Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Macht Bugatti für VW noch Sinn?


Empfohlene Beiträge

Gerüchte gibt es immer wieder, dass in der Nach-Piech-Ära kein Platz mehr für ein Prestigeobjekt ist welches nie auch nur einen Cent Gewinn abgeworfen hat. 

 

Die ambitionierte Produktionszahl von 500 Chiron scheint nur durch diverse Sondermodelle realisierbar sein. Hier gibt es dann auch noch die Möglichkeit ein paar zusätzliche Euro aufzurufen, begründet u.a. durch die geringe Stückzahl. Hinzu kommt die aktuelle Lage. Ein Chiron ist momentan schlicht nicht sozialverträglich und z.B. ein CEO der gerade 3.000 Leute entlassen hat, wird es sich zweimal überlegen ob das Auto auch nur in seiner Nähe gesehen werden könnte. Einige Fahrzeuge stehen nach der Übernahme bei den Händlern und suchen diskret einen neuen Besitzer. Keine Rede ist mehr von Aufpreisen, man ist froh wenn man mit einem blauen Augen davon kommt und das Thema Bugatti damit zu beerdigen. 

 

Ferner sind die Leistungs- und Beschleunigungswerte längst nicht mehr so beeindruckend und stammtischtauglich, wenn jedes zweite sportliche Elektroauto mal schnell 2.000 PS hat. 

 

Auf mich macht es den Eindruck, dass die Marke an Glanz und Gloria verloren hat. 

Ich mag mich täuschen, aber irgendwie läuft es da doch nicht ganz rund.

  • Gefällt mir 4
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 85
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • F40org

    6

  • Andreas.

    6

  • matelko

    6

  • luxury_david

    5

Aktivste Mitglieder

  • F40org

    F40org 6 Beiträge

  • Andreas.

    Andreas. 6 Beiträge

  • matelko

    matelko 6 Beiträge

  • luxury_david

    luxury_david 5 Beiträge

Beste Beiträge

matelko

Umso besser, wenn die Beiträge zu einem Überschuß reichen.   Und was die Dekadenz angeht: Immer öfter habe ich das Gefühl, die Dekadenz beginnt exakt an dem Punkt, wo die eigenen Möglichkeit

Thrawn

Gerade in der heutigen Welt bin ich (es mag komisch klingen) dankbar für solche "Leuchtturm-Projekte". Jenseits jeder Sinnfrage führt uns Bugatti (und auch Koenigsegg) vor, was möglich ist, wenn

Need 4 Speed

Na ja, die Marke Bugatti ist mit Rennsportgeschichte verbunden, daher auch die Namen für die Autos. Pierre Veyron und Louis Chiron sind in der Vergangenheit sehr erfolgreich Rennen mit Bugatti-Fahrzeu

Bonhomme Richard

Das Revival von Bugatti hatte nie seine Berechtigung. Der Technik-verliebte Piëch realisierte mit dem Geld anderer Leute seine Visionen. Man muss sich vorstellen: Da produziert der VW-Konzern ein Auto für Superreiche, verlangt dafür aber nicht einmal einen kostendeckenden Preis. Mit anderen Worten: Der Golf-Käufer subventioniert den Bugatti des Milliardärs - einfach nur pervers.

 

Ein Bugatti hat kein einziges sichtbares Teil, dass auch im VW vorkommt. Wieso also soll der VW-Kunde den Bugatti subventionieren? Bei einem Porsche 918 habe ich immerhin dasselbe Lenkrad wie in einem normalen Porsche. Und las Logo ist auch noch dasselbe. Bei Bugatti Fehlanzeige.

 

So ein 16-Zylinder mag ja technisch interessant und herausfordernd sein. Zugleich aber völlig sinnfrei. Niemand braucht diese schwere, aufwändige und benzinvernichtende Maschine. Ich durfte einmal mit dem Händler meines Vertrauens ein kurze Runde mit dem Chiron mitfahren. Mich hat das Auto überhaupt nicht gepackt. 

 

Fahren kann man das Ding auch nicht wirklich. Und mit 400 km/h über die Piste zu rasen, ist auch nicht jedermanns Sache. Die Beschleunigung hat in der Realität keinen praktischen Nutzen. Stammtische besuchen die wenigsten Bugatti-Owner. Und zu guter Letzt sind die Unterhaltskosten absolut ausserirdisch.

 

Mich erstaunte in der Vergangenheit viel mehr, dass es Bugatti überhaupt gelang, mehrere 100 von diesen Monstern an den Mann zu bringen und sogar einen Nachfolger für den Veyron gebaut wurde. 

 

Man hört schon seit einiger Zeit, dass VW die Marke loswerden will. Nur - wer kauft sie?

  • Gefällt mir 6
Spyderman

"Völlig sinnfrei" sind natürlich viele Dinge im Leben. Sex ohne Kinderwunsch ist auch völlig sinnfrei! 😏

Mir gefielen die Bugatti optisch nie, aber Geschmäcker sind eben verschieden. Dennoch finde ich es schön, technische Herausforderungen zu stemmen. Dafür soll der VW-Golf-Fahrer ruhig mal blechen, denn das ist er doch schon vom "Diesel-Skandal" gewohnt. ☺️

  • Gefällt mir 3
  • Haha 5

https://newsroom.bugatti/de/pressemeldungen/bugatti-production-the-300th-chiron-leaves-the-atelier-in-molsheim
 

es sind etwas über 420+ der 500 Stück verkauft und die produktion läuft ja auch noch knappe 3 Jahre. Ich denke daher das auch diese letzten bald verkauft sein werden.

 

Mittlerweile gibt es für den Veyron Wartungspackages, beim Chiron ist service für 4 Jahre inklusive und kann dann für 50k für weitere 4 Jahre gebucht werden.

 

Der Pur Sport (fährt ja nur 350kmh spitze) kann auch mit normalen ps4s oder cup2 gefahren werden - also ists auch bei den Reifen Kosten Technisch nicht wild.

 

Wer schon mal nen Chiron gefahren ist (ja bin ich) kann eindeutig bestätigen das dieses Auto absolut unvorstellbar ist und die beschleunigung (speziell beim Pur Sport) absolut Krank ist!

 

Da kommt NICHTs sonst ran.

 

  • Gefällt mir 2
  • Verwirrt 1
Bonhomme Richard
vor einer Stunde schrieb maniac669:

Wer schon mal nen Chiron gefahren ist (ja bin ich) kann eindeutig bestätigen das dieses Auto absolut unvorstellbar ist und die beschleunigung (speziell beim Pur Sport) absolut Krank ist!

 

Da kommt NICHTs sonst ran.

Genau das ist ja der Unsinn. Ein Dragster mit 2 Ledersofas. Mit 2 Tonnen auf den Track - mag imposant sein, aber Spass stelle ich mir anders vor. Die Darstellung des technisch Möglichen, um dieses dann nicht nutzen zu können. Das kommt mir vor, wie wenn man das Space Shuttle baut, um damit einmal von Cap Canaveral nach Las Vegas zu fliegen. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass im Bugatti - zumindest meines Wissens - keine nutzbare Zukunftstechnologie verbaut ist. 

  • Gefällt mir 1

Gerade in der heutigen Welt bin ich (es mag komisch klingen) dankbar für solche "Leuchtturm-Projekte".

Jenseits jeder Sinnfrage führt uns Bugatti (und auch Koenigsegg) vor, was möglich ist, wenn der Kunst des Automobilbaus keine Grenzen gesetzt werden. Denn genau das sind diese Fahrzeuge: faszinierende Kunstwerke!

 

Auch ich hatte schon das Vergnügen mit einem Veyron und einem Chiron auf Tuchfühlung zu gehen und kann bestätigen, das alle logischen und wirtschaftlichen Fragen durch die überragende Präsenz dieser außergewöhnlichen Kunstwerke augenblicklich beiseite gewischt werden. 

 

Zum Glück gibt es noch solche Fahrzeuge! V8 Biturbo kann doch jeder... Die Welt wäre ein noch deprimierender Ort ohne die Werke von Bugatti (oder z.B.: da Vinci).

  • Gefällt mir 10
  • Traurig 1

Sorry, aber verstehe dich nicht.

Wieso 2 Tonnen Dragster?

So viel mehr wiegt er jetzt auch nicht als ein Aventador - hat halt bloss mehr grip, mehr PS und fährt sich besser :)

 

Mag sein das du dir Spaß anders vorstellst.

Kann aber auch nicht nachvollziehen wie du darüber urteilen willst obwohl du wahrscheinlich noch nie damit gefahren bist? (der Händler deines Vertrauens hat das Ding sicherlich nicht richtig bewegt)

Ich empfehle mal in einem mit zu fahren wo ein kompetenter Fahrer am Steuer sitzt (ich sass auch mal neben Andy Wallace auf der Landstrasse am Starnberger See - crazy shit was der mit der Kiste angestellt hat).

Ebenso bin ich auf dem Bilster Berg den Chiron und den Chiron Pur Sport jeweils 3 Runden auf der Rennstrecke und 30 Minuten auf der Landstrasse gefahren. Also das war schon eher unfassbar viel Spaß....

  • Gefällt mir 6
Thorsten0815

Der Chiron ist auf seine Weise sehr gelungen. In meinen Augen.

Ein Paket das ich sonst selten am Markt finden kann.

 

Nicht nur Gleichteile / Baukasten und "zukunftsweisende" Ökotechnologie, sondern Luxus, Anmutung und Leistung im Überfluss. Das ganze mit der entsprechender Exklusivität. Nein, kein Fahrzeug für den biederen CEO.

 

Und ja, @Bonhomme Richardwie aller Luxus und Reichtum vom "kleinen Mann" bezahlt. Doppelt sogar. So ist das Leben, unser Gesellschaftssystem. Dafür kann der Chiron aber nichts. 

 

Hätte ich einen Geldscheisser zu Hause, dann hätte ich sicher einen Chiron in der Garage! 

So langt es aber nur für zierliche Italiener in meiner Garage.

  • Gefällt mir 4

Statista sagt:

 

1. Es gibt weltweit 2.095 Milliardäre (2020)

2. Es gibt weltweit 19,61 Mio. Millionäre (2019)

 

Es sollten insg. 500 Autos verkauft werden. Seit 2016 hat Bugatti mit Ach und Krach gerade mal 420 Stk. verkauft.

Bugatti schafft es nicht, alle 500 Autos in kürzester Zeit zu verkaufen, obwohl es so viele Menschen gibt, die sich es leisten können. 

 

Das zeigt, dass Bugatti keine starke Marke ist. 

 

Weg damit. 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2

Der 918 Spyder ging auch nicht gleich komplett weg. 

Mclarens sind auch nimmer gleich alle ausverkauft (siehe elva wo die menge reduziert wurde und senna preise im freien fall sind)

Vom Veyron gabs auch knapp 500. Wurden auch nicht alle gleich verkauft aber sind wertstabil.

Denke beim Chiron wirds ähnlich laufen.


Bugatti als nicht starke Marke zu bezeichnen ist ein bissl albern wenn man bedenkt das sie das Voiture Noire für 15 mio verkauft haben, 10 centiodici für 8 mio netto das stück und 40 divos a 5 mio netto.

 

Hat das sonst noch ne Marke geschafft? 

 

  • Gefällt mir 4
Kurt_Kroemer
vor einer Stunde schrieb Kor1987:

Das zeigt, dass Bugatti keine starke Marke ist.

Mir zeigt es, dass Geld nicht über die Vernunft siegt.

 

  • Gefällt mir 1
Andreas.
vor 20 Stunden schrieb F40org:

die Marke an Glanz und Gloria verloren hat

Nope. Divo werden ja nebenbei auch noch verkauft - der Laden bringt den Umsatz, der gefordert wird. ;) Muss da Post-Corona unbedingt zur Werksbesichtigung, muss sehr eindrucksvoll sein!

vor 1 Stunde schrieb Kor1987:

Das zeigt, dass

... du falsche Maßstäbe ansetzt. Es werden ja nur eine handvoll Fahrzeuge jedes Monat produziert, dauert auch alles seine Zeit mit so einem Atelier ;) 

 

https://www.bugatti.com/de/media/news/2021/bugatti-produktion-300-chiron-verlasst-das-atelier-in-molsheim/

  • Gefällt mir 2
BruNei_carFRe@K
vor 1 Stunde schrieb Kor1987:

Seit 2016 hat Bugatti mit Ach und Krach gerade mal 420 Stk. verkauft.

Wieso mit "Ach und Krach"?

  • Gefällt mir 1
Spyderman
Am 2.4.2021 um 12:47 schrieb Bonhomme Richard:

Das kommt mir vor, wie wenn man das Space Shuttle baut, um damit einmal von Cap Canaveral nach Las Vegas zu fliegen. 

Wo kann ich das buchen? Das mache ich sofort!!! München nach Hamburg ginge auch! 😃

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
OlliSLS82

Ganz ehrlich, ich finde den Chiron super und bin froh das es sowas gibt.

Aussehen, Verarbeitung, Power aus einem klassischen Motor, Exclusivität, Fahrbarkeit, etc. einfach ein mega Auto!

 

Wenn ich die Kohle locker hätte, hätte ich sicherlich auch mindestens einen.

  • Gefällt mir 3

Die Zahlen werden noch seltsamer wenn man bedenkt dass es Kunden gibt die gleich mehrere Bugattis besitzen so wie der kurzwüchsige Manny Khoshbin (Learn it to Earn it)  aus den Staaten.


genaugenommen ist so ein Chiron oder Veyron ein megascnäppchen da die tatsächlichen Kosten weit höher als der Verkaufspreis sind.

 

Von den 19 mio „Millionären“ kann man 18.9 Millionen vergessen denn um so einen Wagen wirklich schmerzfrei zu besitzen bzw. zu unterhalten sollte man vermögenstechnisch schon so ab 9 Stellig „ausgestattet“ sein. Und das Design mögen, was viele nicht tun.

vor 10 Stunden schrieb VC_Mike:

Ist das der erste in DE ausgelieferte Pur Sport? 

Nein, allein hier im Münchner Raum gibt es schon 4, incl. des Starnberger Autos. 

  • Gefällt mir 3
  • Wow 2
vor 15 Stunden schrieb F40org:

Nein, allein hier im Münchner Raum gibt es schon 4, incl. des Starnberger Autos. 

Ich glaube, damit hast du deine Aussage

Am 1.4.2021 um 19:32 schrieb F40org:

Auf mich macht es den Eindruck, dass die Marke an Glanz und Gloria verloren hat. 

Ich mag mich täuschen, aber irgendwie läuft es da doch nicht ganz rund.

selbst widerlegt. :D:wink:

Läuft doch.....

 

Wenn ich das Geld hätte, würde ich mir einen Chiron oder vielleicht doch einen Veyron Grand Sport kaufen. So ein 16 Zylinder ist einfach eine Ansage und mit dem würde ich gerne meinen Rekord Düsseldorf-Berlin knacken. Dazu noch einen Rolls Royce Cullinan und einen 599XX Evo...fertig.

 

Einzig und allein das Risiko, dass die Marke doch mal verkauft wird, fände ich als Interessent nicht ganz so prickelnd.

 

Aber man sieht zumindest, dass Bugatti für weitere Verbesserung noch Potenzial sieht und auch Spaß daran hat....siehe Pur Sport.

  • Gefällt mir 1

Dass im Raum München etwas mehr Bugattis beheimatet sind hat aber nichts mit der Tatsache zu tun, dass VW mit der Marke nur draufzahlt.

 

Dass die Autos technisch ohne Zweifel sind, steht außer Frage. Dass sie standfest sind, konnte ich unlängst bei einem Trackday sehen. Logischerweise sind sie gewichtsbedingt nicht die schnellsten Autos auf dem Kurs - aber - es macht Eindruck wenn sie von kundiger Rennfahrerhand bewegt werden. Das Ding bremst auch noch nach 10 Runden A1-Ring auf den Punkt und auch sonst blinkt und qualmt nix. Im Vergleich fuhren die auch nicht gerade günstigen Koenigsegg nach 2 Runden wieder an die Box. 
 

Ich persönlich denke trotzdem, dass Bugatti im VW-Konzern mittelfristig keine Rolle mehr spielen wird. Momentan gibt es ja weltweit mehr Investoren als gute Projekte - mal sehen was die Zeit bringt.

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...