Der P Zero wird dem Auto nicht gerecht und fährt sich holzig, der Trofeo R eher für die Rennstrecke. Entweder auf P Zero Corsa oder Cup 2 (habe ich drauf) wechseln.

 

Bezüglich Klang wird man schwer einen emotionaleren Turbomotor finden, auch da Hochdrehzahlkonzept mit max. 8.500 Umdrehungen. Aufgrund Top-Exit-Exhaust recht zivil von außen, dafür im Innenraum umso derber. Gerade mit dem Soundfenster unten. Serienmäßige Klappensteuerung kann etwas nerven, hier habe ich mir ein Modul verbauen lassen.

 

Das Fahrerlebnis im 600LT Spider lässt sich mit keinem Ferrari vergleichen, deshalb auch häufig als Ergänzung neben dem Ferrari im Fuhrpark vorzufinden.

 

720S lässt sich hingegen gut mit 488 oder F8 vergleichen…

  • Gefällt mir 14
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gut beschrieben- danke! 

 

Da ich allerdings die Modellpolitik von McL mit ständig neuen Modellen noch nie so richtig verstanden habe, muss ich fragen: Ist der 600 LT über oder unter dem 720 positioniert und wieviel PS hat dieser? Die 720 stehen ja beim 720er auch für die PS. Bin ihn mal auf dem Bilster Berg gefahren. 

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb california:

Da ich allerdings die Modellpolitik von McL mit ständig neuen Modellen noch nie so richtig verstanden habe

Da schließe ich mich an - zu den Menschen gehöre ich auch. Ich empfinde jeden Mclaren (mit Ausnahme des 540c) als tolles, faszinierendes Auto, speziell die LTs. Die wilden Zahlen der Typenbezeichnungen habe ich aber leider bis heute nicht begriffen.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

600LT ist unter dem 720S positioniert und hat 600 PS. Emotional (vor allem Spider) liegen aber Welten zwischen den Fahrzeugen. Fahrleistung aber immerhin von 100-200 in 5,5 Sekunden. LT fährt sich auch deutlich kompakter und ist das agilere Auto.
 

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag auch noch in Verbindung mit der Stückzahl. Ähnlich wie das Weissach-Paket oder das Assetto Fiorano-Paket gibt es für den 600LT Spider das MSO Clubsport-Paket (wurde selten bestellt). Besteht aus folgenden Komponenten und kostete 22.920 €:


# Super-Lightweight carbon fibre racing seats
# Carbon fibre interior upgrade
# MSO Defined gloss finish visual carbon fibre front fender louvres

# Titanium wheel bolts with locking function

  • Gefällt mir 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Sarah-Timo:

Da schließe ich mich an - zu den Menschen gehöre ich auch. Ich empfinde jeden Mclaren (mit Ausnahme des 540c) als tolles, faszinierendes Auto, speziell die LTs. Die wilden Zahlen der Typenbezeichnungen habe ich aber leider bis heute nicht begriffen.

Ich verstehe die Verwirrtheit nicht. Vielleicht kann man das nicht so ganz nachvollziehen wenn man sich nicht damit eingehender beschäftigt. Aber so geht es jedem der sich nicht mit dem Thema beschäftigt auch bei Ferrari & Co. die sozusagen ebensoviele Versionen im Programm haben.

 

Viele sprechen über eine Modellflut was ich aufgrund Vergleiche hoffentlich auflösen kann (bitte jetzt nicht mit Baujahren usw. belehren. Ich mache das nur für die letzen Jahre).

 

McLaren unterteilt(e) in Serien

 

McLaren Sport Series: 570 Coupe und Cabrio wie 488 Coupe und Caprio oder Huracan Coupe und Cabrio

 

                                  600LT egal ob Coupe oder Cabrio = 488 Pista oder Huracan Performante welche es auch in 2 Versionen gibt

 

Die Sport Series gibt es nach dem 600 LT nicht mehr.

 

Sport Series: 720S Coupe oder Cabrio wie 812 oder Aventador offen oder geschlossen

                    765 LT wie 812 Cometizione oder Aventador SVJ

 

                    McLaren Artura bisher nur als Coupe aber bei Ferrari als 296 mit und ohne Dach erhältlich + was von Lambo bald kommt

 

Ulitmate Series: McLaren Senna wie LaFerrari

                         McLaren Senna GTR wie LaFerrari FXX

                         McLaren Elva wie Ferrari Monza (SP1 oder SP2)

                         Speedtail mal was anderes wie Dytona SP3 z.B.

 

Denke das war es im Großen und Ganzen und wie ihr sind es nicht soviel Modelle wie man meint. Auch in Hinblick auf dem Mitbewerb mit  SF 90 S, Roma, Portofino und Purosangue was alleine von Ferrari noch on Top kommt und in der Aufstellung keinen Platz hat.

 

Bei Ferrari und Lambo ist es wahrscheinlich für manche einfacher die Namen einer Epoche zuzuordnen was bei Zahlen nicht so einfach sein wird. Bei Ferrari kann ich 12 Autos konfigurieren (ohne SP3) bei McLaren 6 Versionen (ohne Senna Speedtail)

 

Modelle wie McLaren 650 usw. gibt es ja nicht mehr, ebenso wie es keinen Ferrari F12 mehr gibt. Alles zu seiner Zeit 🙂

 

Alles klar soweit

  • Gefällt mir 13
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In den letzten zehn Jahren war es relativ „einfach“ dank der drei Serien. Alles bis 600 PS, dann ab 600PS und dann ab 800 PS.

 

Sports Series: 540C, 570S, 600LT

Super Series: 12C, 650S, 675LT, 720S, 765LT

Ultimate Series: P1, P1 GTR, Senna, Senna GTR, Speedtail, ELVA, Sabre ( USA )

 

Nun hat man Supercar, GT und Ultimate.

Die aktuelle Verwirrung verstehe ich sogar etwas.  

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ich bei McLaren nicht verstehe sind die Motoren. Ist das über alle Modell ein und der selbe Motor nur mit anderer Leistung/Finish?Da wird auch, was ich so mitbekomme, sehr wenig kommuniziert. Wer baut/entwickelt die? Sind das modifizierte AMG Motoren wie bei Pagani? Das müssen doch winzige Serien sein. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bis zum P1 und 675LT ist der M838T in mehreren Leistungsstufen verbaut. 

So nennt McLaren den Motor. Diesen haben sie zusammen mit der Firma Ricardo gebaut. Bedeutet Leistung von 540-737 PS aus dem 3,8 Liter V8. 

 

Ab dem 720 ist es der 4.0 Liter V8 
 

 

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von Ferrari habe ich mich nach diversen Modellen vor über 10 Jahren endgültig verabschiedet. 

2015 entdeckte ich für mich McLaren. Als erstes kaufte ich damals einen 650s Spider. Seither habe ich 8 weitere Autos aus Woking gekauft. Nur den allerersten McLaren habe ich nicht mehr. Das Auto war zwar top, doch optisch gefielen mir die neueren McLaren einfach besser, weshalb ich ihn gegen einen 720s Spider eintauschte.

 

Unter anderem habe ich einen 600LT mit Senna-Sitzen. Eines meiner absoluten Lieblingsautos: Mehr als genug Leistung, unglaublich agil und eine unerreicht präzise Lenkung, schlichtes, funktionales Interieur, tolle Verarbeitung. Natürlich gibt es Autos, bei denen der Einstieg einfacher ist (beim McLaren einfach immer den Sitz in die hinterste Position fahren und es geht schon viel einfacher), doch ist man drin, verschmilzt man mit dem Auto. Ich liebe ihn.

 

Mehrstündige Pässefahrten sind mit den perfekt sitzenden Senna-Schalen kein Problem. Diese mögen vordergründig hart gepolstert sein, tatsächlich aber empfinde ich sie als bequem (so wie übrigens auch die P1-Schalensitze, welche ich in beinahe allen anderen McLaren habe).

 

Ich war nie ein Freund lauter und auffälliger Autos. Der 600LT klingt satt, aber nicht laut, vor allem ist er innen lauter als aussen, was ich mag.

 

Natürlich sieht der 600LT nicht wie ein Alltagsauto aus, trotzdem wird er oft unterschätzt.

 

Eine über 70 Jahre alte Dame meinte einmal zum 600LT, der habe einfach "einen geiles Hinterteil"... So viel zum Thema Emotion.

  • Gefällt mir 17
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb AStrauß:

Bis zum P1 und 675LT ist der M838T in mehreren Leistungsstufen verbaut. 

So nennt McLaren den Motor. Diesen haben sie zusammen mit der Firma Ricardo gebaut. Bedeutet Leistung von 540-737 PS aus dem 3,8 Liter V8. 

 

Ab dem 720 ist es der 4.0 Liter V8 
 

 


Anzumerken ist nur noch, dass die 4.0 Liter Hubraum nicht durch aufbohren der Zylinder erreicht wurde sondern durch eine Veränderung der Kolbenbolzen Position. Im Grunde genommen also nach wie vor die M838 Basis.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 31.12.2022 um 13:24 schrieb SG-540C_1:

die 4.0 Liter Hubraum nicht durch aufbohren der Zylinder erreicht wurde sondern durch eine Veränderung der Kolbenbolzen Position.

Die Aussage verstehe ich jetzt nicht. Eine Veränderung des Kolbenbolzens ergibt keine Hubraumänderung. Kannst Du mir das erklären?

 

Hubraum ergibt sich aus Kolbendurchmesser und Kolbenhub.

 

Viele Grüße Schnittlauch

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am Ende ist der 4-Liter eine Evolution vom 3.8L und wurde durch einen höheren Hub erreicht. Vermutlich ist mit der "Kolbenbolzen-Position" gemeint, dass man sogar denselben Block fährt, aber quasi "mehr" vom Zylinder-Hub nutzt und damit auf das Mehr an Hubraum kommt, vielleicht gepaart mit einem niedrigeren Kolben - ich weiß das aber nicht, dass sind ausschließlich Spekulationen zur Aussage "Kolbenbolzen Position".

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb Andreas.:

the stroke has been lengthened by 3.6 mm to increase the capacity

@ Andreas, danke für den englischen Text.

Dann ist die Hubraumvergrößerung auf eine geänderte Kurbelwelle zurückzuführen.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Neu erstellen...