Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

EQS SUV - Die höhergelegte Elektro-S-Klasse


WuerttRene

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen zusammen,

 

nachdem ich einen Ersatz für meine S-Klasse suche, durfte ich diese Woche den EQS SUV probefahren.

 

Der EQS als Limousine hat mich wenig begeistert, daher war die Erwartungshaltung niedrig.

 

Schon beim Einstieg begeistert dagegen der SUV. Perfekte Sitzposition, S-Klasse Sitze im SUV. Das ist einmalig. Dazu der Hyperscreen und das geniale HUD. Das ist eine gewaltige Evolution zum W222 Mopf.

In Verbindung mit der erhöhten Sitzposition ist das ganz großes Kino. 

Der Fahrkomfort ist ebenso perfekt. Man merkt die 2,8t nur bei stärkeren Bremsmanövern, in Kurven kann ich kaum einen Unterschied zur S-Klasse feststellen. Die Hinterachslenkung hingegen haut mich um. Das fast 5,20m lange Riesenschiff lässt sich damit selbst in der Stadt völlig unkompliziert bewegen. Nur die Breite von fast 2m ohne Spiegel ist oftmals eine Herausforderung.

 

Ich hatte leider nur die kleinste Motorisierung mit Heckantrieb zur Probe, doch selbst diese war für den Alltagsbetrieb völlig ausreichend. Kaufen würde ich mir sicher nur den Großen mit Allrad.

 

Kaufen ist ein guter Punkt und sicher der größte Nachteil. Aktuell werden Vorführer mit wenigen km Laufleistung zwischen 25 und 30% unter Listenpreis angeboten. Neuwagen gibt es mit 19%. 
 

Da der technologische Fortschritt in rasenden Schritten vonstatten geht, befürchte ich, dass man sowas nur kaufen kann, wenn man beim Wiederverkauf große Abschläge in Kauf nimmt.

 

Da die Leasingkonditionen von Mercedes so dermaßen schlecht sind, macht es wahrscheinlich keinen Unterschied.

 

Unabhängig davon ist der EQS SUV aktuell sicher das Nonplusultra in seiner Klasse. Ich bin gespannt, was da noch kommt.

 

 

Hier der Vergleich zur S-Klasse:

IMG_9035.thumb.jpeg.a0933dc70a461fc5268dc8787692a485.jpeg


Musterfoto des Interieurs, mehr geht nicht:

IMG_9031.thumb.jpeg.c040e7fa6c95c8ea41f4684e12216b79.jpeg

 

Was denkt ihr über diese Fahrzeugklasse? Für mich wäre der EQS SUV der perfekte Ersatz.

  • Gefällt mir 3
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Die S-Klasse ist doch eine elegante Limousine,  der EQS dagegen unbeschreiblich hässlich.  Als EQS suv sieht er aus wie ein Osterei.

Es gibt schon einen Grund, warum die Dinger sich nicht verkaufen. 

 

Von Reichweite und schlechter Qualität der Materialien und teilweise miesem Finish fang ich gar nicht erst an.

Autos die die Welt nicht braucht.

  • Gefällt mir 9
  • Verwirrt 2

Man merkt, Du hast Dich richtig mit der Materie befasst… 👎🏻

 

Über Optik lässt sich streiten, Reichweite, Verarbeitung und Finish der aktuellen EQS SUV sind über alle Zweifel erhaben.

  • Gefällt mir 1

Ich habe nur Erfahrungen in der Freundschaft mit dem EQS. Die meisten Fahrzeuge wurden wegen der Reichweite gewandelt. 
Ist das bei dem SUV signifikant anders?

  • Wow 1

Bei einem Probefahrt-Event des Ferrari 296 kam einer der Teilnehmer mit einem EQS SUV. Als ich bei der Ankunft hinter ihm herfuhr, sah ich auch die Hinterachslenkung in Aktion. :-))!

 

Nach dem danach zwangsläufig folgenden Benzingespräch zeigt er mir später seinen Wagen. Er selbst wie auch ich waren von der billigen Materialanmutung enttäuscht, die sich z.B. in den Plastikeinlagen in den Türausschnitten zeigte. O-Ton: „Die Kiste kostet 180 TEUR und dann so ein Plastik?“ Das hat mich auch geschockt.

  • Gefällt mir 3

@WuerttRene Du hast doch die S-Klasse noch garnicht so lange...🙄 Ich nehme an, dass das vordere Auto dein S ist. Der sieht mit dem AMG Paket um Welten schöner und eleganter aus, als der EQS SUV. Wenn E-Auto, dann nur günstiges Leasing, um das spätere Wiedervermarktungs-Risiko auf den Hersteller zu verlagern. Von einem Kauf würde ich Dir dringend abraten, da Du sehr viel Geld verlieren wirst und bei einem späteren Wiederverkauf quasi kein Käufermarkt vorhanden ist. Ich empfehle Dir alternativ lieber den ganz neuen und seit letzter Woche bestellbaren G450d Facelift. Mit fast 400 PS und 750NM Drehmoment die perfekte Motorisierung für den G und die Werterhaltskurve geht zudem auch genau anders herum. Allerdings liegen der Händlerschaft nach 2 Jahren G-Bestellstopp wohl schon wieder zahlreiche Bestellungen vor.

  • Gefällt mir 7
vor 1 Stunde schrieb BWQ:

Ich habe nur Erfahrungen in der Freundschaft mit dem EQS. Die meisten Fahrzeuge wurden wegen der Reichweite gewandelt. 
Ist das bei dem SUV signifikant anders?

Im Winter immer um die 400km bei Mittel- und Langstrecke, im Sommer 450 bis über 500. Mehr brauche ich nicht. In 30 Minuten ist der von 10 auf 80%. Seit Modelljahr 2024 meine ich Wärmepumpe und nochmal 10kWh mehr Akku. Damit schafft ,an im Sommer bei normaler Fahrweise auch mal über 600km. 
 

 

vor einer Stunde schrieb Il Grigio:

Bei einem Probefahrt-Event des Ferrari 296 kam einer der Teilnehmer mit einem EQS SUV. Als ich bei der Ankunft hinter ihm herfuhr, sah ich auch die Hinterachslenkung in Aktion. :-))!

 

Nach dem danach zwangsläufig folgenden Benzingespräch zeigt er mir später seinen Wagen. Er selbst wie auch ich waren von der billigen Materialanmutung enttäuscht, die sich z.B. in den Plastikeinlagen in den Türausschnitten zeigte. O-Ton: „Die Kiste kostet 180 TEUR und dann so ein Plastik?“ Das hat mich auch geschockt.

Elektrofahrzeuge sind keine Boote. Der hat auch so 2,8t. Wenn man danach nicht sucht, sieht man sowas gar nicht. Ich fand das gesamte Cockpit extrem gut. Das kann sonst kein Hersteller. Nur die „normale“ S-Klasse als Maybach kann das noch besser.

 

Die 180.000€ muss man auch im Verhältnis sehen. Schau mal, was es sonst gibt und was das kostet. Nicht mit Verbrennern vergleichen. Dann ist das ganz in Ordnung.
 

@california der S ist ein 2018er W222 Mopf mit 55.000km und konnte noch für einen halbwegs guten Preis verkauft werden. Ich möchte einfach etwas moderneres und am liebsten einen elektrischen SUV, mir gefällt die hohe Sitzposition und für mein Fahrprofil passen die aktuellen Elektrofahrzeuge super. So benötige ich für meine vielen Kurzstreckenfahrten kein zweites Fahrzeug mehr, spare mir das Fahrtenbuch durch die 0,5% und kann jeden Tag mit dem Schiff herumdüsen.
 

Leasing habe ich angefragt. Bei den Kosten über drei oder vier Jahre kann ich den als Jahreswagen kaufen, danach verschrotten lassen und spare noch Geld. 
 

Im Ernst, es gibt kein vergleichbares Fahrzeug mit ähnlichen Daten in vergleichbarer Qualität und zeitgemäßer, ansprechender Optik. Vielleicht den Spectre, meine Frau möchte aber dafür keine Immobilie verkaufen 😂😂😂

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
vor einer Stunde schrieb WuerttRene:

Die 180.000€ muss man auch im Verhältnis sehen. Schau mal, was es sonst gibt und was das kostet. Nicht mit Verbrennern vergleichen. Dann ist das ganz in Ordnung.

Ich leide da an den gleichen Irrtümern wie viele. Ich denke doch tatsächlich, dass man für Beträge, für die man hier auf dem platten Land eine kleine Eigentumswohnung bekommt (okay, die Zeiten sind auch vorbei), doch tatsächlich so etwas wie Qualität bekommen sollte. Und da fand ich die Plastikblenden in so einem Auto schockierend, egal ob E oder Verbrenner.

 

Frei nach dem Satire-Magazin MAD:

„Für so viel Geld kann ich doch wohl Qualität verlangen!“

„Verlangen kannst Du es schon, aber ob Du es auch bekommst, ist eine andere Frage.“ :lol:

 

PS.: Ich bin weder ein E-Auto-Hasser noch auf einem Kreuzzug gegen Mercedes oder SUV.

  • Gefällt mir 4

Die kolportierten 4-500km sind selbst im Sommer illusorisch. Nach 300km BAB ist Ende.

Nein, nicht mit Messer zwischen den Zähnen. 
Kurzstrecke ist dagegen genial.

  • Gefällt mir 2
Anzeige eBay
Geschrieben
Geschrieben

Hallo WuerttRene,

 

schau doch mal hier zum Thema Mercedes (Anzeige)? Eventuell gibt es dort etwas Passendes.

 

Der V16 Motor zum Selberbauen (Anzeige) ist auch genial.

  • Gefällt Carpassion.com 1

Das kann ich nicht beantworten. Kurios in dem Zusammenhang ist, dass keine Wärmepumpe zu Anfang verbaut wurde was die Reichweite bei Kälte drückt. Laut Verkäufer geht man davon aus dass Käufer in der Preisklasse wohl zu Hause vorkonditionieren. 

  • Gefällt mir 2
vor 4 Stunden schrieb WuerttRene:

Man merkt, Du hast Dich richtig mit der Materie befasst… 👎🏻

 

Über Optik lässt sich streiten, Reichweite, Verarbeitung und Finish der aktuellen EQS SUV sind über alle Zweifel erhaben.

Wenn du wüsstest wie tief ich da mittlerweile drin stecke 🤣🤣🤣

Glaub mir, ist qualitativ weit weg von der S-Klasse. Und die baut von Baureihe zu Baureihe ab. Ist aber immer noch, auch im Vergleich zu vielen Marktbegleitern weit vorn.

vor 2 Stunden schrieb WuerttRene:

Damit schafft ,an im Sommer bei normaler Fahrweise auch mal über 600km

Hinterm LKW mit 82,5 km/h.

 

 

  • Gefällt mir 3
vor 1 Stunde schrieb Il Grigio:

Ich leide da an den gleichen Irrtümern wie viele. Ich denke doch tatsächlich, dass man für Beträge, für die man hier auf dem platten Land eine kleine Eigentumswohnung bekommt (okay, die Zeiten sind auch vorbei), doch tatsächlich so etwas wie Qualität bekommen sollte. Und da fand ich die Plastikblenden in so einem Auto schockierend, egal ob E oder Verbrenner.

Wegen nicht sichtbarer Plastikblenden Rückschlüsse auf die Qualität ziehen ist doch ein Witz. Von einem Ferrarifahrer dazu 😆

 

vor einer Stunde schrieb Andreas.:

Hat der EQS schon 800V mitlerweile?

Nein. Das bekommt er voraussichtlich mit der neuen EVA2M Plattform.

 

vor einer Stunde schrieb BWQ:

Das kann ich nicht beantworten. Kurios in dem Zusammenhang ist, dass keine Wärmepumpe zu Anfang verbaut wurde was die Reichweite bei Kälte drückt. Laut Verkäufer geht man davon aus dass Käufer in der Preisklasse wohl zu Hause vorkonditionieren. 

Da gibt’s einige Beiträge im Elektroforum. Anscheinend macht das keinen großen Unterschied, die aktuellen Modelle haben ja eine.

 

vor 1 Stunde schrieb BWQ:

Die kolportierten 4-500km sind selbst im Sommer illusorisch. Nach 300km BAB ist Ende.

Ich bin auch den S560 mit 9,x Liter auf 100km gefahren 😅 

 

Die Eigentümer in den Elektroforen (die teilweise echt gruselig sind, beide) berichten größtenteils von >400 bis >500km Reichweite. Natürlich bei maximal 160km/h. Schneller kann man bei uns sowieso kaum noch auf der AB fahren. Zumindest nicht flüssig. Dafür gibts auch andere Fahrzeuge. Ich bin einen halben Tag damit herumgedüst (unter zehn Grad Außentemperatur, ca. 200km Stadt, Land, Autobahn) und habe 26,x kWh Schnitt verbraucht.

 

 

Mmh, hat der nicht eine 100kw/h Batterie? Dann würde das ja mit den 500km überschlägig passen. Wenn man nicht über 160 km/h fährt…🤦🏼‍♂️

  • Gefällt mir 1

107kWh und ab Modelljahr 2024 117kWh.

vor 2 Stunden schrieb Thorsten0815:

Wie ist denn der Luft- und Rollwiderstand im Vergleich zu einem z.B. Tesla mit 100kw/h Akku?

EQS SUV 0,26

Model S 0,21 (104kWh)

  • Gefällt mir 2
vor 5 Stunden schrieb WuerttRene:

Rückschlüsse auf die Qualität ziehen

Vielleicht solltest du bezüglich Qualität bedenken,  dass die Büchse in Tusculosa zusammengedengelt wird. Quasi alle Fahrzeuge von dort müssen nachgearbeitet werden, bevor sie zum Kunden gehen. Und das nur für wirklich grobe Fehler. Insgesamt sind sie piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiip*

 

* zensiert

 

Alle Hersteller haben die Verarbeitungsqualität Ihrer Elektrofahrzeuge irgendwie gegenüber der Verbrenner gesenkt, wahrscheinlich lautet das neue Benchmark "einen Tick hochwertiger als Tesla". Ich war beim Taycan auch geschockt, um wieviel billiger als der Panamera innen wirkt. 

Ich hatte den Taycan nun 3 Monate als Ersatzwagen quasi im Dauereinsatz, er fährt sehr gut, billig (ich habe Wallbox und Solar) und für das  Pendeln im Bereich <300km super, da man daheim immer laden kann.  Das hat schon was. Für längere Fahrten hätte ich aber nicht die Nerven. Zwischen der Theorie, wo man überall und wie schnell man laden kann und der Realität klaffen solche Lücken, dass ich immer mit mindestens 20% Akku rausfahren würde.  Das verkürzt die effektive Reichweite zwischen Tankstopps massiv, dazu lädt das Auto dann auch langsamer wenn Akku doch nicht unter 10% entladen wurde. Über 80% wird  auch ganz gemütlich geladen. Im Winter ist die Reichweite auch mal schnell um 20-30% kürzer. 

Ich habe daher die Entscheidung für einen Cayenne Coupe als Hybrid getroffen. Ich kann damit Kurzstrecken fast komplett elektrisch fahren und auf lange Fahrten habe ich nur kurze Tankstopps. 

  • Gefällt mir 8
vor 8 Minuten schrieb celentano:

Ich habe daher die Entscheidung für einen Cayenne Coupe als Hybrid getroffen. Ich kann damit Kurzstrecken fast komplett elektrisch fahren und auf lange Fahrten habe ich nur kurze Tankstopps. 

Auch wenn einige behaupten, diese Hybrid-Lösungen sind ein schlechter Kompromiß. Ich finde genau dein Statement als fertiges PRO Argument zum Kaufentscheid. Es ist angenehm, elektrisch zu rangieren und mal schnell paar km zum Wochenendshopping ohne Dauerkaltfahren des Verbrenners. Dafür hast du auf Strecke gute Reichweite und einfaches nachtanken, gepaart mit etwas Verbrennersound beim Porsche ;) 

  • Gefällt mir 5
vor 30 Minuten schrieb celentano:

Ich war beim Taycan auch geschockt, um wieviel billiger als der Panamera innen wirkt. 

Kann ich nicht bestätigen.

Ich fahre einen Taycan Turbo mit allen Extras, inkl Olea-Leder.

Die Qualität und Verarbeitung sind vom Allerfeinsten.

 

Allerdings nervt der hohe Verbrauch. 20 kWh sind im Sommer machbar. Aber dafür fahre ich kein Auto mit 680 PS. Mein Verbrauch liegt immer zwischen 25 und 50 kWh. Was mich aber nicht juckt, da ich meinen Strom selbst mache.  Und für die Langstrecke gibt´s noch andere Autos.

  • Gefällt mir 4

Ich versuche, zum Weißwurstfrühstück einen EQS SUV mitzubringen, dann checken wir zusammen die Qualität und optische Anmutung.

 

 

  • Gefällt mir 2
vor 15 Stunden schrieb WuerttRene:

Wegen nicht sichtbarer Plastikblenden Rückschlüsse auf die Qualität ziehen ist doch ein Witz. Von einem Ferrarifahrer dazu 😆

Ich rede ja auch nur von Qualitätsanmutung. Bei jedem Einsteigen sieht man diese Plastikblenden. Es sieht einfach billig aus. Bei Ferrari gebe ich Dir recht, es ist aber besser geworden. Bei Ferrari bekommt man wenigstens Emotionen, Sound und das Ferrarigefühl. Zugegeben ebenfalls für teueres Geld, wo auch ich eigentlich richtig Qualität erwarten würde. Aber das ist offenbar eben der Irrtum, von dem ich sprach.

 

Aber jetzt lasse ich es auch gut sein. Die Blenden bringen mich nicht um den Schlaf. ;) 

  • Gefällt mir 5
vor 48 Minuten schrieb Andreas.:

Auch wenn einige behaupten, diese Hybrid-Lösungen sind ein schlechter Kompromiß. Ich finde genau dein Statement als fertiges PRO Argument zum Kaufentscheid. Es ist angenehm, elektrisch zu rangieren und mal schnell paar km zum Wochenendshopping ohne Dauerkaltfahren des Verbrenners. Dafür hast du auf Strecke gute Reichweite und einfaches nachtanken, gepaart mit etwas Verbrennersound beim Porsche ;) 

Ja, aber nur wenn man eben nur ein Auto hat/haben kann, das beides erfüllen muss. Viel Kurzstrecke und auch immer wieder mal Langstrecke. Aber: Lange Fahrten mit dem Auto sind ja medial schon jetzt böse. In der Stadt soll das Fahrrad die privilegierte Fortbewegung werden.

 

Optimal wäre immer noch ein leichtes eFahrzeug mit grossem Kofferraum und vielen Sitzplätzen/Türen für die Stadt, sowie eine reine Verbrennerreiselimousine als Zweitwagen. Aber: Das wird steuerlich / gesetzlich nicht gefördert. 

 

Am besten wäre wohl in der aktuellen Denkweise eine deutlich höhere Energiedichte und / oder schnellere Ladungen bei den Akkus. Und genügend Strom, oder noch besser: Keine CO2-Business-Religion. Lieber die Umwelt sauber halten, Fahrzeuge möglichst lange nutzen und Ressourcen schonen. Aber: Das ist halt wieder nicht Wachstumsfördernd.

 

Deswegen bleiben die Probleme wie sie sind und wir transportieren auf der Kurzstrecke immer noch diesen schweren und wartungsintensiven Verbrenner mit. Bei der Langstrecke eben die schweren Batterien ohne das erhöhte Gewicht bei der Rekuperation gut nutzen zu können, sondern mit Benzin und Bremsstaub/Reifenabrieb bezahlen. Oder eben den hier diskutieren ePanzer auf Kurzstrecken. :D 

 

Deswegen machen wir Menschen nicht was sinnvoll ist, obwohl wir es wüssten und könnten, sondern was uns das geltende Finanzsystem und das CO2-Business nahelegt. 😉 

 

Aber wir bekriegen uns ja auch immer wieder aus Interessensgründen und Machtfantasien einiger weniger. Es soll wohl so sein, dass die Mehrheit der Menschen das macht, was man ihr sagt. Liegt wohl in unserer Natur als Menschheitsfamilie. 

 

Von daher: Egal ob Hybrid oder nicht. :D 

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...