Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wie hoch sind die Unterhaltskosten beim Ferrari 456?


Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

mein Name ist Tom und ich liebäugle momentan damit, zusätzlich zu meinem 308 GTS Vergaser einen 456M zu kaufen. Ein 12-Zylinder Ferrari ist schon länger mein Traum. Kann mir von Euch jemand sagen, mit was für Summen ich da rechnen muss im Unterhalt? Abgesehen natürlich von Reparaturen, die ja immer anfallen können und dann halt weh tun. Ich habe gelesen, dass der Zahnriemenwechsel zwischen 1.600-2.000€ kostet. Ist der beim 456 auch ca. alle drei Jahre fällig? Wie sieht es ansonsten aus bezüglich Inspektion?

Die 12-Zylinder haben ja den Ruf, nochmal deutlich teurer im Unterhalt zu sein. Meinen 308 habe ich jetzt seit 3 Jahren und bin bisher überrascht, dass es sich finanziell noch sehr im Rahmen hält. Ich freue mich über jeden Tipp von Euch, vielen Dank und liebe Grüße!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hi Tom,

 

ein 456M (Schalter) ist ein tolles Auto, unbedingt zu empfehlen. Technisch eng verwandt mit dem Maranello, den ich ja jetzt schon nunmehr 15 Jahren habe.

 

Es macht natürlich einen Riesenunterschied in den Unterhaltskosten, ob man selbst Hand anlegt, oder alles in einer Werkstatt erledigen läßt.

 

In den zu erwartenden Folgekosten hängt es wiederum davon ab, welche üblicherweise anfallenden Zusatzarbeiten schon erledigt wurden oder noch anstehen. Beispielsweise Stoßdämpfer und Stoßdämpferaktuatoren, "Sticky" im Innenraum, Kühl- und sonstige Schläuche, Ansaugkrümmerdichtungen, Wasserpumpe, etc. Aufgrund des relativ niedrigen Einstiegspreises werden die meisten "kritischen" Dinge von Vorbesitzern so lange vor sich her geschoben, bis es wirklich kaputt ist.

 

Zahnriemenwechsel alle 5 Jahre ist m.E. völlig ausreichend, wenn Du nicht gerade permanent mit dem Wagen Trackdays unsicher machst. Der Zahnriemenwechsel ist relativ (!) einfach zu erledigen. Mit der Angabe, welche du gelesen hast, sollte man gut hinkommen.

 

Wenn ein Zahnriemenwechsel ansteht und sowieso Diverses auseinander muss, dann empfiehlt sich Anderes gleich mit zu machen. Für die Zündkerzen müssen Teile des Ansaugtraktes runter. Dann  kann der auch gleich ganz runter und man baut bessere Ansaugdichtungen ein. Und erneuert alle Kühlmittelletungen und Schläche, die im V entlang gehen (und die eben sonst nicht zugänglich sind). Und macht natürlich Spannrollen und Wapu neu. Und was sonst einem noch auffält. Dann würde solch eine große Inspektion so in der Gegend von 4-5 T€ kosten (Werkstatt). Wenn Stoßdämpfer undicht sind, Bremse fällig ist, etc, dann kommt all dies natürlich noch dazu.

 

Wenn eine Werkstatt einem solchen Wagen mit mehr oder weniger Wartungsstau eine Rundum-Großinspektion angedeihen läßt, dann wird man so in der Gegend 10-15 T€ los werden. Allerdings hats dann bei den genannten Problembereichen locker 10-15 Jahre seine Ruhe, so dass dann nur noch mit normalen Wartungskosten zu rechnen ist.

 

Wenn im Innenraum alles "sticky" professionell beseitigt werden soll, ist man mit 3-4 T€ dabei. Dann ist der Innenraum aber auch wieder perfekt. Geschrumpftes Leder des Armaturenbrettes kommt vor, ist aber selten und auch von einem Laien zu erkennen. Das ordentlich zu machen ist ein aufwändiger Job (Armaturenbrett zumindest teilweise raus).

 

Ansonsten sind bei ordentlichem Umgang die wesentlichen technischen Komponenten (Motor, Getriebe, Doifferential) generell gut für locker 200 Tkm und mehr. Daher braucht einen ein niedrige 6-stellige Laufleistung nicht schrecken, schon gar nicht, wenn die Wartungs- und Reparaturhistorie belegbar ist und daraus hervor geht, dass die diversen kritischen "Kleinigkeiten", insbesondere die alterungsbedingten Dinge, wie technische Gummiteile, schon abgearbeitet sind.

 

Viel Glück bei der Jagd!

 

Beste Grüße, Bernhard

  • Gefällt mir 9

Lieber Bernhard,

 

zunächst einmal: vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat!! Ich muss sagen, dass mich Dein Beitrag ziemlich beruhigt hat. Ich habe nämlich, wie vermutlich jeder, die Horrorgeschichten über Ferrari 12-Zylinder gehört und mich davon ein bisschen beunruhigen lassen. Bei meinem 308 bin ich ja aber auch durchweg positiv überrascht worden und ich entnehme deinen Ausführungen, dass ein gut gewarteter 456M zwar ein teures Auto ist, aber immerhin kein Fass ohne Boden. Und vor allem, bei korrekter Pflege, durchaus zuverlässig. Ich werde mich dann jetzt mal auf die Suche nach einem guten Modell machen. Vom Fahrverhalten des 456 sind ja wirklich alle Mitglieder hier begeistert, soweit ich das hier überblicken konnte bisher. Ich freue mich schon auf die erste Testfahrt. Sicher werde ich mich wieder melden, wenn es bei einem Modell dann konkreter wird. Jedenfalls noch einmal vielen Dank für die Hilfe, beste Grüße und auf Bald,

Tom

  • Gefällt mir 2

Ich vermute, dass gerade auch die 456er (also 2+2 Sitzer) nicht so runtergerockt sein werden, wie manche der 8-Zylinder aus diesen Baujahren, ganz einfach weil sie damals wie heute eine andere Klientel ansprechen. Ein schöner 456er in dezenter Farbe (alles außer Rosso Corsa...) kann auch heute noch überzeugen.

 

  • Gefällt mir 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...