Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Kryptowährungen


NordStage

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Habe mich gerade gefragt, ob ihr Sportwagenfreaks euer Geld auch zu einem gewissen Teil in Kryptowährung investiert? Gibt es Personen hier die auch Bitcoins oder Etherium haben? Seit ihr Krypto-Fit? 🙂 Freue mich auf Euer Feedback und Meinungen. 

 

Gruss

NordStage

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Viel zu risikoreich. Der Wertanstieg in einem so kurzen Zeitraum ist abnormal. Gefühlt kommen alle paar Sekunden neue Währungen hinzu wie z.B. IOTA, Ripple, Litecoin. Besonders lustig finde ich ja die Abspaltungen von Bitcoin. Nachdem Motto, es ist mal wieder Zeit für was Neues, also erfinden wir Bitcoin Gold und Bitcoin Cash.

 

Und wieso reden immer alle über eine Kryptowährung, Bitcoin oder Etherum ist doch nur ein Transfersystem, Datenbank bzw. eine Schnittstelle. Der Bitcoin Taler hat für mich persönlich keinen inneren Wert. Früher gab es ja auch Schecks zum Geld überweisen, aber der Scheck allein war ja auch nicht wertvoll.

 

An und für sich ist die Blockchaintechnologie eine sehr interessante Sache, falls man daran partizipieren möchte sollte man also auf Unternehmen setzten, die diese Technologie für den Endkunden zugänglich machen will oder auf die Zulieferer (Rechenpower etc.).

 

Außerdem ist nichts unhackbar, vor 5 Tagen wurden Tokens im Wert von 31 Millionen USD gestohlen.

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ist sicher ein Risiko dabei. Aber wieso nicht mit einem Betrag etwas riskieren der nicht weh tut? Es gibt 100 Argumente dafür und 100 dagegen, ich bin einer der wo was einfach mal macht. Schauen wir in 3-5 Jahren ob die Prognosen der Kritiker oder der Unterstützer richtig waren. Das Thema ist sehr spanend und ich kann die Videos vom Kanal von Dr. Julian Hosp nur jedem empfehlen. Er erklärt auf einfache Weise um was es geht. https://www.youtube.com/channel/UCseNUrq7mUUWqTspr4QJ9eg

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 28 Minuten schrieb NordStage:

Aber wieso nicht mit einem Betrag etwas riskieren der nicht weh tut?

Das ist für mich eben Casino-Taktik und hat nichts mit investieren zu tun. Will man zocken oder investieren? Da kann man genau so auf Biopharmaunternehmen setzen, auch sehr spannend was dort alles in der Entwicklung ist. Oder Pennystocks. Ist aber eben auch viel Spekulation.

 

Wie gesagt man kann auch langfristig an der Blockchaintechnologie partizipieren ohne das Risiko einzugehen.

 

Aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden. Vielleicht hast du ja Glück. Vielleicht beim nächsten Zock wieder alles weg. Naja ist ja auch egal...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb erictrav:

Ich spiele halt ab und an auch BJ oder Roulette.

Dafür hätte ich nun wieder kein Geld übrig. 

Aber jeder möchte bitte sein Geld so einsetzen, dass das Geldverdienen, ihm dafür lohnt.  

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sicher ist das ein Invest welches mit Risiko verbunden ist. Aber grundsätzlich ist es immer ein Abschätzen welche Wahrscheinlichkeit als Höher erachtet wird. Also für mich ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein Bitcoin in 3-5 Jahren zwischen 100-500K Wert ist als dieser bei 0 liegt. 

Ob sich diese Herren irren? Ich denke man muss sich näher damit befassen. 

Fakt ist, wird es nicht verboten, kann es mathematisch nur steigen. Ich lasse es darauf abkommen. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem ich hier bestimmt schon seit 6 Monaten still mitlese (tolles Forum habt ihr hier :-))!), hat mich das Thema Kryptowährungen dazu gedrängt hier was zu posten..

vor 7 Stunden schrieb Thorsten0815:

Nein, aber https://www.wir.ch/ueber-wir/wer-und-was-ist-wir/

Gibt es schon ewig (ich glaube 150 Jahre), wird aber in der Schweiz hauptsächlich im Immobilienbereich eingesetzt.

Was genau ist das und wie hängt es mit Kryptowährungen zusammen ? Ich hab nur was von einer (zentralen?) Bank gelesen und einem zweiten Franken, aber verstanden hab ich es nicht... :(

vor 6 Stunden schrieb BMWUser5:

Viel zu risikoreich. Der Wertanstieg in einem so kurzen Zeitraum ist abnormal. Gefühlt kommen alle paar Sekunden neue Währungen hinzu wie z.B. IOTA, Ripple, Litecoin. Besonders lustig finde ich ja die Abspaltungen von Bitcoin. Nachdem Motto, es ist mal wieder Zeit für was Neues, also erfinden wir Bitcoin Gold und Bitcoin Cash.

Ich wage zu behaupten, dass man die Entwicklung einer Kryptowährung ähnlich gut vorhersagen kann wie die  Entwicklung von Aktienkursen oder anderen Gütern, entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt.

Der Trick ist, bei der unglaublichen Menge an Währungen, die zu finden, die sich langfristig etablieren und neue, fortschrittlichere Technologien mitbringen.

Hintergründe für die Abspaltung(en) gibt es verschieden. Das ist dann aber bereits eine Diskussion auf sehr technischem Niveau.

vor 6 Stunden schrieb BMWUser5:

...Der Bitcoin Taler hat für mich persönlich keinen inneren Wert....

Für viele Bitcoinjünger haben die "Fiatwährungen" keinen Wert ;-)
Es geht im Endeffekt um eine Vertrauens- bzw. Glaubensfrage. Nach der Finanzkrise 2008 kam Bitcoin auf, um sich von den alten, zentralisierten Strukturen der Währungssysteme zu trennen.

vor 5 Stunden schrieb BMWUser5:

Das ist für mich eben Casino-Taktik und hat nichts mit investieren zu tun. Will man zocken oder investieren?

...

Aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden. Vielleicht hast du ja Glück. Vielleicht beim nächsten Zock wieder alles weg. Naja ist ja auch egal...

Wo zieht man die Grenze zwischen Spekulation und Investition ? (Frage geht auch gern an erictrav)

Ich finde den Ansatz mit 100€ nicht verkehrt, .... würde aber wohl etwas mehr Geld in die Hand nehmen B)

Mit einer "guten" Kryptowährung in einem frühen Stadium macht man definitiv nichts falsch! Der Einsatz sollte nicht über die eigenen Verhältnisse hinausgehen - meine Meinung, egal ob Investition oder Spekulation...

 

2017 war ein verrücktes Jahr für Kryptowährungen. Ich bin leider erst etwas später dazu gestoßen, obwohl ich 2013 mich mit Kryptowährungen bereits beschäftigt hatte. Ich denke 2018 könnte ähnlich gut werden. Das alles zusammenkracht und "Null" wird glaube ich nicht. Es ist sicherlich möglich, aber auch ein Sechser im Lotto ist möglich ... X-)

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi codezer.

 

Yeah doch einer der sich damit schon etwas intensiver befasst hat. :-) Finde deine Antworten passend und kann dem nur beipflichten. Heute Morgen der BTC erstmals über 9'000$! Wobei ich aufgrund der technischen Möglichkeiten aktuell eher auf Etherium setzen möchte. 

 

Und, um einzusteigen ist es nie zu spät. Auch wenn es zu testzwecken nur 100 Euro sind. Ausgeben kann man das immer wieder, gerade mit den neuen Möglichkeiten wie z.B. TenX (https://www.tenx.tech/) gibt es sensationelle neue Möglichkeiten. 

Ich selber habe meine Cryptos eher als Anlage gedacht, habe aber über die Exchange alle Möglichkeiten das Geld da rauszuholen oder über die TenX-Visa Karte damit überall wo ich bin mit Bitcoin oder Etherium zu bezahlen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb codezer0:

Wo zieht man die Grenze zwischen Spekulation und Investition ? (

Das kann ich natürlich nur für mich beantworten, es geht dabei nicht um den Betrag, sondern um die Motivation.

 

Mache ich mich zu einem Thema schlau, führe Gespräche und investiere Arbeit und versuche so gut wie möglich etwas zu verstehen, dann ist es ein Invest.

 

Kenne ich etwas rudimentär und mache es aus Spaß, ist es zocken.

Ehrlich gesagt habe ich mich zuerst mit Mining beschäftigt, das wäre aber schnell ausgeartet, sowohl vom Zeitaufwand wie auch vom Invest. 

Und das war mir zu risikoreich. Klare Fehleinschätzung:D (oder auch nicht)

 

Als der Bitcoin bei 2000 stand, hatte ich einfach   Bock was zu kaufen und ehrlich gesagt hatte ich gedacht dass das Ding so abgeht. Das war nur zum Zocken.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb codezer0:

Was genau ist das und wie hängt es mit Kryptowährungen zusammen ? Ich hab nur was von einer (zentralen?) Bank gelesen und einem zweiten Franken, aber verstanden hab ich es nicht... :(

Ist eine alternative Währung zum Fiatgeld. Nur in der Schweiz akzeptiert.

Hat aber nichts mit der "Kryptotechnik" zu tun. Deswegen stand das "Nein" auf die Thread Frage davor. ;) 

 

Mir stellt sich zum Thema aber immer wieder diese Frage: Mit einer Kryptowährung braut man eigentlich keine Bank im klassischen Sinn mehr. Ob sich die Banken das gefallen lassen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dafür ist es zu spät. Das System ist zu gross und kann nicht mehr aufzuhalten werden. Die Marktkapitalisierung liegt nur bei BitCoin aktuell bei $149'163'891'660.  In vielen Ländern haben die Menschen kein Vertrauen in die Banken oder in die Landeswährung. Diese wird nach bedarf einfach nachgedruckt, ist Morgen nichts mehr Wert, die Banken sind nicht vertrauenswürdig ect. Alles perfekte Argumente für BitCoin. Da ist BitCoin ein ganz euer Ansatz. Dieser funktioniert dezentral und transparent für jedermann. 

 

Unbenannt.JPG

 

Und, hätte z.B. die UBS eine vertrauenswürdige Online Wallet für den Exchange von Cryptos gehabt, hätte ich diese dort eingerichtet. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

über Xapo kommst du sehr einfach und schnell zu Bitcoins, da man hier seine Wallets erstellen und gleichzeitig auch die Bitcoins kaufen kann.

@ an alle: Was haltet hier von der These, dass die Bitcoins den Regierungen/Staaten dienen die Abschaffung der Bargeldes zu testen?

Natoshi Nakamoto soll ja angeblich diese Bitcoins erfunden haben, nur hat den Herrn Nakamoto bis jetzt kein Mensch gesehen oder kennt den.......? Siehe hierzu Video von Dirk Müller ( hat der Recht oder ist er wie so viele nur ein Dampfplauderer..... )

 

Neben den Kryptowährungen ist das Netz voll mit Möglichkeiten für div. ,, Zockerei ´´

Massig Schneeballsysteme ( auch in Verbindung mit Kryptowährungen ), zur richtigen Zeit im Boot trotzdem besser als Roulette.....

Crype Trade z.B.   war sehr interessant, brachte im Monat rund 28 % Rendite, Schneeball hin oder her, solch Systeme muss man halt die ersten Monate ,, überleben´´ und dann kann man sie laufen lassen bis sie hochgehen........das Netz ist voll mit so ,,Zeugs´´

Bei Crype Trade war es letztlich so, dass sich sogar  die BaFin dafür interessiert hat und dem ganzen für europäische Investoren einen Riegel vorgeschoben hat. Jetzt soll das ganze nur noch für die Asiaten möglich sein und die stehen total auf sowas.....

War es also wirklich ein Schneeballsystem oder war es Väterchen Staat einfach nur ein Dorn im Auge das auch der ,, kleine Mann ´´

ohne Arbeit zu einem ,, Nebenverdienst´´ kommen könnte ?

Ist es  wirklich ausgeschlossen, eine Software zu entwickeln die über das Handeln von Währungen diese horrenden auf den ersten Blick unseriösen Renditen erwirtschaftet ?

Eine weitere Möglichkeit etwas "Spielgeld" zu investieren ist das Crowndfunding.

https://skyway.capital/de/

auch eine sehr spannende Geschichte....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb NordStage:

.  In vielen Ländern haben die Menschen kein Vertrauen in die Banken oder in die Landeswährung. Diese wird nach bedarf einfach nachgedruckt, ist Morgen nichts mehr Wert, die Banken sind nicht vertrauenswürdig ect. Alles perfekte Argumente für BitCoin. Da ist BitCoin ein ganz euer Ansatz.

Warum geht dann Gold nicht "durch die Decke"?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb 355GTS:

Warum geht dann Gold nicht "durch die Decke"?

Weil ich Gold aufbewahren muss, und das bei grösseren Mengen mühsam ist? :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb NordStage:

[...] nicht mehr aufzuhalten werden. Die Marktkapitalisierung liegt nur bei BitCoin aktuell bei $149'163'891'660.

Aber das ist doch nicht groß. Das Transaktionsvolumen der "normalen" Devisen liegt bei 9 Billionen pro Tag. Wie hoch sind denn die Kapazitäten bei Bitcoin? Gibt es mehr Miner? Wie hoch ist der Anteil an Käufer? Wie viel setzen das Geld zum einkaufen ein?

 

vor 3 Stunden schrieb NordStage:

In vielen Ländern haben die Menschen kein Vertrauen in die Banken oder in die Landeswährung. Diese wird nach bedarf einfach nachgedruckt, ist Morgen nichts mehr Wert, die Banken sind nicht vertrauenswürdig ect. Alles perfekte Argumente für BitCoin.

Eine Währung sollte doch stabil und nicht schwankungsanfällig sein. Kann ja nicht sein, dass ich am nächsten Tag bei einer guten Performance nur noch die Hälfte für einen Kaffe, Brötchen etc. zahlen muss. Und bei schlechten Tagen das Doppelte, Dreifache etc.. Wie soll die Preisstabilität gewährleistet werden?

 

Richtig, der Kurs von Bitcoin bzw. Fiatgeld wird alleine durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Es gibt eben genug Leute, die meinen mehr dafür zu bezahlen zu müssen [ohne einen Mehrwert zu bekommen]. Was passiert wenn niemand mehr bereit ist, einen höheren Preis zu bezahlen? Wenn alle aufeinmal verkaufen und damit ihre Gewinne realisieren möchten?

 

Die Erwartungen an das Kryptogeld sind doch immens hoch, aber wie viel % der Besitzer setzen es im tagtäglichen Leben auch ein? Die kommerzielle Nutzung ist doch nicht wirklich eingetreten. Die meisten spekulieren doch auf eine Steigerung.

 

Was passiert wenn sich Bitcoin etabliert hat und jemand z.B. in zehn Jahren einen Algorithmus entwurfen, hat der noch schneller, sicherer und preiswerter in der Abwicklung ist? Wird Bitcoin wertlos?

 

Irgendwann müsste es auch zu einem Ausfall des Systems kommen, da stellt sich nicht die Frage ob sondern wann. Jedes technische System hat mal einen Fehler. Mit was bezahl ich dann in der Zwischenzeit, wie lange wird der Ausfall sein. Werden die Befürworter so einen Ausfall verzeihen? Wahrscheinlich ja...

 

vor 3 Stunden schrieb Thorsten0815:

Mit einer Kryptowährung braut man eigentlich keine Bank im klassischen Sinn mehr. Ob sich die Banken das gefallen lassen?

Und wie will der Staat illegale Transaktionen, Geldwäsche, Schwarzgeld verhindern? Kapitalkontrollen sind doch unmöglich. Es wird dann doch extrem einfach das Schwarzgeld schnell und anonym in die nächste Steueroase zu transferieren.

 

IMG_5977.PNG

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 26.11.2017 um 14:41 schrieb BMWUser5:

Aber das ist doch nicht groß. Das Transaktionsvolumen der "normalen" Devisen liegt bei 9 Billionen pro Tag. Wie hoch sind denn die Kapazitäten bei Bitcoin? Gibt es mehr Miner? Wie hoch ist der Anteil an Käufer? Wie viel setzen das Geld zum einkaufen ein?

 

Am 26.11.2017 um 14:41 schrieb BMWUser5:

Die Erwartungen an das Kryptogeld sind doch immens hoch, aber wie viel % der Besitzer setzen es im tagtäglichen Leben auch ein? Die kommerzielle Nutzung ist doch nicht wirklich eingetreten. Die meisten spekulieren doch auf eine Steigerung.

Das ist für die wenigen Personen die sich damit befassen schon sehr gross. Wie schon geschrieben, die Kryptos können jederzeit z.B. TenX oder Monaco Karten täglich und überall, weltweit genutzt werden. 

 

Am 26.11.2017 um 14:41 schrieb BMWUser5:

Eine Währung sollte doch stabil und nicht schwankungsanfällig sein. Kann ja nicht sein, dass ich am nächsten Tag bei einer guten Performance nur noch die Hälfte für einen Kaffe, Brötchen etc. zahlen muss. Und bei schlechten Tagen das Doppelte, Dreifache etc.. Wie soll die Preisstabilität gewährleistet werden?

Total verständlich, je mehr Personen im System desto stabiler der Kurs.

 

Am 26.11.2017 um 14:41 schrieb BMWUser5:

Was passiert wenn sich Bitcoin etabliert hat und jemand z.B. in zehn Jahren einen Algorithmus entwurfen, hat der noch schneller, sicherer und preiswerter in der Abwicklung ist? Wird Bitcoin wertlos?

Gibt es schon z.B. Ethereum, aus meiner Sicht vielversprechender aufgrund der Möglichkeiten von smart contracts. Man muss sich informieren und analysieren welcher Coin sich durchsetzt. Forks wie BitCoin Gold und Cash ist nur Scam und Stärkt BitCoin nachhaltig aus meiner Sicht. 

 

Am 26.11.2017 um 14:41 schrieb BMWUser5:

Und wie will der Staat illegale Transaktionen, Geldwäsche, Schwarzgeld verhindern? Kapitalkontrollen sind doch unmöglich. Es wird dann doch extrem einfach das Schwarzgeld schnell und anonym in die nächste Steueroase zu transferieren.

Du hast dich offenbar noch nie auf einer Wallet registriert? Anonym ist das ganz und gar nicht. Wie Kryptowährung zu versteuern sind ist ausserdem klar geregelt. Wer das machen will kann das mit oder ohne BitCoin. Das ist kein Argument dagegen. 

 

Arbeitest du eigentlich auf einer Bank? :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

solange die Börsen nach oben laufen wird Gold nicht nennenswert steigen. Börse war noch nie eine Einbahnstrasse und dann kommt die ,, Goldzeit ´´ nur wann das sein wird .......?

Wenn man keine horrenden Summen zur Verfügung hat gewinnt man mit physischem Gold dann aber auch keinen,, Blumentopf´´,

dann liegt der Spaß bei den großen Aktien der Goldminen Z.B. Goldcorp, Barrick Gold

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 38 Minuten schrieb NordStage:

Wie schon geschrieben, die Kryptos können jederzeit z.B. TenX oder Monaco Karten täglich und überall, weltweit genutzt werden.

Und wie viele setzen es dafür ein? Gibt es dazu zahlen? 

 

vor 39 Minuten schrieb NordStage:

mehr Personen im System desto stabiler der Kurs

Die Maximalanzahl bei Bitcoins soll anscheinend bei 21 Millionen Coins gedeckelt sein? Wie viele gibt es derzeit?

 

vor 47 Minuten schrieb NordStage:

Du hast dich offenbar noch nie auf einer Wallet registriert? Anonym ist das ganz und gar nicht.

Es ist möglich Coins komplett anonym zu kaufen. Man geht eben nicht den "normalen" Weg bzw. es sind andere Anbieter, die du eben nicht verwendest. Und es ist um einiges leichter als mit traditionellen Geld.

 

vor 49 Minuten schrieb NordStage:

Arbeitest du eigentlich auf einer Bank? :)

Nein, wie kommst du darauf?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ist eigentlich mit dem ganzen Kryptogeld ... wenn einfach jemand mal die Server abschaltet ... sagen wir Mutter-Natur durch einen sehr heftigen Sonnensturm, der Irre aus Nordkorea mit einem EMP Schlag über der USA ... Wie bezahlt man dann?

 

Oder man befindet sich im Kriesengebiet nach einem Hurrican/Blizzard/Taifun/Erdbeben wie soll man dort mit so etwas zahlen, ohne jegliche Elektrizität und Internet. Ein Grund wieso ich mich niemals vom Bargeld verabschieden werde ....

 

Über die katastrophale Energie/Umweltbilanz von der Währung will man erst gar nicht nach denken ...
http://t3n.de/news/bitcoin-stromverbrauch-energie-872715/

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 26.11.2017 um 16:08 schrieb BMWUser5:

Und wie viele setzen es dafür ein? Gibt es dazu zahlen? 

Weiss ich nicht, bestimmt noch nicht viele aber die Möglichkeit gibt es auch erst seit einigen Monaten. 

 

Am 26.11.2017 um 16:08 schrieb BMWUser5:

Die Maximalanzahl bei Bitcoins soll anscheinend bei 21 Millionen Coins gedeckelt sein? Wie viele gibt es derzeit?

https://blockchain.info/de/charts/total-bitcoins

 

Am 26.11.2017 um 16:08 schrieb BMWUser5:

Es ist möglich Coins komplett anonym zu kaufen. Man geht eben nicht den "normalen" Weg bzw. es sind andere Anbieter, die du eben nicht verwendest. Und es ist um einiges leichter als mit traditionellen Geld.

Für die die wollen gibt es immer einen Weg. Spanend ist aber die Transparenz die durch die Blockchain entsteht. Ich kann wenn ich deine Walletadresse kenne jederzeit schauen wie viel du auch wirklich hast. :)

PS: in der Schweiz kannst du aus jedem Automaten der Bundesbahnen BitCoins kaufen. 

 

Am 26.11.2017 um 16:08 schrieb BMWUser5:

Nein, wie kommst du darauf?

Du argumentierst gleich wie wenn ich mit jemandem aus dem Bankenumfeld spreche. 

 

Am 26.11.2017 um 16:21 schrieb Hessenspotter:

Was ist eigentlich mit dem ganzen Kryptogeld ... wenn einfach jemand mal die Server abschaltet ... sagen wir Mutter-Natur durch einen sehr heftigen Sonnensturm, der Irre aus Nordkorea mit einem EMP Schlag über der USA ... Wie bezahlt man dann?

 

Oder man befindet sich im Kriesengebiet nach einem Hurrican/Blizzard/Taifun/Erdbeben wie soll man dort mit so etwas zahlen, ohne jegliche Elektrizität und Internet. Ein Grund wieso ich mich niemals vom Bargeld verabschieden werde ....

 

Über die katastrophale Energie/Umweltbilanz von der Währung will man erst gar nicht nach denken ...
http://t3n.de/news/bitcoin-stromverbrauch-energie-872715/

Welchen Server willst du denn abschalten? Wo ist dieser Server? Blockchain funktioniert nicht so. Schau dir mal Videos über die Blockchain an, Peer to Peer und der daraus entehrende Konsens sind das Thema. Die Miner sind über die ganze Welt verteilt. Ich könnte mir einzig vorstellen, dass die Blockzeiten von aktuell 10min etwas länger würden. Sonst passiert da gar nichts. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...