Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Ferrarifahrer1

Ferrari F430 - Problem mit F1-Schaltung -schaltet immer von der 1. auf 2. in Leerlauf

Empfohlene Beiträge

Ferrarifahrer1
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Mein Problem mit der F1-Schaltung hat so begonnen. Zuerst ist anscheinend ein Druckschlauch bei der F1-Pumpe kaputt geworden. Dann ist das Automatiköl ausgeronnen und die Pumpe trocken gelaufen.

 

Ich hatte zuvor gelegentlich die Lichter mit der F1-Schaltung (kleines rotes Licht rechts im Display) und dann hat die Schaltung für z. B. 10 Sekunden nicht funktioniert, war dann wieder weg, oder lies sich gar nicht starten. Dann sind auch noch E-Diff und Slow Down gekommen. Das ist zwei Tage so gegangen und dann ist das Automatiköl der F1-Hydraulik-Pumpe ausgeronnen und dann haben die Lichter durchgehend geleuchtet und das Auto lies sich nicht mehr starten.

 

Dann habe ich das Auto beim Denzel in Graz reparieren lassen, die Ölpumpe (neu 2.00 Euro, gebraucht ca. 700 Euro) getauscht, den Hydraulikschlauch (neu € 1.000 - Nachbau € 100,--) nachbauen und einbauen lassen.

 

Wegen dem Slow Down, war dann auch die Lambdasonde kaputt, hat immer 1.200 C angezeigt und daher Slow Down und hat immer eine Zylindergruppe beim fahren weggeschaltet und hatte daher keine Leistung mehr. Der Fehler wurde mit dem Austausch der Lambda-Sonde (ca. 200,-- €) erledigt. Es gibt zwei Lambda-Sonden, eine links und eine rechts jeweils für 4 Zylinder.

 

So und dann hat mir die Werkstätte gesagt, ja es funktioniert alles bis auf das, dass beim schalten mit der F1 am Lenkrad von der 1. auf den 2. Gang nicht der 2. Gang eingelegt wird sondern immer auf N (Leerlauf) springt. Dann schaltet man weiter und es kommt entweder der 3. Gang oder gestern auch oft dann gleich der 5. Gang. Wenn man dann weiterfährt, funktioniert alles ganz normal zwischen den Gängen 2. bis 6., alles super.

Aber wehe man schaltet auf den 1. zurück, geht der Gang beim raufschalten wieder sofort in den Leerlauf und dann weiter wieder in den 5. Gang. Echt blödes Problem.

 

Dann habe ich mir gedacht, jetzt schalte ich mal auf den Automatikmodus. Beim Automatikmodus ohne Schalten, schaltet das Auto automatisch ohne was 1., 2., 3., 4., 5., 6. ganz normal und tritt dieser Fehler nicht auf.

 

In der Werkstätte beim Denzel wurde mir gesagt, es ist die Kupplung bei 85 % Verbrauch und wenn man diese wechselt sollte der Fehler behoben sein und kostet € 4.000,-- extra. Es gibt günstigere Händler, die machen das um € 2.000,--.

 

Da ich vor 9.000 km (Km Stand 59.000) von einer Ferrari Werkstätte eine Bescheinigung habe, dass die Kupplung 15 % Verschleiß hatte, ist das jetzt echt komisch, dass ich die Kupplung jetzt nach 9.000 km (Km Stand 68.000 - viele Autobahn km) wegen einem Fehler wechseln sollte, der vielleicht nichts damit zu tun hat.

 

Die Messung von Denzel in Graz ist allerdings nur eine theoretische Messung ist mir erklärt worden und muss auch nicht stimmen, dass wird nur über ein Messgerät errechnet.

 

Da ich vorher nie ein Problem mit der F1-Schaltung hatte, wäre das echt komisch, wenn die Kupplung kaputt wäre, wenn es aber mit dem Automatikmodus ohne selber zu schalten alles ganz normal funktioniert. Wäre echt unlogisch für mich.

 

Kann das auch irgendein Elektronikproblem mit den Schaltpaddels sein???

 

Es ist wirklich eine sehr nervige Sache, vielleicht hatte einer schon so ein Problem mit der F1-Schaltung und könnte mir Tipps geben, wäre total dankbar dafür.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kai360
Geschrieben

Ist die Schaltung nach dem Tausch der Komponenten mit dem Ferrari Tester kalibriert worden? Wenn nein, machen lassen!

me308
Geschrieben
... Druckschlauch bei der F1-Pumpe kaputt ...Automatiköl ausgeronnen ... Pumpe trocken gelaufen ... dann haben die Lichter durchgehend geleuchtet und das Auto lies sich nicht mehr starten.

Dann habe ich das Auto beim Denzel in Graz reparieren lassen,...

bis hierher alles "normal", Defekt und Reparatur ... shit happens :wink:

... dann hat mir die Werkstätte gesagt, ja es funktioniert alles bis auf das, dass beim schalten mit der F1 am Lenkrad von der 1. auf den 2. Gang nicht der 2. Gang eingelegt wird sondern immer auf N (Leerlauf) springt. Dann schaltet man weiter und es kommt entweder der 3. Gang oder gestern auch oft dann gleich der 5. Gang. Wenn man dann weiterfährt, funktioniert alles ganz normal zwischen den Gängen 2. bis 6., alles super...

das Problem trat also zum ersten Mal auf NACHDEM die Werkstatt die F1 Pumpe gewechselt hatte ?

falls ja, frag`doch mal nach, ob evtl. das F1-System nicht richtig entlüftet wurde :wink:

bzw. lasse dies wiederholen, gleichzeitig auch die Entlüftungsschrauben am F1-Aktuator auf festen Sitze und Dichtigkeit überprüfen - (bei Luft im F1-System oder Druckverlust kommt es u.a. zu den beschriebenen Symptomen)

...In der Werkstätte ... wurde mir gesagt, es ist die Kupplung bei 85 % Verbrauch und wenn man diese wechselt sollte der Fehler behoben sein... Da ich vor 9.000 km (Km Stand 59.000) von einer Ferrari Werkstätte eine Bescheinigung habe, dass die Kupplung 15 % Verschleiß hatte, ist das jetzt echt komisch, ...

je nachdem wie man die F1 handhabt kann das schon passieren ... 8-)

ambitioniertes Anfahren, häufiges Rangieren, Rückwärts am Berg etc.

wenn die Kupplung wirklich 85% verschlissen ist, hält sie vermutlich eh nur noch 2000-3000 km -

der Wert ist allerdings nur rechnerisch ermittelt aus den eingegebenen Vorgaben sowie einer Extrapolation der Distanz, die das Ausrücklager im Verhältnis zu seiner neuen Position zurücklegt -

ich würde den Wert nochmals überprüfen lassen

... Da ich vorher nie ein Problem mit der F1-Schaltung hatte, wäre das echt komisch, wenn die Kupplung kaputt wäre ...

offensichtlich hat man die Kupplung auf Verdacht ausgelesen als nach dem Ersatz der F1-Pumpe die oben beschriebenen Probleme mit der Schaltung aufgetaucht sind ... also eher auf Fehlersuche

lass`per Ferrari-SD-Tester den Wert für den PIS (point of initial slippage) der Kupplung auslesen und anpassen ... (man kann den PIS zwar runter setzen, nach wenigen hundert km passt sich dieser aber an und man hat die gleichen Probleme wieder) - einen Kupplungswechsel kann man damit nur kurzfristig hinausschieben

ansonsten, interessantes Problem ...

halte uns auf dem Laufenden wie`s weitergeht :wink:

Gruß aus MUC

Michael

Ferrarifahrer1
Geschrieben

Danke für die Info. Also die Werkstätte hat mich darüber nicht informiert. Also ich glaube nicht, dass Sie die Schaltung kalibriert haben.

 

Kann es eventuell sein, dass sich die Schaltung selber kalibriert?

 

Ich habe wirklich die ganze gestrige Nacht nachgedacht, an was es liegen kann, weil es hat mich keine Ruhe gelassen.

 

Heute bin ich mit einem Mechaniker mit dem Auto eine kleine Runde gefahren, zuerst mit Automatik-Modus und danach umgeschalten auf selber schalten mit dem Schaltpaddels. Also heute hat plötzlich alles wieder ganz normal funktioniert und ist auch vom 1. Gang auf den 2. Gang ganz normal schalten gegangen und auch alle anderen Gänge wieder.

 

Vorgestern ist die Werkstätte die Runde mit 25 km mit dem Auto gefahren und es wurde mir gesagt, dass mit 50 % Wahrscheinlichkeit beim Gangwechsel von 1. auf 2. immer der Leerlauf vom Auto geschalten wird und das zu 99 % Wahrscheinlichkeit von der Kupplung kommt.

 

Gestern hatte ich das Auto von der Werkstätte abgeholt und es ist bei mir mit 100%iger Wahrscheinlichkeit immer von der 1. auf den 2. in den Leerlauf gesprungen und danach in den 3. oder in den 5. Gang. Ab da hat es immer normal funktioniert, solange ich nicht wieder auf die 1. geschalten habe, ansonsten ist das Spiel von vorne losgegangen. Ich bin gestern rund 80 km mit dem Auto gefahren.

Ich werde morgen nochmals probieren, vielleicht kalibriert sich das Auto auch selber wieder bezüglich Gangschaltung, weil ich war heute wirklich erstaunt, dass es plötzlich wieder alles funktioniert hat.

 

Zitat-VipMember: Das Problem trat also zum ersten Mal auf NACHDEM die Werkstatt die F1 Pumpe gewechselt hatte?

-> ja, hatte ich vorher nie.

 

Zitat-VipMember: Falls ja, frag`doch mal nach, ob evtl. das F1-System nicht richtig entlüftet wurde

bzw. lasse dies wiederholen, gleichzeitig auch die Entlüftungsschrauben am F1-Aktuator auf festen Sitze und Dichtigkeit überprüfen - (bei Luft im F1-System oder Druckverlust kommt es u.a. zu den beschriebenen Symptomen)?

-> In der Rechnung steht Pumpe für F1 System def./ers., Relais ers., Hydraulikschlauf EV3 bei Schaltstellglied undicht - ers. F1 u. E-Diff.-Öl ers. u. entlüftet.

 

Ich weiß leider nicht, ob dies richtig gemacht wurde. Ich denke die Werkstätte in Graz hat sicher nicht so oft so eine Reparatur bei einem F430 und könnte durchaus sein, dass Sie das nicht gemacht hat. Leider ist mein Defekt nähe Graz aufgetreten und musste mein Auto dorthin zur Ferrari-Werkstätte schleppen lassen.

 

Ich bin aber ab Montag wieder in Wien und da denke ich sind die Ferrari Werkstätten schon erfahrener.

Ich danke Euch für die superraschen und kompetenten Antworten und halte Euch gerne am Laufenden, wie es weiter geht mit meinen Ferrari F430 bezüglich der verrückt spielenden F1-Schaltung.

 

Bezüglich Slowdown Problem und Abschaltung der Zylinderreihe 1-4 wurde der Temperatursensor (Hitzesonde) getauscht nicht die Lambdasonde, habe ich falsch geschrieben, habe ich jetzt in der Rechnung nachgelesen. Die Temperatursonde gab immer den Wert 1.200 Celsius aus und daher dann der permanente Slow Down Fehler. Dieser ist mit dem Tausch des Sensors jetzt auch weg. (Dieser Fehler ist im letzten Jahr öfters einfach sporadisch aufgetreten. Wenn man das Auto abgestellt hat und neustartete war der Fehler meisten einfach wieder weg. Oft war auch nur das rot blinkende Slow Down und hierbei ist noch kein Leistungsverlust spürbar, erst wenn das Slow Down in rot permanent vorhanden ist, dann wird eine Zylinderreihe weggeschalt und dann hat man totalen Leistungsverlust, Ferrari fährt dann vielleicht gerade mal 80 - 100 km/h wenn überhaupt)

 

Bevor das ganze begonnen hat, hatte ich auch mal das permanente Licht der Motorkontrollleuchte. Diese konnte ich löschen lassen und habe auch die Zündkerzen gewechselt (habe neue Orginal NGK Zündkerzen mir von der Ferrari Werkstätte besorgt - Kosten pro Stück rund 20 Euro) und seit dem ist die Motorkontrollleuchte nicht wieder aufgetaucht.

Thorsten0815
Geschrieben

@Ferrarifahrer1:

Zuerst Kalabrien lassen (Das müsste meiner Meinung nach logisch gemacht werden wenn kein Öl mehr in der Pumpen war).

Das das System richtig entlüftet worden ist, dass hoffe ich einfach mal.

Bei mir wurde die F1 Pumpen und Kupplung bei ca. 58 tkm getauscht.

Danach waren die Gangwechsel "gefühlt" etwas ruppig, aber nach wenigen Kilometern war alles wieder TipTop. Mir wurde von der Werkstatt (FFH) erklärt, das nach diesen Arbeiten immer eine Kalibrierung zu erfolgen hat.

Soviel von einem "Nicht-Fachmann" zum Thema

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Fehlerbeseitigung,

Thorsten

Ferrarifahrer1
Geschrieben
@Ferrarifahrer1:

Zuerst Kalabrien lassen (Das müsste meiner Meinung nach logisch gemacht werden wenn kein Öl mehr in der Pumpen war).

Das das System richtig entlüftet worden ist, dass hoffe ich einfach mal.

Danke für die Tipps.

Es ist echt erstaunliches passiert in den letzten Tagen. Probefahrt von der Werkstätte 25 km, immer das Problem mit 1. auf 2. und schaltet auf Leerlauf. Die Werkstätte sagte mir auch noch, dass manchmal die 1. nicht reingeht und man vorher den Retourgang reinschalten muss.

Dann habe ich das Auto abgeholt, auch bei mir das Problem immer 1. auf 2. und schaltet auf N. Nach cirka 70 km und 1 h Fahrzeit, hat sich dann aber anscheinend das Problem von selber gelöst, wie auch immer. Vielleicht stellt sich der F430 F1 selber nach einer gewissen Zeit die Schaltung nach bzw. kalibriert sich selber. Bei mir war es cirka 6 km bevor ich zu Hause war und habe dann gerade in diesen Moment auf Automatik geschalten und alles ging normal und daher dachte ich, ich muss einfach mit Automatik fahren.

Ich habe dann das Auto bis nächsten Tag stehen lassen und dann als ich am nächsten Tag mit einem Mechanik losfuhr, war das Problem wie weggeblasen und der Fehler ist weder bei Automatik noch beim selber schalten aufgetreten, bin 10 km gefahren.

Wieder einen Tag später nochmal 2 mal 10 km - kein einziger Schaltfehler und heute nochmals 230 km auch kein einziger Schaltfehler - alles perfekt wie früher.

Manchmal muss man anscheinend der Elektronik etwas Zeit geben und es funktioniert plötzlich alles wieder so wie man es sich vorstellt.

Vielleicht kalibriert es sich nach 1h auch von selber und die Probefahrt von der Werkstatt war einfach zu kurz. Also anders kann ich mir das nicht erklären.

Daher glaube ich jetzt auch, dass die Sache von der Werkstätte bezüglich Kupplung nicht stimmt, dass die wirklich nach 9.000 km kaputt sein sollte. Das war anscheinend nur eine Ausrede, weil die vielleicht nicht wußten, dass man das kalibrieren muss oder es sich nach einer Stunde Fahrzeit selber kalibriert mit der F1-Schaltung. (Auch der Fehler, dass die 1. nicht gleich reingehen sollte laut Werkstätte und vorher den Retourgang reingeben muss, ist weg)

Falls wer auch solch einen Fehler hat nach dem Wechsel der Ölpumpe einfach mal probieren 1 h zu fahren, vielleicht löst sich das Problem wie bei mir.

Danke allen für die Tipps!

jo.e
Geschrieben

Ist ja gut das alles wieder funktioniert, aber was hast du für eine Werkstatt die solche Prognosen stellt und die nicht wissen soll das man das kalibrieren muss? :-o

Frankegruppe
Geschrieben

Mit dem ausgelesenen Verschleiß der Kupplung sollte man sich eh nicht so heiß machen.

Meine hatte hatte bei Kauf 30% Verschleiß, dieses Frühjahr, also ca. 5.000km später waren es 31% und jetzt nach Umbau auf CS-Steuerteil sind es noch 28,62%.

Wer also ne neue Kupplung braucht, bei mir melden, die alte abgeben und warten....Ich fahre den Belag wieder drauf...:-o:D.

Thorsten0815
Geschrieben

@Frankengruppe:

Also 5000km == 1%, nennen wir es mal "Kupplungsverschleissrückfahren" :D

Ich gebe Dir dann meine alte Kupplung und in 500'000km is sie wieder neu.

Deal :D

Im Ernst, das ist in der Toleranz bei der (Rechen-) Messmethode.

Denke ich mal.......

Frankegruppe
Geschrieben

Ich trete ihn aber auch wirklich nie.....

Ferrarifahrer1
Geschrieben
Ist ja gut das alles wieder funktioniert, aber was hast du für eine Werkstatt die solche Prognosen stellt und die nicht wissen soll das man das kalibrieren muss? :-o

Das war eine Ferrari-Fachwerkstätte in der Steiermark - sollten das normal schon wissen. Aber in der Steiermark werden die nicht so oft einen F430 mit F1 sehen, wahrscheinlich liegt es an der Erfahrung der Werkstätte.

Ferrarifahrer1
Geschrieben
Mit dem ausgelesenen Verschleiß der Kupplung sollte man sich eh nicht so heiß machen.

Meine hatte hatte bei Kauf 30% Verschleiß, dieses Frühjahr, also ca. 5.000km später waren es 31% und jetzt nach Umbau auf CS-Steuerteil sind es noch 28,62%.

Wer also ne neue Kupplung braucht, bei mir melden, die alte abgeben und warten....Ich fahre den Belag wieder drauf...:-o:D.

Die Ferrari-Fachwerkstätte hat mir gesagt, dass die Kupplung nur verschleißt beim wegfahren bis der 1. Gang eingelegt ist und dann beim weiteren hoch- oder runterschalten nicht, ist das wahr?

Und dann natürlich beim Rückwärtsfahren, auch solange der Gang nicht einkuppelt.

Aber wenn das wirklich so wäre, dann könnte man ja wirklich lange fahren, wenn man darauf schaut.

D. h. man fährt vorsichtig los, bis man merkt, dass die 1. drin ist und dann geht's voll Gas rauf bis in den 6. Gang, dann ist es ja Kupplung schonend nach der Aussage. Also immer Kupplung schonend losfahren bis der 1. Gang einkuppelt. Weil das beschleunigen von 1. auf 2. und auf 3. macht am allermeisten Spass.

jo.e
Geschrieben

Also erst einmal muss ich sagen das nicht jede Ferrari Fachwerkstatt (Offizieller) auch Ahnung hat. :D

Kupplung:

In der Tat verschleißt sie natürlich am kräftigsten beim Losfahren, egal ob vorwärts oder rückwärts. Hier ist es ein Trugschluss von dir langsam und behäbig anzufahren, denn dann schleift die Kupplung ja viel länger, da du auch nur langsam Geschwindigkeit aufnimmst. Ganz brutal ist natürlich auch die Launch Control für die Kupplung, das ist wohl die härteste Belastung. 10x nutzen und 1x neue Kupplung :D

Sicher hast du bei jedem Gangwechsel auch einen Kupplungsverschleiß, aber nur sehr minimal. Wenn man sich die technische Seite genau ansieht, ist die Kupplung unter Last ja kaum in Gebrauch.

Kai360
Geschrieben

OhOh, wechsel mal lieber die Werkstatt, was da an Halbwissen von denen verbreitet und nicht "kalibiert" wird.... tzetzetze.

Eine Kupplung ist nicht anderes wie ein Bremsbelag und verschleißt NUR dann wenn Differenzgeschwindigkeiten zwischen Kurbelwelle (Schwungrad) und Getriebeeingangswelle vorliegen.

Und wann liegen die vor? Bei jedem Gangwechsel.

Naturgemäß am längsten beim Anfahren / Rangieren allerdings ist dann sowohl das übertragene Drehmoment als auch die Differenzgeschwindigkeit gering, und damit auch der Verschleiß wieder eher gering.

Wann ist der hoch?

Kavalierstart. Motor 4000 U/min und Getriebe 0 U/min und dann lange schleifen lassen.

Rückwärts den Berg hoch rangieren----lange---

Brutale Fahrweise mit häufigen Gangwechseln (Paßstraße, Rennstrecke)

Wer also etwas mit Hirn fährt, UND an der Ampel auf "N" stellt und bei Schaltern vom Kupplungspedal geht (das schont das Ausrücklager ungemein) fährt easy 30 - 40 - 50`km und mehr mit einer Kupplung.

Der ausgelesene Wert ist ein rein rechnerischer und ist nicht sehr aussagefähig.

Wer wissen möchte ob seine Kupplung noch ok ist, der legt den 2ten oder 3ten Gang ein, zieht die Handbremse fest an und versucht loszufahren.

Würgt der Motor nicht ab, ist die Kupplung fällig, so einfach geht das!

jo.e
Geschrieben

Kai bist du sicher immer von einer F1 zu schreiben?

Am schlimmsten sind die Stadtfahrten, denn hast du oft Ampeln und fährst langsam an (hoffentlich nicht zu langsam), parkst rückwärts ein oder stehst mal an einem steileren Berg. Auch die Launch Control ist für die Kupplung übel. Hier hast du auch keine richtige Kühlung der Kupplung, bei all diesen Situationen. Kann dann schonmal sein das sie stinkt, das ist dann nicht sehr gut. :wink:

Die Gangwechsel sind hier ganz klar das kleinere Übel. Denn hier schleift die Kupplung fast gar nicht und die Kühlung ist auch besser.

Kai360
Geschrieben

Genau das steht in meinem Post!

Differenzgeschwindigkeit Motor / Getriebeeingangswelle, dazu dann hohes Drehmoment und Zeit = Verschleiß!

P.S.: Auf der Paßstraße (scharf gefahren) stinkt die Kupplung (und die Bremse und die Reifen) im übrigen auch, du riechst es nur nicht, dazu bist du zu schnell weg 8-)

Und Kühlung der Kupplung kannst du vernachlässigen in dem Gehäuse kühlt nicht wirklich etwas, ist auch irrelevant die Beläge sind dafür ausgelegt.

Thorsten0815
Geschrieben

Wer wissen möchte ob seine Kupplung noch ok ist, der legt den 2ten oder 3ten Gang ein, zieht die Handbremse fest an und versucht loszufahren.

Würgt der Motor nicht ab, ist die Kupplung fällig, so einfach geht das!

Hm, ich habe das mit der F1 noch nicht probiert, denke aber das sie unter Last selbständig schaltet.

Oder? Hast Du Erfahrungswerte mit der F1 zu diesem Test? Bei Schaltern testete ich die Kupplung auch so wenn ich musste.

Danke und Gruss,

Thorsten

Kai360
Geschrieben

Schalt mal beim 360er auf diese Wintertaste (anfahren im 2ten Gang) oder geh ich den Sportmodus und dann Automatik aus, und probier es dann!

Aber richtig, der Test ist besser geeignet für normale Kupplungsbetätigung!

Ein guter Fahrer der sein KFZ kennt bemerkt eine Kupplung an der Verschleißgrenze aber auch ohne den Test.

Raimondo
Geschrieben

Zur F1 Schaltung habe ich noch ein Paar Fragen. Hatte meinen F 430 auch gekauft mit einem Wert von 75%. Also nur 25 % Verschleiß der Kupplung. Leider ist meine Garage

in einem Innenhof und ich muss, um auf die Straße zu kommen eine steile Rampe hochfahren. Wenn der 1te Gang drin ist macht das nichts. Allerdings musste ich einmal in der Mitte anhalten, da das Rolltor noch nicht weit genug oben war. Nach dem Anfahren stank des total verbrannt. Weitere beanspruchende Erlebnisse waren ein Rennen durch den Odenwald mit zwei 911 Turbos und letztes Wochenende 3 x 10 Km Stau von Karslruhe nach Ulm. Auch den Aichelberg hoch. Übrigens hat meiner 60.000 auf der Uhr und ich denke da ist die Kupplung schon mal gewechselt worden. Um die Kupplung zu schonen hab ich auch immer an der Ampel auf N geschaltet. Seit ich aber festgestellt habe, dass ich an der Ampel im 1ten Gang von der Bremse gehen kann und der Wagen steht, stelle ich nicht mehr auf N. Anscheinend kuppelt der F 430 sofort selbst aus. Oder ???

Kai360
Geschrieben

Ja, natürlich kuppelt der aus.

Das ist ein ganz normales Schaltgetiebe mit einer

"aufgepfropften" elektrohydraulischen Steuerung.

ABER, damit verhält es sich auch wie ein solches,

heißt....

Du stehst an der Ampel mit eingelegtem Gang und GETRETENER Kupplung!

Machen auch beim normalen Schalter (alle KFZ, nicht nur Ferrari!) sehr viele,

was die aber nicht wissen oder ignorieren....

Damit himmelt man das Ausrücklager, dafür ist das aus DAUER nicht ausgelegt.

Kurz: Ampel oder sonstiger längerer Halt.

Immer Gang raus, runter von der Kupplung, egal welches Auto. :-))!

baseman23
Geschrieben

Klingt logisch! Bin ich aber bisher auch noch nicht drauf gekommen...mein Handschalter ists irgendwie klar, aber beim SMG habe ich da noch nie dran gedacht. Werde ich absofort berücksichtigen :-))!

@Raimondo: Wie steil ist denn deine Rampe? Hast du da keine Probleme mit Aufsetzen der Karosserie? Oder ist es nur "in der Mitte" Steil und die Übergänge zur Ebene schön verschliffen?

Thorsten0815
Geschrieben

Ich habe auch ein steile Rampe mit enger Kurve an der Garage zu überwinden, aber ich bilde mir ein zu merken wenn er einkuppelt, also ich meine wenn die Kupplung ganz geschlossen ist. Ich versuche das Schleifen gering zu halten.

Hintergrund: ich habe mit 58tkm eine neue Kupplung bekommen und versuche nun mal wie lange diese nun hält. Natürlich ohne LC zu drücken. Knappe 7tkm habe ich mich schon beherrschen können.

@jo.e: Sind die 10 LC Starts ernst gemeint?

Hintergrund: Ich habe dazu schon so viele Zahlen gehört, aber es interessiert mich, wenn zum Beispiel ein Ferrari mit neuer Kupplung, sagen wir mal nur LC-Starts hintereinander mach (mit eventuell einer Abkühlphase?), wie lange die Kupplung das unter solchen "genormten" Bedingungen aushält. Allerdings ist mein Interesse nicht so gross, dass ich es selbst probieren wollte. O:-)

kkswiss
Geschrieben

@jo.e: Sind die 10 LC Starts ernst gemeint?

Hintergrund: Ich habe dazu schon so viele Zahlen gehört, aber es interessiert mich, wenn zum Beispiel ein Ferrari mit neuer Kupplung, sagen wir mal nur LC-Starts hintereinander mach (mit eventuell einer Abkühlphase?), wie lange die Kupplung das unter solchen "genormten" Bedingungen aushält. Allerdings ist mein Interesse nicht so gross, dass ich es selbst probieren wollte. O:-)

Darf ich auch antworten?

Da hilft ein wenig Hintergrundwissen.

Den grössten Vortrieb, bzw. die grösste Verzögerung hast du mit ca. 10% Schlupf am Pneu.

Das Auto hat über den Abs Sensor die Raddrehzahl und über den Tacho die Geschwindigkeit.

Die Elektronik versucht so lange wie möglich diesen Zustand bei zu behalten.

Dieser Zustand wird erreicht indem der Motor mehr Kraft abgibt, als der Pneu auf den Asphalt binden kann. Viel mehr als die 10%, denn es könnte ja sein, dass der Pneu mehr Grip findet und so die 10% unterschreitet.

Folglich muss ein Steuerungselement her, die Kupplung.

Sie regelt jetzt die Mehrleistung auf die 10% runter. Dies über das Drehzahlband von 4500 U/min (Startdrehzahl der LC) bis Maximaldrehzahl.

Das ist mörderisch für die Kupplung. Nicht nur Verschleiss, sondern auch extremste Hitzebelastung verändern das Gefüge des Belags und der Schwungscheibe.

Da brauchst du keine 10 Starts, schon einer hinterlässt üble Spuren.

jo.e
Geschrieben

Hätte ich niemals besser erklären können :-))!:wink:

Thorsten0815
Geschrieben

Ja, bei solchen Dingen kennt er sich gut aus. :-))!

Vielen Dank.

Aber, ich kann mir vorstellen, dass so ein LC "Belastungstest" in irgendeiner Form in der Entwicklungszeit mal gemacht werden musste. Wenn jemand mal zufällig die Ergebnisse zu Gesicht bekommt, ich würde mich über eine kurz PN freuen. Ich denke aber, dass Ferrari dieses Ergebnis nicht zum Prahlen veröffentlichen wollte........ O:-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • jo_ker
      Hallo und Grias Eng,

      Was könnte mir der eine oder andere hier mitgeben für meinen F430 Kauf, welcher in den nächsten Wochen folgen wird.

      Was ich schon weiß:

      - Serviceheft vollständig, Nachlackierungen, unfallfrei Kaufen,... ist klar...

      Aber eher ins Detail wie:
      - Kompression anschaun lassen - da es einige gerade 2005er gab mit nicht perfekten Kolbenringen; und er gerne mal in Richtung Ölwanne pustete.
      - Kupplung Verschleiß anschaun - Wie geht dies? Kann man ohne Diagnostik am Auto schaun?
      - Was würde eine neue Kupplung kosten?
      - Fahrwerksteile können schon mal ab 20.000km ausgeschlagen sein - was genau? von Querlenker Buchsen hab ich hier schon gelesen
      - Carbonbremsen beachten wie verschlissen - Was würden diese in neu kosten? (uhh ich befürchte Schlimmes ) Aber die (Scheiben zumindest) sollten ja ne Weile halten.?

      Gabs eigentlich mal LCI/Facelift/Updates was (Motor)teile + Peripherie anbelangt?



      Würd mich über eure Beiträge freun!!

      Gruß,
    • Martin 430
      Liebe Kollegen,

      Habe das Problem, dass beim normalen Anfahren ab und an sich das Fahrzeug kaum von der Stelle bewegt.

      Drehzahl steigt bis zum "Haltepunkt" ca. 2000 Umdrehungen an und ist dann extrem zäh, wie wenn 20 PS versuchen das Fahrzeug zu bewegen. Dann geht er wieder perfekt und es ist nicht bewusst reproduzierbar.

      Kupplung stinkt auch nicht.

      Habt ihr einen Input?

      LG Martin
    • sfr
      Hi,


      heute muss ich einmal mit einem weinenden Auge ein Beitrag erstellen.


      Wagen befindet sich derzeit in der Inspektion!
      Kurz zuvor hatte ich folgende Probleme:


      Beim Einschalten erhielt ich ein Slow Down (ging nach kurzer Zeit wieder aus)
      Beim Einsteigen hörte sich die Hydraulik Pumpe äußerst merkwürdig an
      Während der Fahrt leuchtete die Schaltbox auf, schalten war nicht mehr möglich
      Klimaanlage machte Probleme, kühlte nicht mehr (3 Monate zuvor wurde noch die Heizung repariert)
      Beim Einschalten zusammen mit Slow Down erhielt ich noch eine E-Diff Meldung


      Freitag der ernüchternde Anruf von der Werkstatt:
      Ölverlust am Ausrücklager
      Klimakompressor kaputt


      Ferner teilte mir die Werkstatt mit, dass der Motor sich komisch anhört und es so scheint als würde der Wagen nicht mehr ganz im Saft stehen.
      Zunächst sollten wir die ersten Reparaturen durchführen, um das Motorproblem und den Leistungsverlust zu analysieren. (Leistungsverlust kann aber nicht von den genannten Fehlermeldungen kommen)


      Ferner steht wohl noch ein Fehler im Speicher, der sich wohl nicht löschen lies. Wagen hat gerade knapp 40TKM herunter.


      Kosten wäre wohl recht hoch seiner Meinung. Der Reparatur habe ich bereits zugestimmt. Jedoch habe ich ein wenig Bange vor den nächsten (Motorproblem, Leistungsverlust) Kostenvoranschlägen.


      Jemand bereits ähnliche Erfahrungen sammeln können und weiß ein wenig mehr darüber.. Können die genannten Probleme zum Leistungsverlust führen? Ist kein signifikanter Leistungsverlust, wohl nur gering..

×
×
  • Neu erstellen...