Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

Porsche will nur noch Elektroautos bauen (911er ausgenommen)

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Luimex
Geschrieben

Ich fände es schön, wenn nicht nur irgendwelche Links gepostet werden- sondern auch ein Statement dazu......

 

Oder anders formuliert, was willst du mir mit diesem Link sagen..... nichts? dafür? dagegen?

 

  • Gefällt mir 2
erictrav
Geschrieben

Hier ein funktionierender Link

https://www.automobil-produktion.de/hersteller/wirtschaft/porsche-beschleunigt-plaene-fuer-elektroauto-angebot-122.html

 

Im Prinzip will Porsche bis 2027 alles ausser 911 mit e-Motor bauen.

 

Alles was darin steht stimmt aber auch nicht, der Macan als E-Auto ist fix. Ist ja eh nur ein verkleideter Q5.

 

Der Panamera wird sicher länger als V8 erhältlich sein. Der Konzern V8 ist ja gerade erst neu.

Luimex
Geschrieben
vor 3 Minuten schrieb erictrav:

Im Prinzip will Porsche bis 2027 alles ausser 911 mit e-Motor bauen.

na das ist ja mal ein fundierte Aussage von Porsche..... ;)

erictrav
Geschrieben

Die Aussage ist nicht von Porsche, sondern von "Insidern".

Wahrscheinlich legt Porsche nächste Woche eine PM nach und relativiert das.

 

Den Macan als E-Autokann ich bestätigen, das war aber auch schon länger bekannt und ist kein großes Geheimnis. 

Thorsten0815
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb erictrav:

Im Prinzip will Porsche bis 2027 alles ausser 911 mit e-Motor bauen.

"Mit e-Motor" ist auch ein Hybrid. Rein elektrische angetrieben wäre etwas anderes. :D

 

Für den elektrischen Antrieb sprechen halt einige Fakten. Auch aus der Sicht vieler Automobilhersteller. Zum Beispiel im Bereich der Ressourcen Schonung, Effizienz, Gewinnmargen und nicht zuletzt die treibenden Abgasvorgaben. Dagegen sprechen aber die tieferen Wartungskosten, Fehlende Kompetenz und Produktionskapazitäten im Bereich der Batterien, enge Bindung an die Öl Konzerne, usw.

 

Unter dem Strich können die grossen einfach nicht so weitermachen wie bisher. Der reine e-Antrieb kommt also. Nicht nur bei Porsche. Und besonders ein Porsche 911 mit reinem e-Antrieb würde mich interessieren. 

  • Gefällt mir 1
erictrav
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb Thorsten0815:

Mit e-Motor" ist auch ein Hybrid. Rein elektrische angetrieben wäre etwas anderes.

Recht hast du, ich meine natürlich reinen e-antrieb.

Quelle ist aber Manager-magazin, drauf Wetten würde ich nicht.

 

vor 3 Minuten schrieb Thorsten0815:

Und besonders ein Porsche 911 mit reinem e-Antrieb würde mich interessieren. 

Den hat der RUF mal gebaut, Einzelstück. Passend zu seinem Wasserkraftwerk.

GT 40 101
Geschrieben

Sorry Werner, wieder ein Link.

Ich finde solche Ankündigungen sind, kennen wir ja schon von Volvo & Co, kurzfristig gedachter Mainstream Schei..

Also wenn ich so einen "Job" machen müsste würde ich mich auch in das nächste Schlauchboot Richtung Europa setzen. 

  • Gefällt mir 1
  • Traurig 1
erictrav
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Minuten schrieb GT 40 101:

solche Ankündigungen

Es sind keine Ankündigungen. 

 

Die Arbeitsbedingungen sind unhaltbar. Nur bekommen wir da bei der aktuellen "Ethik" in der Wirtschaft keine Veränderung. 

bearbeitet von erictrav
Markus Berzborn
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb Thorsten0815:

Unter dem Strich können die grossen einfach nicht so weitermachen wie bisher.

Könnten sie, wenn wir eine vernünftige Politik hätten. Aber die kann ja noch kommen, man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

 

Gruß

Markus

Luimex
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb GT 40 101:

Sorry Werner, wieder ein Link.

DANKE für diesen Link....... :-))!

...... und ich gebe dir Recht..... ich wäre wohl auch schon lange in so einem Schlauchboot gewesen.....

planktom
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Thorsten0815:

Der reine e-Antrieb kommt also

jo...als option im prospekt :wink: eigentlich durchweg jeder den ich persönlich kenne der ein elektrisch getriebenes fahrzeug besitzt hat probleme mit der infrastruktur !

der eine lässt sich zuhause die ladestation installieren und seitdem gingen abundan in der ganzen strasse die lichter aus :-o dann hat sich rausgestellt,dass noch ein zweiter in der selben strasse elektrisch unterwegs ist...die haben sich nun abgesprochen wer wann ladet.der nächste lässt sich auch eine station setzen und dann hat die gemeinde wohl auch extreme schwankungen festgestellt worauf er gezwungen wurde die stromaufnahme extrem zu begrenzen...so hätte er auch gleich auf 220v laden können.der dritte sucht sich ne schöne strecke mit seinem e-notorrad aus.so dass er am ziel laden und nachher wieder heimfahren kann.angekommen findet er jedoch die angepriesene ladestation nicht und als er den wirt vor ort darauf ansprach drückte der im eine stinknormale kabeltrommel in die hand...so kann ma natürlich auch für volle gästezimmer sorgen :lol:und dann hab ich noch einen aussendienstler in der kundschaft der ganz baden und elsass bedient...dessen chef legt wert auf eine umweltfreundliche fahrzeugflotte und somit fahren aktuell alle mit erdgas.sobald die jedoch in frankreich unterwegs sind bekommen sie probleme weil deren tankstellennetz nicht ausreicht...so fahren die ihren start-benzintank regelmässig fast leer und tanken dann immerwieder benzin nach was dazu führt dass sie dauernd probleme mit verharzten injektoren etc. bekommen.demnächst steht neukauf an und nun wollte der chef auf rein elektrisch umsteigen.die mitarbeiter waren von vorneherein skeptisch und haben sich dann mal fahrzeuge angemietet um zu sehen wie gut das funktioniert... - > katastrophales ergebniss:(

bearbeitet von planktom
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Daran schuld sind ja nur die akzeptierten Meinungsmacher mit ihrer CO2-Propaganda.

Da bei uns noch ein gewisses Grundvertrauen in die öffentliche Meinung herrscht, fallen halt viele Menschen darauf herein,  und dann kommt es zu solchen Phänomenen und Ergebnissen.

 

Gruß

Markus

 

bearbeitet von Markus Berzborn
  • Gefällt mir 1
Andreas.
Geschrieben

Entwicklungen und betriebswirtschaftlicher Erfolg von Technik & Technologie wird zeigen, ob sich e-Mobilität durchsetzt ... ich glaube nicht, dass es für einen Sportwagenhersteller eine sinnvolle Entscheidung ist. Aber Porsche ist halt kein reiner Sportwagenhersteller mehr, sondern ein „Vollsortimenter“.

Beim besten Willen kann ich mir aber einen Nutzungsvorteil bei Hybridisierung/e-Mobilität eines Cayman/Boxster vorstellen ... 

erictrav
Geschrieben

Die Mutter der Flüchtlingskrise ist die Ausbeutung durch die Industrienationen.

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Thorsten0815
Geschrieben

Ich muss jetzt mal raus Feuer machen, damit der Braten in der Asche gut ziehen kann bis der Besuch kommt. O:-) 

Das man uns diesen Strom aufzwingen will. Unglaublich! :D 

JoeFerrari
Geschrieben
Am 22.9.2018 um 12:17 schrieb planktom:

der eine lässt sich zuhause die ladestation installieren und seitdem gingen abundan in der ganzen strasse die lichter aus :-o dann hat sich rausgestellt,dass noch ein zweiter in der selben strasse elektrisch unterwegs ist...die haben sich nun abgesprochen wer wann ladet.der nächste lässt sich auch eine station setzen und dann hat die gemeinde wohl auch extreme schwankungen festgestellt worauf er gezwungen wurde die stromaufnahme extrem zu begrenzen...so hätte er auch gleich auf 220v laden können.

Frage: Haben die beiden zuvor mal in die TAB Ihres Netzbetreibers geschaut und ggf. die Wallbox auch genehmigen lassen. In den meisten Netzgebieten ist die Installation einer solche bis 11kW anzeigepflichtig, darüber oft auch genehmigungspflichtig, um so etwas auf Dauer zu vermeiden. Viele Verteilnetze sind natürlich hinter der ONS (Ortsnetzstation) nicht auf Leistungen von 22 kW an allen Anschlüssen, dann auch noch mit einer hohen Gleichzeitigkeit, ausgelegt. Insofern wird man um eine entsprechende Steuerung umhinkommen.

 

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb erictrav:

Für den Herrn Betzborn ein Buchtip:

http://m.spiegel.de/kultur/literatur/timothy-snyder-der-weg-in-die-unfreiheit-das-warnbuch-a-1228635.html

 

Geht dir doch immer um Freiheit. 

Der Mann gehört genau zu denjenigen Leuten, die das weltweite Problem sind und praktisch alle weltweiten Probleme verursachen und dabei noch das Kunststück fertig bringen, sich als Lösung zu präsentieren. Sprich die US-Elite.

Wenn deren Weltordnung zugrunde geht und immer mehr Menschen weltweit nicht mehr darauf hereinfallen, ist das kein Grund zur Angst oder Sorge, wie im Artikel suggeriert, sondern im Gegenteil zu begrüßen.

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
tollewurst
Geschrieben
vor 7 Stunden schrieb erictrav:

Die Mutter der Flüchtlingskrise ist die Ausbeutung durch die Industrienationen.

Und die Mutti des Wohlstandes hier ist das man das nicht öffentlich macht und weiter heimlich andere ausbeutet. Ist ja auch ok man sollte dann nur die Haustür abschließen.

Wer helfen will so dahin gehen wo es den Leuten schlecht geht und nicht hier!

 Zum Thema: Das Sie die Autos mit E Motor bauen heißt ja nicht das sie die nicht auch ohne bauen. Die meisten gibts ja jetzt eh schon als Hybrid.

Ferrarinarr
Geschrieben (bearbeitet)

Hmmm...was ist mit dem Nutzen, den die Globalisierung anscheinend doch mit sich bringt, oder nicht? 😧

 

Hat dieser Artikel vielleicht recht, oder doch nicht? Ich bin leider kein Wirtschaftswissenschaftler: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article111901358/Warum-die-Globalisierung-den-armen-Laendern-nutzt.html

 

Vielleicht könnt Ihr mir ja bei der Beantwortung dieser Frage helfen.☺️

 

Und noch was: wenn hier politische Debatten offensichtlich jetzt gestattet sind, hätte ich an dieser Stelle noch mindestens eine weitere Frage an die geschätzten Mitdiskutanten...🤭

bearbeitet von Ferrarinarr
  • Gefällt mir 1
Thorsten0815
Geschrieben

Neoliberale Propaganda. Vor der Kolonialisierung war "Armut" kein Thema (Messkriterium für Überlebensfähigkeit und Glück) in Afrika und die Statistiken zerlege ich Dir auch. :D 

 

Es wird Zeit, das wir uns mal treffen und über diese Themen reden können, aber hier ist es falsch am Platz.

Es geht um Porsche und eAntrieb. ;) 

  • Gefällt mir 3
chip
Geschrieben
Am 24.9.2018 um 18:07 schrieb Ferrarinarr:

Und noch was: wenn hier politische Debatten offensichtlich jetzt gestattet sind, hätte ich an dieser Stelle noch mindestens eine weitere Frage an die geschätzten Mitdiskutanten...🤭

Dem ist allerdings nicht so obwohl es bei manchen Themen schwierig ist genau eine klare Grenze zu ziehen u.a.  Beidem hier ansonsten schließe ich mich dem letzen Satz von Thorsten an...

355GTS
Geschrieben (bearbeitet)

Naja,

verkaufen  nicht mehr,

aber gebaut hat Porsche die Dieselmotore wohl selber eh nie...

 

bearbeitet von 355GTS
  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Magic1968
      Hallo liebe Porschefreunde
       
      Ich bin aktuell wieder einmal damit beschäftigt mir meinen Traum zu erfüllen und eine Porsche 911 zu kaufen.
      Ich denke es ist noch nie so ernst und greifbar nah gewesen wie zur Zeit. Es lässt mich einfach nicht los.
      Mein Budget wäre so ca. max. 28.000 - 30.000 Euro. ich weiß und bin mir bewusst, dass die Auswahl bei meinem Budget begrenzt ist.
      Ich bin mir auch bewusst, dass bei diesem Budget entweder ein älterer Porsche oder einer mit vielen Kilometern nur in Frage kommen.
      Ich bin mir zwar immer noch nicht sicher ob ich das Risiko eingehe, aber ich bin halt noch am abwägen.
       
      Deshalb meine Frage: Bis zu welchem Kilometerstand würdet ihr bei einer anscheinend seriösen Historie eine Porsche kaufen?
      In Frage kommen ja wohl nur 996 oder 997.
       
      Ich freue mich über ein paar Antworten.
    • BMWUser5
      In Österreich dürfen nun Elektroautos schneller als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren fahren.
       
      http://m.spiegel.de/auto/aktuell/oesterreich-elektroautos-duerfen-schneller-fahren-als-benziner-a-1236241.html
       
      Nächster Schritt: Auch in anderen Länder einführen, um langfristig den Verbrennungsmotor zu verdrängen?
    • dragstar1106
      Interessant, wie ich finde:
       
      Alleinige Porsche Entwicklung, 20.000 Einheiten p.a. , in Deutschland gebaut, Einstieg um 100k€, neues Konzept und knapp 500km Reichweite
       
      Irgendwann wird auch der letzte Verbrennungsmotor der Vergangenheit angehören... 
       
      https://www.welt.de/wirtschaft/article182025628/Taycan-Porsches-neuer-Superstromer-kommt-aber-nicht-mehr-vom-Fliessband.html
    • AC/DC_Gallardo
      Zum 70. Firmenjubiläum präsentiert Porsche ein exklusive Neuauflage des Porsche 935. Er wird in einer Kleinserie von 77 Stück gefertigt. Die spektakuläre Aerodynamik ist eine komplette Neuentwicklung und eine Hommage an den Le-Mans-Rennwagen Porsche 935/78, der von den Fans aufgrund seiner langgestreckten Form, der massiven Verbreiterungen und der Grundfarbe weiss „Moby Dick“ genannt wurde. Technisch basiert er in vielen Punkten auf dem aktuellen 911 GT2 RS.
       
       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       
      Quelle: Facebook
       
       
       
       
      Gruss
       
      Roman
    • Schönberger
      Ich fahre seit zwei Monaten einen 911/997 Porsche turbo und habe im niedrigen Drehzahlbereich ein metallenes Rasselgeräusch im Motorbereich.
      Kann mir jemand sagen, woher dieses Geräusch kommen kann

×