Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
cavallino 360

Das Ferrari-Händler-Sterben geht weiter

Empfohlene Beiträge

-Johannes-
Geschrieben

Aber kann es echt an der Nähe liegen?

Der in Hannover überlebt anscheinend auch ;)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
BigBlock737
Geschrieben

War gestern mal da. Die Stimmung unter der Belegschaft ist ziemlich gedrückt, noch ist nicht klar wie es für die 34 Leute weitergehen soll...

Ich finde es schade, dass über 20 Jahre so einfach ad acta gelegt werden. Und natürlich auch, weil ich gerade mal 5 Minuten weg wohne und öfter mal auf einen Kaffee und Benzingespräche vorbeigeschaut habe.

Ohne das Tamsen-Team in Bremen hätte ich auf jeden Fall nicht schon meinen zweiten Ferrari, soviel ist sicher...

au0n0m
Geschrieben

Im Neuwagenverkauf werden seit Jahren Verluste eingefahren, die nur mit einem guten After Sales und dazu einem funktionierenden GW-Geschäft kompensiert werden können. Mit viel Glück steht am Jahresende eine schwarze 0.

Trifft das denn nicht seit Jahren auf Autohäuser generell zu von wenigen Ausnahmen mal abgesehen?

erictrav
Geschrieben

Bei Bmw verstehe ich das. Drei Händler alles Pfeifen. Keine Rückrufe, pampig am Telefon u.s.w. Ich kaufe mir erst wieder einen BMW, wenn es ohne Händler geht. Dann bleibt aber noch das Problem mit der Werkstatt.....

tollewurst
Geschrieben

Ja ja, die Tankstellen verdienen auch nichts am Sprit. Abwe mir haben schon mehrere Tankstellenbesitzer gesagt das die gut 5-10 ct pro Liter verdienen.

planktom
Geschrieben
Ja ja, die Tankstellen verdienen auch nichts am Sprit. Abwe mir haben schon mehrere Tankstellenbesitzer gesagt das die gut 5-10 ct pro Liter verdienen.

am prima sprit verdienen die locker mehrere € pro flasche shoplautergold1.jpg

falls doch von benzin die rede sein sollte kann ich nur

den user me308 zitieren...

2powfgx.jpg

Gast Tiescher
Geschrieben

Nunja, China. Da muss man sich auch mal den Käufermarkt ansehen. Der wohlhabende Chinese, der zufällig auch noch Bargeld besitzt, kauft seine Ferraris, Lamborghinis und Co auch gerne mal bei Kiesplatzhändlern in Honkong.

Mal in Google Earth zu dieser Position fliegen und dann Streetview aktivieren und umschauen. Auch mal gerne die Straße ein paar Kilometer weit auf und ab spazieren.

22°26'31.57"N

114° 5'26.11"E

(Vielleicht kann das jemand hier in einen Link verwandeln)

Das sind Neufahrzeuge und Linkslenker (Hongkong hat Linksverkehr!), also nicht für die Straßen von HK gedacht.

Nebenan stehen dann noch Bentleys, Maybachs, Porsches und alle erdenklichen Luxus-SUVs. Ich war selber mehrfach dort, nicht nur virtuell, sondern real da, es ist unglaublich. Kein Verkaufspalast, nur Autos, Container und Büros.

Dazu fragt man sich noch, wo diese Fahrzeuge in den Verkaufsstatistiken der Hersteller auftauchen.

Gruß Björn

au0n0m
Geschrieben

Ich hab mal etwas gegoogelt und Ferrari hat in 2017, also 4 Jahre später, gerade mal 700 Neuzulassungen in Deutschland. Also im Prinzip Nullwachstum bei den Stückzahlen. Etwa die Hälfte sind 488. Das ist etwa 1/10 der Gesamtproduktion. Bundesweit verteilt sich das auf 10 Händler. Für mich stellt sich die Frage, würde Ferrari wirklich gerne mehr verkaufen? Man könnte hier noch die Lieferzeit von 1-2 Jahren für einen Ferrari mit ins Spiel bringen, aber ich denke das ist eher politisch so gewollt um eine gewisse Knappheit zu erzeugen. Oder ist die absetzbare Menge durch die fehlende Sozialverträglichkeit beschränkt. Ich denke eher letzteres. Vielleicht kann hier jemand mehr dazu sagen.

erictrav
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb au0n0m:

verteilt sich das auf 10 Händler.

Ist das Hobby? Von 70 verkauften Autos kann man doch nicht leben. Quersubvention durch andere Marken? Oder verdienen die ihr Geld mit Gebrauchten? Auch wenn die Werkstatt teuer ist, das kann es doch nicht sein.

bearbeitet von erictrav
cinquevalvole
Geschrieben

Von einem einzigen verkauften La Ferrari kann man leben wie im Glaspalast. :P

 

corniche
Geschrieben

Na ja leben wie im Palast , wieviel Marge sind denn bei Ferrari für den Händler angesagt. 10 % ?

kkswiss
Geschrieben

Na sicher mehr. Ist leider auch wie bei andern Marken. Oft werden Päckchen geschnürt. 

Ein Speciale, mit einem FF, oder Ein Aperta und zwei F12.

Der Einkaufsnachlass wir zwischen 20 und 30 Prozent liegen.

Je nach Abnahme und zusätzlichen Aktionen. Eventuell gibt es bei den 8 Zylinder weniger Nachlass.

Aber die Stundensätze sind ja höher als bei normalen Garagen. Leicht haben es die Garagen aber sicher nicht, sonst würden nicht immer wieder Garagen Insolvenz anmelden.

michi0536
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb erictrav:

Ist das Hobby? Von 70 verkauften Autos kann man doch nicht leben. Quersubvention durch andere Marken? Oder verdienen die ihr Geld mit Gebrauchten? Auch wenn die Werkstatt teuer ist, das kann es doch nicht sein.

70*20-30TEUR=1,4-2,1

plus Tailor und Leasing

Einzige Marke, bei der im Neuwagenverkauf Geld verdient wird.

 

bearbeitet von michi0536
corniche
Geschrieben

Wenn der Händler nicht gleich bei der Bestellung die Autos komplett zahlen muss ( ca. zwei Jahre Kapitalbindung) wäre das ok.

355GTS
Geschrieben (bearbeitet)

Händler zahlt bei Fertigsstellung des Autos an den Hersteller, Kunde oft schon eine Anzahlung an den Händler vor Auftragsbestätigung , den Restbetrag vor Abholung.

bearbeitet von 355GTS
erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Vertan

bearbeitet von erictrav
stelli
Geschrieben

Marge bei Neuwagen unter 20%

1% für Leasing

 

Gebrauchtwagen und Werkstatt ist interessant.

 

Ansonsten ist eine Sportwagenmarke ehr ein Aushängeschild der großen Autogruppen. Da kommt es nicht mehr auf den letzten Euro an. Macht halt auch Spaß! Nervige Kunden dürfen dann gerne auch woanders kaufen, wenn die Mutter liquide ist.

cinquevalvole
Geschrieben

Rechnet mal wieviele VW Golf ein Autohaus verkaufen muss um auf dieses level Umsatz/Marge zu kommen.

Allein um den Listenpreis des Einsteiger Ferrari zu erreichen müsste er schon 10 Verträge machen. Ob damit überhaupt mehr als 667 € Marge drin ist, bleibt unklar. Die Zahl ist von 2014.

Mit Dieselgate wurden nämlich noch massivere Nachlässe erforderlich.

 

Ferrari hingegen verdient mal eben so 50.000€ pro Auto wenn der Kunde schnell unterschreibt und brav den Liefertermin abwartet. Von Rabatt für einen 488 weiss ich derzeit nicht so viel.

 

erictrav
Geschrieben

Hab Mal einen Blick in 2 Bilanzen geworfenen, eine sieht echt Klasse aus, eine eher nicht so. Ich würde nicht jedem eine Anzahlung ohne Bankgarantie anvertrauen.

 

Die müssen ja auch reichlich investieren, CI, Vorführer, Espresso......

 

Der Vergleich mit dem Golf ist unzulässig, ein Verkäufer bei VW verkauft mehr Neufahrzeuge im Monat als ein Ferrari Autohaus. Ein Geschäftskundenverkäufer schafft auch Mal über 100 Fahrzeuge im Monat.

 

 

Siggi53
Geschrieben

Der Reingewinn von Ferrari pro Fahrzeug liegt bei ca. 72000,- laut der Zeitschrift Euro am Sonntag.

Ferrari verdient am meisten von allen Herstellen pro Auto.:D

SManuel
Geschrieben

Ich vertrete die Meinung bzw. bin der Meinung das Ferrari was anderes nachgeht.

Wenn eine Firma z.B. wenige Fahrzeuge baut und verkauft hat man andere Grundllagen oder Auflagen wie eine Firma die Massig verkauft.

 

Finde es Persönlich gut wenn Ferrari das so macht, würde ich mir auch für Lamborghini wünschen.

 

Das die eine oder andere Firma zumacht, kann gut sein oder auch nicht.

erictrav
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb Siggi53:

Der Reingewinn von Ferrari pro Fahrzeug liegt bei ca. 72000,- laut der Zeitschrift Euro am Sonntag.

Ferrari verdient am meisten von allen Herstellen pro Auto.:D

Das halte ich für übertrieben.

2016 hätten sie 19,2% Umsatzrendite, Porsche 17,4%.

Ist natürlich ein Bombenwert.

au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Normalmarkenhändler haben eine Umsatzrendite von etwa 2 bis 3 % sagt mein Steuerberater. Viel ist das nicht. Er hat ein paar große Autohäuser als Kunden. Bei 30 mio sind das 60 -90.000 da wird aber das üppige geschäftsführergehalt und die Rate für den Palast schon berücksichtigt sein.

 

Ein tüchtiger freier, holt da mit wesentlich weniger Umsatz wesentlich mehr raus, auch ohne Werkstatt. Dank Bundesanzeiger kann das ja jeder nachgoogeln.

bearbeitet von au0n0m
michi0536
Geschrieben

Hier wird gerade Hersteller und Vertragshändler vermischt/durcheinandergebracht...

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Da ich diese Diskussion schon in einem anderen Thread angefangen habe und dort leider vom eigentlichen Topic abgewichen bin eröffene ich mal einen neuen Thread um über dieses Thema zu diskutieren.

      Ich selbst finde Rot einfach nur langweilig (bitte nicht falsch verstehen, finde die Farbe nicht hässlich sondern einfach nur langweilig) an den Ferraris, weil es einfach zu viele davon gibt.
      Daher würden mich mal eure Meinungen intressieren.
      Auch die Fragen wieso eigentlich Rot die Hauptfarbe von Ferrari ist und wie es dazu kam würde mich sehr interessieren.

      Freue mich auf eure Anregungen,
      EngJa056
    • Hallo zusammen,
      Habe vor kurzem Carpassion via google gefunden und ein wenig hier drin gelesen, muss sagen dass ich die bisher eine tolle Community finde mit vielen guten Infos für jetzige und zukunftige Ferrari-fahrer

      Ich komme ursprunglich aus Schweden, wohne seit einigen Jahren in der Schweiz und bin ein riesengrosser Ferrari-fan. Ich bin vor 13 Jahren mit einem Kollegen in seinem Ferrari 355 Berlinetta mitgefahren. Es war so ein tolles Erlebnis dass ich von dem Gedanken besessen wurde, irgendwann einen Ferrari zu kaufen!

      Bin dafür seit einigen Jahren fleissig am sparen, und wenn alles so läuft wie ich hoffe und glaube, werde ich mir einen 458 Italia in 3-4 Jahre kaufen. Vermutlich ein Wagen der so etwa 3-5 Jahre alt ist, je nach Wertverminderung in den nächsten Jahren. Ich denke dass es ein guter Zeitpunkt zum kaufen ist, wenn der Nachfolger schon auf dem Markt eingefürt ist (ab 2015 oder 2016?).

      Ich frage mich jetzt ob es komisch ankommen würde einen Ferrarihändler zu besuchen, über meinen Plan zu erzählen, einen 458 näher anschauen, den Wagen besprechen, ein paar Fragen stellen usw? Ein netter Empfang würde natürlich einen Einfluss haben wo ich mir später vorstellen könnte einen Wagen zu kaufen

      Die zweite Frage wäre dann ob ihr mir ein paar gute Tipps geben könnte, wen ich kontaktieren kann? Habe nicht selber so viel Erfahrung gemacht, aber viel gehört über arrogante Ferrarihändler. Ich wohne in Zürich so irgendwas in der Nähe von hier wäre super. Auch in der Nähe von Singen wäre eigentlich ok. Habe positives über Autohaus Gohm in Singen gehört?

      Vielen Dank im Voraus!

      Freundliche Grüsse
    • Eben diese Mc Burnie Replika aus Miami Vice war leider sehr weit weg vom Original, weshalb ich kaum glauben konnte, dass das von BWQ gepostete Bild ein Mc Burnie sein soll.
       
      Nur am Rande: Miami Vice hat bei mir die Infektion mit dem Ferrari-Virus ausgelöst und ist bis heute nicht geheilt ?
    • Hallo zusammen,
       
      hat jemand eine einigermaßen gesicherte Info wie viele 360 Spider als Handschalter gebaut wurden? Bekommt man auch raus wieviele in welcher Farbe?
       
      Laut Gohm sind es 47 weltweit. Weiß nur nicht ob generell oder in rot. Das halte ich aber für nahezu unmöglich. Beim F430 vielleicht, wobei selbst da halte ich es für eher unwahrscheinlich. 
       
      Viele Grüße 
    • Moin Leute,
       
      bringt es etwas einen noch nicht offiziell vorgerstellten Ferrari, als so genannte "Vororder" zu bestellen im Bezug auf die Lieferung?
       
      Ich habe mit meinem Ferrari  Vertragshändler diesbezüglich gesprochen und er meinte dass das Datum der Bestellung oder Vororder das Entscheidende für die Produktionsreihenfolge ist.
       
      Daraufhin haben wir einen Formular mit der Überschrift "Verbindliche Ferrari Neufahrzeugbestellung" ausgefüllt.
      Hierbei wurde fast überall "spätere Konfiguration" reingeschrieben und als Fahrzeugmodell der bisher inoffiziell von den Automagazinen genannte Name.
       
      Meine Frage ist ob man dadurch tatsächlich eines der Ersten Fahrzeuge bekommt ? 
      Oder ist das einzig Entscheidende für die Lieferung der Datum der endgültigen Bestellung mit der Konfiguration nachdem es vorgestellt wurde?
       
      Weiß da jemand Bescheid ? Oder hat schon mal per Vororder ein Fahrzeug gekauft?
       
      Vielen Dank schon mal für die Antworten ?

×
×
  • Neu erstellen...