Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
double-p

Wiederaufbau March M1 1980 Le Mans

Empfohlene Beiträge

double-p
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Im August bin ich im E34-Forum auf dieses bemerkenswerte und sehr ambitionierte

Projekt gestossen und dachte zuerst "der ist ja bekloppt, das wird niemals was" O:-)

 

Es hat sich aber ueber die Zeit einiges ergeben und daher moechte ich - mit Einverstaendnis

von Marc - hier ueber dieses Projekt nach und nach berichten. Zieht Euch warm an, das ist

wirklich der Knaller :-))! Texte von ihm in kursiv.

 

Ich bin vor kurzem an die Karosserie des March M1, der 1980 in Le Mans an den Start ging, gekommen. Der Zustand ist zum Teil nicht mehr so besonders und ich habe praktisch nur drei sehr große GFK/CFK Teile und die zwei Türen dazu. Auch wenn das ganze sicher nur sehr schwer zu realisieren ist und vieleicht auch irgendwann einfach wieder verworfen wird möchte ich es dennoch versuchen aus dem ganzen wieder ein Auto zu machen.

 

Auf dem Ringtreffen am Wochenende habe ich nun viel Motivation getankt da ich so viele M1 hautnah im Fahrerlager des OGP besichtigen konnte. Was mich allerdings wesentlich weiter gebracht hat war der auf dem BMW Classic Stand ausgestellte March 782 Formel 2 Wagen. Denn der Aufbau bei diesem Wagen ist im Grunde der gleiche wie beim March M1, alles etwas kleiner halt, und er wurde weitestgehend von den selben Personen gebaut, zeitlich liegt etwa ein Jahr zwischen den beiden Fahrzeugen. Da konnte ich schon einmal viel sehen, habe zwar mittlerweile einige original Fotos vom M1, aber das ist natürlich kein Vergleich zu den Aufnahmen vom 782 die ich am Samstag machen konnte.

 

So sah das ganze vor ziemlich genau 30 Jahren aus

 

Ausgangszustand im August 2010:

 

Erste GFK-Arbeiten an der Front:

 

Heute (17.08.2010) habe ich etwas über 9m² Alu-Blech geordert um mit dem Monocoque anzufangen, auf dem baut nämlich bei dem Wagen alles auf. Wo ich die benötigten Niete herbekomme weiß ich seit heute auch.

 

Der Aufbau darunter soll so weit es technisch und vor allem auch finanziell möglich ist dem Original entsprechen.

 

Das heißt es ist ein Aluminium Monocoque Aufbau der nach vorne hin auch noch die Vorderachse beheimatet und nach hinten ein Rohrrahmen an dem Triebwerk, Getriebe und Hinterachse aufgenommen werden.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
double-p
Geschrieben

Einen Monat spaeter....

 

Konstruktionsskizzen X-)

 

Im CAD sieht das schon handfester aus:

 

Rohware:

 

Erste Teile:

 

Nur noch 1500 Niete bis zum Monocoque O:-)

double-p
Geschrieben

Erste Rahmenkonstruktion:

4ke3rkox.jpg

 

t74ogsdz.jpg

 

Motorhalterung:

cwd7o3vn.jpg

 

k9felsif.jpg

 

hj78gacx.jpg

 

Massarbeit:

 

Sitzprobe :-))!

cbhagen
Geschrieben

Hut ab. Ich wünsche viel Erfolg bei dem Projekt

Muhviehstar
Geschrieben

Das Ganze sieht mir nicht sehr verwindungssteif aus. Ich lasse mich mal überraschen, wie das ausgeht. Hat er die technischen Komponenten (Motor/Getriebe) auch schon auf Lager oder nur die GFK-Karosserie?

Auf jeden Fall ein interessantes Projekt => weiter Berichten!

fiat5cento
Geschrieben

Er sollte daran denken, dass Ganze rechtzeitig aus dem Keller zu tragen bevor es ihm geht wie dem einem mit der Countach-Replica :D

double-p
Geschrieben
Er sollte daran denken, dass Ganze rechtzeitig aus dem Keller zu tragen bevor es ihm geht wie dem einem mit der Countach-Replica :D

Das ist ja kein Keller ;-) Die andere Story kenn ich nicht.

Muhvieh: nein, es liegt nur vor, was man auf den Bildern sieht.

Gerade Motor wird ein heikles Thema - wenn es in Richtung Original geht.

Es ist ja eben kein normaler M1 Procar.

Sachdienliche Hinweise, Konstruktionsbilder aus der Zeit .. immer her damit.

Wenn noch einer Teile haette .... O:-)

F40org
Geschrieben

Interessantes Projekt. Welcher der damals eingesetzten March will er denn nachempfinden und welchem Motor?

Gehe ich Recht in der Annahme, dass das Projekt im Großraum München realisiert wird?

double-p
Geschrieben

Wieso nachempfinden? Es ist ja eine Originalkarosse - "nur" die Technik drunter fehlt.

Motor - da gehoert ja eigentlich ein M88 rein, aber an sowas rankommen..

 

Die Annahme ist richtig - zwischen Dachau und Dasing in der "Pampa" :)

 

EDITH: das hier war das "Schwesterfahrzeug"

 

Wem auffällt, dass mein Monocoque im Innenraum deutlich vom gezeigten abweicht, dem muss ich recht geben. Das liegt allerdings daran, dass es sich in diesem Bericht um den ersten gebauten March M1 handelt. Dieser hatte allerdings noch einen Unfall, Fahrer war hier Joachim Winkelhock, nachdem das Monocoque ersetzt und dabei komplett überarbeitet wurde. Deshalb ergeben sich hier unstimmigkeiten zu dem Bericht aus der Autosport.

netburner
Geschrieben

Hier mal ein paar Bilder eines Schwesterfahrzeuges, das 2008 bei Thiesen im Meilenwerk Düsseldorf zum Verkauf stand. Darfst du gern weiterleiten, Philipp.

post-59787-14435359190031_thumb.jpg

post-59787-14435359187057_thumb.jpg

post-59787-14435359193192_thumb.jpg

post-59787-14435359196113_thumb.jpg

post-59787-14435359199173_thumb.jpg

post-59787-14435359201421_thumb.jpg

post-59787-14435359204577_thumb.jpg

post-59787-14435359207553_thumb.jpg

F40org
Geschrieben
Wieso nachempfinden? Es ist ja eine Originalkarosse...

Schon klar, ich meinte damit eher welcher der damaligen Einsatzwägen "das Ziel" ist.

http://www.racingsportscars.com/type/archive/BMW/March%20M1.html

Ich geh mal davon aus, dass der "Erbauer" das www schon zur Gänze bemüht hat, oder? Etwas ins Thema eingelesen kann man sich viele Connections zusammen holen. Das vereinfacht so ein Projekt immer.

double-p
Geschrieben

Ah, muss ich ihn fragen.

Durch die Weiten des WWW ist er schon, aber es gibt ja immer mal noch was, das man uebersehen hat.

Danke, netburner!

Toni_F355
Geschrieben

Super Fred, Danke für´s Einstellen! :-))! :-))!

Ist das nicht etwas sehr mutig einfach so mal draufloszulegen, ohne die Gewissheit das ich einen Motor / Getriebe usw. bekomme?

Sieht auf den Bildern jedoch nach sauberer und professioneller Arbeit aus!

netburner
Geschrieben

Wenn er keinen passenden Motor für den Antrieb bekommt, kann er das Fahrzeug immerhin noch als Rolling Chassis ausstellen.

double-p
Geschrieben

Irgendein 6-Ender wird sich schon finden lassen ;-)

Muss ja nicht "morgen" fertig sein..

double-p
Geschrieben
Schon klar, ich meinte damit eher welcher der damaligen Einsatzwägen "das Ziel" ist.

Die #82.

Motor wird jetzt vorerst ein M30B30 genommen.

lgs5eb2g.jpg

G1zM0
Geschrieben
Einen Monat spaeter....

Konstruktionsskizzen X-)

Im CAD sieht das schon handfester aus:

mono2a.jpg

Jööö, Catia da kommt freude auf! :DO:-)

Stig
Geschrieben

WOW!!

Interessante Story, sehr faszinierend! :-))!

Im Endefekt ja eigentlich eine Replica, jedoch mit originaler Carrosserie.

Irgendwo liegt bei mir zu Hause noch ein altes M1-Buch rum. Ich schaue dann mal nach, ob über den March noch was zu finden ist.

Habt ihr diesen Link schon gesehen, hier hatte wohl jemand was änliches vor:

http://bringatrailer.com/2010/12/03/bat-exclusive-group-5-1979-march-bmw-m1/

double-p
Geschrieben

Habt ihr diesen Link schon gesehen, hier hatte wohl jemand was änliches vor:

http://bringatrailer.com/2010/12/03/bat-exclusive-group-5-1979-march-bmw-m1/

Post #14 ;-) Aber danke, man uebersieht ja auch mal was.

Das Buch ist hoffentlich nicht nur ueber die Procars (wobei dann ICH daran Interesse haette O:-) )

Stig
Geschrieben

Nee, ist dieses Buch:

Autor: Lothar Boschen

Titel: Autos die Geschichte machten

ISBN 3-613-01265-0

Sehr informativ, vorallem mit allen Chassis-Nummer und Auslieferungland oder gar 1. Besitzer.

Einen grossen Teil davon ist den Rennwagen gewidmet.

post-63224-14435359226076_thumb.jpg

Stig
Geschrieben

Hier die Fotos aus besagtem Buch. Hatte leider nur das Handy zur Hand, wenn es war bringt, kann ich diese gerne einscannen.

post-63224-14435359229447_thumb.jpg

post-63224-14435359231909_thumb.jpg

post-63224-14435359235129_thumb.jpg

post-63224-14435359238444_thumb.jpg

post-63224-1443535924161_thumb.jpg

post-63224-14435359244907_thumb.jpg

double-p
Geschrieben

Aufhaengung des M30 komplettiert:

 

Der kritische Part wird jetzt die Beschaffung eines Getriebes/Diff.

New Hewland LG600 -- kostet als "Refurbished Aluminium" schon 18.000 USD.

 

Marc sucht am besten ein defektes aus einem Indycar....

double-p
Geschrieben

So - es ist einiges passiert, aber es war immer sehr en Detail und auch schnell mal 4-6 Wochen weg mit "auf Teile warten", "keine Zeit" usw.

Das Projekt wurde also weiter gefuehrt und man kann nicht meckern.

Ich habe Marc mal um "externe Verlinkung" von Bildern gebeten und diese inzwischen bekommen.

Ist in der Reihenfolge auch chronologisch so voran gegangen:

01k7pn.jpg

0207s1.jpg

03s709.jpg

0427m7.jpg

05q7hb.jpg

06u7x4.jpg

double-p
Geschrieben

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Guten Tag,
       
      ich bin neu hier im Forum. Ich restauriere aktuell einen BMW 2000 CA und komme an einigen Stellen nicht weiter. Gerne würde ich mich mit jemanden (persönlich oder via Telefon) austauschen, der ein solches Fahrzeug fährt und gut kennt. Ich wohne in der Nähe von Dortmund.
       
      Eines meiner Hauptprobleme ist der Einbau der Gummikeder in den Tür-und Fensterlaibungsbereichen sowie in den Dreiecksfenstern.
       
      Vielleicht findet sich ja jemand.
       
      Viele Grüße,
      Uli 
    • Hallo Leute,
       
      bisher war ich immer stiller aber interessierter Leser der Beiträge in diesem Forum.
      Nun kommt es aber endlich zu meinem eigenen Projekt (gemeinsam mit einem Freund). Ein 328 mit geraumer Standzeit aus dem Nachlass meines Großvaters soll wieder zum Leben erweckt werden. An dieser großen Aufgabe möchte ich euch natürlich Teilhaben lassen.
       
      Als erstes ist ein großer Motorservice mit allen Flüssigkeiten, Riemen, ZK und allem was dazu gehört geplant. Um festzustellen ob der Motor überhaupt läuft - ohne Antrieb fährt sichs schlecht. Der Rest soll dann Schritt für Schritt erfolgen.
       
      Da ich aber ein absoluter Neuling in Sachen Ferrari bin (bis auf das Mitlesen der wertvollen Forumseinträge), möchte ich auch auf eure große Praxiserfahrung vertrauen.
       
      Gibt es jemanden von euch, der sowas schon einmal gemacht hat und davon Berichten möchte?
       
      Gibts besondere Tipps und Tricks? (die ZR - Wechselanleitung habe ich natürlich schon gelesen)
       
      Wie kommt man am Besten an Werkstatthandbücher?
       
      Die Diva kommt für die nächste Zeit erstmal auf die Bühne um den Anfangszustand festzustellen und die ersten Servicearbeiten zu erledigen.
       
      Grüße
    • Der 318i touring (KM Stand 103.434) meiner Frau ist leicht inkontinent. Wenn man bei google die Wörter BMW N42 Ölverlust eingibt, findet man viele Leidensgenossen. N42 ist der Motorencode, betroffen sind aber auch andere Motoren mit N Kennung, wie z.B. der N46. Bei der Vielzahl an Austrittsstellen und er Häufigkeit der Treffer bei google, kann man davon ausgehen dass der N42 nicht zu den besten BMW Motoren gehört. Die Valvetronic ist ja auch noch so eine Sache, aber genug gejammert, Ärmel hochkrämpeln und an die Arbeit:


      Die Shopping List ist gut für den Wechsel von:
      - Kupplung
      - Kurbelgehäuseentlüftung
      - Kettenspanner
      - Ventildeckeldichtung
      - Ölwannendichtung
      - Getriebeöl
      - Hinterachsgetriebeöl
      - Kühlflüssigkeit
      - Motoröl
      - Ölfilter
      - Kraftstofffilter
      - Luftfilter
      ... und ein Red Bull für den Mechaniker (also mich).


      Stirnseitig sieht der Motor so aus. Die zwei Elektrodinger da sind Magnetventile. Das untere scheint undicht. Leider kann ich nicht wirklich eruieren wo das Öl genau herkommt. Deshalb steht auf der to do list:

      11 12 0 032 224 Ventildeckeldichtung 1x
      07 58 9 062 376 Dichtmasse Dreibond 1x
      13 62 7 548 994 Kurbelwellensensor 1x
      12 14 1 748 398 O-Ring 3x
      11 36 7 546 379 O-Ring Magnetventil 2x


      Das Öl läuft runter bis zum Lenkgetriebe, und sucht sich von dort den Wag zum Garagenboden.

      Aber wer nur vorn schaut, der übersieht noch eine viel sprudelfreudigere Ölquelle...


      Spritzwand hinten, Tatort Vakuumpumpe! Die Vakuumpumpe wird von der Nockenwelle angetrieben und sorgt für den Unterdruck des Bremskraftverstärkers. Und wie man hier sieht, tropft das teure Long Life Öl da raus. Schlimmer noch, es tropft auf den...


      Abgaskrümmer. Und ich hab mich immer gewundert warum der BMW so nach verbrannten Öl stinkt.


      Damit man an die Vakuumpumpe ran kommt, sollte man entsprechende Baufreiheit schaffen.

      Demnächst baue ich die Vakuumpumpe aus, und dann zeige ich euch, wie aus 500 € Werkstattrechnung bei Freundlichen nur 15 € werden. Ich brauche aber noch ein paar Ersatzteile und morgen ist erstmal Sonntag.

      Thema Kupplung:

      Wenn einen der Tatendrang packt, dann soll man das ausnutzen. Deshalb wechsel ich die Kupplung gleich mit.


      Wie man sieht ist es nicht ganz umsonst. Mit 140 € für einen original ZF Sachs Kupplungskit halten sich die Kosten auch in Grenzen.

      Thema Getriebe:

      Ölaustritt an der Schaltstange...


      ... und wahrscheinlich auch am Abtriebsflansch. Zwei neue Wellendichtringe sollten Abhilfe schaffen. Kosten hier: ca. 25 €.


      Thema Kraftstofffilter:

      Wahrscheinlich ist das noch der erste.


      Während der E36 nur zwei Anschlüsse (Ein- und Ausgang) am Kraftstofffilter hatte, hat der E46 ganze vier! Dafür hat er aber keine Benzinrückleitung vom Motor (wie der E36), sondern nur eine Zuleitung. Ich vermute das deshalb der Kraftstofffilter komplexer ist - und auch teurer. Fast 40 €.


      Thema Kurbelgehäuseentlüftung:

      Das sieht doch aus wie schlimmste Arterienverkalkung. Dieses weisse Zeug klebt auch am Öleinfülldeckel. Schön ist anders, und wenn das im Winter einfriert, kann das übel ausgehen. Deshalb empfehlen viele Experten den Verbau einer Kaltlandausführung, wie es BMW für die kälteren Regionen anbietet. Ich bin wagemutig und habe wieder die original Teile verwendet.


      Der Ventildeckel ist auch voll mit dem weissen Schlamm.

      Irgendwann die Tage gehts weiter - jetzt müssen erstmal noch ein paar Ersatzteile beschafft werden. Stay tuned und danke fürs Interesse!
    • Der X5 meines Vaters hat Memory Funktion und anklappbare Außenspiegel. Die Anklappfunktion hat nie funktioniert, die Spiegel klappten kurz an und gleich wieder auf. In der Waschstraße und auch beim Fahrtwind legte der X5 gern das linke Ohr an.

      Diagnose des BMW Händlers: Kaputt, muss neu, 1.000 € (beide Seiten)

      Reparaturkosten durch Schnuse Tuning: 29,90 €

      Wer das mal Nachbasteln möchte, hier die Anleitung dazu.

      Schuld am losen Außenspiegel sind ein paar abgenutzte Zahnräder. Ein Elektromotor treibt über zwei Schneckenräder ein Hohlrad an. Die Scheckenradverzahnung nutzt sich ab, wahrscheinlich wenn man versucht den Spiegel von Hand anzuklappen.


      Die Spiegelkappe geht relativ leicht nach vorn abzuziehen, es ist alles nur gesteckt.


      Stecker von der Umfeldbeleuchtung abziehen und Spiegelkappe und Rahmen beiseite legen.


      Nun haben wir genug Baufreiheit.


      Drei Torx Schrauben (T10) halten den Spiegel am Spiegeldreieck fest.


      Die Motor/Getriebeeinheit, die wir gleich zerlegen müssen, wird von unten mit 4 Torxschrauben gehalten.


      Die Motor/Getriebeeinheit kann auch verdreht montiert werden, also unbedingt Position der Nasen merken, oder wie ich hier, ein Foto machen.


      So muss das nachher wieder aussehen.


      Die Motor/Getriebeeinheit wird von 4 Torxschrauben zusammen gehalten.


      Nun wird das Motorgehäuse abgezogen und die Wellen mit den Zahnrädern heraus genommen.


      Wie man am rechten Zahnrad sehen kann, sind die Zähne ziemlich platt. Deshalb blieb der Spiegel nicht mehr in Position, weil die Verzahnung übergesprungen ist.

      Woher bezieht man die Ersatzteile?

      Wenn man bei ebay die Suchbegriffe Reparatursatz Aussenspiegel BMW X5 E53 wird man mit Angeboten überhäuft.

      Ich habe z.B. diese Teile hier gekauft: http://www.ebay.de/itm/221317625904?

      Aber wiegesagt, es gibt mehrere Anbieter.

      Das Problem mit dem Anklappen war aber noch immer nicht behoben. Der Spiegel war zwar wieder fest, aber nach dem Anklappen fuhr er gleich wieder auf.


      Schuld daran ist der Mikroschalter. Die Blechklammer ist abgefallen und lag neben dem Schaltergehäuse. Das Scharnier kann man aber etwas enger zusammen biegen und wieder drauf stecken. Wer dennoch den Austausch bevorzugt, der muss keine 500 € zahlen, sondern nur 81 Cent: Klick mich!


      Alles zusammen gebaut, und die Ohren bleiben nun angegelgt.
    • Wie ist eigentlich die Ersatzteilversorgung und -preispolitik beim E30?

×
×
  • Neu erstellen...