Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
hobbeshh

Motoröl MF3 - ist ein 10W-60 ok?

Empfohlene Beiträge

hobbeshh
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi Gemeinde,

habe heute mein Wiesel von WIESMANN Hamburg abgeholt, Inspektion/TÜV/AU/Ölservice usw. - jetzt lese ich auf der Rechnung das als Motoröl CASTROL "TWS MOTORSPORT" 10W-60 befüllt wurde.

Bitte stated mal Eure Meinung.

Danke! :-))!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
806
Geschrieben

Sag' mal, ist bei Deinem keine Betriebsanleitung dabei?:???:

Für BMW M-Motoren sind nur zwei Öle freigegeben - Castrol TWS 10 W 60 (NICHT das billigere "Racing"!!!) oder (baugleich, nur anderes Label) Veedol Z 10 W 60.

Da gibt es nix zu staten - die oder keine.:-))!

Markus

hobbeshh
Geschrieben (bearbeitet)

Perfekte Antwort - dankeschön!

:-))!:-))!

bearbeitet von hobbeshh
S.Schnuse
Geschrieben

Ich kann Dich da auch nochmal beruhigen, das verwendete Öl ist völlig richtig.

Gecko 800
Geschrieben

Die haben alles richtig gemacht bei Wiesmann in HH.

AronCanario
Geschrieben

Eigentlich wollte ich mich dazu nicht äußern aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen.

Ich möchte aber nicht all zu tief in die Öl-Materie einsteigen da es ein sehr heikles und komplexes Thema ist.

Es gibt unzählige Ölthreads wo eben viele Leute unterschiedlicher Meinung sind.

Weiters muß ich fairerweise ausdrücklich darauf hinweisen das ich das TWS nicht schlechtreden und auch niemanden davon abraten möchte.

Richtig ist auch das es das einzige Öl ist was von BMW für diesen Motor eine Freigabe bekommen hat. (ausgenommen Veedol Z, was ja eigentlich der Hersteller dieses Öls ist und somit identisch ist)

Deshalb beim Neukauf eines MF3 während der Garantiezeit unbedingt TWS fahren da BMW im Falle eines Schadenfalles nachweisen kann das anderes Öl befüllt wurde und Garantieleistungen ablehnen würde.

Man muß aber wissen das BMW mit Castrol "verbandelt" ist und Castrol eben kein besseres anbieten kann.

Das TWS ist ein saudickes Öl, hat eine Hochtemperaturvisco von 24,4 mm2/s bei 100 Grad Celsius.

Soll heißen das auch bei betriebswarmen Motor sich die Ölpumpe schwer tut dieses Öl zu pumpen, auch an allen Gleitlagern muß es "gequetscht" werden weil es eben so dickflüssig ist.

Diese mechanische Arbeit hat zur Folge das einerseits die Öltemperatur minimum 6 Grad bis manchmal 10 Grad höher liegt als mit anderen Ölen, was auch nicht fördernd für die Langlebigkeit diese Triebwerkes ist. (Wurde auch schon öfters in E-46 Foren bemängelt).

Das diese mechanische Mehrarbeit auch Leistung kostet sollte auch jedem klar sein, beim MF3 mit S54-Motor haben wir am Prüfstand 11 PS gefunden nur durch Befüllung mit anderem Öl.

Jetzt werden viele denken "pfeif auf die 11 PS" geht doch auch so recht gut das Auto, aber diese 11 PS Zuwachs hat man nicht nur oben am Spitz sondern von 2000 U/min. bis zum Begrenzer an der Kurbelwelle anliegen.

Ich habe in der Vorweihnachtszeit hier berichtet das ich mit meinem MF3 deutlich über 300 km/h gefahren bin (laut Tacho, hatte das Navi in der Garage vergessen), ist zwar ein leicht modifizierter Motor aber ein Teil dieser Leistung ist auch dem Motoröl zu verdanken.

Das TWS hat nur einen Vorteil und das ist die hohe Scherstabilität, leider auch einige Nachteile wie die erhöhte Öltemperatur und die schnelle Alterung, sollte alle 10000 km gewechselt werden, da die Additive schon so gealtert sind das das Öl nur mehr bedingte Qualitäten aufweisen kann.

Ich bin über 30 Jahre im Motorsport tätig und habe mir immer was "gedacht" wenn ich eine Arbeit durchführte, merkwürdig war immer das das TWS eine braune Farbe bekommt wenn es länger im Motor verbleibt, lässt daraus schließen das es nach der Gebrauchszeit von max. 10000 km sehr schnell "in die Knie geht".

Abschließend ein Nachsatz der nicht missverstanden werden soll:

Diese Zeilen schreibe ich nur weil in einem Forum Erfahrungswerte weitergegen werden sollen und ich euch deshalb dies Information inkl. Prüfstandsdaten einfach nicht vorenthalten möchte.

Es ist nicht in meinem Sinn Unruhe in den MF3-Faherkreis zu bringen, das TWS ist gut aber für mich eben nicht gut genug.

Es ist ein Öl was von der technischen Entwicklung mindestens 7 Jahre alt ist und die Entwicklung bleibt nicht stehen.

Damit mich niemand beschuldigt Werbung zu betreiben gebe ich absichtlich nicht bekannt mit welchem Öl mein MF3 befüllt wurde.

Gast Wiesel348
Geschrieben

Sehr intressanter Kommentar.:-))!

Noch interessanter wäre, wenn du die von dir verwendete Oelsorte doch nennen würdest...

S.Schnuse
Geschrieben
Sehr intressanter Kommentar.:-))!

Noch interessanter wäre, wenn du die von dir verwendete Oelsorte doch nennen würdest...

Also ich tippe mal auf MOTUL 300V Competition.

@ AronCanario

Ich kann Deiner Argumentation in Punkten Verlustleistung und Öltemperatur nicht folgen. Mein M3 hat eine durchschnittliche Öltemperatur von 95°C und gemessene 325PS bei 321PS Serienangabe. So schlecht kann das TWS nicht sein.

Aber Du hast recht, das ist kein Öl Thread. Das Thema wurde schon ausgiebig hier behandelt (und darf natürlich weiter verfolgt werden): http://www.carpassion.com/bmw-m/42885-fotostory-pleuellagerschalentausch-beim-ingo-koeth.html

AronCanario
Geschrieben

@S.Schnuse:

Nein meinen MF3 habe ich nicht mit dem MOTUL 300V Competition befüllt, diese Öl ist zwar ein sehr gutes aber mit der Viscosität von 15W50 ist es mir auch zu motorsportorientiert, es ist bei kälteren Bedingungen mit der Winterkennung von "15" nicht sonderlich geeignet wenn man den Motor des öfteren Kaltstarts unter Gefrierpunkt aussetzen möchte.

Trotzdem würde ich dieses dem Veedol Z vorziehen.

#243
Geschrieben

Ich würde auch zu einem guten 5W50 Öl raten, das ist für den BMW-Motor völlig ausreichend und dem TWS überlegen.

H-1
Geschrieben

@aroncanario:

Jetzt sag schon: Was hast denn Du in Deinem Motor ?

AronCanario
Geschrieben

Na gut,

weil mir schon einige hier eine private Nachricht geschickt haben und mich löchern lüfte ich "mein" Geheimnis.

Ich berichtete schon das ich Rennmotore im Motorradbereich nach ihren Einsätzen neu aufbaue und auch ständig Prüfstandsarbeiten durchführe.

In meinem Schrauberleben habe ich mit "Xado" Produkten unglaublich positive Erfahrungen gemacht und deshalb habe ich es auch meinem Wiesel gegönnt.

Dieses Öl kennt außer in Fachkreisen eigentlich niemand.

Mein Kurzer ist mit dem

XADO Atomic Oil 5W-50 SL/CF befüllt.

Für Interessierte gibt es Info´s bei:

www.xado.com

806
Geschrieben

Für die "M-mäßigen" Ölanforderungen speziell bei den Sechszylindern sind zwei Gesichtspunkte besonders wichtig: Extrem hohe Kolbentemperatur bei hoher Last (300° und mehr) und vor allem extrem hohe Beanspruchung der Pleuellager mit Drücken von mehr als 1000 bar bei Volllast.

Für das erstere braucht man vor allem hohe Hochtemperaturschmierfähigkeit ("HTHS-Wert"). DEN finde ich auf der HP leider nicht. Bei TWS ist der m.W.n. sehr hoch mit mehr als 4,X (die "Spritsparöle" liegen teilweise unter 2,9 - und da merkt man schon am "rauheren Lauf", was Sache ist).

Das Druckaufnahmevermögen ist etwas schlechter als bei TWS, die Säurebindungsfähigkeit ungefähr gleich (Total Base Number TBN). Jetzt wäre noch die Frage, wie genau das Additivpaket formuliert ist: Auf Motorsauberkeit (Dispergentien) wirkende Öle für den Alltagseinsatz trüben sich nach längerer Laufzeit, weil sie Schmutzeintrag aufnehmen. Bleibt das Öl "klar", sind seine Leistungen bei gleichem Einsatz in DIESER Hinsicht nicht so berauschend. Nur: Der Dreck ist ja da - nur schwimmt er nicht im Öl. Rennmotoren werden ja viel öfter gewartet als Serientriebwerke - Ölwechsel spätestens nach 100 Stunden, Revisionen/Verbesserungen mit Motoröffnung meist mind. einmal pro Saison - das ist mit dem Einsatz fast aller Wiesel hier ja nicht zu vergleichen.

Richtig ist, daß ein die Motorlebensdauer förderndes/erhaltendes Motoröl höhere Strömungswiderstände hat bzw. Pumpkräfte erfordert. Ich bin ebenso überzeugt, daß mit auf leichteren Motorlauf optimiertem Öl locker 2-3 % Motorleistung zu "finden" sind (oder ein Minderverbrauch in dieser Größenordnung erreichbar ist).

Ein Effekt solcher "leichter schmierender Öle" ist auch eine niedrigere Öltemperatur - da können auch schon 10° zusammenkommen, also statt um die 105-110° im Sumpf/der Steigleitung zum Zylinderkopf runde 100° anliegen.

NUR: Gerade die stabile Hochtemperaturschmierfähigkeit eines 10W60 erreicht ein 5W50 nicht. Ich hab's im Julchen "erfahren"! Nach der Motorrevision und -optimierung locker bei sommerlicher Hitze das Timmelsjoch unter die Räder genommen. Höchststrafe für den Motor: Hohe Last, wenig Kühlluft durch rel. niedriges Tempo. Öltemperatur in der Steigleitung zum Zylinderkopf übersteigt 130° - und mit dem andernorts hochgelobten 5 W 50 von Mobil (vollsynthetisch mit hohem PAO-Anteil) bleibt mir der Öldruck weg! Bei 3000/min statt 4 bar nur noch knappe 2 bar!!!

Mit Castrol 10W60 (nur "Racing") bleibt der Öldruck wie festgemauert auch bei 130° Öl im Sollbereich von knapp über 4 bar.

Hinzukommt, daß der Motorölverbrauch ebenso niedriger ist - im Wiesel ist er so gut wie nicht meßbar zwischen den Wechseln, Julchen wollte vom schönen 5W50 nach 2500 km einen Liter, vom 10W60 nach 4000 km.

Da bin ich lieber auf der sicheren Seite und verkürze die Ölwechselintervalle (da hat Aaron völlig recht: Das Öl hält nicht lange durch - einmal jährlich oder alle 5000 km sind meine Werte).

Markus

Mani Mammut
Geschrieben

....bin schwer beindruckt, da sich meine eigenen Kenntnisse auf das Bedienen des Ölmessstabs beschränken. Wobei ich das korrekte Ablesen nicht mal einfach finde bei meiner Altersichtigkeit. Wie kommst Du zu so viel Sachkenntniss? Bin ja förmlich neidisch (und dankbar für Deine Erläuterungen).

Manfred

AronCanario
Geschrieben

@806:

Ein modernes vollsynthetisches 5W50 Motoröl hat bis 350 Grad überhaupt keine Probleme, auch Pleuellager werden bei unseren Rennmotoren stärker belastet wie beim S54-er Motor.

Du hast dir die Mühe gemacht und hast dir das Datenblatt vom Xado Atomic 5W50 angesehen, jedoch wie bei allen anderen Datenblättern findest du nur wenig Info´s über das Öl.

Das was ein Spitzenöl ausmacht ist eigentlich die Zusammensetzung des Additivpaketes und das wird nirgends bekanntgegeben.

Somit erfährst du immer nur die halbe Wahrheit und mußt es eben probieren.

Das Xado hinterlässt absolut keine Verbrennungsrückstände, unsere Motoren werden nach jedem Einsatz zerlegt und kontrolliert, unglaublich sauber. Auch meinen MF3 habe ich mit dem Endoskop angeschaut und ich habe nicht mal am Kolbenboden eine Färbung, blitzblank.

Auch die Ventilführungen und Teller blitzeblank was ja außerordentlich wichtig für die Strömung ist und somit der Leistung zugute kommt.

Wie du sicher weißt gibt es beim Veedol Z (TWS) mehr als genug Ablagerungen.

Auch deine Sorge um Öldruck ist nicht berechtigt, wenn du keinen Öldruck hast ist etwas mit deinem Triebwerk nicht in Ordnung, aber es geht deinem Motor nicht besser wenn du 5 Bar statt 3,5 hast, das ist ein Irrglaube.

Das Öl hat die Aufgabe zu kühlen , zu dichten und sich zwischen Materialien zu halten damit es zwischen diesen zu keiner Berührung kommt.

Und logisch hast du mit deinem TWS einen hohen Öldruck, ich sagte ja das es ein saudickes Öl ist und durch die ständige Quetschung die Öltemperatur unnötig in die Höhe treibt.

Ein weiterer Irrglaube ist das du denkst wenn der Motor schön ruhig läuft geht es ihm gut, wenn er scheppert ist was faul.

Vor 30 Jahren haben die Gebrauchtwagenhändler bei einem Schaltgetriebe wenn es schon "singte" weil es eben verschlissen war zu einem Trick gegriffen, sie gingen in eine Tischlerei und besorgten sich Sägemehl das sie ins Getriebe stopften. Darauf lief dieses absolut ruhig und trotzdem war was faul.

Würdest du ein ein Getriebeöl zB. ein 75-er in den Motor einfüllen würde dieser super leise laufen und du hättest einen bombastischen Öldruck, aber du kannst mir glauben, gut würde es ihm nicht gehen und er würde das nicht lange mitmachen.

Klar läuft er mit Veedol Z ruhig, das ist so dick das es eine dämpfende Wirkung hat.

Aber scheppern tut meiner mit Xado auf keinen Fall, der läut auch geschmeidig weich, weil eben ein 50-er Öl auch schon recht dick ist und das braucht der S54 wirklich, darunter sollte man auf keinen Fall gehen.

Recht hast du definitiv das der 6-Zylinder-M eine Sonderstellung einnimmt.

Man muß wissen das der S54 das Motoröl extrem stark hernimmt, mir ist bis heute kein anderer Serienmotor bekannt der das Öl so strapaziert.

Kein weiterer „M“ weder der S65 noch der S85, auch kein 430-er Scuderia, 458-er Italia, GT2, GT3, japanischer Motor, Turbos oder sonstiges.

Mit seinen 8000 U/min. (meiniger 8500) und den 91 mm Hub und Hockdruckvanos sucht er punkto Ölquälerei seinesgleichen.

Das war für mich der Hauptgrund sich um ein ordentliches Öl zu kümmern weil mein Auto beste Pflege erhalten sollte.

Und das Xado ist kein reines Motorsportöl, keine Esteranteile anscheinend ein tolles Additivpaket, das hält locker 10000 km bei mir durch und dann wird es gewechselt.

ts-bonn
Geschrieben

Um es kurz zu machen. Das 10W-60 wird von der M-GmbH ausdrücklich empfohlen. Daher ist es auch das einzige Säftle das meine Motoren bekommen. Sollte ein Motor im reinen Rennbetrieb laufen, mag es da andere Alternativen geben. Im Alltagsgebrauch bin ich sehr zufrieden. Auch was den reinen Oelverbrauch angeht. Markus hat es ja schon gesagt. Der Kurze verbraucht so gut wie kein Oel! :-))!

Gruß

TS

Gast
Geschrieben

Hmmm. Das Öl muß schon sehr gut sein, denn die augerufenen Preise sind heftig:

Zwischen gut 420,- und rund 250,- Euro für den Liter je nach Abnahmemenge fährt man da doch schon ein kleines Vermögen mit sich herum.

AronCanario
Geschrieben

@ts-bonn:

Ist auch dein gutes Recht, und schlecht ist es auf keinen Fall.

Da ja Castrol bis dato kein Öl im Programm hat was das TWS ablösen könnte ist es eben auch nach 7 Jahren noch aktuell.

Nur bitte nach spätestens 10000 km wechseln.

ts-bonn
Geschrieben

Danke für den Tip! Ich lasse jedes Jahr einen Oelwechsel machen. Da ich mehrere Fahrzeuge habe, komme ich selten auf +10000 pro Fahrzeug. Leider.

Im Rennbetrieb muss man sich bestimmt mehr Gedanken machen. Für den normalen Autobahn- und Straßenterror wird's schon reichen.... . X-)

AronCanario
Geschrieben

@580:

Du hast vollkommen recht, die Preise sind schon geschmalzen, da überlegt man sich ob man es bei 10000 rauslässt oder ob man noch 5000 dranhängt.

Aber die dürften wirklich besondere Additive verwenden denn ich habe noch nie gesehen das ein Öl absolut keine Rückstände hinterlässt.

Aber auch die Benzin-Verbrennungsrückstände löst es blendend auf, es ist wirklich alles blitzeblank.

Ich sagte ja ich möchte hier niemanden umstimmen, ich wollte nur meine Erfahrungen weitergeben, dafür sind Forume hier.

Gast
Geschrieben

Ich finde es gut, daß Du die Katze aus dem Sack gelassen hast, versteh mich nicht falsch. Man lernt ja nie aus, und wie in vielen Bereichen kosten die letzten Zehntel% überproportional viel Geld.

AronCanario
Geschrieben

@ts-bonn:

Du hast ein ausreichend gutes Motoröl drinnen.

Und Rennstrecke hat meiner auch noch nicht gesehen, dafür finde ich ihn nicht geeignet und zu schade ist er mir auch dafür.

AronCanario
Geschrieben

@580:

Was heißt Katze aus dem Sack, es ist schon eine Spinnerei ein solches Öl, aber ich wollte hier im Forum mal aufzeigen was es alles so gibt.

Es kennen nur die wenigsten solche Öle.

Ich habe zwar einen etwas verträglicheren Preis aber viel ist auch bei mir nicht um.

Und weil "806" so an seiner Hochtemperaturviscosität von 60 festhält, auch ein solches bietet Xado an, probiert haben wir es jedoch noch nicht.

CountachQV
Geschrieben (bearbeitet)
Hmmm. Das Öl muß schon sehr gut sein, denn die augerufenen Preise sind heftig:

Zwischen gut 420,- und rund 250,- Euro für den Liter je nach Abnahmemenge fährt man da doch schon ein kleines Vermögen mit sich herum.

Wieso heftig? $12.99 finde ich nicht viel, jedes synthetische Öl kostet soviel

http://www.enginecure.com/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.pdf_output&showpage=shop.product_details&pop=1&output=pdf&product_id=39&category_id=15&pop=1&vmcchk=1&Itemid=63

Oder über UK: http://www.xado.co.uk/xado_uk_atomic_synthetic_engine_oil_5w50_slcf.htm

Online Price: £ 9.49 inc VAT

Ich würde ernsthaft bezweifeln dass das TWS günstiger zu haben ist, geschweige denn dass es besser ist, damit wollte BMW vor allem ihre Pleuellagerprobleme verschleiern, bzw auf dem Buckel der Kunden ausbaden.

bearbeitet von CountachQV
Gast
Geschrieben

Guten Morgen Raymond,

ich habe meine Aussage auf die Preise im Onlineshop des Herstellers bezogen:

http://de.xado.com/masla/sinteticheskie-motornie-masla/xado-atomic-oil-5w-40-sl-cf

Das 5W50 ist verschwunden, aber die Preise für ein ähnliches Öl empfinde ich als heftig:

1 Liter 429,54

10 Liter 3673,22

20 Liter ab 5112,16........

Es scheint gewisse Preisschwankungen auf dem Markt zu geben......X-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...